while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX mit Signal für gestartete Abwärtskorrektur ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 17. Oktober 2017

DAX mit Signal für gestartete Abwärtskorrektur ?

Die kurze Einschätzung der Lage


Im DAX kann das heutige Ausbleiben eines neuen Hochs als Signal für eine bereits gestartete Abwärtskorrektur gewertet werden. Sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite bleiben die möglichen Ziele offen.

Anzeige




Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des Anstiegs seit dem Tief bei 11867 in den letzten vier Wochen. Durch den korrektiven Abschluss des Rücksetzers bei 11867 sowie dem starken impulsiven Folgeanstieg bietet sich aus übergeordneter Sicht die Zählweise einer laufenden türkisfarbenen Y (Szenario C aus Tageschart, normale Beschriftung, blauer Pfad) an. Die Zählweisen einer roten I (Szenario B) und lila 5 (Szenario D) aus der Wochenendanalyse sind dabei analog zur lila A aus Szenario C und deshalb in der folgenden Detailbetrachtung nicht explizit aufgeführt. Allerdings hat die lila Alt: 5 aus Szenario D bereits alle Bedingungen erfüllt und könnte damit jederzeit eine grüne Alt: C und damit auch die orangene Alt: B/X abschliessen (grauer Pfad).

Die türkisfarbene Y bildet ein Zigzag und befindet sich seit Abschluss der türkisfarbenen X=11867 vermutlich bereits in der lila B (blauer Pfad). Die lila A lässt sich mit roter I=12193, roter II=12041, kurzer roter III=12367, roter IV=12243 sowie gedehnter roter V=12997 (blaue i=12323, blaue ii=12277, blaue iii=12560, blaue iv=12479, orangene i=12567, orangene ii=12551 mit extrem überschiessender grauer x, orangene iii=12704, orangene iv=12664, orangene v/blaue v=12997) bereits fertig zählen. Dabei hätte die lila A ihre Vorgabe eingehalten und wäre unterhalb der violetten Eindämmungslinie geblieben (keine Pflicht). Der DAX kann sich damit bereits in der allfälligen Abwärtskorrektur befinden.

Die lila B verläuft als Flat-X-Zigzag oder Doppelflat mit sehr kurzer roter W=12907, überschiessender roter X=13039 sowie laufender roter Y (bisher 12963) mit hellgrüner a/i=12963, hellgrüner b/ii (bisher 13033). Im Rahmen der lila B (MOB 11867) ist mit einem deutlichen Rücklauf (idealerweise unterhalb 1239x) zu rechnen, bevor die lila C direkt in den Zielbereich zwischen 13039 und der violetten Eindämmungslinie (derzeit bei 1311x) führen wird (Szenario C). Für eine rote II wäre – ausgehend von 12997 als rote I - bereits ein Rücklauf zum 23er RT (12730 – rote Fibos) bzw. 38er RT (12565) ausreichen (Szenario D).

Oberhalb 12963 bleibt die direkte Fortsetzung des Anstiegs im Rahmen der lila A ebenfalls auf der Agenda (türkisfarbener Pfad). In diesem Fall hätte die rote Alt: V bei 12997 erst die hellgrüne Alt: i der orangenen Alt: v sowie bei 12963 die hellgrüne Alt: ii beendet und wäre derzeit vermutlich in der hellgrünen Alt: iii (Zielbereich zwischen 13039 und 13296). Unterhalb 12963 würde die Wahrscheinlichkeit für diese Variante deutlich abnehmen.

Auch der korrektive Verlauf der roten V als EDT (hellgrüne Eindämmungslinien; dunkelgrüner Pfad - orangener Alt: w=12997, laufende orangenen Alt: x) ist immer noch denkbar, wäre aber erst nach einem Abarbeiten des 23er Mindestziels 12819 (orangene Fibos) der orangenen Alt: x aktiviert.

