while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX-Verlauf passend zum Sommerloch ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 11. August 2015

DAX-Verlauf passend zum Sommerloch ?

Die kurze Einschätzung der Lage
 
 
Der heutige DAX-Verlauf hat gleich zwei der drei Alternativen aus dem gestrigen Post obsolet gemacht. Zunächst in der Hauptvariante das Expanding EDT durch den Bruch der dunkelgrünen Eindämmungslinie (aus dem gestrigen Chart) und anschliessend den Alternativcount 1 das EDT in der c up. Dies erzwingt eine Neubewertung der Abwärtsbewegung seit 11671, ohne den Count aus übergeordneter Sicht zu verändern – es kann weiterhin von einem Flat als rote E im orangenen Trendkanal ausgegangen werden.
 
 
Variante 1 (neu: blaue c läuft als EDT, lila Pfad)
In dem Flat ist die blaue a (11026) und blaue b (11671) bereits beendet. Der Rücklauf kann als Triplezigzag gezählt werden mit hellgrüner w=11617, hellgrüner x=11663, hellgrüner y=11431 (graue a=11532, graue b=11598, graue c=11431 als expanding EDT), hellgrüner x2=11622 und laufender hellgrüner z=11431. In diesem könnte die graue a bei 11283 oder 11262 fertig gezählt werden. Es wäre eine heftige c down zu erwarten. Diese wird die orangene i eines EDTs in der c markieren.
 
Aber: die dunkelgrüne obere Eindämmungslinie verläuft sehr flach – damit würde die orangene ii sehr viel Zeit für den Rücklauf benötigen. Dies spricht gegen die Variante 1.
 
Zusätzlicher Hinweis: die internen Strukturen der blauen c passen nicht zu einem Impuls – final ausschliessen kann ich das aber auch nicht. Aus diesem Grund habe ich einen impulsiven Alternativcount (orangene Alt: i=11431, Alt: ii=11622, Alt: iii=11262) in den Chart eingezeichnet.
 
 
Variante 2 (bisher: Alternativcount 2 mit blauer b als Triangle, blauer Pfad):
In dem Flat ist erst die blaue a (11026) beendet. Die blaue b verläuft als Triangle mit der 11671 als a und der aktuell laufenden b. Diese hat mit dem bisherigen Tief bei 11262 das 50er Mindestziel (11349) bereits hinter sich gelassen und könnte auch bereits beendet sein. In diesem Fall sind die 11431 die orangene a, die 11622 die orangene b und die 11262 die orangene c der b. Die c up sollte im Zielbereich oberhalb des orangenen Trendkanals und unterhalb des Hochs 11671 enden. Variante 2 ist derzeit als Hauptvariante anzusehen.
 
 
Die rote E kann ein neues Tief markieren – muss dies aber nicht tun. Ein weiteres Tief im Rahmen der roten E würde besser den Erwartungen (gelber Trendkanal aus Tageschart) entsprechen. Für die rote E der lila Y (Expanding Triangle) gelten damit immer noch die verbliebenen Ziele:
  • Dunkelrote Eindämmungslinie (derzeit bei 1043x)
  • Bruch untere lila Begrenzungslinie des gelben Trendkanals für die grüne Y (derzeit bei 1079x und bereits oberhalb dem Tief 10652)
  • Bruch türkisfarbene 0-B-Linie (der türkisfarbenen B, derzeit bei 1090x)
  • Mindestziel 70er RT der roten D (derzeit bei 10998)
  
 
Fazit:
Die Grundaussage ist jetzt schon seit einiger Zeit unverändert – auch wenn sich der DAX derzeit eher mit dem Sommerloch auseinandersetzt. Das Zielfenster zwischen der unteren lila Begrenzungslinie des gelben Trendkanals und der dunkelroten Eindämmungslinie (derzeit zwischen 1043x-1079x) wartet aber immer noch geduldig auf den Zieleinlauf, der tendenziell im oberen Bereich liegen wird. Ab Erreichen des Mindestziels 10998 kann die Korrektur jederzeit beendet sein. 
 
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Noch ein Hinweis zur Variante 2:
    Die dunkelrote b des Triangles kann analog zur orangenen i der Variante 1 verlaufen. Sie darf sogar ein Tief unterhalb der 11026 markieren.

