while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Das Osterüberraschungsei

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Freitag, 3. April 2015

Das Osterüberraschungsei


 
Ausgangslage
 
Mit dem Allzeithoch bei 12220 hat der DAX eine laufende schwarze 5 (siehe Big Picture) bestätigt. Ausgangspunkt der schwarzen 5 ist der Abschluss der schwarzen 4 bei 4965. Diese kann in drei Alternativen gezählt werden. Die Reihenfolge soll dabei auch eine Einschätzung der Wahrscheinlichkeiten darstellen:
  • als Impuls (Alternative 1, farbig hinterlegter und umrandeter Count) mit der blauen 1 als LDT (7194), blauen 2 (5914), blauen 3 als gedehnte Welle mit Extensions (9793), blauen 4 als Flat mit üB (8356) und der laufenden blauen 5 als Impuls. Wegen der blauen 1 als LDT kann die blaue 5 in dieser Alternative kein EDT bilden. Aktuell läuft die grüne 3 der blauen 5.
  • als normales EDT (Alternative 2, farbig umrandete Beschriftung). Dieses ist immer noch in der lila 1. Diese verläuft als Triplezigzag mit der blauen W (7194), blauen X (5914), blauen Y (9793) und blauen X2 (8356). Aktuell läuft die grüne 3 der A der blauen Z. Alternativ könnte die 9793 auch erst die a und die 8356 die b einer blauen Y sein.
  • als extended EDT (Alternative 3) mit der blauen 1 (6430), blauen 2 (5366), blauen 3 (7194), blauen 4 (5914) und einer stark gedehnten blauen 5. Aktuell läuft die lila 3 der grünen A der türkisfarbenen Z.
In allen drei Alternativen sind weitere Hochs zu erwarten. Im Extremfall könnte bereits ein Crack-up Boom laufen und es wären sogar ein paar Tausend Punkte in Form eines Spikes möglich. In diesem Fall würde es vermutlich nur noch verhältnismässig kurze Rückläufe geben. Als Arbeitshypothese kann in der grünen 3 für diesen Fall ein Zielbereich 138xx (261er Ausdehnung der grünen 1) angesetzt werden.
 
 
Aktuelle Entwicklung im DAX
 
Die blaue 5 hat die grüne 1 (10100) als Impuls mit einer sehr ungewöhnlichen lila 3 (lange rote I als LDT und kurze rote III, V) sowie die grüne 2 (9224) abgearbeitet und es läuft die grüne 3. Diese hat bereits die 161er Ausdehnung („magische Zahl“) der grünen 1 bei 1204x/1205x (je nach Indikation) übertroffen und damit den impulsiven Count bestätigt.
 
Der 240 Min. Chart zeigt den Verlauf der grünen 3. In der grünen 3 wurde mit dem Feiertagshoch bei 9946 die lila 1 und die lila 2 (9582 – FDAX) mit einer komplizierten Korrektur als stark korrektives Flat abgeschlossen. Der weitere Verlauf des Impulses kann in zwei Varianten gezählt werden:
 
Variante 1: lila 3 wurde nicht bei 10986 abgeschlossen (normale Schrift)
Die lila 3 verläuft mit sehr kurzer I, II, III, und IV. Die rote V läuft immer noch und fächert sich immer weiter auf. In der roten V ist die blaue i (10336), blaue ii (10148), blaue iii (10852) und blaue iv (10592 – als Doppelflat mit üx) abgeschlossen. Die blaue v läuft als Welle mit Extensions.
 
Variante 2: lila 3 wurde bei 10986 abgeschlossen (farbig hintergelegte Schrift)
Die lila 3 (10986) verlief mit sehr kurzer I, II, III, IV und extrem gedehnter V. Letztere mit der blauen i (10336), blauen ii (10148), blauen iii (10852), blauen iv (10550) und blauen v (10986 - als extended EDT). Die lila 4 (10592) hat zwar wie erwartet das 23er RT der lila 3 abgearbeitet, jedoch nicht die blaue v korrigiert und ist damit für ein vorgängiges EDT etwas zu kurz geraten (nicht regelkonform). Ob die lila 5/grüne 3 noch läuft oder bereits abgeschlossen ist unklar. Klar ist nur das die lila 5 Extensions gebildet hat.
 
