while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX im Niemandsland

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 15. Juni 2015

DAX im Niemandsland

 
Die kurze Einschätzung der Lage



Seit dem Allzeithoch ist schon einige Zeit vergangen und die Korrektur ist immer noch nicht fertig. Für den Abschluss einer lila 4 bleiben noch 10 Börsentage Zeit – für eine grüne 4 läuft die Korrektur selbst unter Einbezug aller Toleranzen bereits zu lange. Mit zunehmender Korrekturdauer verdichten sich die Anzeichen für einen korrektiven Count seit 8356 (EDT in orangener C aus der Hauptvariante im Big Picture). Die Nebenvariante im Big Picture würde hierdurch obsolet.

Anstelle der grünen 4 ist im Chart deshalb als Orientierungshilfe als Platzhalter eine grüne B dargestellt. Dieser Platzhalter wird dann in der nächsten Wochenendanalyse durch ein korrektives Label ersetzt.

Die Abwärtsbewegung seit 11452 ist wieder schwer zu deuten. Relativ klar erscheinen noch die graue a/i (11262), graue b/ii (11364 – mit üx), graue c/iii bzw. hellgrüne w (11065 – als Zigzag oder Flat). Danach nimmt die Variantenvielfalt zu. Ich gehe derzeit von einer hellgrünen x (11219 oder 11209), hellgrünen y (11001 – als Flat oder Zigzag), hellgrünen x2 (11090) und der laufenden z (als Triangle) aus. In letzterem wäre die a (10952) und b (11048) bereits beendet. Alternativ könnte auch ein Triplezigzag mit der hellgrünen x2 bei 11048 gezählt werden.

Das bedeutet für die Varianten in der lila 4/grüne B:

Variante A: Flat (umrandeter Count, hellgrüner Pfad)
In dem Flat waren die 11327 die rote A und die 11926 die rote B (mit üx bei 11163). Die rote C läuft als EDT (hellgrüner Pfad). In dem EDT waren die 10864 die blaue i und die 11452 die blaue ii der roten C. Das Maximalziel und MOB der blauen ii wäre 11521 (61er RT – violette Fibos) gewesen. Der impulsive Start der Abwärtsbewegung passt zu einer laufenden blauen iii – diese sollte ein neues Tief unterhalb 10864 markieren. Ein mögliches Ziel der roten C wäre das 50er RT der grünen 3 bei 1081x. Hauptproblem bei dem Flat-Count ist der Bruch der unteren Trendlinie des orangenen Trendkanals durch die blaue x der roten B.

Variante B: Flat (umrandeter Count mit Alt: Beschriftung, orangener Pfad)
Im dem Flat waren die 11327 die rote A. Die rote Alt: B läuft als Expanding Triangle (dunkelrote Eindämmungslinien). Dieses wäre nach der blauen Alt: a (11752), blauen Alt: b (11163), blauen Alt: c (11926), blauen Alt: d (11864) in der blauen Alt: e mit Mindestziel 11607 (70er RT) – diese sollte idealerweise die obere Trendlinie des orangenen Trendkanals brechen. In der blauen Alt: e (gelber Trendkanal) wären die 11452 die orangene a. Die orangene b könnte bei 10952 bereits ihr Tief erreicht haben. Es steht die orangene c an. Die rote Alt: C sollte dann mit einem starken Rutsch nach unten führen (Zielbereich 105xx). Hauptproblem bei dem Flat-Count ist der Bruch der unteren Trendlinie des orangenen Trendkanals durch die blaue x der roten B.

Variante C: Flat-X-Expanding Triangle (normale Beschriftung, blauer Pfad)
In dem Flat-X-Triangle waren die 11327 die rote W und die 11752 die rote X. Die rote Y verläuft als Expanding Triangle (dunkelrote Eindämmungslinien – blauer Pfad) mit der blauen a=11163, blauen b=11926 und blauen c=10864. In der blaue d (Ziel oberhalb 11926 – gelber Trendkanal) sind die 11452 die orangene a. Die orangene b könnte bei 10952 bereits ihr Tief erreicht haben. Es steht die orangene c an. Die blaue e muss dann kein neues Tief unterhalb 10684 markieren – es reicht das 70er RT der blauen d (z.Zt. bei 1118x).

Variante D: Doppelflat (Beschriftung mit Alt:, blauer/grauer Pfad)

In dem Doppelflat waren die 11327 die rote W und die 11926 die rote X. Die rote Y hat die blaue Alt: a=10864 abgeschlossen. Bei 11452 wurde entweder die blaue Alt: b oder die orangene a der blauen Alt: b abgeschlossen. Demzufolge sind die 11065 entweder die graue Alt: iii der blauen c oder erst die hellgrüne w der orangenen b (Mindestziel 11227). Bleibt es bei 11452 als blaue Alt: b ist das Mindestziel der blauen Alt: c 11795 (61er Ausdehnung der blauen Alt: a - grauer Pfad). Ansonsten wäre ein Verlauf der blauen Alt: b im gelben Trendkanal zu erwarten (Mindestziel ist neues Hoch oberhalb 11452).

