while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Bricht die magische Marke ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Samstag, 14. März 2015

Bricht die magische Marke ?


Ausgangslage
 
Mit dem Bruch der Maximalziels für die schwarze X (11883x, siehe Variante 1 im Big Picture) muss im Big Picture von einer laufenden schwarzen 5 (siehe Variante 2 im Big Picture) ausgegangen werden.
 
Diese kann wie folgt verlaufen:
  • als extended EDT (Alternative A) mit der blauen 1 (6430), blauen 2 (5366), blauen 3 (7194), blauen 4 (5914) und einer stark gedehnten blauen 5.
  • als Impuls (Alternative B, farbig hinterlegter und umrandeter Count) mit der blauen 1 als LDT (7194), blauen 2 (5914), blauen 3 als gedehnte Welle mit Extensions (9793), blauen 4 als Flat mit üB (8356) und der laufenden blauen 5 als Impuls. Wegen der blauen 1 als LDT kann die blaue 5 in dieser Alternative kein EDT bilden.
  • als normales EDT (Alternative C, farbig umrandete Beschriftung). Dieses ist immer noch in der lila 1. Diese verläuft als Triplezigzag mit der blauen W (7194), blauen X (5914), blauen Y (9793) und blauen X2 (8356). Aktuell läuft die grüne 3 der A der blauen Z.
In allen drei Alternativen sind weitere deutliche Hochs zu erwarten. Im Extremfall (Crack-up Boom – eher unwahrscheinlich) wären sogar ein paar Tausend Punkte in Form eines Spikes (Alternative A) möglich. In diesem Fall würde es vermutlich nur noch verhältnismässig kurze Rückläufe geben.
 
Aktuelle Entwicklung im DAX
 
Die türkisfarbene Y bzw. blaue 5 hat die grüne A/1 (10100) als Impuls mit einer sehr ungewöhnlichen lila 3 (lange rote I als LDT und kurze rote III, V) sowie die grüne A/2 (9224) abgearbeitet und es läuft die grüne C/3.
 
Der 240 Min. Chart zeigt den Verlauf der grünen C/3. Diese steht kurz vor dem Bruch der 161er Ausdehnung der grünen A/1 bei 1204x/1205x (je nach Indikation). Es ist daher von einer grünen 3 auszugehen.
 
In der grünen 3 wurde mit dem Feiertagshoch bei 9946 die lila 1, die lila 2 (9582 – FDAX) mit einer komplizierten Korrektur als stark korrektives Flat, die lila 3 (10986) als Impuls mit sehr kurzer I, II, III, IV und extrem gedehnter V sowie die lila 4 (10592) als zu kurz geratene Korrektur nach einem EDT abgeschlossen. Alternativ dazu wäre ein regelkonformer Count, nach dem die 10592 erst die blaue iv (Doppelflat mit üx) gewesen ist und immer noch die blaue v der lila 3 läuft.
 
 
Unabhängig ob es sich seit 10592 um eine laufenden lila 5 (normale Beschriftung) oder blaue v (umrandete Beschriftung) handelt kann der Impuls mit Extensions (ineinander geschachtelte Wellen) gezählt werden (siehe 60 Min. Chart).
 
Je nach Zählweise lassen sich zwei oder drei Extensions (i’er und ii’er) zählen. Die Zuordnung zum umrandeten und normalen Count ist dabei willkürlich und kann auf beide oben beschriebenen Varianten angewendet werden:
  • Umrandeter Count: orangene i (10797), hellgrüne i (11011), lila i (11467)
    Dann war die 11192 eine lila ii und es läuft die lila iii mit Zielbereich oberhalb 12012 (161er Ausdehnung der iii).
  • Normaler Count: rote I (10797), blaue i (11011)
    Dann war die 11192 eine blaue iv und es läuft die blaue v. Diese wird die rote III abschliessen.
Welche der beiden Varianten läuft werden letztendlich die Rückläufe zeigen. Das Mindestziel einer roten IV bzw. lila iv wäre jeweils das 23er RT.
 
Solange sich der DAX noch unterhalb der 12012 (MOB) bewegt ist die Nebenvariante extended EDT (umrandete und farbig hinterlegte Beschriftung, hellgrüne EDT-Eindämmungslinien) noch nicht vom Tisch. Aufgrund der internen Strukturen der grauen v der lila c sollte die MOB mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gebrochen werden.
 
Aus kurzfristiger Sicht könnte die lila iii/blaue v/lila c bereits die graue i (11599), graue ii (11401), graue iii (11857) und graue iv (11740) abgeschlossen sein. Der Start der iii der grauen v scheint mit Extensions zu verlaufen. Sollte dieses zutreffen wird das Maximalziel einer kurzen grauen v bei 12014 durchbrochen (61er Ausdehnung der grauen iii – orangene Fibos). Sollte es bei den 11857 als graue iii bleiben wären die 12399 (161er Ausdehnung der grauen i) das Minimalziel einer langen grauen v. Dieses Muster einer langen v wäre für den aktuellen Anstieg absolut typisch. Sollte jedoch erst die v der grauen iii mit Ziel oberhalb 12012 laufen, so könnte das Ziel der grauen v auch deutlich unterhalb der 12399 liegen.
  