Die Zählung der Extensions (ineinander geschachtelte Wellen) ist unabhängig davon, ob es sich seit 10592 um eine blaue v (normale Beschriftung) oder lila 5 (farbig hinterlegte Beschriftung) handelt. Je nach Anzahl der Extensions lassen sich zwei Alternativen zählen. Die farbliche Zuordnung zu Variante 1 und 2 ist dabei willkürlich – die Counts lassen sich auf beide oben beschriebenen Varianten anwenden.
 
Alternative 1 (umrandeter Count): die blaue v/lila 5 verläuft mit 2 Extensions
orangene i (10797), hellgrüne i (11011), violette i (11467)
Dann war die 11192 eine violette ii und es läuft die violette iii mit Zielbereich oberhalb 12220 – plausible Ziele könnten durchaus oberhalb 124xx/125xx liegen.
 
Alternative 2 (normaler Count): die blaue v/lila 5 verläuft mit 1 Extension
rote I (10797), blaue i (11011)
Dann war die 11192 eine blaue iv und es läuft die blaue v. Diese wird die rote III abschliessen. Die Darstellung der roten Alt: III und Alt: IV im Chart ist eine Variante dieser Alternative.
 
 
Im 60 Min. Chart ist die kurzfristige Sicht dieser Alternativen dargestellt. Das Tief bei 11623 hat mehr Fragen aufgeworfen als Antworten gegeben. Die MOB einer grauen iv (Alternative 1 und 2) bei 11600 wurde zwar nicht gebrochen – trotzdem waren die 11623 für eine graue iv aus Wahrscheinlichkeitssicht zu tief (unterhalb 61er RT – orangene Fibos). Andererseits haben die 11623 das Mindestziel einer lila Alt: 4 (11598 – hellgrüne Fibos) nicht erreicht. Ausserdem hätte in diesem Fall die rote Alt: IV ebenfalls ihr Mindestziel (23er RT) verfehlt. Diese Ausgangslage lässt – in Verbindung mit dem impulsiven Start der nachfolgenden Aufwärtsbewegung – eine Unmenge von Varianten zu. Aus diesem Grund sind die vielen Unterwellen auch nur in grauer Schrift im Chart eingezeichnet. Das erleichtert später das eventuell erforderliche Umlabeln.
 
 
Impulsiver Count (blaue Pfade):
 
Die graue iv wurde bei 11623 abgeschlossen. Es läuft bereits ein Impuls zur violetten iii oder roten III. Dieser hat bereits die graue I bei 12123 abgearbeitet. Die 11762 könnten zwar als II gezählt werden, jedoch passen die internen Strukturen der darauffolgenden Aufwärtsbewegung nach 12114 wegen der Überschneidungen zum Start und geringen Retracements in der impulsiven Phase eher zu einer Korrektur als zu einem Impuls. Damit können folgende Varianten gezählt werden:
  • I=12123, II=11762, i=12114, ii=11864. Es folgt die iii der III up (Pfad nicht eingezeichnet).
  • I=12123, II=11762, i=12114, a=11864. Es folgt die b der ii up (Pfad nicht eingezeichnet).
  • I=12123, w=11762 (Zigzag), x=12114. Es läuft die y mit a=11864, b=11960 (38er RT). Die c der y sollte unterhalb der 11762 die II abschliessen.
  • I=12123, a=11762. Es läuft eine üb mit a=12114, b=11864 und einem Idealziel der c bei 12220 (c=a). Die c der II sollte dann das Mindestziel 11932 (38er RT der I) erreichen.
Ein Spezialfall bildet noch ein mögliches Triangle in der grauen iv (grau hinterlegt und umrandet) mit A=11623, B=12123, C=11762, D=12114 und E=11864. Die E hat bereits das 70er RT deutlich überschritten. Diese Variante ist wegen der zeitlichen Dauer der iv sehr grenzwertig und für meinen Geschmack bereits ausserhalb des Toleranzbereich.
 
Allen impulsiven Varianten gemeinsam ist das sie deutliche Hoch oberhalb 12220 ansteuern (z.B. 125xx/126xx).
 
