while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX fährt Achterbahn

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Mittwoch, 12. August 2015

DAX fährt Achterbahn

Die kurze Einschätzung der Lage
 
 
Der DAX hat mit dem heutigen heftigen Rücksetzer sowohl mit dem Mindestziel einer roten E als auch dem Bruch der türkisfarbenen 0-B-Linie gleich zwei wichtige Ziele aus dem Weg geräumt. Damit sind alle Pflichtaufgaben abgearbeitet – es folgt die Kür. Die rote E könnte demnach jederzeit fertig werden.
 
Im Rücklauf seit der Zwischenerholung 11671 hat sich das Triplezigzag aus dem gestrigen Post mit hellgrüner w=11617, hellgrüner x=11663, hellgrüner y=11431 (graue a=11532, graue b=11598, graue c=11431 als expanding EDT), hellgrüner x2=11622 und hellgrüner z=11431 (graue a=11283, graue b=11330 und graue c=10892) bestätigt. Es könnte in der grauen c auch noch ein Tief zum Abschluss fehlen.
 
Die internen Strukturen am Start der Abwärtsbewegung passen nicht zu einem Impuls – final ausschliessen lässt sich das aber auch nicht. Aus diesem Grund ist im Chart ein impulsiver Alternativcount (orangene Alt: i=11431, Alt: ii=11622, Alt: iii=10892) eingezeichnet.
 
Für die Verlaufsvarianten der roten E können folgende Alternativen benannt werden:
  
Variante 1 (blaue c läuft als EDT, lila Pfad):
In dem Flat ist die blaue a (11026) und blaue b (11671) bereits beendet. Die blaue c verläuft als EDT mit der 10892 als orangene i. Die orangene ii sollte die dunkelgrüner Eindämmungslinie brechen und dabei unterhalb 11373 (61er RT und MOB – blaue Fibos) bleiben.
  
Aber: die dunkelgrüne obere Eindämmungslinie verläuft sehr flach – damit würde die orangene ii sehr viel Zeit für den Rücklauf benötigen. Dies spricht gegen die Variante 1.
 
 
Variante 2A (blaue b als Running Triangle, blauer Pfad):
In dem Flat ist erst die blaue a (11026) beendet Die blaue b verläuft als Triangle mit der dunkelroten a=11671 und der dunkelroten b=10892. Die dunkelrote c sollte die dunkelgrüne Eindämmungslinie (derzeit bei 1159x) brechen und zumindest das Mindestziel 11281 (50er RT – blaue Fibos) erreichen. Idealerweise würde die dunkelrote c oder zumindest die dunkelrote e auch die obere Begrenzung des orangenen Trendkanals brechen (derzeit bei 1162x).
 
 
Variante 2B (blaue b als Flat, blauer Pfad/grauer Pfad):
In dem Flat ist erst die blaue a (11026) beendet Die blaue b verläuft als Flat mit der dunkelroten a=11671 und der dunkelroten b=10892. Die dunkelrote c sollte als Impuls oder EDT zumindest die 11373 (61er RT – blaue Fibos) erreichen und die dunkelgrüne Eindämmungslinie (derzeit bei 1159x) brechen. Idealerweise wird die dunkelrote c auch die obere Begrenzung des orangenen Trendkanals brechen (derzeit bei 1162x). Variante 2B ist derzeit als Hauptvariante anzusehen.
 
 
Die rote E kann ein neues Tief markieren – muss dies aber nicht tun. Ein weiteres Tief im Rahmen der roten E würde besser den Erwartungen (gelber Trendkanal aus Tageschart) entsprechen. Für die rote E der lila Y (Expanding Triangle) gelten damit für die Kür noch die verbleibenden beiden Ziele:
  • Dunkelrote Eindämmungslinie (derzeit bei 1042x)
  • Bruch untere lila Begrenzungslinie des gelben Trendkanals für die grüne Y (derzeit bei 1080x und bereits oberhalb dem Tief 10652)
 
  
Fazit:
Ab jetzt kann die Korrektur jederzeit beendet sein. Dennoch wartet das Zielfenster zwischen der unteren lila Begrenzungslinie des gelben Trendkanals und der dunkelroten Eindämmungslinie (derzeit zwischen 1042x-1080x) immer noch geduldig auf den Zieleinlauf – auch wenn der Weg ins Ziel noch einen Umweg nach oben nimmt. 



Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Das sieht in der Overnight-Indikation schon mal ganz vielversprechend und impulsiv aus.
    Bis zur 11053 lässt sich ein Impuls zählen (entweder eine a oder i). Die b/ii (109959) verläuft als Flat-X-Zigzag mit starker üx, aber oberhalb des 38er Mindestziels einer ii.

    Eine iii sollte jetzt möglichst die 161er Ausdehnung (11261) oder zumindest die 100er Ausdehnung (11159) übertreffen. Eine c mindestens die 61er Ausdehnung (11096) erreichen und unter der 11261 bleiben.

