while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Seitwärts orientierter DAX

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 17. November 2020

Seitwärts orientierter DAX

Die kurze Einschätzung der Lage


Der DAX hat sich nicht aus dem neutralen Bereich bewegt. Die Seitwärtsorientierung könnte zeitlich noch etwas dauern.

Anzeige


Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Der DAX kann bei 13827 einen vollständigen Aufwärtsimpuls und damit eine schwarze 1 auf der Jahrhundert-Zeitebene beendet haben. Der scharfe Rücklauf seit dem Allzeithoch ist korrektiv und kann die Startbewegung der schwarzen 2 sein.

Die schwarze 2 bildet vermutlich ein Flat mit blauer A=8612 (Zigzag-X-Flat-X2-Triangle mit orangener W=11669, orangener X=12279, orangener Y=8819, orangener X2=9996, orangener Z=8612) sowie laufender blauer B mit orangener A/W=13461 (Flat oder Zigzag mit grüner A=11339, grüner B=10159, grüner C=13461) nebst orangener B/X (bisher 11324). Mit dem Bruch der orangenen 0-b-Linie wurde die "Rette-sich-wer-kann"-Marke aus dem Tageschart ausgelöst und mit dem Bruch der hellgrünen 0-b-Linie ein Grundmuster in der orangenen A/W angezeigt.

Die grüne C=13461 bildet in ihrer gedehnten Welle 5 (ausgehend von 10864) ein EDT (blaue Eindämmungslinien; lila 1=13314, lila 2=12210, lila 3=10381, lila 4=13286, lila 5=13461), dessen Abschluss durch den Bruch der blauen 0-b-Linie auch bereits bestätigt wurde.

Die Abwärtsbewegung seit 13461 ist korrektiv und kann als grüne A=11324 (Doppelflat mit lila W=12339, lila X=13189, lila Y=11324) nebst nachfolgender grüner B (bisher 13294; Zigzag oder Flat mit lila A=12263, lila B=11784, lila C bisher 13294) interpretiert werden. Die lila C kann bereits abgeschlossen sein (blauer Pfad), wahrscheinlich dürfte aber - analog zum DJI - noch ein weiteres Hoch oberhalb 13294 fehlen (orangener Pfad).

Der Rücklauf auf bisher 12871 lässt sich impulsiv als blaue i und somit als Startbewegung der grünen C mit Ziel unterhalb 11324 werten. Die blaue ii kann bei 13280 beendet und die blaue iii (hellgrüne i=13076, hellgrüne ii bisher 13155) gestartet worden sein (blauer Pfad). Sollte jedoch bei 13294 erst die lila Alt: W der grünen B markiert worden sein, so würden das 23er RT 12829 bzw. 38er RT 12542 (hellgrüne Fibos) mögliche Ziele einer lila Alt: X als Umkehrpunkt sein.

Eine laufende blaue Alt: v mit Ziel oberhalb 13294 könnte sich korrektiv entwickeln (orangene w=13280, orangene x bisher 13048 unterhalb 23er Ziel 13183 – lila Fibos), vermutlich noch nicht gestartete orangene y) und in den nächsten Tagen zu einer Seitwärtsorientierung führen. Spätestens danach sollte dann die grüne C im Programmheft auftauchen (orangener Pfad).

Als Mindestziel der orangenen B/X ist der Ausgangspunkt des EDTs (10864) anzusehen. Damit wären sowohl das 38er Ziel der orangenen B (161er Maximalziel derzeit bei 5614) als Flat (11609; graue Fibos) als auch das 50er Ziel der orangenen B als Triangle (11037; graue Fibos) abgegolten. Zu erwarten wäre für die orangene B zudem ein Rutsch unterhalb des 61er Ziel 10464 (graue Fibos). In diesem Fall könnte der Abschluss der fehlenden orangenen C auch im Falle eines Flats unter dem Hoch der orangenen A bleiben (blauer Pfad).

