while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Was wäre wenn ... ? Eine Alternativenbetrachtung

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Samstag, 28. Februar 2015

Was wäre wenn ... ? Eine Alternativenbetrachtung

Was wäre wenn …
… die EW-Regel „ein EDT wird zu 100% in-time korrigiert“ nur eine Richtlinie wäre ?

Rückblick
 
In den letzten beiden Jahren waren etliche EDTs auf unterschiedlichen Wellenebenen zu beobachten wo diese Regel auch zuverlässig eingetroffen ist. Prominente Beispiele im DAX aus der jüngeren Vergangenheit sind die rote V der grünen A/1 (10100) der laufenden Aufwärtsbewegung oder die grüne C der türkisfarbenen X/blauen 4/blauen X2 (8356) aus dem Big Picture. 
In der laufenden grünen C/3 im DAX gibt es aber jetzt bereits zwei klare Kandidaten wo diese Regel offensichtlich nicht eingetroffen ist:
  • eine mögliche blaue v (10986) als extended EDT
  • eine mögliche türkisfarbene c (11159) als extended EDT
Dies würde die zu diesem Punkt unklaren und teilweise widersprüchlichen Aussagen in den gängigen EW-Regelwerken erklären.

Alternativcount im DAX
 
Der modifizierte 240 Min. Chart der grünen C/3 zeigt im farbig hinterlegten Count die Auswirkungen, wenn lediglich Korrekturen mit gültigen Fibo-Ausdehnungen und ohne die EDT-Korrekturregel gezählt werden. In diesem Fall kann die 10986 als blaue v und damit auch als lila 3 fertig gezählt werden. Dabei hat die lila 3 die 161er Ausdehnung der lila 1 knapp überschritten. Die lila 4 (9592) hat das Mindestziel (23er RT) deutlich überschritten und passt perfekt als Alternation zu lila 2 (komplexe Korrektur vs. einfachem Flat).
 
Zu diesem Count passt auch der offensichtlich abgeflachte Verlauf der lila 5. Mögliche Ziele einer lila 5 wären die Ausdehnung 5=1 (1142x) oder 5=0,618 x 3+1 (1176x). Der sehr kleinteilige Count der lila 5 würde ebenfalls für diese Variante sprechen. Entweder läuft eine korrektive rote I für ein EDT (Hauptvariante - wäre mit dem korrektiven Count aus der Wochenendanalyse kurz vor dem Abschluss) oder es läuft ein Impuls mit Extensions (Nebenvariante - dies ist zulässig, weil sowohl die lila 1 als auch 3 keine Extensions zeigen). In diesem Fall dürften maximal fünf Wellenebenen (i’er und ii’er) ineinander geschachtelt werden, bei denen die ii’er auch weniger als 38er RT korrigieren dürfen (das sind typischerweise die mit 10% sonst wenig wahrscheinlichen kurzen ii’er). Zu einem klassischen Impuls ohne Extensions passen die Muster dagegen nicht so richtig.
 
Der Spike 11159 passt nicht so richtig ins Bild für die impulsive Zählung und gibt deshalb den Ausschlag für den korrektiven Count als Hauptvariante (Wahrscheinlichkeit 70:30 – damit nicht sehr eindeutig). Der zeitlich extrem kurze Rücksetzer auf 10960 ist – im Falle der 11159 als i - für eine ii viel zu heftig, da eine passende iv ebenfalls zeitlich kurz und heftig ausfallen müsste. Sollten die 11159 dagegen die c einer b sein, so hätte die gesamte Korrektur die vorhergehende Impulswelle (11011) extrem knapp korrigiert. Dies ist selbst in einem Count mit Extensions ein extrem unwahrscheinlicher Fall.
 
 
Was bedeutet das für die weitere Entwicklung im DAX ?
 
Wenn sich der farbig hinterlegte Alternativcount im DAX bestätigt sollte, so ist der gelbe Ankerbereich Makulatur. Der Verlauf (blauer Pfad) sieht zudem deutlich harmonischer als der Primärcount (grauer Pfad) aus. Sowohl im EDT-Count (Hauptvariante) als auch im Impuls mit Extensions (Nebenvariante) kann der DAX aufgrund der internen Strukturen in der lila 5 noch nicht oben sein. Die Mindestziele sind jedoch bereits alle abgearbeitet.
 
Der Alternativcount im DAX passt zudem sehr gut zum DJI. Sollte im DJI aktuell bereits die blaue c der roten Z als EDT laufen (aktuell könnte die ii laufen), so würde dies für einen baldigen Abschluss des grossen extended EDTs in der grünen C der roten Z aus dem Big Picture sprechen.
 
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Der Trust bezieht sich auf den Primärcount (Post mit Wochenendanalyse vom Freitag), nicht auf den hier beschriebenen Alternativcount.

