while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX in Komfortzone

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 9. April 2018

DAX in Komfortzone

Die kurze Einschätzung der Lage


Nur keine Eile - der DAX lässt sich nicht drängeln und hat sich wieder in seine Seitwärts-Komfortzone der letzten Wochen begeben.

Anzeige



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Die lila bzw. orangene B bildet jeweils ein Flat roter A=11867 bzw. grüner A=12741, roter bzw. grüner B=13600 (Zigzag) und roter bzw. grüner C=11679 (Impuls - knapp vor der MOB 11525 der grünen C). Dabei hat die lila bzw. orangene B mit dem Rutsch auf 11679 ihr Abwärtspotenzial weitgehend ausgereizt und mittlerweile sogar das 38er RT bei 11861 (violette Fibos) abgearbeitet.

Im Rahmen der lila bzw. orangenen C ist eine Frühlingsrallye zu erwarten. Eine lila C sollte den Zielbereich zwischen 13600 und 14696 (lila Pfad) ansteuern; eine orangenen C hat den Zielbereich zwischen 14386 bis 18765 (rote Fibos; blauer Pfad). Der Start der lila bzw. orangenen C kann impulsiv und korrektiv interpretiert werden. Bei einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung unter 11679 würde sich die Frühlingsrallye zeitlich wohl eher in den Sommer verschieben.

Orangene C verläuft impulsiv (normale Beschriftung, blauer Pfad)
Die orangene C hat die lila 1=12672 als Impuls abgeschlossen. Der Verlauf der hellgrünen 0-b-Linie signalisiert eine abgeschlossene lila 2=11703 (MOB 11679), die als Doppelflat mit roter W=11729 (blaue a=11908, blaue b=12606, blaue c=11729), roter X=12477 (Flat; blaue a=12274, blaue b=111965, blaue c=12477) sowie roter Y=11703 (blaue a=12115, blaue b=12370, blaue c=11703) interpretiert werden kann.

Der Folgeanstieg lässt sich immer noch impulsiv als Start der lila 3 interpretieren, wobei die zappelige Struktur mit orangener i=12043, orangener ii=11767, hellgrüner i=12164 (mit sehr viel Phantasie impulsiv zählbar!), hellgrüner ii=11791 sowie laufender hellgrüner iii (bisher 12327; graue i=12327, graue ii bisher 12095) für einen Impuls ein eher grenzwertiges Muster darstellen würde. Mit der starken – vermutlich noch nicht abgeschlossenen - grauen ii sollte die hellgrüne iii oberhalb der 161er Ausdehnung bei 12433 (türkisfarbene Fibos) enden.

Vielversprechender scheint eine korrektive Zählweise des Anstiegs mit blauer a/w=13164, blauer b/x=11791 nebst laufender blauer c/y (bisher 12372; orangene a=12327, orangene b bisher 12095) zu sein. In diesem Fall wäre bei 11703 erst die rote Alt: A der lila Alt: 2 markiert worden. Der Zielbereich der roten Alt: B liegt zwischen der lila 0-b-Linie (derzeit bei 1247x) und der 161er Ausdehnung der roten Alt: A bei 13270 (hellblaue Fibos).

Ausgehend von 11703 liegt das Mindestziel einer impulsiven lila 3 bei 12973, die 161er Ausdehnung bei 13308 (lila Fibos).

Lila C bildet ein Expanding EDT (hellgrüne Eindämmungslinien, farbig umrandete Beschriftung, lila Pfad)
Die orangene C hat die lila 1=12672 als Doppelzigzag und die lila 2=11703 (MOB 11679) als Doppelflat abgeschlossen. Die lila 2 bildet - erwartungsgemäss für ein Expanding EDT - eine hellgrüne Eindämmungslinie. Ausgehend von 11703 liegt das 100er Mindestziel einer korrektiven lila 3 (Zigzag-Muster) bei 12695 (lila Fibos), deren Start als Zigzagmuster mit blauer w=12164 (orangene a=12043. orangene b=11767, orangene c=12164), blauer x=11791 (mit Bildung hellblauer 0-b-Linie) und blauer y (bisher 12372; orangene a=12327, orangene b bisher 12095) interpretierbar ist. Der Zielbereich der orangenen c liegt zwischen 12532 und 13069 (grüne Fibos) - sofern die orangene Alt: b bei 12201 bereits beendet sein sollte, was allerdings durch den fehlenden Bruch der orangenen 0-b-Linie nicht unterstützt wird.