 
Korrektiver Count (grüne Pfade):
 
Bei 11623 wurde erst eine graue Alt: W/A der lila Alt: 4 abgeschlossen. In letzterer steht immer noch das Mindestziel 11598 (23er RT – hellgrüne Fibos) aus. Eine laufende grüne 4 aus Variante 2 (Mindestziel 23er RT bei 11511 – dunkelgrüne Fibos) ist wegen der Regelverletzung (siehe Wochenendanalyse von vorletzter Woche („50 Punkte, die die Welt verändern ?“) eher ein Gedankenspiel als eine echte Option.
 
Der hellgrüne Trendkanal könnte den Verlauf der lila Alt: 4 darstellen. Auch hier lassen sich wieder eine Vielzahl von Varianten zählen:
  • Doppelflat mit Alt: W=11623, Alt: X=12123, die Y mit a=11762 und b als Triangle mit Mindestziel 11900 (38er RT). In der b sind bereits a=12114 und b=11864 abgeschlossen. Es läuft die c (Pfad nicht eingezeichnet).
  • Doppelflat mit Alt: W=11623, Alt: X=12123, die a der y läuft als Zigzag-X-Flat mit w=11762, x=12114 sowie der y mit a=11864, Mindestziel b 11960 (38er RT) und c unterhalb 11762.
  • Flat mit Alt: A=11623, die Alt: B als Triangle (grau hinterlegt und umrandet) mit Alt: a=12123, Alt: b=11762, Alt: c=12114, Alt: d=11864 und Ziel der Alt: e am 70er RT (12039) bzw. oberen Begrenzung des hellgrünen Trendkanals.
Allen korrektiven Varianten gemeinsam ist das Tief (sei es als C oder Y) unterhalb 11598 – idealerweise an der unteren Begrenzung des hellgrünen Trendkanals. Diese verläuft aktuell bei 1156x.
 
Nach wie vor werden sich die Varianten in ihrem Verlauf erst sehr spät voneinander unterscheiden.
 
  
Aktuelle Entwicklung im Dow Jones
 
 
 
Da der DJI bislang das impulsive Hoch im DAX nicht bestätigt hat ist immer noch die Hauptvariante mit Abschluss der grünen C (der roten Z/schwarzen B bzw. I eines EDTs) als extended EDT aus dem Big Picture bei 18284 gültig. In dieser Variante ist ein Rücksetzer unterhalb des Ausgangspunktes des EDTs bei 14719 zu erwarten.
 
Als Alternative zum Abschluss des extended EDT bei 18284 könnte auch erst die I eines normalen EDTs angenommen werden (umrandeter Count mit grüner Schrift). Dies passt deutlich besser als ein impulsiver Count (zu viele I’er seit 14719). In diesem Fall läuft die grüne II – diese sollte die grüne 0-ii-Linie brechen und den Zielbereich zwischen 17442 (23er RT – orangene Fibos) und 16080 (61er RT und MOB) ansteuern. Kritisch in diesem Count ist die Beurteilung der grünen b bei 16852. Von der Struktur her passen die grüne II (nicht umrandet) und grüne IV (nicht umrandet) nicht zusammen. Es könnte in der grünen IV jedoch auch ein extended EDT (grenzwertig) als eine c gezählt werden – mit der Möglichkeit eines Flats als grüne II/B. Allerdings wäre die üB zeitlich extrem lange gelaufen.
 
Die Alternativ-Variante würde am besten zum DAX passen, da im DAX auf jeden Fall noch mindestens ein Allzeithoch ansteht. Es gilt weiterhin die Aussage aus der letzten Wochenendanalyse – der Anstieg seit der roten W (17545) sieht korrektiv aus. Die 18013 könnten demnach eine rote X oder auch erst deren a (z.B. bei einem Triangle) sein. Kurzfristig sollte der DJI deshalb noch ein weiteres Tief unterhalb 17545 markieren.
 
 
Wie geht es weiter ?
 
