while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Lässt den DAX der Grexit kalt ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Samstag, 27. Juni 2015

Lässt den DAX der Grexit kalt ?


 
Ausgangslage

Seit dem Abschluss der schwarzen 4 als Running Triangle bei 4965 im September 2011 läuft im DAX die schwarze 5 (siehe Big Picture). Diese kann in zwei Alternativen gezählt werden:

Hauptvariante: die schwarze 5 bildet ein normales EDT (normale Beschriftung) 
Das EDT befindet sich noch in der lila I. Es läuft die orangene C der blauen Y als Impuls oder EDT. Das Maximalziel der orangenen C ist 14632 (MOB und 161er Ausdehnung der orangenen A).

Nebenvariante: die schwarze 5 läuft als Impuls (farbig hinterlegter und umrandeter Count)
Der Impuls befindet sich in der blauen 5. Wegen der blauen 1 als LDT kann die blaue 5 in dieser Alternative kein EDT bilden. Dieses Hoch wird die schwarze 5 abschliessen.

Der Anstieg seit 8356 könnte sowohl impulsiv als auch korrektiv sein. Im impulsiven Fall läuft noch die grüne 3. Im korrektiven Fall die grüne Y. Ein plausibler Zielbereich für die grüne 3 bzw. Y könnte im Bereich von 13000 liegen.


Aktuelle Entwicklung im DAX

Die orangene C/blaue 5 hat die grüne 1/W (10100) als Impuls mit einer sehr ungewöhnlichen lila 3 (lange rote I als LDT und kurze rote III, V) oder als Zigzag sowie die grüne 2/X (9224) abgearbeitet und es läuft die grüne 3/Y. Im Falle einer grünen 3 hat diese bereits die 161er Ausdehnung („magische Zahl“) der grünen 1 bei 1204x/1205x übertroffen und damit den impulsiven Count bestätigt.

Der Tageschart zeigt den Verlauf der grünen 3/Y. In der grünen 3/Y wurde mit dem Feiertagshoch bei 9946 die lila 1 und die lila 2 (9582 – FDAX) mit einer komplizierten Korrektur als stark korrektives Flat abgeschlossen. Der weitere Verlauf des Impulses kann in zwei Varianten gezählt werden – dabei ist das in der Overnight-Indikation erzielte Hoch 12404 ein starkes Indiz für weitere zu erwartende Hochs:

Variante 1: lila 3 wurde bei 12404 abgeschlossen (normale Schrift)
Die lila 3 verläuft mit sehr kurzer I, II, III, und IV. Die rote V bzw. lila 3 wurde bei 12404 abgeschlossen. In der roten V können die orangene i (10336), blaue ii (10148), blaue iii (10852) und blaue iv (10592 – als Doppelflat mit üx) und blaue v (10404) gezählt werden. Die blaue v verlief mit der orangenen i (11011), einer eigenwilligen orangenen ii (11960), der orangenen iii (11467), einer scharfen iv (11192 – als Alternation passend zur orangenen ii) und einer gedehnten v (12404 – mit einer hellgrünen iv als Triangle).

Variante 2: türkisfarbene A der grünen Y wurde bei 12404 abgeschlossen (farbig hintergelegte Schrift)
Die lila 3 (10986) verlief mit sehr kurzer I, II, III, IV und extrem gedehnter V. Letztere mit der blauen i (10336), blauen ii (10148), blauen iii (10852), blauen iv (10550) und blauen v (10986 - als extended EDT). Die lila 4 (10592) hat zwar wie erwartet das 23er RT der lila 3 abgearbeitet, jedoch nicht die blaue v korrigiert und ist damit für ein vorgängiges EDT etwas zu kurz geraten (nicht regelkonform). Mit dem Hoch bei 12404 wurde die lila 5 bzw. türkisfarbene A der grünen Y abgeschlossen. Das Hoch kann wegen der langen Zeitdauer der anschliessenden Korrektur keine grüne 3 gewesen sein.