    AntwortenLöschen
  2. Wow - ganz so heftig hatte ich die graue c der hellgrünen z nun doch nicht erwartet ...
    Ich hatte mir gestern Abend eher ein Geplänkel in der Overnight-Indikation als graue b vorgestellt und den Abtaucher im heutigen Tagesverlauf vermutet.

    Die Ziele der grauen c/hellgrünen z sind:
    - 61er Ausdehnung der grauen a bei 11122 (Mindestziel)
    - c=a bei 10994 (Idealziel)
    - untere Begrenzung orangener Trendkanal (derzeit bei 1090x)
    - 161er Ausdehnung der grauen a bei 10786 (Maximalziel und MOB)

    Zu erwarten ist demnach ein Zielbereich zwischen 11122 und 1090x. Der Start des Rücksetzers war korrektiv - ein direktes Anlaufen des Zielfensters der roten E passt deshalb nicht ins Bild.

    Ich gehe in meiner Hauptvariante von einer dunkelroten b der blauen b aus (Variante 2 aus dem Post). Bleibt der Rücksetzer oberhalb 11026 wäre für mich eine blaue b als Triangle favorisiert. Wird ein neues Tief unterhalb 11026 markiert würde ich eher ein Flat (mit üb) als blaue b vermuten (Triangle wäre trotzdem möglich). In beiden Fällen steht eine Aufwärtsbewegung als dunkelrote c an – im Triangle mit korrektiven Verlauf und mindestens dem Bruch der dunkelgrünen Eindämmungslinie (derzeit bei 1160x) sowie im Flat als Impuls mit Bruch der oberen Begrenzung des orangenen Trendkanals (derzeit bei 1162x).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Robby,

      sind immer eine ganze Menge Zahlen und Nummern, die man hier durchwühlen muss, um es zu verstehen :)
      Also ab etwa 11122/1090x sollte es nochmals hochgehen bis über 11600, ohne ein finales Tief in der großen B zu haben. Diese kommt dann anschließend erst (im Herbst).

      Sonnige Grüße Armin

      Löschen
    2. Ärgere mich, dass ich meine Shorts von 11600 nicht durchgezogen habe. Hätte wieder perfekt gepasst. Aber egal. Wann wechselst du nun von deinen Shorts in Longs? Versuchst du den Rücklauf Richtung 11600 mitzunehmen?
      Armin

      Löschen
    3. Ja - ich gehe wieder aus den Shorts raus und wechsel zu Long

      Löschen
    4. Bist du schon raus aus den shorts..?
      soko1

      Löschen
    5. Ja - mit Bruch der 11026.
      Alles was jetzt noch eventuell kommt ist Kür und keine Pflicht.

      Löschen
    6. und auch schon long..?
      soko1

      Löschen
    7. Ja - mit einer ersten Posi

      Löschen
    8. also konsequenter Plan..cool.
      soko1

      Löschen
    9. @ Robby

      Sicherst du diese Longposition mit einem Stop ab oder kaufst du günstiger einfach nach. Wo würdest du eine zweite Posi Long eingehen?
      Danke Dir, Armin

      Löschen
    10. Ich habe die Longposition bislang nicht abgesichert. Das Risiko ist auf die untere Begrenzung des Zielfensters ausgerichtet

      Löschen
  3. Guten Morgen, Robby

    Tolle Arbeit von Dir, vielen Dank dafür.
    Frage: GM bietet eine Overnight-Indikation von 11086. Zählst Du diese mit?

    Grüße
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich zähle in der Indikation von JFD Brokers. Nur diese ist in Guidants verfügbar.
      Die Indikation passt auch ganz gut zum realen XETRA

      Löschen
  4. Das Mindestziel für eine rote E hätten wir jetzt auch geschafft

    AntwortenLöschen
  5. Vier Gründe warum es für einen Long-Einstieg im Moment noch zu früh ist: 1. Nachrichtenlage 2. Euwax-Sentiment 3. Steigender Euro 4. Steigender Ölpreis. Obwohl das Overnight-Gap schon sehr verführerisch aussieht. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es fehlt auch EW-technisch in der laufenden grauen c noch mindestens ein Tief