Pünktlich zu Ostern hat DAXi ein richtiges Überraschungsei hingelegt. In dem Count ist alles drin – vom direkten Start eines Impulses (Triangle-Variante!) mit der Möglichkeit eines Gap-Up nach den Feiertagen bis zum Weiterlaufen des korrektiven Rücksetzers ohne erneutes Berühren der 12000er Marke. In dieser Gemengelage hilft nur ein enges Verfolgen der anstehenden Bewegungen und ein Vermeiden von unnötigen Risiken. Die meisten der Varianten werden sich nur sehr schwer in ihrem Verlauf voneinander unterscheiden lassen.
 
Zum Abschluss der Wochenendanalyse wünsche ich allen Lesern ein frohes Osterfest und ein paar entspannte Feiertage im Kreis der Familien.
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Frohe Ostern !
    Ausführlicher geht’s nimmer - unter den ganzen Varianten sowohl des impulsiven, als auch des korrektiven Counts findet sich auch meine :-)
    Das 23er RT für eine Alt: IV läge doch bei 11636 und wäre somit erreicht worden ?
    Vom Bauchgefühl her tendiere zu einer noch laufenden lila 4, die mehr als bis zum 23er korrigieren könnte - zwischen 38er und 50er RT, dass entspräche der 3. Variante des korrektiven Counts mit einer B als Triangle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Anstieg von 11192 nach 12220 lässt sich nicht als abgeschlossener Impuls zählen. Es fehlt hier die gedehnte Welle. Damit können die 12220 keine rote III und folglich die 11623 keine rote IV sein.
      Außerdem wäre die zeitliche Ausdehnung der roten IV meiner Meinung nach zu lange.

      Die preisliche Ausdehnung würde passen.

      Löschen
    2. Muss es in einem Impuls immer eine ausgedehnte Welle geben ?

      Löschen
    3. Das ist in einem Impuls Pflicht. Die längste Welle muss die 161er Ausdehnung der kürzesten Welle übertreffen.

      Löschen
  2. Nur für diejenigen, die es interessieren sollte hier der Link zu meiner Sichtweise, die sich vor allem dadurch von der hier geposteten unterscheidet, dass ich davon ausgehe, dass das ExtremTopp (wie ich es nenne) mittelfristig hinter uns liegt:

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1202797-neustebeitraege/dax-dow-s-p-trading-cfd-handel

    Schöne Osterfeiertage allem und dir Robby vielen Dank für deine Arbeit, Daumen hoch

    Liribal

    AntwortenLöschen
  3. Robby, liegt für die grüne 3 die 161er Ausdehnung der grünen 1 nicht bei 12333 anstatt bei 1204x/1205x ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur im logarithmischen Chart - rein mathematisch sind es die 1204x/1205x.

      Löschen
  4. Ah, ok, daran lag's.
    Könnte man die lila 5 nicht bei 12220 folgendermassen fertig zählen ?
    lila 5 läuft mit einer Extension mit orangener und hellgrüner i/ii wie im Artikel (mit 2 Extensions).
    Dann aber eine hellgrüne iii bei 11467 (interner kurzer v als extended EDT).
    Hellgrüner iv bei 11192, hellgrüner v = orangener iii bei 11599, orangener iv bei 11401 und letztendlich orangener v = lila 5 = 12220.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre exakt der Count mit der roten Alt: III aus dem Artikel. Ich habe mir deshalb das Labeln der orangenen iii gespart. Es bleibt auch hier eine iv die 7 Punkte zu kurz ist.

      Löschen
    2. jetzt versteh ich die Alt: III - die iv ist bei mir nur 4 Punkte zu kurz, aber zu kurz isi zu kurz. :-)

      Löschen
    3. Das stimmt mit den 7 Punkten. Könnte das in einen 'Toleranzbereich' fallen, da fehlen weniger als 1% zum 23 er ?

      Löschen
    4. Da diese Mindestziele im Impuls nur Wahrscheinlichkeiten repräsentieren ist der Toleranzbereich auf jeden Fall gültig. Allerdings ist eine kürzere Korrektur als das 23er RT in einer ii sogar wahrscheinlicher als in einer iv (weil es in einer ii mehr Running Flats gibt). Ohne eine üb ist die Wahrscheinlichkeit deutlich unter 10% - aber eben doch möglich.

      Löschen

Anzeige