Die lila 4 (Variante 1) bzw. türkisfarbene B (Variante 2) verläuft als komplexe Korrektur. Dabei wurde die rote W (11327 als Flat) und rote X (11926 als Doppelflat mit blauer üx bei 11163) bereits beendet. Es läuft die rote Y. Das 50er RT der lila 4 (10990 - lila Fibos) sowie das 50er RT der türkisfarbenen A (10810 – dunkelgrüne Fibos) sind bereits abgearbeitet und damit alle Pflichtziele inklusive dem Bruch der dunkelgrünen 0-2-Linie mehr als erledigt. Zeitlich verbleiben einer lila 4 theoretisch nur noch 1 Börsentag zum Abschluss der Korrektur.

Dieses zeitliche Limit ist jedoch nicht als fester Zeitpunkt sondern als Anhaltswert zu interpretieren. Eine lila 4 wird mit jedem zusätzlichen Korrekturtag immer unwahrscheinlicher.



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf ab Abschluss der roten X (11926). Von den Varianten aus den letzten Wochenendanalysen sind noch die folgenden Alternativen für den Verlauf einer roten Y verblieben:

Flat (Variante D2 – Nebenvariante, normale Beschriftung, orangener Pfad)
Die rote Y verläuft als Flat im gelben Trendkanal. In der Variante D2 waren die 10797 die blaue a. Die blaue b ist vermutlich noch nicht beendet. Bislang kann ein Zigzag-X-Flat mit hellgrüner w (11117), hellgrüner x (11804) und hellgrüner y (11635) gezählt werden. Der korrektive Start des Rücklaufs ist entweder ein Indiz für eine laufende hellgrüne x2, eine laufende b oder einer ii eines EDTs in der grauen c (MOB 11239 - diese muss noch die graue 0-ii-Linie brechen). Demnach würde die blaue b erst noch ein weiteres Hoch oberhalb 11635 nebst Bruch der oberen Begrenzung des gelben Trendkanals markieren bevor die blaue c die rote Y mit einem neuen Tief abschliessen wird. Diese ist an der unteren Begrenzung des gelben Trendkanals zu suchen.

Flat mit Expanding Triangle (Variante D4 – Nebenvariante, Beschriftung mit Alt:, lila Pfad, dunkelrote Eindämmungslinien)
Die rote Y verläuft als Flat im gelben Trendkanal. In der Variante D4 wurde die blaue Alt: a bei 10864 markiert. Die blaue Alt: b verläuft als Expanding Triangle mit orangener a=11452, orangener b=10797 und orangene c=11635. Die orangenen d muss unterhalb dem bisherigen Tief 10797 und die anschliessende orangene e oberhalb dem 38er Mindestziel (11270) enden. Idealerweise wird hierbei die obere Begrenzung des gelben Trendkanals erreicht und damit die blaue b abgeschlossen. Das Ziel der blauen c/roten Y ist an der unteren Begrenzung des gelben Trendkanals zu suchen.
Aber: für das Expanding Triangle ist die orangene c sehr hoch gelaufen

Triangle (Variante E – Hauptvariante, umrandete Beschriftung, blauer Pfad)
Die rote Y verläuft als Triangle. In der Variante E wurde die blaue a bei 10797 beendet. Diese bildet den Tiefpunkt der laufenden Korrektur. Die blaue b wurde als Zigzag-X-Flat mit hellgrüner w (11117), hellgrüner x (11804) und hellgrünen y (11635) abgeschlossen. Die blaue c ist noch in der orangenen w (Flat). Dieses läuft mit der hellgrünen a (11363) und der hellgrünen b als Running Triangle (a=11602, b=11347, c=11561 - die d sollte zumindest die graue 0-b-Linie der c erreichen (1138x) und die e das 38er Mindestziel 11466 abarbeiten). Die hellgrüne c dürfte den Bereich 112xx ansteuern. Nach einer kurzen orangenen x steht dann die orangene y in den Zielbereich der blauen c an (zwischen 10797 und 1082x/1083x – Bruch der lila Eindämmungslinie).