Fazit:
Der DJI hat wieder mit einem neuen Allzeithoch die blaue Eindämmungslinie leicht nach oben geschoben und steckt mitten in einem Aufwärtsimpuls, der sich entlang der blauen Eindämmungslinie nach oben bewegt und diese dann letztendlich auch zum Abschluss mit dem fälligen Jahreshoch erneut brechen sollte. Zeitlich könnte dies Ende Dezember im Preisbereich der 23500er Marke geschehen. Analog zum DJI sollte die Jahresendrallye auch den DAX zu einem Allzeithoch oberhalb der 13k Marke führen. Die kommenden Wochen dürften beiden Indizes der Vorbereitung der Jahresendrallye widmen und durch eine volatile Seitwärtsbewegung geprägt sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Anzeige



Kommentare:

  1. Im DAX sind die drei skizzierten Verlaufspfade aus dem Post als ebenbürtige Varianten anzusehen. Allerdings hat der DAX den letzten Aufwärtsschub im DJI bereits nicht mehr mitgemacht, was nur noch bedingt zur direkten Fortsetzung der Aufwärtsbewegung im Rahmen der lila A passt (türkisfarbener Pfad). Damit könnte bereits entweder der dunkelgrüne oder blaue Pfad gestartet worden sein und es würde zunächst einmal die Abarbeitung der Marken auf der Unterseite anstehen. Der impulsive Rücklauf auf 12963 wäre bereits als hellgrüne i/a der Abwärtsbewegung zu werten. Der Folgeanstieg auf 13033 könnte ein Zigzag und damit die (graue) a/w der hellgrünen ii/b sein. Der korrektive Rücklauf seit 13033 könnte zu einer laufenden (grauen) b/x passen. Dabei kann die (graue) b/x auch 12963 auf der Unterseite überschiessen. Dagegen wäre ein möglicher Anstieg über 13039 als Bestätigung für den türkisfarbenen Pfad zu werten.

    Der DJI steht mit dem Anstieg auf 23041 in der Overnight-Indikation kurz vor der 161er Ausdehnung der hellgrünen iii bei 23057. In der hellgrünen iii kann eine i=21918, ii=21645, .i=22038, .ii=21708, .iii=22428, .iv=22252 (Zigzag-X-Flat) sowie laufende .v (bisher 23042) gezählt werden. Die impulsive .v lässt sich mit maximaler Anzahl Extensions interpretieren (..i=22299, ..ii=22275, …i=22370, …ii=22283, ….i=22394, ….ii=22329, …..i=22377, …..ii=22346, …..iii=22450, …..iv=22416 mit üb, …..v/….iii=22478, ….iv=22442, ….v/…iii bisher 23042 in der Overnight-Indikation, 23er Mindestziel …iv derzeit bei 22862). Die ….v kann jetzt jederzeit fertig sein und die …iv als Startschuss für den erwarteten zähen und volatilen Verlaufsmodus mit 5 offenen iv'er Wellen (alleine zwei in der .v sowie iv, hellgrüne iv, blaue iv) zünden. Die Marke 23057 dürfte im Rahmen der hellgrünen iii locker genommen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit wären wir jetzt wieder im türkisfarbenen Pfad

      Löschen
  2. @Robby Könnte das das Finale Hoch gewesen sein? Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht noch nicht fertig aus. Vermutlich ist das erst die iii der grauen iii.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Wahrscheinlich fehlt noch etwas auf der Oberseite. Viel kann das wohl nicht sein. Auch der DJI hat nun das letzte Ziel erledigt.

      Löschen
  4. Der DAX kann auf der Oberseite jetzt tatsächlich impulsiv fertig gezählt werden. Die letzte v seit 12907 lässt sich auch im Detail als Expanding EDT interpretieren.

    AntwortenLöschen
  5. Also ist doch kein weiteres Hich erforderlich? Wieviel Luft bliebe dem DAX um unter der Grünen Eindämmungslinie zu bleiben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein neues Hoch ist nicht erforderlich. Mit dem EXpanding EDT ist nicht das skizzierte EDT aus dem Chart mit den hellgrünen Eindämmungslinien gemeint. In dem Expanding EDT hat der DAX zur Zeit noch Luft zur oberen Eindämmungslinie, die aktuell bei ca. 13115 verläuft.

      Löschen
    2. Auch wenn ein neues Hoch nicht erforderlich ist - sieht der DAX denn oben immer noch unfertig für Dich aus?

      Löschen
    3. Für mich sieht der DAX vorerst oben fertig aus. Im Rahmen der Jahresendrallye dürfte es dann nochmals ein neues Hoch geben.

      Löschen
    4. Dh eine gemässigte Shortposition hätte Stand jetzt nach Deiner Auffasung ein besseres Chance-Risikoverhältnis als ein Longposition?

      Löschen

Anzeige