while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Der richtungslose DAX

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Donnerstag, 5. Januar 2017

Der richtungslose DAX

Die kurze Einschätzung der Lage



Der DJI hat heute ohne neues Tief die untere graue Eindämmungslinie gebrochen und scheint daher ohne neuen Schwung die 20k-Marke nicht knacken zu können. Auch der DAX präsentiert sich weiter richtungslos - die Lage bleibt unverändert.

Anzeige



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der orangenen E bzw. C in den letzten vier Wochen. Die orangene E bzw. C bildet ein Doppelflat oder Flat mit lila W/A=10807, lila X/B=9934 sowie lila Y (bisher 11648, blauer Pfad) bzw. lila C (grauer Pfad) zum Abschluss der orangenen E/orangenen C (Farbwahl des Pfades ohne Präferenz für eine Zählweise). In beiden Zählweisen sind die Mindestziele bereits abgearbeitet.

Der Start der lila Y/C ist vermutlich korrektiv mit blauer a=10450, kurzer blauer b=10301 und blauer c=10798 als rote A/I zu interpretieren. Die rote B/II=10350 wurde als Doppelflat (blaue w=10574, blaue x=10801, blaue y=10350 beendet. Die rote C/III befindet sich bereits oberhalb der 100er Ausdehnung. Der unklare Start der roten C/III durch die fehlende Wochenendindikation verhindert die exakte Bestimmung der blauen i. Eine Zählweise mit blauer i=10490 (im Detail kaum zählbar), blauer ii=10474, blauer iii=10738, blauer iv=10632 sowie gedehnter blauer v (bisher 11648) scheint plausibel zu sein.

In der blauen v ist die orangene i=10701, orangene ii=10666, orangene iii=11362 und orangene iv=11139 bereits beendet. Die orangene v kann mehrdeutig impulsiv mit hellgrüner i=11321, hellgrüner ii=11217, hellgrüner iii=11452, hellgrüner iv=11374 und hellgrüner v (bisher 11648) interpretiert werden. Die hellgrüne v befindet sich als gedehnte Welle mit Mindestziel 11669 nach der grauen i=11480, grauen ii=11400, grauen iii=11648, grauen iv=10527 in der grauen v (bisher 11603), die sowohl impulsiv als auch korrektiv als Expanding EDT verlaufen kann.

Die internen Strukturen der grauen iii sind für einen impulsiven Verlauf sehr unsauber und eher typisch für eine Abschlusswelle. Der Rücklauf auf 11527 ist zudem für eine graue iv bereits sehr tief und der Anstieg seit 11527 lässt sich korrektiv zählen. Das könnten auch Indizien für einen Verlauf in der orangenen v mit hellgrüner i?=11186, hellgrüner ii?=11145, hellgrüner iii?=11321, hellgrüner iv?=11217 und laufender hellgrüner v (bisher11648) sein. In dieser Zählweise hätte die hellgrüne v kein Mindestziel und auch eine korrektive Interpretation als EDT mit grauer i?=11648 (hellgrüne Eindämmungslinien – untere Linie derzeit bei 1146x, orangener Pfad) und laufender grauer ii mit Zielbereich bis maximal 11382 (hellgrüne Fibos) ist möglich. Dieses Szenario wäre bei einem allfälligen DAX-Rücklauf unterhalb 11485 zu präferieren und passt auch am Besten zum heutigen Bruch der unteren grauen Eindämmungslinie im DJI – dabei könnte der DAX zuvor auch noch ein neues Hoch oberhalb 11648 markieren .

Damit steht die rote C/lila Y/orangene E bzw. orangene C weiterhin kurz vor dem Abschluss. Sollte seit 9934 anstelle einer korrektiven lila Y eine impulsive lila C laufen würde es nach Ende der roten III noch eine rote IV (23er Mindestziel 11343 – braune Fibos, ausgehend von 11648) und ein weiteres Hoch als rote V oberhalb 11648 geben (grauer Pfad).

Nach Beendigung der orangene E/orangene C steht zumindest ein Rutsch unterhalb 8695 an.