      Löschen
    2. da passe ich heute auf und switche um..Vielen dank..
      soko1

      Löschen
    3. Die runde 11000 nütze ich zu einem ersten Longeinstieg. Ist leicht zu merken. Kann aber gerne noch etwas fallen. Vom mir aus bis zur 10400 von Elafonissi :). Würde ja auch mit der großen B von Robby passen. Wobei diese vielleicht erst im besagten nächsten Downmove kommen.
      Armin

      Löschen
    4. Robby, wie siehst Du die Chancen für heute / morgen, dass der GAP geschlossen wird ? oder zieht sich die Gegenreaktion wie ein Kaugummi in den nächsten 1-2 Wochen hin, um Ende August zu fallen ?

      Löschen
    5. Es kann langsam und Korrektiv oder auch impulsiv steigen. Es kann also kurz (2-3) Tage oder lang 1-2 Wochen dauern.

      Löschen
  6. passt doch alles zu der Wellenanalyse oder? Nachhaltiger Bruch der 11000 ggf. Schlusskurs darunter und die 10650 sind quasi schon vorprogrammiert? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Analyse passt das gut - nur das die 10650 nicht vorprogrammiert sind und die vermutlich erst noch einen Upmove gibt

      Löschen
  7. Das nächste Ziel ist abgeräumt:
    Bruch der türkisfarbenen 0-B-Linie - jetzt ist auch die Bedingung für den Anschluss der türkisfarbenen B erfüllt

    Der orangene Trendkanal ist ebenfalls auf der Unterseite leicht gebrochen worden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry...d.h. er geht zu 100% direkt oder auf leichten Umwegen zu 10600 ?? ganz sicher ?

      Löschen
    2. Ich gehe nicht davon aus das der DAX den direkten Weg ins Zielfenster nimmt.
      Ich erwarte nach wie vor noch eine Aufwärtsbewegung - zumindest zur dunkelgrünen Eindämmungslinie.

      Ganz sicher ist die Börse nie - das sind immer Wahrscheinlichkeiten.

      Löschen
    3. @ Robby

      Damit sind eigentlich einige der Mindestanforderungen der großen B abgearbeitet. Glaubst du dennoch eher an eine Zwischenkorrektur und neue Tiefs, oder könnte dies die komplette Korrektur gewesen sein. Woran wirst du dies erkennen.

      Kann mich zwischendurch nur immer wieder mal wiederholen, die Analysen sind der Hammer!

      Armin

      Löschen
    4. diese ist ca. bei 11.400, korrekt ? wobei Du schreibst "zumindest"... heißt, könnte höher gehen ?
      zur aktuellen Situation... mit dem Rutsch zum Punkt 1090x... erwartest Du weitere Tiefs für morgen/Freitag ?

      Löschen
    5. Wenn der Start der aktuellen Abwärtsbewegung impulsiv gewesen wäre hätte ich jetzt auf den Abschluss der Korrektur getippt.
      Eine Korrektur passt aber nicht zum Abschluss des Wellenmusters (außer es wird ein EDT) - deswegen fehlt mir noch eine Aufwärtskorrektur.

      Ab jetzt muss aber immer mit dem Abschluss gerechnet werden - Counts können auch versteckte Muster enthalten

      Löschen
    6. @Anonym
      Die dunkelgrüne Eindämmungslinie verläuft derzeit bei 1159x und fällt ca. 20 Punkte/Tag

      Aktuell fehlt mir noch ein Tief wenn ich richtig gezählt habe. Dieses sollte eher knapp ausfallen.

      Löschen
    7. @ Robby

      Alles klar, auf jeden Fall dürfte die nächste größere Bewegung nach oben anstehen, egal ob dann nochmals down oder nicht.