Aktuelle Entwicklung im Dow Jones
 
 
Wie passt die derzeitige Entwicklung im Dow Jones zum DAX ? Die Antwort ist einfach: gar nicht. Dies kann auf Dauer kein stabiler Zustand sein – des Rätsels Lösung muss sich noch zeigen. Früher oder später sollten die beiden ungleichen Brüder wieder synchron laufen.
 
In der Hauptvariante gehe ich immer noch von einem Abschluss der grünen C (der roten Z/schwarzen B bzw. I) aus dem Big Picture bei 18284 aus. Das Hoch wurde zu Kassa-Zeiten erzielt und könnte das Major Top (schwarze B bzw. I) sein. Dabei hat die grüne C ein extended EDT mit der grünen I (16588), der grünen II (15340), der grünen III (17341), der grünen IV (15855) und der grünen V (18284) gebildet. Letztere verlief als Triplezigzag. 
 
Der Tageschart zeigt eine mögliche Alternative (umrandeter Count) mit einem impulsiven (18284 sind eine grüne V) und korrektiven Count (18284 sind eine Y – z.B. als I eines EDT). Kritisch ist in beiden Varianten die Beurteilung der grünen II/B. Von der Struktur her passen die grüne II (nicht umrandet) und grüne IV (nicht umrandet) nicht zusammen. Es könnte in der grünen IV jedoch auch ein extended EDT (grenzwertig) als eine C gezählt werden – mit der Möglichkeit eines Flats als grüne II/B. Allerdings wäre die üB zeitlich viel zu lange gelaufen.
 
Bleibt es beim ursprünglichen EDT-Count ist der Zielbereich der Abwärtsbewegung (in-time) der Ausgangspunkt des EDT (14719). Dieser Count muss bei einem erneuten Hoch über 18284 überdacht werden.
  
Wie geht es weiter ?
 
Wenn der DAX die magische Zahl 1204x/1205x (je nach Indikation) hinter sich lässt ist der Weg nach oben offen. Die Divergenzen im MACD im Tageschart wurden zudem etwas abgebaut so das ein weiterer Anstieg auch wieder aus Sicht dieses Indikators plausibel ist. Rückläufe zum 23er RT können zu Long-Einstiegen genutzt werden. Die Tiefe der Rückläufe wird einen Hinweis auf die konkrete Wellenebene geben.
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Gefällt mir richtig gut die Analyse. Jetzt dranbleiben, du hast einige gute Punkte genannt.

    Jens //

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 12K geholt. das war easy going.

      Jens //

      Löschen
  2. Habe mir eben in einer längeren Sitzung selbst das Big Picture gegeben.
    Das Ergebnis für mich ist absolut verblüffend.
    Und einfach.
    Demnach befindet sich der Dax derzeit in der iii eines Impulses und dorten in der V
    Ziel dieser V könnte bei V = i der Bereich 12.350 sein
    Werde das morgen (nachher) nommal durchrechnen und als Chart einstellen

    Liribal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier nun mein Big Picture zum historischen Dax - Chart seit 1988 (links fehlt eine unwesentliche Kleinigkeit):

      https://www.dropbox.com/s/iz7xtupfvteg1vm/Dax-3-Historisch-bearb.jpg?dl=0


      Schönen Sonntag

      Liribal



      Löschen
    2. Die internen Strukturen der Impulse stimmen in der Zählung nicht. In einem Impuls muss mindestens eine Welle extended sein und oberhalb der 161er Ausdehnung der kürzesten Welle enden.
      Beispiel (rein aus Fibo-Betrachtungen):
      für die III ab 4965 hätte die iii diese Ausdehnung nicht erreicht. Die v hätte also entweder maximal 1075x erreichen dürfen oder muss mindestens 1485x erzielen.

      Löschen
    3. eben dazu finde ich nichts in der literatur. diese aussage wird begleitet durch die floskel "häufig".
      und selbst wenn dem so wäre, ließe sich dieses "manko" durch umlabeln erledigen.
      in diesem chart finde ich jedenfalls (bislang) weniger probleme als beim big picture, welches vor allem in den vergangenen wochen immer wieder zu problemen und eben-noch-zulässigkeiten führte.
      wenn ich die ziele bei meinem chart bestimme, komme ich zu dreien, die recht nahe beieinanderliegen, ist vielleich am einfachsten, ich stelle diesen chart + zielberechnung nommal ein

      https://www.dropbox.com/s/gfpbbz7lbzf1f18/dax-1-daily.JPG?dl=0

      dummerweise ergeben sich oben fast unendlich viele weitere mögliche ziele, wenn die 12.350 nicht halten

