while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Anpfiff der Korrektur-Verlängerung im DAX

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 1. Juni 2015

Anpfiff der Korrektur-Verlängerung im DAX

Die kurze Einschätzung der Lage

 
Wie bereits in der Wochenendanalyse vermutet hat sich das impulsive Szenario einer laufenden lila 5 (Variante A bzw. ehemalige Hauptvariante) mit Bruch der MOB bei 11377 erledigt. Die übrigen Varianten B bis E sind jedoch immer noch im Rennen.
 
Dabei hat sich die aktuelle Abwärtsbewegung seit 11926 mit dem heutigen Hoch bei 11508 nebst Bruch der MOB für eine Unter-iv als komplexer korrektiver Count geoutet. Es lässt sich ein Triplezigzag zählen mit orangener w (11585), orangener x (11750 – als Zigzag-X-Triangle), orangener y (11506), orangener x2 (11659) sowie der laufenden orangenen z. In dieser ist die graue a (11397) bereits abgeschlossen. Die graue b kann ebenfalls bereits als Running Triangle bei 11479 fertig gezählt werden. Alternativ dazu bildet die graue b eine komplexe Korrektur (mit üx). Es fehlt noch die finale graue c – diese hat (ausgehend von 11479) ihr Idealziel (c=a) bei 11217 (orangene Fibos) und das Maximalziel (161er Ausdehnung und MOB) bei 11055.
 
Im Hinblick auf die verbliebenen Varianten aus der Wochenendanalyse bedeutet dies:
 
  
Variante B: lila 4/grüne 4 verläuft als Flat (normale Beschriftung als Alt:, grauer Pfad)
 
In dem Flat waren die 11327 die rote A und die 11926 die rote B. Letztere verlief als Doppelflat (siehe Erläuterung zu Schlüsselstelle 1) mit der blauen Alt: w=11752, blauen Alt: x=11163 und blauen Alt: y=11926 (im gelben Trendkanal). Seitdem läuft die rote C mit dem möglichen Ziel 1081x (50er RT grüne 3 – dunkelgrüne Fibos) als EDT. Dieses befindet sich noch in der blauen Alt: i. Letztere sollte mit der orangenen z abgeschlossen werden.
 
Gegenargumente: 
  • Bei einem Flat wäre ein Verlauf im orangenen Trendkanal zu erwarten – gebildet aus den Punkten lila 3 (11404), roten Alt: A (11326) und roten Alt: B (11926). Herzu passt nicht der Bruch der untere Begrenzungslinie des Trendkanals durch die blaue x (11163) der roten Alt: B.
 
 
Variante C: lila 4/grüne 4 verläuft als Doppelflat (normale Beschriftung, blauer/hellgrüner Pfad)
  
In dem Doppelflat waren die 11327 die rote W und die 11926 die rote X. Letztere verlief als Doppelflat (siehe Erläuterung zu Schlüsselstelle 1) mit der blauen Alt: w=11752, blauen Alt: x=11163 und blauen Alt: y=11926 (im gelben Trendkanal). Seitdem läuft die rote Y und befindet sich immer noch in der blauen a. Letztere sollte mit der orangenen z abgeschlossen werden. Das Ziel der roten Y sollte wegen der blauen üx in der roten X deutlich unterhalb 11163 liegen – auch hier bietet sich das 50er RT der grünen 3 (1081x) an.
 
Gegenargumente:
  • Die Zählweise der Schlüsselstelle 1 als blaue Alt: w.
 
 
Variante D: lila 4/grüne 4 verläuft als Flat-X-Triangle (normale Beschriftung, blauer Pfad)
 
In dem Flat-X-Triangle waren die 11327 die rote W und die 11926 die rote X. Letztere verlief als Doppelflat (siehe Erläuterung zu Schlüsselstelle 1) mit der blauen Alt: w=11752, blauen Alt: x=11163 und blauen Alt: y=11926 (im gelben Trendkanal). Seitdem läuft die rote Y als Triangle und befindet sich immer noch in der blauen a. Deren Ziel sollte wegen der blauen üx in der roten X deutlich unterhalb 11163 liegen.
 
Gegenargumente:
  • Die Zählweise der Schlüsselstelle 1 als blaue Alt: w. 
  • Das Maximalziel der blauen a befindet sich bei 11055 und damit (fast zu) nahe an der blauen üx der roten X.
 