Fazit:
Seit dem letzten Allzeithoch im DJI sind alle Bedingung im laufenden Anstieg erfüllt, so dass jederzeit im DAX als auch im DJI mit Abschluss der langwierigen und zähen korrektiven Muster auf der Oberseite gerechnet werden muss. Es gibt in DAX und DJI keine offenen Ziele mehr – es scheint sowohl im DAX als auch DJI noch ein finales Hoch zu fehlen. Es drohen im DAX und im DJI im sanften Szenario neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16300 - im Falltür-Szenario sind sogar bis zu 3576 bzw. 11845 möglich.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Anzeige



Kommentare:

  1. Im DJI hat mit seinem gestrigen Rücksetzer auf 19805 die untere graue Eindämmungslinie gebrochen. Damit ist höchstwahrscheinlich die graue ii bei 19720 doch nicht beendet worden und es steht noch einmal ein Rücksetzer unter 19720 aus (MOB 19491). Der Anstieg seit 19720 würde daher zu der b der grauen ii passen – sofern die 0-b-Linie des Rücksetzers seit 19720 abgearbeitet wird (derzeit bei 1996x – keine Pflicht).

    Die Entwicklung im DJI dürfte auch Auswirkungen auf den DAX haben. Zwar kann der Rücksetzer auf 11527 immer noch als graue iv gezählt und der Folgeanstieg als graue v (sowohl impulsiv als auch korrektiv mit i=11596, ii=11532) interpretiert werden (blauer Pfad), doch würde zu dem DJI-Verlauf auch eine laufende graue ii? oder x einer grauen i? passen (orangener Pfad).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die 0-b-Linie im DJI ist erledigt.

      Löschen
    2. vielleicht gibts das ATH noch als Zugabe

      Löschen
  2. Moin Robby,
    Du hast vor Weihnachten sinngemaess gemeint, die 1 des grossen Ruecksetzers wuerd sich einschleichen. Steht das noch? Ist das schon im Gange?
    Lg und allen ein schoenes 2017

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das einschleichen der 1 wäre typisch für so einen Rücksetzer und daher zu erwarten. Ich glaube noch nicht das bereits die 1 läuft - allerdings lässt sich das auch nicht ausschliessen. Die fehlende Overnight-Indikation am 2.1. könnte bei der Mehrdeutigkeit der orangenen v durchaus so ein Geheimnis beinhalten.

      Klar ist nur, dass mit dem starken ersten Rücklauf nach dem Hoch bei 11648 es entweder oben fertig ist (typischer Rücklauf für einen Impuls) oder aber im korrektiven Fall wegen der flachen 0-b-Linie es noch zwingend ein weiteres Hoch geben muss.

      Allerdings wäre ein Abschluss bei 11648 erst unterhalb 11382 bestätigt und ein richtiger Rutsch wäre eigentlich auch erst zu erwarten wenn der DJI oben fertig ist.

      Löschen
    2. Na, dann würd ich mal sagen -Prost.
      Dow hat neues Hoch.
      Nich bissl überlaufen bis 20.200 oder so.
      Ich habe gerade 3 Monatsshort im Dax gesetzt.

      Löschen
    3. Danke Robby fuer die praezise Antwort.
      IG meldet fuer Dow einerseits 20.000,7 andererseits 19.999,8 als neues Hoch. Letzteres erfreut sicher die okkultisten.

      Löschen
  3. Der Anstieg im DJI seit 19720 kann mit den Eindämmungslinien nicht korrektiv interpretiert werden. Damit dürfte das Zwischenhoch bei 19965 eine Unter-i (gedehnte Welle), die 19720 die Unter-ii und aktuell die laufende Unter-iii mit Mindestziel 20040 sein. Auf der Oberseite scheint noch etwas zu fehlen und auch zeitlich könnte sich das Ganze noch eine Weile hinziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Korrektiv seit der 19720 kann man doch trotzdem zählen, beispielsweise als Flat.

      Löschen
    2. Ein Flat passt nicht zur 0-b-Linie. Wenn es korrektiv ist wird es ein Expanding EDT - und damit das zweite hintereinander.

      Löschen
    3. Bei einem Flat ist die 0-b Linie doch unwichtig.