      Liribal

      Löschen
  3. Noch ein paar Hinweise zur Zählung des laufenden Anstieges:
    Ich habe in der Wochenendanalyse bewusst die beiden Gegenpole (bullischster vs. bearischster Fall) - auch unter Wahrscheinlichkeitsüberlegungen - dargestellt. Dazwischen gibt es eine ganze Reihe von möglichen Alternativcounts (nicht abschließende Aufzählung):

    Beispiele:
    1. die graue i könnte auch eine blaue v/rote III und die graue ii würde zu einer roten IV passen
    2. von den Fibos her könnte man auch die blaue i als rote I und den Spike 11159 auch als blaue i interpretieren und damit einen jetzt laufenden impulsiven Abschluss der lila 5

    Diese Alternativcounts dürfen nicht aus dem Auge verloren werden. Deshalb ist der Bereich 12012-12050 so wichtig. Aus Wahrscheinlichkeitssicht sprechen trotzdem einige Argumente gegen die o.g. Beispiele:
    zu 1: der Bruch der lila gestrichelten Eindämmungslinie durch die graue iii nebst Aufsetzen durch die graue iv spricht eher für einen Ausbruch als für einen Abschluss, zumal der MACD wieder ein deutliches Plus zeigt
    zu 2: diese Variante ist ohne Betrachtung der internen Strukturen zu offensichtlich. Gegen diese Variante spricht der "Right Look" der I, die interne Struktur des Spikes als i (zeitlich zu lange iv) sowie zu tiefe iv

    Vermutlich wird Variante 2 viele Trader in Verbindung mit der runden Marke 12000 zum Shorten verleiten. Das könnte dann die Motivation für den möglicherweise stärksten Anstieg (siehe graue v) der gesamten Aufwärtsbewegung werden. Sollte dieser Anstieg eintreten könnte ein mögliches Ziel der grünen 3 bei 138xx (261er der grünen 1) liegen.

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich, tatsächlich alles möglich. Ich bin gespannt auf die kommende Woche.
    Das wäre ein Knaller, wenn's durch die glatte 12000 durchgeht wie durch Butter.

    AntwortenLöschen
  5. Wo liegt denn derzeit der 23er RT von dem du im Fazit redest?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das jeweils kann erst nach Abschluss einer Welle ermittelt werden. Sollte z.B. der DAX in der grauen v auf 12400 durchrauschen, so wäre das 23er RT bei 1211x, geht er auf 12500 so ist es die 1219x. Sind wir noch in der grauen iii könnte bei 12020 das 23er RT der grauen iii bei 1187x liegen.

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  7. auch diese 23er Regel ist leider keine.
    Dabei steht: "Sollte mindestens"

    Wenn man sich knallhart an REGELN hält, dann lassen sich meine Big Picture Kursziele durchaus verifizieren.
    Diese ergeben sich aus Berechnung über Kurzfrist, Mittel- und Langfrist und sind alle drei im Bereich 12.310 bis 12.360, sie decken eine recht hohe Wahrscheinlichkeit ab.

    Was nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass eine gute Restwahrscheinlichkeit bleibt, dass der Dax diese Ziele einfach wegbombt.

    Einzig die Amimärkte schaffen hier ein gewisses Vertrauen, wobei ich selbst im Gegensatz zu Robby nicht den eher unwichtigen Dow sondern den S&P500 betrachte.
    Dieser zeigt klarere Strukturen und demnach ist ein Marsch in Richtung < 1820 recht wahrscheinlich

    Hier nommal mein Big Picture mit Kurszielen:

    https://www.dropbox.com/s/gfpbbz7lbzf1f18/dax-1-daily.JPG?dl=0


    Liribal

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Das ist das Gute hier am Blog: man kann einen bescheuerten Count löschen :-)

      Löschen
    4. Das ist nur ne andere Form der Zensur ;)

      Löschen
  9. So wie es aussieht war das Tief in der Overnight-Indikation nur die erste Unter-iv der iii. Es könnte tatsächlich das bullische Szenario aus der Wochenendanalyse eintreten. Ob wir noch in der grauen iii als extended Welle oder bereits in der grauen v als extended Welle sind ist da eher zweitrangig.

    AntwortenLöschen
  10. Wenn der Count der iii mit Extensions stimmt müsste die nächste Unter-iv kurz und heftig werden (vermutlich zum 23er RT).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die rote III ist irgendwo zwischen 12300 und 12600???

      Löschen
    2. Den Zielbereich würde ich erst einmal annehmen. Genaueres werden die Rückläufe zeigen.

      Löschen
    3. anders gefragt, wo liegt die ii zur nächsten Unter-iv ?

      Löschen
  11. Das war die kleine kurze ii zu Beginn des jetzigen Impulses (11753).

    AntwortenLöschen
  12. Ein lupenreiner Abwärtsfünfer.
    Was läuft, noch'ne Unter-iv ?

    AntwortenLöschen

Anzeige