 
Variante E: lila 4/grüne 4 verläuft als Flat-X-Triangle (umrandete und teilweise farbig hinterlegte Beschriftung, blauer Pfad)
 
In dem Flat-X-Triangle waren die 11327 die rote W und die 11752 die rote X. Seitdem läuft die rote Y als Running Triangle mit der blauen a=11163 und blauen b=11926. Die blaue c sollte oberhalb 11163 (MOB) enden und dabei die untere Eindämmungslinie (untere Begrenzung des gelben Trendkanals – steht aktuell bei 1133x) brechen. Dies würde sehr gut zum Idealziel der orangenen z passen. Für die finale blaue e ist dann ein erneuter Bruch der dunkelgrünen 0-2-Linie zu erwarten.
 
Gegenargumente:
  • Die zeitlich im Vergleich zur roten W und Y sehr kurze rote X.
  
Fazit:
Immer noch sind vier der fünf Varianten im Rennen, mit denen der DAX seine Korrektur abschliessen kann. Hierfür hat er noch 20 Tage Zeit. Am unwahrscheinlichsten dürfte nach dem heutigen Verlauf die Variante D sein. Diese sollte nach unten nicht mehr ausreichend Raum haben. Favoriten sind mittlerweile klar die Varianten C und E. Bei einem Bruch der 11163 durch die orangene z wäre die Variante E sofort obsolet.
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. gelber Trendkanal gebrochen und graue c hat das 61er der grauen a erreicht.
    Damit wäre das Mindestziel der orangenen z erreicht, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so - jetzt sind Variante D und E aktiviert.

      Löschen
    2. wenn ich die variante E betrachte, dann könnte die d aber jederzeit fertig haben und die e starten?

      Lirius

      Löschen
    3. zu meinem gestrigen posting - impuls bei anderer zählweise:

      wenn ich mir die aktuell laufende d anschaue, dann sieht die bei mir klar wie ein downimpuls aus, mit der
      i = 11.585 ....... und der
      iV = 11.510

      idealziel dieses impulses wäre bei i = V im bereich 11.21x
      und andererseits kann dieser impuls auch bereits fertig sein und jetzt die e up laufen

      natürlich nur meine meinung

      lirius

      Löschen
    4. @lirius
      In der Variante E wären die 11268 die blaue c und es würde die blaue d laufen

      Löschen
    5. danke robby, dann habe ich ein anderes triangel auf dem radar.
      in diesem würde aktuell die e laufen mit ziel 11.574 bei e = 50%der d
      start dieses triangels wäre bei 11.166
      a = 11.733
      b = 11.213
      c = 11.877
      d = 11.268

      nach der e müsste demnach ein erneuter downmove unter die 11.166 erfolgen

      gruß lirius

      Löschen
    6. habe dieses expanding triangel übrigens eingestellt in
      http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1202797-neustebeitraege/dax-dow-s-p-trading-cfd-handel

      lirius

      Löschen
    7. @lirius
      Diese Form der Triangles gibt es in EW nicht. In einem Triangle darf die c nie größer als die a sein.

      Löschen
    8. Robby, das ist mir neu.
      In AT's Buch wird auf S 159 exakt "mein" ET aufgeführt

      Lirius

      Löschen
    9. @lirius
      AT beschreibt dort ein expanding Triangle. Dort ist sowohl die d größer als b als auch c größer als a.
      Das ist in Deinem Dreieck nicht so.

      Löschen
    10. Muss da etwas hartnäckig bleiben - dieses ET ist mMn gültig!

      habe es sicherheitshalber nommal nachgerüft, alle Bedingungen sind erfüllt.
      Insbesondere c>a und d>b
      einziges "Manko": Die 0 - b - d liegen nicht exakt auf einer linie.
      aber dafür gibt es auch keine regel

      Lirius

      Löschen
    11. In einem extended Triangel gilt
      a<b<c<d
      Das ist in Deinem Dreieck nicht erfüllt

      Löschen
    12. @robby

      ich danke dir für deine antworten,

      aber auch das ist selbstredend erfüllt und von mir nachgeprüft.
      denn das ist eine der regeln für solche "trompeten"

      tot dieses et wäre im übrigen die 11.213
      dann würden andere überlegungen zum tragen kommen.

      gruß lirius

      Löschen
    13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    14. @lirius
      solche ansteigenden (oder auch absteigenden) Trompeten kann es nicht geben wenn a<b<c<d ist.
      Die c muss dann die a überschießen und die d die b - anders geht das mathematisch gar nicht.