      Löschen
    4. Ein Flat macht im aktuellen Kontext aber nur wenig Sinn und auch in einem Flat wäre der zweite Bruch der 0-b-Linie schon sehr ungewöhnlich.

      Der Verlauf ist dagegen typisch für einen Impuls oder eben auch ein Expanding EDT.

      Löschen
    5. Ein Flat als üb macht immer Sinn. Aber der zweite Bruch der 0-b Linie ist ungewöhnlich, da muss ich Dir recht geben, aber ausschliessen kann man dadurch nichts.

      Löschen
  4. Ich denke solang der DJI die 20k und der DAX die ~11.700 brauchen wir an einen Abstieg nicht denken

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß das gehört nicht zum Thema, aber wenn du immer wieder neu zählst und zeitlich auch noch Spielraum siehst, dann kann sich das bis ca. März hinziehen! Dann wären wir mit Zyklusanalyse und Astroanalyse wieder auf dem Laufenden. Ich weiß du liest keine anderen Analysen, aber wenn es so läuft kommt das Hoch so ca. im März danach fällt es ( Welle 1) und dann dümpelt die Welle 2 so dahin, bis die Welle 3 so ca. Oktober den Absturz bringt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte zeitlich passen mit Oktober, wobei das vllt sogar erst in 2018 geschieht (gemeint ist das Falltürszenario)

      Löschen
    2. Unknown, sehr gut erkannt.

      Löschen
    3. Mit zeitlich ziehen waren ein paar Tage und nicht Monate gemeint.

      Löschen
  6. Sorry Robby aber für mich ist das nicht wirklich zielführend.
    Ich würde gerne mal einen bullishen Alternativcount sehen.

    Es ist doch so, dass du seit Monaten (hab bis September zurückgeblättert) "der DOW/DAX ist oben fertig -das war bei DAX 10800) und eventuell fehlt noch ein Hoch" als Fazit anführst.

    Leider wollen beide Indices nicht fallen, was dazu führt, dass du neue Counts finden musst, die die "große These" aufrecht erhalten, nur von einem höheren "finalen" Hoch ausgehend.
    Ein alternativer Count wäre zumindest aus der Tradingperspektive ergänzend wertvoll, würde er nämlich dazu führen, auf der Longseite die Gewinne einzufahren, die man an Schaltstellen in die Korrekturcounts "investieren" könnte.
    So klingt es hier leider nach Permabear, der Monat für Monat auf die X-tausend Punkte Bewegung nach unten wartet, während alternative Counts auch die x-tausend Punkte nach oben begleitet hätten.

    Das klingt jetzt von meiner Seite aus scharf aber so ist es nicht gedacht. Ich glaube du machst dir sehr viel Arbeit und die Leistung an sich ist auf gar keinen Fall kleinzureden, ich habe nur das Gefühl du bist nicht mehr "neutral". "Trade was du siehst, sagt man und wir sehen einen Aufwärtstrend seit 2009, wir haben Alltime-Highs im DAX, NASDAQ ist an den Dot.com Highs usw.

    Ich will nicht sagen, dass wir keine scharfe Korrektur sehen, aber der Korrektur-Count benötigt zumindestens Kurse unter 11200, um mal Ansatzweise in Fahr zu kommen.

    Deswegen hätte ich den bullishen Count mitlaufen lassen, um dann an den MoB Lininen umschalten zu können.

    Du schreibst öfter, 12xxx kann nicht überschritten werden, weil das "der aktuelle Count" nicht hergeben würde.
    Wenn du aber keinen alternativen Count hast, dann würdest du dir eben doch anmaßen, die Zukunft vorhersagen zu können, obwohl du ja immer wieder darauf hinweist, dass das niemand kann.

    Du musst die Kritik nicht im Blog veröffentlichen, sie ist nicht als Frustabbau gedacht, sondern vielleicht als Anregung. Ich habe einfach zu viele EW Blogs gesehen, die sich so auf eine Richtung festgelegt hatten, dass sie am Ende nur noch unglaubwürdig waren und das wäre für die Arbeit die du hier bietest wahrlich schade.