Aktuelle Entwicklung im Dow Jones



Im DJI läuft seit März 2009 eine schwarze 5. Diese bildet ein EDT und ist gerade in der grünen C der roten Z der schwarzen I (siehe Big Picture).

Der Tageschart zeigt den Verlauf der grünen C der roten Z der schwarzen I seit deren Ausgangspunkt 14719 (Oktober 2013). Die grüne C verläuft ebenfalls als EDT und steht kurz vor Abschluss der türkisfarbenen I. Diese bildet ein Triplezigzag mit der grünen W (17991), grünen X (17034) und grünen Y (18234). Es läuft die grüne X2 als Triangle oder Doppelflat - in dieser ist bereits die rote A/W (17545) und rote B/X (18364) abgeschlossen.

Alternative 1: grüne X2 als Running Triangle
Die 17689 sind die rote C und die 18187 könnten – müssen aber nicht - die rote D sein. Das Mindestziel einer roten E (50er RT der roten D - 17937) und das Mindestziel der grünen X2 (23er RT bei 17989 - hellgrüne Fibos) sind bereits abgearbeitet.

Alternative 2: grüne X2 als Doppelflat
Sowohl die 17701 als auch 17689 könnten die blaue a der roten Y (Flat – im gelben Trendkanal) sein. Die 18187 sind die blaue b. Es läuft die blaue c mit Zielbereich an der unteren Begrenzung des gelben Trendkanals (zur Zeit bei 1758x) zu suchen. Dabei ist es nicht erforderlich die 17545 der roten W zu brechen.

Die grüne Z sollte dann knapp unterhalb der dunkelblauen EDT-Eindämmungslinie enden (steht aktuell bei 1882x) und die türkisfarbene II abschliessen. Das Ziel der türkisfarbenen II wird unterhalb der dunkelblauen 0-ii-Linie liegen (aktuell bei 1660x).


Wie geht es weiter ?

Die L&S-Wochenendindikation scheint den in Variante E skizzierten DAX-Verlauf zu bestätigen. Demnach wäre zu Wochenbeginn ein Tief im Bereich 10797-1082x/1083x zu erwarten. In dieser Variante wäre zwar die Korrektur noch nicht beendet, der Tiefpunkt (10797) wäre aber trotzdem bereits erreicht worden. Sollte der DAX jedoch nochmals ein Hoch oberhalb 11635 markieren, so wäre ein weiteres Tief unterhalb 10797 zu erwarten.


Beide Szenarien passen auch perfekt zur laufenden grünen X2 im DJI.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

 

Kommentare:

  1. @ Robby

    Das e in der grünen b ist aber doch keine Pflicht - die grüne b kann doch auch so schon fertig sein und wir erlebten dann etwas mehr Performance am Montag oder?

    Gruß!

    wahrheitsliebender

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die e ist Pflicht - es kann aber sein das diese sich in der Wochenendindikation verstecken wird. Die gerade laufende Abwärtsbewegung im L&S scheint bereits die d zu sein.

      Es ist zwar relativ selten das sich wichtige Bewegungen in der Wochenendindikation verstecken aber besondere Ereignisse können sich durchaus in solchen Bewegungen widerspiegeln. Bereits an den letzten beiden Wochenenden konnten starke Ausschläge beobachtet werden.