      Löschen
    15. au, verkehrt, hab das eben nommal geprüft.
      die 11.213 ist nicht das ende.
      das ende entsteht erst abschließend mit der geraden b-d
      und die liegt erst fest, wenn die d zuende ist.
      das kann man vermuten durch d = 161% der b, aber das ist kein MUSS

      insofern gehe ich vorerst davon aus, dass die d fertig sein könnte und aktuell die e läuft.
      aber darauf würde ich höchstens meine schwiegermutter setzen

      lirius

      Löschen
    16. @robby

      irgendwo schreiben wir aktuell aneinander vorbei.
      hast du mal meinen chart in meinem wo-thread angeschaut?
      ist exakt das chartbild von at's buch auf S159
      und erfüllt alle Kriterien, die du völlig korrekt (wie immer :-))) aufgeführt hast

      nommal der link: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1202797-neustebeitraege/dax-dow-s-p-trading-cfd-handel

      gruß lirius

      Löschen
    17. @lirius
      Wir schreiben nicht aneinander vorbei.
      Wenn das Dreieck bei 11163 startet und 11752 die a ist dann muss bei a<b die b unterhalb 11163 gehen. Aus diesem Grund kann es nie solche Trompeten geben.

      Löschen
    18. @Robby

      Jetzt weiß ich, was du meinst.
      Allerdings gibt es diese Regel NICHT
      Das kann sein, muss aber nicht
      Denn solche Trompeten können aufwärts gerichtet hupen, ebenso seitwärts wie auch abwärts.
      Eine solche aufwärtsgerichtete Hupe findest in AT's Buch auf Seite 161

      Ich war ursprünglich der irrigen Meinung, dass diese ET's aufwärts gerichtet sein müssen.
      Aber das ist nicht korrekt.

      Insofern kann ich weiter mit meiner Hupe blasen.

      und die Geschichte mit a < b < c < d dürfte sich nach meiner Einschätzung auf die Wellenlänge beziehen und nicht auf den absoluten Stand des Charts

      Lirius

      Löschen
    19. @lirius
      Die graphische Darstellung in AT's Buch ist sehr unglücklich weil sie nicht regelkonform ist. Das ist einfach mathematisch falsch.
      Die Beziehung a<b<c<d ist entscheidend (Regel Nr. 4, S. 153). Die Bilder sind lediglich unverbindliches Anschauungsmaterial.

      Löschen
    20. @Robby

      Und genau diese Beziehung bedarf der Klarstellung!!
      Im Regelwerk finde ich überall (auch bei verschiedensten anderen Autoren) eine Aussage wie:
      a < b = Länge von a ist kleiner als die der Welle b

      Dies ist für mich (als Mathematiker) auch schlüssig, denn warum soll es nur "waagerecht" verlaufende ET's geben. Das macht mMn keinen Sinn.

      Im Übrigen findet man bei allen Triangels unter a < c etc. stes nur die Wellenlänge.
      Die Regel dass a absolut kleiner b < c < d sein soll, ist mir völlig unbekannt und die finde ich auch nirgends.

      Dazu kommt was ziemlich Naheliegendes:
      Ein ET mit a<b<c<d dürfte "nicht leicht" zu zeichnen sein.
      Versuche das mal.
      Das heißt nämlich auch, dass mein aus der 0 mit der 1. up Welle entstandener Punkt a unter Punkt b liegt.
      Und der darüber anzusiedelnde Punkt c unter b etc.

      Nein, hier greift die Regel sicherlich dergestalt, dass die WelleLÄNGEN analog zu den andern Triangels gemeint sind. Gemeint sein MÜSSEN!

      Gruß Lirius

      Löschen
    21. @lirius
      Im Regelwerk von AT S. 153, Regel Nr. 4 ist klar beschrieben:
      b>a, c>b, d>c - was ist das anderes als a<b<c<d ?

      In allen Bildern im Buch auf S.152, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 162 ist dies korrekt dargestellt - nur nicht in dem mittleren Bild Abb 3.136 auf S. 161.