    Wünsche dir ein erholsames Wochenende

    Gruß Mark

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid - ich zähle was ich für richtig halte und nicht das was Du hören willst. Es gibt deshalb von mir auch keinen bullischen Alternativcount.

      Löschen
    2. @Mark, du solltest Robbys Count immer im Hinterkopf behalten !!!!

      ich wusste das es anders kommt wie er den Count zählt. Denn ich sehe den Dax weiter long 13490 und zwar als laufende Welle C , der Dow bis 28000

      Zitat vom 12. Dezember 2016 um 11:14

      @Robby, wir werden sehen

      Kostprobe: Der Dax beginnend bei 11,030.00 Punkten und endend bei 11,860.00 Punkten.

      Zu erwarten ist ein weiterer Kursanstieg bis 11,445.00 Punkten.

      Unterstützung befindet sich im Kursbereich bei 11,145.00 Punkten bis 10,930.00 Punkten.

      Die Aufwärtsbewegung ist solange intakt, bis die Marke bei 10,666.00 Punkten per einem 1 Tagesschlusskurs unterboten wird.

      mfg Achrilles

      Also wenn ich das richtig sehe kommt das nächste Tief erst im Jahr 2028

      mfg Achrilles

      Löschen
    3. Eine C bis 13490 kann es nicht geben - wie wäre es mal mit etwas EW-Regelkunde ?

      Löschen
    4. Hallo Achrilles, der untere Part deines Beitrags klingt in der Schreibweise stark nach Devin Sage.
      Liege ich da richtig?

      Löschen
    5. @Robby,

      also ich zähle eine (a) 8136 märz 2000 eine (b) 2188 märz 2003 und eine (c) bis 13400

      Regelkunde hin oder her in diesem irrgarten werde ich mich nicht auch noch verlieren

      auserdem ging es auch um einen alternativ count für @mark, was er damit macht ist seine sache, und sitzt auf deinem Irrgarten count der nicht kommen wird so einfach ist dass
      Zitat vom 12. Dezember 2016 um 09:03

      Hallo Robby,

      46 Jahre Kurdaten mit auffälligen Mustern

      Legende 1Bars = 3 Monate

      I = 1586 (46Bars) II = 931 (7Bars) III = 2285 (23Bars) IV = 1890 (4Bars) V = 8135 (19Bars)

      a = 3778 (6Bars) b = 5470 (1Bars) c = 2188 3Bars)

      I = 8135 (17Bars) II = 3588 (6Bars) III = 12398 (24Bars) IV = 8695 (3Bars) V = 13490 (143Bars)

      01.1988 II = 931 (7Bars) III = 2285 (23Bars) IV = 1890 (4Bars) das Hoch lag bei 8135
      03.2009 II = 3588 (6Bars) III = 12398 (24Bars) IV = 8695 (3Bars) das Hoch wird liegen bei 13450 ohne unter 8135 zufallen

      alles nur zufall mit den Abständen ?!

      mfg Achrilles

      Löschen
    6. Der Count wird nicht dadurch besser das Du ihn zum zweitenmal postest. Wenn ich auf dieser Zeitebene zähle kann ich auch jeden Verlauf herleiten.

      Das Thema dieses Blogs ist die regelkonforme Anwendung von EW und nicht das posten irgendwelcher Zählungen.

      Löschen
    7. @Robby,

      das du dich so stark gegen alternativen wehrst zeigt eigentlich nur dass du dir nicht mehr sicher sein kannst mit deinem Big Picture Count. Je länger die kursdaten desto besser die zählung, du zählst nur 3 jahre zurück, und siehst auch nur was du sehen und zählen willst. nicht gerade besser wie ich finde ich.

      mfg achrilles

      Löschen
    8. Entschuldige bitte das ich den DJI seit 1900 mit historischen Daten zähle und mein PC-Bildschirm nicht gross genug für die vollständige graphische Auflösung ist.

      By-the-way:
      Ich wehre mich nicht gegen Alternativen - ich habe aber etwas gegen offensichtlichen EW-Müll. Solche Counts kann ich zu genüge im Netz lesen und deshalb gehören sie nicht in diesen Blog.