Fazit:
Im DJI steht mit dem erneuten Allzeithoch bei 30090 erneut kurz vor einem Abschluss auf der Jahrhundert-Zeitebene des Big Pictures. Erst nach einem fehlenden Hoch wäre der DJI wieder bereit für eine grössere Korrektur.

Der DAX hat mit seinem korrektiven Allzeithoch bei 13827 bereits eine Jahrhundert-Welle abgeschlossen. Die unvollständigen Muster des korrektiven Rücksetzers auf bisher 7959 lassen nach der abgeschlossenen Zwischenerholung ein fehlendes Tief erwarten. Für einen direkten Rutsch unter 3588 ist es mit den korrektiven Mustern seit dem Jahreshoch jedoch noch etwas zu früh.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige

Kommentare:

  1. Der DAX hat die grüne C und damit die orangene A/W bei 13461 beendet. Das skizzierte EDT in der gedehnten 5 der grünen C (lila 1=13314, lila 2=12210, lila 3=13381, lila 4=13286, lila 5=13461) sollte dem Bruch der blauen Eindämmungslinie abgeschlossen sein. Die Abwärtsbewegung seit 13461 ist korrektiv und lässt sich mit grüner A=11324 (lila A/W=12339, lila B/X=13189, lila C/Y=11324) sowie grüner B (bisher 13294) zählen. Ob sich der DAX immer noch in der blauen Alt: v der grünen B oder in der blauen ii bzw. blauen iii der grünen C befindet ist nach wie vor nicht geklärt. Dieses wird erst oberhalb 13294 bzw. unterhalb 12871 entschieden. Der Rücklauf seit 13280 kann impulsiv interpretiert werden (hellgrüne i/a=13076, hellgrüne ii/b=13168, laufende hellgrüne iii/c), was zu allen Szenarien passen würde.

    Der DJI hat bei 29583 die lila 3 und bei 18267 die lila 4 aus dem Big Picture abgeschlossen. In der laufenden lila 5 kann eventuell die orangene 4 (bisher 28864) bereits beendet worden sein und bereits die orangene 5 (bisher 29784; vermutlich korrektiv mit w=30070, x bisher 29580) laufen. Auch hier wird dieses erst oberhalb 30090 bzw. unterhalb 28864 entschieden, wobei es derzeit stark nach einer laufenden orangenen 5 aussieht.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Robby,

    die lila 5 im Dow Jones, wie hoch kann/darf/muss diese gehen? Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte nicht anonym posten.
      Zielbereich der orangenen 5 ist zwischen 30090 und 32885

      Löschen
  3. Guten Tag in die Runde. Auch heute mal wieder keine Anzeichen für fallende Kurse. Bis Mitte Dezember ist's nicht mehr lang... Mal schauen, ob wir Shorties doch noch am Ende lachen können. Kann denn irgendeiner aus der zähen Entwicklung gestern und heute irgendetwas Deuten? Außer das wir immer noch im Niemandsland sind...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst ja spaßeshalber die leicht sinkende Widerstandslinie und die steigende Unterstützungslinie in Robbys Chart zu einem Keil/Dreieck verlängern. Dann hast den wahrscheinlich maximalen Zeitraum für diese Hängepartie. Das kann noch bis in die erste Dezemberwoche andauern. Der Ausbruch nach oben oder unten (ich tippe auf letzteren), dürfte dann ziemlich heftig sein.