      Das ist auch bei anderen EW Regelwerken kein bisschen anders beschrieben, z.B bei Zaubi oder auch Prechter. Bereits Prechter beschreibt genau eine Form des Expanding Triangles als Seitwärtsbewegung - während er beim Contracting Triangle auch noch ansteigend, seitwärts und aufsteigend unterscheidet.

      Nimm es mir nicht übel - ich glaube Du hast Dich bei Deinen Expanding Triangles etwas verrannt. Es gibt die auf- oder absteigenden Trompeten einfach nicht.
      Ich weiß aber das diese Muster in vielen Blogs von vielen Leuten sehr gerne gemalt werden.

      Löschen
    22. @Robby

      Robby, genau auf dieser Seite steht das, was ich meine!

      Die WELLE b ist größer als die WELLE a usw.....
      aber eben nicht b>a.
      Das ist falsch und es ist auch unmöglich, so was zu zeichnen.
      Versuche es und zeichne mir ein ET (überhaupt ein Triangel), für das a<b<c<d (als absolute Werte) gilt.
      Es ist unmöglich, ein solches Triangel zu erfinden, so etwas wäre vielleicht als abknickendes Dreieck/5-Eck) im Raum möglich. Im Vektorraum.

      Insofern bleibe ich (dieses 1. Mal) hartnäckig dabei, dass derzeit dieses (zugegebenermaßen seltene) Triangel laufen könnte. Könnte, da die d ja auch noch gar nicht fertig sein muss.
      Da kann also noch viel passieren.

      Ich bleibe auch dabei, dass diese Trompeten nach oben, nach unten und auch nach rechts ausgerichtet sein können. Was schlicht logisch ist, oder?
      Sie müssen "nur" die Regeln erfüllen. Und dabei haben sie wahrlich genug zu tun :-)

      Und - nein, Robby, ich verrenne mich da nicht.
      Genau das versuche ich beim Trading zu vermeiden, sonst gute Nacht :-)

      Ich will dazulernen, und finde es großartig, mich mit einem solchen Experten unterhalten zu dürfen, denn gegen dein Wissen koche ich nicht einmal mit Wasser

      Lirius

      Löschen
    23. Eine der zahlreichen Elliott Seiten, die Trompeten nach oben, unten und zur Seite ausgeben, auf dieser ist aber ein interessanter Unterschied:
      Die auf/ab Trompete ändert einen Trend
      Die rechts/gerade Trompete setzt einen Trend fort

      Das hatte ich bislang auch noch nicht gewusst

      http://www.fxtrek.com/glossary/content.asp?item=Expanding+Triangle+%28Elliott+Wave%29

      Jetzt aber gute Nacht

      Lirius

      Löschen
    24. @lirius
      a<b<c<d bezeichnet die Wellenlänge und nicht die Punkte. Wenn also z. b. bei einer Aufwärtsrichtung von a die b länger als a ist muss b tiefer als der Ausgangspunkt sein, wenn c länger als b ist muss c höher als a sein und wenn d größer als c ist muss d unterhalb von b sein.
      Beide Eindämmungslinien divergieren zwingend nach unten und oben.

      Es kann in dem Expanding Triangle keine ansteigende Trompete geben, in der beide Eindämmungslinien in die selbe Richtung gehen.

      Das steht auch genauso auf fxtrek. Das Bild mit der ansteigenden Trompete ist ein EDT und kein Expanding Triangle.

      Löschen
  2. Mit Bruch der 11400 wurde die MOB einer möglichen ii eines EDTs in der c der orangenen z gerissen. Da die 11268 auch als Impuls gezählt werden kann könnte das jetzt der Abschluss der blauen a (Variante C) oder der blauen c (Variante E) gezählt werden.

    Für Variante D waren die 11268 als blaue a nicht tief genug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein paar Marken für Mindestziele:
      Variante C - blaue b 11520
      Variante E - blaue d 11597

      Löschen
    2. Maximalziele:
      Variante B - blaue ii 11675
      Variante C und E - blaue b/d 11926

      Löschen
  3. ROBBY HEUTE KÖNNTE ETWAS FERTIG SEIN DA UNTEN ABAR WAS ???

    AntwortenLöschen

Anzeige