    AntwortenLöschen
  2. @ Robby
    Danke für die offene Antwort. Ist die eines Mathematikers und nicht eines Anlegers und für mich somit absolut plausibel. Die Menschen, die Du beschreibst, gehören aber nicht zur "Masse", sondern zu einer absoluten Minderheit. Zudem geht es bei diesen Leuten nicht um Hoffnungen und Ängste, sondern um vorsätzliches und skrupelloses "Abzocken". Natürlich funktioniert EW aus rein mathematischer Sicht, weil es letztlich immer passend umgelabelt werden kann.

    Mit der Chaos-Theorie habe ich mich ebenfalls schon vor vielen Jahren beschäftigt, da ich das Thema grundsätzlich äußerst interessant finde. Ich bin aber kein von Zahlenspielen faszinierter Mathematiker, sondern Anleger/Trader, der mit einem "ausreichend stark genug" nicht zufrieden ist, sondern sein Setup seit vielen Jahren immer wieder an die sich ständig verändernden Zeiten anpasst, um dauerhaft mit einem möglichst guten CRV eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Dabei geht es mehr um Konstanz als darum, eine längere Strecke zu erwischen.

    Da Du das EW-Regelwerk absolut korrekt umsetzt, gleiche ich mein Setup seit Start dieses Blogs mit Deinen EW-Erkenntnissen ab. Vielleicht ist der Zeitraum zu kurz, aber bis jetzt haben schlichte Ausbruchsstrategien kombiniert mit wenigen Indikatoren mehr gebracht als die korrekte Anwendung von EW (die unbestritten bei einem konsequenten RM und MM ebenfalls Gewinne einbrachte).

    Gruß Jonas


    @ Ralph
    Danke, aber ist ja nur meine ganz persönliche Meinung.

    @ Armin
    Samstag, 17. Januar 2015: Das Ende der Party - der Short Squeeze zum Major Top (sollte bei ca. 10.460 sein)
    Es gibt weitere "Reißer". Ist aber nicht mein Job, die nun für Dich rauszusuchen, zumal Du es ja eh nicht "sehen" willst.
    Fakt ist, dass ich derartige Überschriften grundsätzlich (wie bei der "Bild") als Kontraindikator benutze, weil ich immer skeptisch bin, wenn an der Börse etwas absolut sicher sein soll. Hat auch hier funktioniert und Gewinne eingebracht ;-)
    Wenn Du von "...eure Computerprogramme..." schreibst, obwohl Du kein bisschen weißt, was ich tue, zeigt das Deine Voreingenommenheit. Und Deine ständigen Fragen an Robby, wo es wie bis zu welcher konkreten Marke weitergehen soll, spricht für sich.

    @ Lieber Achi
    Richtig, jeder ist für seine Trades selbst verantwortlich. Wenn Du aber die Kommentare hier (wie in jedem anderen Blog) liest, wirst Du feststellen, dass reichlich Laien einfach nur nachtraden, ohne sich mit der Materie auseinanderzusetzen. Der Weg des geringsten Widerstandes kann dann allerdings ziemlich teuer werden...

    @ bi.....
    Hobbypsychologe? Wenn ja, musst Du noch etwas üben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jonas
      Wir hatten Anfang des Jahres eine unklare und sehr ungewöhnliche Ausgangssituation mit vielen möglichen Mustern bei einer gleichzeitigen Synchronizität von DAX und DJI. Diese hat sich zwischenzeitlich geklärt und ich gehe von stabilen korrektiven Mustern aus. Für das was in den nächsten 2-5 Jahren ansteht wird die klassische Charttechnik an ihre Grenzen stoßen.

      Das die meisten Leute sich nicht die Zeit nehmen um die ausführlichen Texte zu lesen und statt dessen nur auf Überschriften und plakative Bilder achten scheint ein Phänomen unserer Zeit zu sein. Ich kann auch nicht in jedem Satz schreiben das wir hier mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten und der 1%-Fall jederzeit eintreten kann.

      Ohne die Grundlage von Money und Risk Management sollte sich überhaupt niemand im Trading-Umfeld bewegen.

      Ich wundere mich immer wieder wie oft in den Diskussionen die EW-Methode angezweifelt wird. Dies ist und bleibt ein EW-Blog - da ist per se die Diskussion müßig.

      Löschen
    2. @ Jonas

      Mit eure Computerprogramme meinte ich die von dir genannten Computerprogramme, aber egal, vergiss es einfach. Thema für mich erledigt.
      Ich bin sicher nicht Voreingenommen. Ich wünsche dir wie allen anderen Tradern weiterhin viele erfolgreiche Geschäfte mit welcher Methode auch immer. Was du machst ist mir völlig egal und meine Fragen hier im Blog spielen für dich keine Rolle.
      Grüße Armin

      Löschen
    3. @ Robby
      Beziehst Du Satz 2 auf Deine Überschriften? Wieso hältst Du die nicht einfach ebenso sachlich und neutral wie Deine Auswertungen? Irgendwie passt da was nicht aus meiner Sicht und es führt zwangsläufig zu Fragen.