      Komme nur mit dem Wort "impulsiv" immer nicht klar. Verbinde impulsiv immer mit dynamisch/stark. Das hätten wir die letzten zwei Tage ja erlebt. Was hätte bei einem impulsiven Start der Abwärtsbewegung anders passieren müssen? Kann man das so einfach sagen?
      Armin

      Löschen
    8. @Armin
      Bei einem Impuls müssen strenge Regeln erfüllt sein:
      - Welle 4 darf Welle 1 nicht schneiden
      - Welle 3 darf nicht die kürzeste Welle sein
      - Es muss mindestens eine gedehnte Welle geben (>161er Ausdehnung der kürzesten Welle)

      Außerdem gibt es ein paar Kann-Kriterien:
      - Welle 2 sollte mindestens das 38er RT der Welle 1 erreichen
      - Welle 4 sollte mindestens das 23er RT der Welle 3 erreichen
      - zeitlich sollte eine Welle 4 nicht mehr als das 4-5 fache der Welle 2 dauern
      - Welle 2 und 4 sollten unterschiedlich sein (z.B. Flach vs. Steil)

      Löschen
    9. Also du bist schon der Hammer. Du knallst hier binnen Minuten die (mit Sicherheit perfekte) Erklärung hier raus wie ein Lexikon. Wie lange hast du dich mit dem Zeugs beschäftigt, bis du das alles verinnerlicht hast?

      Aber das sind mir echt zuviel Zahlen und Nummern, so sehr mich die EW-Methode auch fasziniert. Hab ich dir ja heute morgen schon geschrieben. Das kannst du wesentlich besser. Ich löcher dich weiterhin mit Fragen und hänge mich mit einem Depotanteil hinten an deine Analysen dran. Wenns mal schief läuft, ist das einzig mein Problem und wenns gut geht wie die letzten Male ist es dein Verdienst.
      Schönen Abend noch und bin gespannt auf den neuen Fahrplan.
      Armin

      Löschen
  8. @ Robby
    Schon mal darüber nachgedacht, dass der heutige Handel nicht mehr zum Ursprungsgedanken von EW passt? Mit Flash-Orders wird das Verhalten der Marktteilnehmer an bestimmten Marken getestet, um dann entsprechend zu handeln oder es an dieser Stelle zu lassen. Und das läuft nicht über Aktien, sondern über Derivate und mit massenhaft blitzschnell wieder stornierten Orders, also extremer Verzerrung und Manipulation.

    Hinzu kommt viel billiges Notenbankgeld, welches nur den großen Playern zur Verfügung steht und nicht der Masse sowie hochgehebelte Kontrakte mit extrem kurzen Haltefristen. Das alles hat mit "normalem" Handel oder gar breitem Massenverhalten gar nichts mehr zu tun. Vielmehr versuchen heute hochbegabte Mathematiker und Computer-Genies, sich gegenseitig auszutricksen.

    Und deshalb entsteht immer dann, wenn der korrekte Zahlenmensch meint, den richtigen Count erkannt zu haben, plötzlich ein anderes Muster, weil die "Genies" das wissen oder bewusst so forciert haben und alles muss umgelabelt werden. Und bei EW gibt es offensichtlich derart viele Varianten, dass irgendwas rückwärts betrachtet immer passt.

    Je deutlicher Deine Überschriften in eine Richtung zeigen, also je sicherer Du Dir bist, umso wahrscheinlicher wird es und war es bisher, dass es plötzlich anders läuft. Das sollten auch diejenigen berücksichtigen, die Deine Ideen ohne eigenes Denken einfach nachtraden in der Hoffung, mit kostenloser fremder Hilfe schnell reich zu werden.

    Das ist keine böse Kritik, das sind meine Gedanken zum Thema EW verbunden mit der Frage, warum Du das nicht so siehst und EW nicht stärker mit Charttechnik und Indikatoren verbindest/abgleichst?