      Löschen
    2. Vielleicht hellt das hier Deine Stimmung etwas auf. Würde sich mit Thomas Einschätzung decken:

      Goldman Sachs warnt davor, das Pensionsfonds zum Monatsende Aktien im Wert von 36 Milliarden Dollar verkaufen müssen, um ihre Portfolios den Kursbewegungen anzupassen. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

      Löschen
  4. Guten Tag zusammen, kann irgendjemand etwas aus der Seitwärtsbewegung deuten - ist ja immer noch Niemandsland ? Es wird dann doch langsam knapp mit der Zeit bis Mitte Dezember. Hoffentlich können wir Shorties am Ende doch noch lachen... :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, nach der Zyklik gehe ich gleichfalls weiterhin von einem Tief in den Indizes um den 10. DEZ aus. Ich glaube jedoch auch, dass wir in den Indizes zuvor nochmals höhere Kurse sehen werden. Im Dow Jones haben wir 2 aufsteigende obere Trendlinien (eine kurzfristige und eine längerfristige), welche nächste Woche bei ca. 30700 zusammentreffen. Die obere längerfristige Trendlinie im S&P500 liegt momentan bei etwas über 3650. Kann mir gut vorstellen, dass wir bis nächste Woche an die Trendlinien heranlaufen oder ggf. ein wenig darüber hinaus (im S&P). Dies wird vermutlich auch den DAX nochmals in den Bereich zwischen 13300 und 13461 katapultieren. Der Rücklauf zu den von Robby genannten DAX-Zielen (<10864) kann durchaus innerhalb von 2 Wochen oder weniger geschehen, womit ein deutlicher Kursrückgang erst ab nächster Woche denkbar wäre. Ungewöhnlich ist es nicht, zumal wir erst kürzlich innerhalb von 6 Tagen um etwa 2000 Punkte gestiegen sind. Ich werde auf jeden Fall eine Short-Position zwischen 13300 und 13461 im DAX eingehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Arnoux, da ich ein Fan con Candle Sticks und Fibos bin, sehe ich es ähnlich wie Du. Dieses zähe rumgeeier hat einen Vorteil: Man kann sich mal einige Einzeltitel (aus dem Dax zB) anschauen, die sehr wohl long Signale senden. Natürlich ist das nur kurzfristiges (wegen der Zyklik), aber lieber den Spatz in der Hand als die Taube aufm Dach. Immerhin war der Dax heute schon bei 13200. das sind nur noch wenige Punkte aus dem Niemandsland Richtung Norden entfernt. Und das wiederum passt irgendwie wunderbar zu Robbys Organge (damit habe ich endlich den Bezug zu EW hergestellt.... ;-))

      Löschen
  6. Freitag ist kleiner Verfall, danach könnte wieder mehr Bewegung rein kommen.... keine Ahnung welche Richtung ? Bin Short seit Frühjahr 😫

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für eure Einschätzungen. Der Dax robbt sich ja an die oberen Ziele. Dennoch birgt das auch immer das Risiko eines Ausbruchs nach oben - und dann schauen wir als Shorties in dir Röhre. Daher wäre es schon gut, wenn es jetzt zügig mal einen Rutsch gibt, der zu weiteren Gewinnmitnahmen führt. Aber heute wird's wohl nichts mehr....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hellt das hier ja Deine Stimmung ein wenig auf - deckt sich auch mit den allgemeinen Einschätzungen hier, dass der erwartete Einbruch wohl erst Anfang Dezember kommt:

      Goldman Sachs warnt davor, das Pensionsfonds zum Monatsende Aktien im Wert von 36 Milliarden Dollar verkaufen müssen, um ihre Portfolios den Kursbewegungen anzupassen. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

      Ebenfalls sehenswert:
      https://www.youtube.com/watch?v=i-Ipi2vBTL4

      Löschen
    2. Hier auch noch eine schöne Fundamentalanalyse zu der aktuellen Marktsituation:
      https://www.youtube.com/watch?v=a1BS_xpQTjI

      Löschen
    3. Der VIX wird um den 15. Dezember herum sein aktuelles Zyklus-Hoch erreichen. Dies deckt sich im Übrigen mit den Zyklus-Tiefs aller großen US-Indizes einschließlich DAX und deutet daher ebenso auf einen nochmaligen Einbruch der Indizes hin:

      https://mydata.cycle.tools/study/rWe0Br7yv

      Löschen

Anzeige