      Zum letzten Satz: EW macht für mich einen Sinn, wenn es einen Nutzen, einen Mehrwert bietet. Wenn ich neben Vorteilen auch Nachteile sehe, wieso ist es dann auch in einem EW-Blog nicht erlaubt, dies zu diskutieren? Du schreibst doch selbst, dass es noch offene Grenzbereiche gibt. Und auch die EWler sind sich nicht alle einig. Du verstehst ja selbst manche Handlungen von AT im Vergleich zu seinem Buch nicht und stellst Dinge in Frage. Oder besteht hier Scheuklappen-Pflicht?

      Löschen
    4. @Anonym
      Wenn in einem Blog die Überschriften nicht interessant klingen werden die Texte nicht gelesen. Bei einer rein sachlich und nüchtern formulierten Überschrift erreicht ein Post nur ein Drittel der Leser (kann an den Klickzahlen deutlich nachvollzogen werden). Das wird Dir auch jeder Journalist bestätigen können.

      Ich veröffentliche nun bereits seit fast zwei Jahren meine Analysen und in regelmäßigen Abständen kommt jemand neu in den Blog und will das Grundsätzliche diskutieren. Das ist für mich zum Einen sehr ermüdend (weil bereits mehrfach alles gesagt ist) und zum Anderen kostet es mich die Zeit für den Blick in die Zukunft durch aktuelle Analysen. Nach der gefühlten x-ten Diskussion zum Grundsätzlichen habe ich hierfür auch keinen Bedarf mehr.

      Dieser Blog geht klar von der Gültigkeit von EW aus - deswegen ist das sogar in der Netiquette formuliert.

      Was mich immer interessiert ist die Diskussion im Detail zu einzelnen Punkten des Regelwerkes, denn dort spielt die Musik. In diese Tiefe können aber gerade die Leute mit dem Bedarf an Grundsatzdiskussionen nicht absteigen.

      Löschen
    5. @ Robby
      Anonym war Jonas.

      Dein erster Satz ist der Hammer. Du stellst Dich dar wie der Godfather of Correctness und lässt Dich gleichzeitig dazu herab, mit bildzeitungsartigen Überschriften Leser anzulocken und nimmst dabei in Kauf, dass diese aufgrund der plakativen Überschriften das Falsche tun?

      Sorry, aber damit hast Du Dich bei mir völlig disqualifiziert :-(

      Thema damit für mich durch...

      Löschen
    6. @Jonas
      Dann ist ja gut. Wer missverstehen will dreht einem jeden Satz im Mund herum.
      Beenden wir die Diskussion

      Löschen
    7. 50% Raus bei 11120. Rest Stop auf Einstand 11000.
      Armin

      Löschen
  3. @ Jonas:

    Ganz im Gegenteil: Jemand der hier auf Bildzeitungsniveau nur die Überschriften liest und die Charts anguckt, nimmt grob fahrlässig in Kauf, Verluste einzufahren.

    Gruß Zertijäger

    AntwortenLöschen
  4. An die immerwährenden Meckerer:

    Lest doch einfach andere Seiten, oder macht selber welche

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich... wer den Unterschied zwischen einer Überschrift und einer Analyse nicht versteht..der sollte eventuell erst mal in die 1. Klasse gehen und rechnen..lesen und schreiben lernen..im übertragenen Sinn.
    Also erstmal Grundlagen des Tradings lernen..
    Bin ziemlich amüsiert über das Gelesene..da hat eventuell jemand Frust wegen eines nicht aufgegangenen Trades..lol
    Ich bin hier Bestens informiert die letzte Zeit..aber ich war vorher in einer Chartschule für Anfänger..
    bei den Formationstradern..lol 6 Monate..
    soko1

    AntwortenLöschen
  6. Also ich verstehe das Ganze auch nicht,wenn mir eine Webseite nicht gefällt,klicke ich sie einfach nicht mehr an.Außerdem finde ich ich die Prognosen von Robby sehr gut und bedanke mir hiermit,daß er Sie der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stellt.
    Gruß Eddi

    AntwortenLöschen
  7. @Frank
    Sorry - aber Deinen Kommentar kann ich wirklich nicht freigeben, auch wenn er gut gemeint ist

    AntwortenLöschen
  8. zur Abwechslung mal zum DAX zurück :-) die 11159er Marke wurde mit 1 Punkt verfehlt... was mir weniger gefällt, der DAX hat unter Tagestief abgeschlossen... wird er doch ein weiteres Tief erzeugen..

    AntwortenLöschen
  9. Also ich mag Robby's überschriften sehr, passen sie doch immer zur Analyse

    AntwortenLöschen

Anzeige