      Löschen
  2. Wie in der Mehrheit wird alles anders kommen und die EW-Zählung muß wieder neu angepasst werden.
    Meine Vermutung:
    Insgeheime hat die Eurogruppe seit geraumer Zeit alle Möglichkeiten über den Ausgang des Griechenland-Drama´s Vorkehrungen ausgearbeitet, die bereits am Montag vor Eröffnung der asiatischen Börsen umgesetzt werden, um die Eurozone zu schützen. Die EZB und hier insbesondere Mario Draghi gilt als krisenerprobt.
    Fazit: Die Kapitalmärkte könnten anders reagieren, als vermeintlich alle denken. Bei einer Wette würde ich darauf setzten, dass jetzt Tatsachen geschaffen sind/werden die den Ausbruch nach oben ebnen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Robby, in deinem Fazit (Wie geht es weiter?) finde ich zwei Möglichkeiten. Wie verhält es sich, wenn wir ein neues Tief ausbilden, ohne vorher nochmals ein Hoch oberhalb 11625 erleben. Stehen dann die 103xx / 104xx auf dem Plan und dann up? Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre die Variante D4. Das Gute an dieser Variante ist die Marke 11270 - sollte also direkt ein neues Tief unterhalb 10797 angelaufen werden würde erst einmal ein Rücklauf auf 11270 fällig bevor es den nächsten Rutsch nach unten gibt.

      Löschen
  4. Hallo zusammen, hier ist Elafonissi, der auch viel Lebenszeit in Bars und am Strand verbringt. Bis zum Grexit werde ich noch viele Rakis trinken müssen. Der Markt weiss, dass es keinen Grexit geben wird, weil ihn weder die Institutionen noch eine Mehrheit der Griechen wollen. Seit die Eurogruppe eingeknickt ist und sogar die Verlängerung des Hilfsprogramms bis November angeboten hat, kann Tsipras die komische Oper in seinem Sinne zu Ende spielen, um im eigenen Land nicht als Kasperl dazustehen. Im sogenannten Schuldenstreit geht es beiden Seiten in erster Linie um Respekt und Gesichtswahrung. Finanzleute sind keine Diplomaten sondern Erbsenzähler. In den kommenden Tagen werden die Regierungschefs und Aussenminister, die sich bis jetzt rausgehalten haben, den Scherbenhaufen auf diplomatischer Ebene wieder kitten. Mutti wird es schon richten!
    Trotzdem hat der Optimismus im Markt jetzt einen ersten Dämpfer erhalten, denn seit der Vertagung der Verhandlungen ist die Wahrscheinlichkeit merklich gestiegen, dass die Korrektur noch einmal in die Verlängerung geht. Letzte Woche wurde ja noch darauf spekuliert, dass eine schnelle Lösung den notwendigen Impuls geben könnte, um den Trendkanal nach oben zu verlassen. Die aktuelle Entwicklung gibt deshalb den Shorties recht. Zudem ist der DAX kurzfristig tatsächlich überkauft - fundamental sowieso und technisch auch. Das erkennt man zum Beispiel, wenn man die kurzfristigen Renditen von gespiegelten Bonuszertifikaten vergleicht. Interessante Barrieren sind 12400 (neues ATH) und 10600 (Unterschreiten der letzten Unterstützung). Derzeit bringt ein Bonus Cap 10600 bis zum nächsten Verfallstag am 18.07. etwa 16% - ein Bonus Reverse Cap 12400 dagegen nur etwa 8%. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit für 900 runter ungefähr doppelt so hoch ist wie für 900 rauf. In einem fair bewerteten Markt wären beide Wahrscheinlichkeiten etwa gleich groß. Manche Banken (UBS, CITI) geben die KO-Wahrscheinlichkeiten auch direkt an. Der Markt ist also kurzfristig zu optimistisch eingestellt und preist eine zukünftige positive Entwicklung bereits ein. Dabei handelt es sich um die vage Hoffnung, dass bei den Amis der Deckel wegfliegen könnte. Gruß aus dem sonnigen Kreta von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein !!! An der eurex sind puts auch im.er etwas teurer alls calls da damit reale aktienpositionen abgesichert werden.