      Als Trust wird der Bruch der EDT-Eindämmungslinie durch die Welle 5 eines EDTs bezeichnet. Er ist ein häufiges aber nicht zwingend notwendiges Phänomen. Psychologisch gesehen handelt es sich um eine übertriebene Euphorie die zu einem Überschiessen der letzten Welle führt.

      Löschen
    2. Hallo,
      ich wollte ja eigentlich nichts mehr schreiben hier. (Bin in den letzten 3 Monaten zu dem Schluß gekommen, daß das alles Quatsch ist, insbesondere seit es HFT und "central banks on steroids" gibt) aber das mit dem "Trust" geht mir schon eine Weile durch den Kopf:

      Ich glaube daß da jemand entweder nicht richtig lesen kann oder nicht richtig übersetzen konnte. Ich glaube, es sollte THRUST heißen. Das ist ein englisches Wort und bedeutet Stoß, Schub, Schubkraft.

      Abgesehen davon,

      Chris Privacy, ja, ich mach mir in die Hosen bezüglich meiner Shorts, zumindest derer die noch am Leben sind, sollte ich wohl sagen.

      Löschen
    3. Dann solltest Du Windeln tragen :-)

      Löschen
    4. Das wär vielleicht eine Idee für ein Business: Windeln für EW-Trader :-)

      Löschen
  2. Ein Trust ist ein überschießen einer Welle .
    Kommt in EDT's in Welle v oder aber auch in Welle e eines Triangles vor.

    AntwortenLöschen
  3. Nicht Trust, nicht Frust, sondern Thrust !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay kommt noch ein h dazwischen.Aber was soll das.Robby gibt sich soviel Mühe und du hängst dich an so einen Buchstaben auf.
      Ich verstehe manche Leute nicht.Anstatt solcher Spielereien kannst ja mal eine Alternative Zählung einstellen.
      Bin weg ciao

      Löschen
    2. Ist zwar nicht so ungeheuer wichtig, da jeder versteht, was gemeint ist, aber er hat aber Recht, deshalb halte ich das für einen konstruktiven Beitrag.

      Löschen
    3. trust - Vertrauen ist halt was völlig anderes als thrust - Schub.

      Löschen
  4. Wie eine impulsive v seit 10592, auch mit Extensions, sieht das tatsächlich nicht aus, gerade wegen der 11159 und dem anschliessenden Rücksetzer - aber man weiss ja nie.
    Da die Begrenzungslinien in einem extended EDT nur den Rahmen bilden, innerhalb dessen sich das EDT entwickelt und nicht immer sauber erreicht werden müssen, habe ich noch ein extended EDT in der lila 5 auf dem Radar, indem eine v seit 10763 läuft - diese hat kein Maximumziel.
    10797 wären darin die i, 10728 die ii und 11011 die iii.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - die Variante ist auch noch möglich. Ich würde dann die ii bei 10686 ansiedeln.
      Die 11398 lassen sich dann als a der z der v zählen (w=11159, x=10960, y=11161, x2=11067). Das würde auch die merkwürdige w mit LDT als a, Triangle als b und dem Spike zur c gut erklären.
      Wenn der aktuelle Rücklauf nicht die 11320 (Mindestziel für die dunkelrote iv einer c aus dem Chart) erreicht spricht viel für den Count.

      Wenn die lila 5 ein EDT wird (egal ob normal oder extended) wäre bei einem weiteren Anstieg (z. B. auf die 1176x) die zu erwartende Fallhöhe auf den Ausgangspunkt des EDT (10592) für eine grüne 4 schon ziemlich grenzwertig. Das spricht dann tatsächlich für das Major Top.

      Löschen
    2. was hälst Du von einer a der z bei 11231 ?

      Löschen
    3. ... wenn x2 bei 11089. Dazu darf's aber nicht mehr über 11419 in der z

      Löschen
    4. Ich wüsste aber nicht wie ich eine x2 von 11161 nach 11089 zählen kann. Ein Triangle mit 11089 als c scheidet wegen einer fehlenden e auch aus - da bleibt eigentlich nur die 11089 als ii übrig.

      Löschen
    5. Als Doppelflat mit w=11069, x=11134, y=11090 mit üb.

      Löschen
    6. sorry, x=11132 , a der y bei 11081, üb=11145,...

      Löschen
    7. Das wird man aber ganz schnell sehen, ob der Count so funzt.
      Anstatt der MOB bei 11418 falls die b der z ein triangle war, würde mir die b besser bei 11175 passen mit einer MOB für die z bei 11407.

      Löschen
    8. Das Doppelflat sieht schon sehr konstruiert aus. Ausschliessen kann man es aber nicht.

      Löschen
    9. Ja, das ist es auch.
      Das sollte nur eine Möglichkeit für den Count darstellen, falls nach oben nichts mehr kommt.