      Löschen
    9. Robby, es is dein Blog, dein Hausrecht, deine Zählung. Die sollst du auch bestimmt nicht meinetwegen ändern oder zählen, wie ich will.

      Du änderst deinen kurzfristigen Count nach den entstehenden Kursmustern regelmäßig. Du möchtest mir doch nicht erzählen, dass du wenn du wolltest seit 1900 keinen Count, der EW regelkonform ist, findest, der bullish wäre?

      Was würdest du denn machen, wenn der DAX nun 13000 Punkte aufruft? Du wirst/musst doch spätestens dann einen anderen Count haben, oder ist dann deiner Meinung nach regelkonformes EW widerlegt?

      Du hast ja auch jetzt Alternativcounts im Tagesbereich laufen, warum nicht 2 Big Picture Fahrpläne, denen man dann Wahrscheinlichkeiten zuordnet. Oder eines in den Blogposts verfolgt, während das andere wöchentlich geupdated in der Linkleiste schlummert? Ich sehe das nicht als deine Arbeit abschwächend an, sondern eher positiv.

      Viele Grüße
      Mark

      PS: Was ich richtig stark finde, ist dass du diese Diskussionen in deinem Blog postest!!

      Löschen
    10. Mein Big Picture ist extrem bullisch in der Langfristsicht - sowohl im DAX als auch im DJI.

      Auf der Kurz- und Mittelfristebene passen zu viele Muster nicht zu einem bullischen Count. Sowohl im DAX als auch im DJI müssten jeweils drei grössere Bewegungen falsch eingeschätzt sein (das ist schon eine grosse Hürde). Aus diesem Grund werde ich auch keine bullische Alternative auf diesen Zeitebenen darstellen.

      Aber es gilt immer:
      EW basiert auf Wahrscheinlichkeiten und es gibt keine Wahrscheinlichkeit 0.

      Löschen
  7. hallo unknown,das mit den zyklen ist halt auch so ne sache,kennst du z.b. den presidentschaftszyklus,der besagt,dass es bis ca.anfang märz fällt und der markt dann ab märz wieder bis zum sommer massiv steigt.also genau andersrum.auf welche quellen beziehst du dich????

    AntwortenLöschen
  8. Anscheinend sind wir jetzt tatsächlich so gut wie oben angekommen. Immer wenn solche Kommentare wie heute kommen wird es Zeit für eine Trendwende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Robbys Worte in DAXis Ohr... :)

      Löschen
  9. @Robby,

    keine Trendwende nur laufende (iv) bis 11250 Punkte

    mfg Achrilles

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde solche Diskussionen immer sehr amüsant. Es ist so einfach, aber scheinbar doch so schwer. Das "fertig zählen" nutzt einem alleine erstmal gar nichts. Nur wenn auch die entsprechende Gegenbewegung stattgefunden hat, lohnt es sich über Shorts nachzudenken. Oder im Bereich einer MOB, wobei die nächste erst am ATH liegt. Solange nicht BEIDES zutreffend ist, kann die Tradingrichtung eigentlich nur Long heissen. Da kann man mit geringem Risiko sehr gute Punkte einfahren.

    AntwortenLöschen
  11. An eine kurzfristige Trenwende glaube ich nicht. Nächste Woche kommen die grossen Jungs von ihren Luxusyachten zurück und was werden die dann machen? Auf der einen Seite würden sie gerne die Gewinne realisieren, die ihnen die Kleinanleger bei geringen Umsätzen beschert haben. Auf der anderen Seite wollen sie den DAX bis zum Verfallstag am 20. aber auch nicht fallen lassen, weil die Kleinanleger schon wieder ordentlich short sind. Deshalb gehe ich davon aus, dass in den nächsten beiden Wochen der Deckel drauf ist und wir wieder seitwärts gehen. Ich kann mich aber auch täuschen. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum denken eigentlich immer so viele Leute, dass die grossen Jungs aus dem Urlaub kommen und ihre Gewinne einfahren? Wenn das so wäre, müsste der Steuerzahler nicht immer die Banken retten.

      Löschen

Anzeige