Fortsetzung der Abwärtsbewegung unter 11679 (Beschriftung mit Alt:, türkisfarbener Pfad)
Alternativ lässt sich eine mögliche weitere Ausdehnung der grünen Alt: B/X nur mit einer sehr kreativen Zählweise (rote Alt: W=11679; rote Alt: X=12606 mit a=12674, b=11908, c=12606 als EDT; laufende roten Alt: Y bisher 11703) begründen. Die rote Alt: Y wäre nach der blauen Alt: a=11729 immer noch in der blauen Alt: b (orangene Alt: a=12477, orangene Alt: b=12703, orangene Alt: c mit MOB 12606). Die orangene Alt: c lässt sich mit orangener i=12043, orangener ii=11767, hellgrüner i=12164, hellgrüner ii=11791 sowie laufender hellgrüner iii (bisher 12372) zählen und hat bereits das 61er Mindestziel 12165 - graue Fibos) abgearbeitet. Die rote Alt: Y würde erst die Welle 1 eines EDT bilden. Das Ziel der Welle 1 liegt unterhalb 11679.

Fazit:
Der DJI hat die impulsive Interpretation des Anstiegs seit 17476 bestätigt und mit dem starken Rücksetzer auf 23110 einen Abschlussvorboten für den Gesamtanstieg seit März 2009 geschickt. Der DAX hat zwar mit dem klaren Bruch der violetten Eindämmungslinie deutliche Ambitionen auf der Oberseite angemeldet, diese dürften aber langfristig erst mit einem Umweg über die Marke 10648 realisierbar sein. Kurzfristig dürfte eine korrektive Frühlingsrallye mit mittelfristiger Perspektive auf ein neues Allzeithoch gestartet worden sein, dass dann seinerseits zum Ausgangspunkt für ein panisches Sommer- oder Herbstgemetzel werden könnte.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Anzeige



Kommentare:

  1. Im DAX könnte die graue c der hellgrünen b/x kurz vor dem Abschluss sein. Der Anstieg auf 12414 in der Overnight-Indikation lässt sich als iii der grauen c zählen. Damit würde im Rahmen der orangenen b noch einmal ein Rücksetzer als hellgrüne c/y anstehen (61er Ziel einer hellgrünen c ist 12271 – ausgehend von 12414), bevor der DAX sich in die impulsive orangene c begibt. Allerdings lässt sich ein bereits erfolgter Start der orangenen c bei 12201 nicht ausschliessen. Nach wie vor sollte die orangene c möglichst die lila 0-b-Linie (derzeit bei 1246x) erreichen.

    Im DJI scheint die grüne B als Flat (roten A=25822, rote B bisher 23334) zu verlaufen, dass wegen des unsauberen Verlaufs der 0-b-Linie der grünen A als überschiessende Korrekturwelle mit Ziel oberhalb 26703 favorisiert ist. Die rote B bildet ein Flat-X-Zigzag mit blauer w=23506, blauer x=24448, blauer y=23334 und könnte damit abgeschlossen sein. Eine rote C kann bereits gestartet worden sein – der Anstieg lässt sich impulsiv zählen mit blauer i=24045 (es fehlt vermutlich ein Hoch in der JFD Brokers Indikation), blauer ii=23397, orangener i=24626 sowie orangener ii bisher 23735. Der Anstieg seit 23735 auf 24400 in der Overnight-Indikation scheint korrektiv zu sein (Flat), was in der orangenen ii eine fehlende Welle c/y – idealerweise unterhalb 23735 implizieren lässt (keine Pflicht). Eine korrektive Zählweise des Anstiegs seit 23334 als Flat mit orangener Alt: a/w=24626 und laufender orangener Alt: b/x (bisher 23735) ist aber ebenfalls möglich. Bei einem korrektiven Anstieg sollte zumindest die 0-b-Linie der bisherigen roten B (derzeit bei 2482x) erreicht werden. Die rote C könnte direkt in den offenen Zielbereich oberhalb 26703 führen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollten die 12429 der Abschluss der hellgrünen b/x sein so wäre das 61er Mindestziel einer hellgrünen c bei 12285. Der Bruch der orangenen 0-b-Linie (derzeit bei 1223x) wäre wünschenswert, ist aber keine Pflicht. Für eine hellgrüne y würde ein knapper Rücklauf unterhalb 12327 reichen.

