while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX testet Schmerzgrenze

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 8. Oktober 2018

DAX testet Schmerzgrenze

Die kurze Einschätzung der Lage


Der DAX hat mit seinem Rücklauf erneut die Schmerzgrenze des vermeintlichen Abschlussmusters ausgetestet und dabei auf den übergeordneten Wellenebenen erste Vorentscheide getroffen. Kurz- bis mittelfristig ist die Lage unverändert.

Anzeige



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Die grüne 4 bildet ein Flat lila A=11867, lila B=13600 (Doppelzigzag) und lila C=11679. Dabei hat die grüne 4 mit dem Rutsch auf 11679 ihr Abwärtspotenzial weitgehend ausgereizt.

Die laufende grüne 5 könnte ihre Zwischenkorrektur beendet haben. Die grüne 5 ist oberhalb 13600 zu erwarten (blauer Pfad). Die grüne 5 verläuft korrektiv als Expanding EDT (hellgrüne Eindämmungslinien) und bildet demnach ein Abschlussmuster. Das Szenario einer möglicherweise laufenden lila C einer orangenen B/X dürfte mit dem Bruch der braunen 0-b-Linie erledigt sein.

Die grüne 5 hat die lila 1=12672 als Doppelzigzag, die lila 2=11703 (MOB 11679) als Doppelflat sowie die lila 3=13208 abgeschlossen. Die lila 2 bildet - erwartungsgemäss für ein Expanding EDT - eine orangene 0-b-Linie. Die lila 4 (bisher 11861) könnte bereits beendet und die lila 5 (Jahresendrallye) gestartet worden sein.

Die lila 4 (bisher 11861 – MOB 11703) bildet ein Doppelflat (kurze rote W=12575, rote X=13186, rote Y bisher 11861 mit blauer a=12102, blauer b=12598, blauer c bisher 11861) und hat den Zielbereich der blauen c (von 12928 – grüne Fibos – bis zur MOB 11703) erreicht. Dabei kann die blaue c impulsiv mit orangener i=12533, orangener ii=12579, orangener iii=12396, orangener iv=12533 sowie orangener v=11861 fertig gezählt werden, was durch den Folgeanstieg oberhalb 12317 (graue Fibos) auch bestätigt sein sollte.

Die interne Struktur der lila 4 lässt als Folgebewegung zumindest einen Anstieg zur grauen 0-b-Linie (derzeit bei 1308x) als Etappenziel erwarten. Das Ziel der lila 5 liegt oberhalb 13600 und idealerweise unterhalb der hellgrünen Eindämmungslinie (derzeit 1394x).

Die internen Strukturen der lila 5 sind korrektiv und lassen sich als rote W=12461 (blaue a=12136, blaue b=12062, blaue c=12461) sowie rote X=11898 (Flat-X-Zigzag; blaue w=12187, blaue x=12350, blaue y=11898) interpretieren. Dabei sollte die rote X oberhalb der hellgrünen Eindämmungslinie bleiben (derzeit bei 1188x). Die hellblaue 0-b-Linie verläuft sehr flach und bildet die Untergrenze für die Steigung der lila 5. Durch den flachen Verlauf der hellblauen 0-b-Linie gibt es für den DAX keine Zeitvorgabe für das Erreichen des neuen Allzeithochs.

Konkrete Ziele für die rote Y (ausser einem Anstieg oberhalb 12461) lassen sich aus diesem Setup nicht ableiten. Mit diesem Szenario dürfte in den kommenden Wochen mit einem deutlichen - aber nicht sehr ehrgeizigen - Anstieg zu rechnen sein.

Eine impulsive Interpretation der lila 5 dürfte mit dem Rutsch unterhalb 12062 so gut wie vom Tisch sein – zumindest solange wie der DAX oberhalb 11861 bleibt.

Nach Anschluss der grünen 5 steht zumindest ein Rücklauf auf den Ausgangspunkt des Expanding EDT bei 11679 – das bekannte Wintergemetzel – an, wobei der DAX auf der Unterseite auch bis zur Brexit-Marke 9155 fallen könnte.

Fazit:
Der DJI hat die impulsive Interpretation des Anstiegs seit 17476 bestätigt und mit dem starken Rücksetzer auf 23110 einen Abschlussvorboten für den Gesamtanstieg seit März 2009 geschickt. Mit dem Allzeithoch oberhalb 26703 hat der DJI sein Pflichtprogramm auf der übergeordneten Wellenebene erfolgreich absolviert und ist in das Schaulaufen übergegangen. Der DAX hat zwar mit dem klaren Bruch der violetten Eindämmungslinie deutliche Ambitionen auf der Oberseite angemeldet, diese dürften aber langfristig erst mit einem Umweg unterhalb 11679 realisierbar sein. Kurz- bis mittelfristig fehlt im DAX noch ein neues Allzeithoch – eventuell im Rahmen der vermutlich bereits gestarteten Jahresendrallye -, das in Form eines Abschlussmusters dann seinerseits zum Ausgangspunkt für ein panisches Wintergemetzel werden könnte.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Anzeige




Kommentare:

  1. Ist das jetzt ein Schreibfehler im Fazit oder wurde aus dem Mindestziel von 10648 für das Wintergemetzel jetzt 11679?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist kein Schreibfehler. Das Mindestziel hat sich nach oben verschoben. Das heißt aber nicht das die 10648 aus dem Rennen sind.

      Löschen
  2. Wie hoch schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, dass wir das Tief erstmal gesehen haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr hoch - der DAX hat in dem Expanding EDT die Räume auf der Unterseite maximal ausgenutzt und der DJI scheint seine rote IV gemacht zu haben. Es gibt daher keine Gründe für einen weiteren Rücklauf.

      Löschen
  3. Im DAX hat die rote X im EDT-Count auf der Unterseite so gut wie keinen Puffer mehr. Es ist deshalb von einem Abschluss der roten X bei 11898 auszugehen. Unterhalb der hellgrünen Eindämmungslinie (derzeit 1188x) wäre eine laufende lila 5 negiert und der DAX dürfte sich noch in der lila 4 befinden – aber auch die hat nur Platz bis 11703. Der nachbörsliche Abendanstieg auf 11997 kann impulsiv gezählt werden und die rote Y bereits gestartet worden sein.

    Der DJI hat mit dem neuen Allzeithoch sein Pflichtprogramm erledigt. Im DJI läuft seit 23528 die orangene 5 bzw. blaue 3. Der Anstieg lässt sich impulsiv als rote I=25084 und rote II=23988 zählen. Die rote III kann mit blauer i=24512, blauer ii=24041, blauer iii=25215, blauer iv=24925, laufender blauer v (bisher 26953; orangene i=25592, orangene ii=24965, orangene iii=26953 mit gedehnter hellgrüner i=26168, hellgrüner ii=25953, kurzer hellgrüner iii=26783, hellgrüner iv=26333, hellgrüner v=26953, orangene iv bisher 26217, orangene v bisher 26548) gezählt werden. Allerdings hätte die orangene iv auch das 23er Mindestziel 26253 einer roten IV abgearbeitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hellgrüne 0-b-Linie ist durch, es fehlt im Rahmen der lila 4 ein weiteres Tief. Ab jetzt kann die grüne 5 auch wieder impulsiv gezählt werden

      Löschen
    2. Mit dem neuen Tief kann erneut die lila 4 fertig geworden sein.

      Löschen

Anzeige