while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Mehr Schein als Sein im DAX - wie tief fällt es noch ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr Schein als Sein im DAX - wie tief fällt es noch ?

 
Die kurze Einschätzung der Lage



Der Bruch der 10864 hat endlich die erhoffte Reduktion der Variantenvielfalt gebracht. Damit kann die Konzentration auf die beiden Hauptvarianten A (Flat) und D (Doppelflat) gelegt werden. Für den Abschluss einer lila 4 bleiben immer noch 9 Börsentage Zeit – die grüne B hat keine zeitliche Beschränkung.

Die Aufwärtsbewegung seit dem Tief 10797 ist korrektiv als Flat-X-Zigzag zählbar (mit w=10892, x=10842, y läuft in der c). Damit können die beiden Hauptvarianten wie folgt interpretiert werden:

Variante A: Flat (umrandeter Count, blauer Pfad, dunkelrote Eindämmungslinien)
In dem Flat waren die 11327 die rote A und die 11926 die rote B (mit üx bei 11163). Die rote C läuft als EDT. In dem EDT waren die 10864 die blaue i, die 11452 die blaue ii und die 10797 die blaue iii der roten C. Die blaue iv sollte die blaue 0-b-Linie der blauen iii brechen, die sich derzeit bei 1111x befindet. Die blaue v sollte ein knappes Tief an der dunkelroten Eindämmungslinie bilden und damit ungefähr mit der Ausdehnung C=A enden. Der Zielbereich wäre zwar für eine lila 4 zulässig, jedoch unterhalb des zu erwartenden Bereichs (bis zum 50er RT). Hauptproblem bei dem Flat-Count ist nach wie vor der Bruch der unteren Trendlinie des orangenen Trendkanals durch die blaue x der roten B.

Variante D: Doppelflat (normale Beschriftung, blauer/grauer Pfad, blaue Eindämmungslinien)
In dem Doppelflat waren die 11327 die rote W und die 11926 die rote X. Die rote Y verläuft im gelben Trendkanal und hat die blaue a (10864) und b (11452) abgeschlossen. Die blaue c läuft als EDT mit der 10797 als orangene i. Es läuft die orangene ii (MOB 11202 – orangene Fibos). Diese sollte die blaue 0-b-Linie der orangenen i brechen, die sich derzeit bei 1111x befindet. Das Idealziel der blauen c (bei c=a) liegt bei 10383 und damit unterhalb dem 61er RT einer grünen A (ehemals 3) – dunkelgrüne Fibos. Dies wäre ein starkes Indiz für eine grüne B.


Fazit:
Das Doppelflat ist wegen des Bruchs des orangenen Trendkanals durch die x der roten X favorisiert – und zudem wegen des „Schein-EDTs“ der Variante A nur schwer zu erkennen. Dies würde für einen deutlichen Rücksetzer im Bereich von 104xx/103xx sprechen. Nach dem Doppelflat ist der Weg nach oben frei. Trotzdem darf die Variante mit dem Flat nicht ausser Acht gelassen werden.


Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. zur Variante A: Vielleicht waren die 11163 ja auch die rote A. Auffällig ist, dass der aktuelle downer auf 10797 genau an der Verbindungslinie 11163-10864 gestoppt hat. Legt man den unteren Trendkanal bei 11163 an könnte die vermutete v des EDT's genau zu dieser Linie gehen und dabei die EDT Eindämmungslinie regelkonform leicht brechen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich halte es sogar für möglich, dass die gesamte Abwärtsbewegung von 12400 ein EDT bildet und wir die v schon bei 10797 gesehen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber es darf doch danach nicht korrektiv steigen oder?

      Gruß!

      Löschen
  3. Der DAX hat gestern sein Tief erreicht! Und ab jetzt gibts Rally! Alle haben die Schnaunze voll von dem Griechengeplapper. Ausserdem ist dann ab nächster Woche der Verfallstagsbann wieder weg.
    Daniel

    AntwortenLöschen
  4. @ Robby

    Habe mir gerade nochmal den Dow angeschaut. Was zuletzt lief sieht für mich immer noch eher nach einem Abwärts-5er aus - jetzt die Korrektur. Das würde doch gar nicht so schlecht zu den EDT-Varianten im DAX passen oder?

    Nochwas anderes zum Dax. In deinem Fahrplan taucht die Ausdehnung der b nach oben bzw. die Welle d als Möglichkeit nicht mehr auf. Gibt es dafür einen Grund?

    Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ergänzung:

      Zumindest in der US-Vorbörse wurde die MOB im Dow bei 17952 gebrochen...

      Löschen
    2. Die Varianten mit der Ausdehnung der b nach oben bzw. d nach oben sind mittlerweile eher unwahrscheinlich. Aus diesem Grund habe ich sie nicht mehr im Chart reflektiert.
      Außerdem ist die Korrektur für eine 4 (egal welche Zeitebene) zu tief gelaufen. Auch dies spricht dann aus Wahrscheinlichkeitsüberlegungen gegen die Varianten B, C und E.

      Löschen

Anzeige