      Löschen
    2. Was wäre das Maximalziel?
      Könnte es nicht auch oben fertig sein und eine große C nach unten zu neuen Verlauftiefs unter 11690 fortgesetzt werden? Die Bewegungen seit dem Tief sind doch eher korrektiv einzuschätzten. Demnach müßte noch ein Tief folgen. Fundamental könnte ein sich abzeichnender US-Militärschlag dafür sorgen.

      Löschen
    3. Es gibt kein Maximalziel auf der Unterseite - ausser die MOB für eine lila 2 bei 11679. Da aber das alte Allzeithoch klar korrektiv war ist eine Unterschreitung der 11679 sehr unwahrscheinlich und die Grundrichtung long. Es spielt dabei keine Rolle dass der Anstieg seit 11703 korrektiv ist - auch hier kann es erstmal zur 13k Marke gehen und auch wenn es sofort runtergehen sollte ist ein neues Tief unter 11703 kaum zu erwarten.

      Löschen
    4. Ja, das ATH wurde korrektiv erreicht. Aber die darauf folgende Abwärtsbewegung bis zum Tief ist doch impulsiv. Ein Impuls kommt niemals allein. es könnte also noch eine c folgen mit einem neuen Tief.
      Und sollte das ATH sogar eine überschießende B seit dem Tief im Februar 2016 abbilden, dann könnte es noch viel tiefer in einer größeren C gehen. Und erst viel später, nach einem großen Auswasch, zu neuen ATHs.
      Schließt Du das vollkommen aus?

      Löschen
    5. Es kommt immer auf die interne Struktur der letzten Korrekturwelle an. Diese Struktur ist eindeutig ein Doppelzigzag. Damit kann das ATH nicht der Abschluss des Anstiegs seit Februar 2016 sein. Die darauffolgende C (eine C im Flat ist immer allein) ist klar impulsiv und sehr tief gelaufen. Da ist einfach kaum noch Platz auf der Unterseite weshalb weitere Tiefs sehr unwahrscheinlich sind.

      Löschen
    6. Ich spreche auch nicht von einem Abschluß am ATH, sondern von einer C seit dem ATH. Es kann doch sein, dass die erste 5er Welle erst die 1 einer C ist. Die hätte locker Platz bis 11k oder gar 10.500 bevor es wieder aufwärts geht. Das würde dann auch noch sehr harmonisch im Big Picture aussehen. Im Xetra-Dax oder anderen Indikationen sieht das unten jedenfalls nicht fertig aus. Der korrektive Start seit dem Tief deutet ja auch darauf hin, dass noch ein Tief folgen muß. Nun sind wir schon unten und das fundamentale Umfeld ist alles andere als positiv. Wieso sollte der Dax nun zuerst nochmal aus dem nichts nach oben rennen, um dann abzustürzen? Na ja, irgendwie scheint ja in diesen verrückten Zeiten alles möglich. Wir werden es bald wissen.

      Löschen
    7. Muss der DAX noch mindestens auf die 12.327 runter?

      Löschen
    8. Das wäre für eine hellgrüne y Pflicht.

      Löschen
    9. Was anderes kann es ja nicht sein, da die übrigen Ziele noch tiefer liegen. Es gibt doch keine Variante wo es ohne dip gleich hoch gehen könnte?

      Löschen
    10. Das wäre aufgrund der Fibo-Relationen möglich. Da allerdings die Aufwärtsbewegung nach 12372 aus zwei korrektiven Teilstücken besteht und die orangene 0-b-Linie nicht gebrochen wurde sehe ich den Rücklauf als Pflicht an.

      Löschen

Anzeige