      Löschen
  5. Jetzt muss man ja schon fast lachen wenn man sieht das jede Woche die counts ins Nirvana wandern. Jetzt ist auch der Anker im Eimer , was ich mir schon vor einer Zeit gedacht habe. So richtig rund läuft hier leider nix. Glatte Marken wie dow 20000 haben mehr Priorität wie dax 12000, deswegen wird der das min. die 12500 durchhandeln. Dann sind hier wieder locker 700 Punkte verschenkt . Long suchen SL rein und fertig. Geht einfacher als gedacht.

    Jens //

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Anker ist nur für die lila 4 im Eimer. Bei den derzeitigen Divergenzen im MACD dürfte Long auch mit klassischer Charttechnik keine übermässig gute Idee sein. Aber rennende Bullen soll man nicht aufhalten ...

      Löschen
    2. Jens Dax steckt in einer Jahrhundertwelle.Wie ich schon mehrmals erwähnt habe Dax steigt impulsiv Hoch.Man muss impulsiv zählen und wie du schon sagst nächste Korektur abwarten und long reingehen.
      Ich halte nichts vom Big Picture.Das wird Robby spätestens merken wenn seine MoB durch ist ;)

      Löschen
  6. Jetzt, wo Alle die 12xxx kommen sehen, viele an short verzweifeln, verkaufen oder auf long umschwenken könnte der Moment für's Major Top kommen.

    AntwortenLöschen
  7. Und habt ihr immer noch keine Angst wegen euren shorts?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, ich mach mir in die Hosen :-(

      Löschen
    2. Also ich fühl mich Pudelwohl, da ich bei dem vermeintlichen "Major Top" von Robby einige Long Put Kontrakte auf Lufthansa gekauft habe und dieser fett im Plus ist.
      Sobald das echte Major Top auftaucht und die Börse "abkackt" sollte die Lufthansa bei ca. 10,50 € sein und ich mach meine Party.

      Vergisst niemals, der DAX ist nur ein Indikator, der mehr oder weniger 5 BIG BOYS reflektiert.
      Einige Aktien hatten tatsächlich Ihren Major Top schon, dass wären die Vorreiter zur Apokalypse.

      Robbys Counts zu traden macht Spaß, aber ohne sein eigenes Hirn zu belasten, wird man keine Gewinne realisieren.

      Robby gibt die Vorlage, den Ball musst du schon ins Tor befördern. Mit zwei linken Füßen wird das nichts :)

      Löschen
    3. Ich meine nicht "Indikator" sonder "Index" aber in meinem Fall ist er tatsächlich nur ein Indikator^^

      Löschen
  8. Seit dem Hoch 11453 läuft ein Impuls - abwärts.
    Flat kann's nicht mehr sein, da das 261,8 er RT unterschritten wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. RT stimmt nicht, soll Ausdehnung heissen.

      Löschen
    2. idealerweise würde da gerade die iv einer 1/A laufen.

      Löschen
  9. die i der 1/A würde ich als LDT counten.

    AntwortenLöschen
  10. Mein Short läuft seit 11450 mal sehen ob die 11200 und 11100 kommen.
    Sollte das Hoch halten zähle ich oben erstmal fertig also I der III
    Siehe meine Zählung

    AntwortenLöschen
  11. http://fs2.directupload.net/images/150302/4j3x3jdi.jpg

    AntwortenLöschen
  12. Was hältst du davon davon Robby kurzfristig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube wir sind noch nicht oben. Das heutige Hoch lässt sich nicht impulsiv zählen. Ich bin aber noch am Knobeln.

      Löschen
    2. Vielleicht auf diese Weise?
      http://qpeter.livejournal.com/3525.html

      Die braune [i] ist ein bisschen verrutscht. Sie kann auch an der Spitze der 13.05-Uhr-Kerze vom Freitag stehen. So gibt es auch eine vernünftige zeitliche Relation zwischen [ii] und [iv]

      Löschen
    3. Das Problem ist die Overnight-Indikation. Das war ein Impuls und eine vier zuviel.

      Löschen
    4. Oder man lässt die ON einfach weg.

      Löschen
    5. Ein Count ohne Overnight ist komplett sinnlos - Kurse werden 24 Stunden lang gemacht

      Löschen
  13. Antworten
    1. abcde evtl die iii auf 11456 und dann geringes hoch 460 morgen, durden passte schon, einige 4en und 5en.

      Löschen
  14. ich seh das wie Du, mal sehen ob sich das Hoch fertig zählen lässt.

    AntwortenLöschen
  15. Geht das auch so............
    https://drive.google.com/file/d/0ByIksa734TuQVjFZTWhBUTJHYnM/view?usp=sharing

    Pepi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da steckt viel Überlegung hinter. Xetra-Indikation, richtig? Die letzte ii und iv sind sich ziemlich ähnlich. Und steigen darf das Underlying jetzt auch nicht mehr. Mir persönlich gefällt die Platzierung der ersten roten i und ii sehr gut.

      Löschen
  16. Die 11159 (Xetra 11081) lassen sich so schwer einordnen.

    AntwortenLöschen

Anzeige