Variante E: Flat X-Triangle (Beschriftung mit Alt:, blauer/violetter Pfad)
In dem Flat-X-Triangle waren die 11327 die rote W und die 11926 die rote X. Die rote Y (orangene Eindämmungslinie bzw. untere Begrenzung des gelben Trendkanals) hat die blaue Alt: a=10864 und vermutlich auch die blaue Alt: b bei 11452 (knapp oberhalb 50er Mindestziel – violette Fibos) abgeschlossen. Die blaue Alt: c könnte bei 10952 bereits ihr Tief erreicht haben und hat auch bereits das 50er RT der blauen Alt: b abgearbeitet (orangene Fibos). Mindestziel der blauen Alt: d ist 11202 nebst idealerweise dem Erreichen der orangenen Eindämmungslinie. Die Variante ist im Chart nicht explizit eingezeichnet (Kombination aus blauen/grauen Pfad).


Fazit:
Die in der Wochenendanalyse aufgezeigte Variantenvielfalt im DAX bleibt unverändert bestehen. Welche der Varianten sich letztendlich durchsetzen wird muss sich noch zeigen. Ohne ein Hoch oberhalb 11452 bzw. Tief unterhalb 10864 befindet sich der DAX weiterhin im Niemandsland.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Das sieht jetzt verdächtig nach Variante D aus - Mindestziel 11795

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werden dabei die Mindesteinschlagsziele = EMA 200 auf Tagesbasis (10.775 Pkt.), EMA 50 auf Wochenbasis 10.631 Pkt. und das untere Bollingerband Woche (10.682) noch erreicht?

      Vor Abarbeitung bzw. kurzem Unterschießen dieser Ziele, erscheint mir eine nachhaltige Umkehr fast unmöglich.

      Auch die Indikatoren auch Wochenbasis brauchen mind. noch diese Ausverkaufswoche.

      Bei 10454 liegt zu allem Überfluß auch noch ein noch offenes GAP im Markt....

      Löschen
  2. Das Ziel von 1.000 Punkten hat der Dax mühelos erreicht. Wenn Griechenland in dieser Woche keinen grösseren Lottogewinn macht, sind noch 100 - 300 Punkte nach unten möglich.

    AntwortenLöschen
  3. Von den internen Strukturen her könnte das ein EDT geben. Hierfür würde auch der Verlauf der L&S-Wochenendindikation sprechen (Bruch der 11262 - deswegen der "scheinbare" Versager in der vermeintlichen iv oder x). Das EDT verläuft entweder in der gesamten blauen c mit der 10797 als i und der jetzt laufenden ii (MOB 11202) oder in der v der blauen c mit der 10797 als i und der (noch laufenden?) ii (MOB 11057). Im ersten Fall wäre noch nicht die 0-b-Linie gebrochen (verläuft aktuell bei 1015x). Im zweiten Fall ist diese Linie bereits gebrochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Robby kann es sein das der Dow seine Abwärtsbewegung mit einem w-x-y-x2-z bereits abgeschlossen hat?

      Die letzte Abwärtsbewegung sieht nach einer Welle 5 aus.

      Der dzt. Anstieg sieht zwar nur korrektiv aus, aber die Frage ist ja, ob deine Welle Z impulsiv steigen muß?

      Löschen
    2. Ich vermute im DJI von 18113 runter ebenfalls ein Triplezigzag. Der Anstieg von 17689 scheint ebenfalls korrektiv zu sein.
      Das könnte auch hier ein EDT in der c geben mit 17689 als i und der MOB für die ii bei 17952. Dann sollte die Trendlinie der beiden letzten Tiefs in der i (17694 und 17689) die EDT-Eindämmungslinie geben - es dürfte also nur noch knappe Tiefs geben.

      Die Welle Z muss impulsiv steigen (Zigzag)

      Löschen
    3. O.k. danke.

      Es kann aber genausogut noch die d-Variante sein oder?

      Die D-Variante würde z.B. sehr gut zu "meiner" Volkswagen passen....

      Außerdem sehen wir auf Tagesbasis heute im DAX, DOW und bei Einzelwerten starke (Umkehr-)Kerzen auf bzw. knapp über dem EMA 200.

      Normalerweise wird das nicht sofort wieder rückgängig gemacht....

      Löschen
    4. Es kann auch die D-Variante sein.

      Löschen

Anzeige