      Löschen
  5. 11076 um 17:23 Respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über welchen Link kann ich diese nachbörslichen Dax-Kurse einsehen (Realtime) ? Ich finde keine akt. Kurswerte (wie du z.B. mit 11.076). In Guidants o.ä. werden nur die Schlußkurse angezeigt...
      Vielen Dank, Hermanos

      Löschen
  6. @ Hermanos

    http://www.finanzen100.de/index/l-s-dax_H771900592_14734849/

    Mit freundlichen Grüßen

    Xtra :-)

    AntwortenLöschen
  7. So eine L&S-Wochenendindikation gibt es auch nicht alle Tage.
    Der DAX scheint sich in der L&S-Indikation genau an den im 60 Min. Chart skizzierten Verlauf zu halten. Erst die ca. 1113x zur orangenen w, dann die ca. 1137x zur orangenen x und die 1105x zur a der orangenen y. Die 1112x/1113x dürften die b sein.
    Das sieht so aus als ob wir morgen früh zur Börseneröffnung direkt im Zielbereich landen würden.

    AntwortenLöschen
  8. Robby, könntest du mir einen Tipp geben, mit welchem OS man nach Abschluss der orangenen y (um die 10.8xx) im Dax long gehen könnte? Danke

    AntwortenLöschen
  9. hi robby,die a der orangenen y endet bei 11050,die b der orangenen y endet bei 11120/11130,wo endet dann die c der orangenen y???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steht im Post - Fazit lesen

      Löschen
    2. Robby war das nun schon im Zielbereich ? um 8 Uhr so mit 10850 ?

      Löschen
    3. Nein - in der Overnight-Indikation ist die 0-b-Linie nicht gebrochen.
      L&S ist für EW nicht zuverlässig genug.
      Es könnte gerade ein EDT in der c laufen. Es fehlt noch ein Tief.

      Löschen
    4. Robby könnte nicht um 8:06 der Abschluß erfolgt sein, sieht seither wirklich flüssig nach oben aus!

      Löschen
    5. Wenn das Tief bei 10855 der Abschluss war dann war es seit 11635 eine b (der y) und es gibt in der c ein Hoch oberhalb 11635.

      Es kann aber auch seit 11635 ein Doppelflat laufen und die 10855 waren die a der y - wir wären jetzt in der b. Dies würde den starken Rücklauf erklären weil sonst die c der y zu tief gehen würde.

      Löschen
    6. Also ich bleibe dabei, daß dieses Vor- u. Nachbörsengeplänkel für mich nicht zählt und wir daher noch nicht unten gewesen sein können.

      Robby mausert sich langsam zu einer meiner liebsten Elliott-Wellen-Seite, aber in diesem Punkt (welche Kurse zu verwenden sind), werden wir so schnell nicht überein kommen....

      Gruß!

      wahrheitsliebender

      PS: Auch fundamental wäre es eher verwunderlich, wenn heute am Montag schon alles nach unten gelaufen sein soll, obwohl die Wahlentscheidung erst am Sonntag fällt (kann sein das die Börse das richtige Wahlergebnis Mitte der Woche eingepreist hat, aber 6 Tage im voraus, glaube ich das nicht)...

      Löschen
    7. Uff jetzt hab ich Dich verstanden Robby, was Du meinst mit dem Hoch oberhalb der 11635. Du meinst also eine aufgehende Trompete mit einer a b c d und jetzt der möglichen e rauf über das Hoch um dann abzustürzen.
      Glaube trotzdem noch das es heute die 4 war und wir noch ein kleines Hoch oberhalb der 1163x bekommen um dann in eine lange 2 einzutauchen über den Juli,... Sept 13xxx als Ziel!

      Löschen
    8. @ "Uff"

      Nichts deutet daraufhin, daß das schon die 4 gewesen sein könnte. Der Anstieg seit dem Tief (in meinem Fall Xetra-Tief) ist wieder nur korrektiv und auch dieheutige Tageskerze schaut einfach nur desolat aus...

      Gruß!

      wahrheitsliebender

      Löschen
  10. Tief von L&S bei 10414 / bei DB nur bei 10858 jetzt wirds echt lustig. Mein Gefühl sagt mir sie spielen die SKS von der DB aus und gehen oben raus.

    AntwortenLöschen

Anzeige