    Gruß Jonas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Jonas
      Computerprogramme werden von Menschen gemacht, Algorithmen werden von Menschen entwickelt, Notenbanker sind Menschen, hinter globalen Playern stecken Menschen ... alle bringen ihre Hoffnungen und Ängste in irgendeiner Form in das Handelssystem ein.
      Bis jetzt habe ich noch kein Beispiel gesehen wo EW als mathematisches Modell der Massenpsychologie nicht funktioniert hat. Und wer sich in der Mathematik mit Chaostheorie beschäftigt hat - und das steckt hinter den mathematischen Fraktalen - der weiss das das Umlabeln von Mustern die normalste Sache der Welt ist (eine Wettervorhersage muss auch permanent angepasst werden). Schliesslich müssen in einer Prognose gerade die noch nicht abgeschlossenen Muster bewertet und mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung interpretiert werden. Nur dadurch entstehen überhaupt Varianten und Alternativen.
      Die EW-Methode ist bei konsequenter Anwendung ausreichend stark genug, um nicht auf andere Hilfsmittel der Charttechnik und Indikatoren angewiesen zu sein. Es gibt lediglich einige wenige Muster wo das Regelwerk noch nicht abschliessend geklärt ist – an diesen Stellen sind Überraschungen möglich. Nicht wegen der Mathematik, sondern wegen der noch nicht ausreichend verfügbaren Erkenntnis über diese Muster.
      Ich selber sehe daher keine Notwendigkeit von weiteren Hilfsmitteln – dies liegt aber auch daran das ich mich mit Fraktalen, Mustererkennung und Wahrscheinlichkeitsrechnung bereits im Studium auseinander setzen konnte und mich die Themen auch im späteren Berufsleben begleitet haben. Ohne diese Grundlage könnte ich die EW-Theorie nicht in dieser Form anwenden.

      Löschen
    2. Exzellenter Beitrag, Jonas!! Sehe ich ganz ähnlich!

      LG
      Ralph

      Löschen
    3. Das einzige was hier exzellent ist, sind die täglichen kostenlosen Analysen.

      Die Aussage, "je deutlicher Deine Überschriften in eine Richtung zeigen, also je sicherer Du Dir bist, umso wahrscheinlicher wird es und war es bisher, dass es plötzlich anders läuft" ist bezogen auf die letzten Monate komplett daneben. Oder habe ich die letzten vier größeren Bewegungen, die allesamt korrekt angesagt wurden und erfolgreich in mein Depot wanderten nur geträumt. Nein Moment, die letzten jetzt hatte ich selber verbockt, obwohl ich bei 11600 ja schon drin war. Hab mich hier von ein paar super klassischen Chartanalysten, die schon wieder von der 12000 träumten leider blenden lassen.

      Die Mahnhinweise, ohne eigenes Denken anderen Tradern zu folgen, um schnell reich zu werden, gibt es in jedem entsprechenden Blog seit Einführung des Internets. Habe hier aber noch keine einzige Kaufempfehlung gelesen, also jeder kann sich hier Anregungen holen oder nicht. Wenn ich dies alles mit einigen teuren Bezahlservices vergleiche, prost Mahlzeit.

      Wer glaubt, mit klassischer Chartanalyse, die genauso rückwirkend perfekt gezeichnet werden kann, erfolgreich zu sein, kann dies genauso gerne für sich machen. Aber eure Computerprogramme werfen diese Analysen mit Stopfishings und anderen Methoden noch x-fach öfter über den Haufen.

      Ich handele hier mit einem geringen Depotanteil die Analysen nach und alles ist gut, zumindest für mich.

      Armin



      Löschen
  9. @Robby
    Ich möchte mich auch nochmal bei Dir für deine tolle Arbeit bedanken. Das habe ich ja bereits oft bei W:O gemacht, aber man kann es immer wieder nur wiederholen. :) Deine Webseite ist cool und wie bei so vielen Lesern hier, fester Bestandteil in meiner Favoritenliste. Bzgl. Trading, lieber Jonas...jeder ist für seine Trades selbst verantwortlich. Wer sich mit der EWT beschäftigt, kann hier vergleichen und sich austauschen. Lernzwecke also! Jeder entwickelt seine eigene Methodik und hat die Möglichkeit weiter Hilfsmittel zu verwenden.

    Gruss
    Achi

    AntwortenLöschen
  10. @Jonas nomen est omen ?... ich denke Du bist ein " Suchender " ; das ist nicht abwertend gemeint. Die Argumente die Du anfuehrst sind aus Deiner derzeitigen Sicht und aufgrund Deines angenommen Alters schluessig & nachvollziehbar. ABER

    @Robby, ich beobachte Dich schon laenger .... Deine Entwicklung ist herausragend, Deine Methode, Analysen & Schlussfolgerungen bemerkenswert.
    In Deinem Post http://www.robbys-elliottwellen.de/2015/08/dax-verlauf-passend-zum-sommerloch.html?showComment=1439397568903#c6857789812289534406 " hastDu ja die Katze aus dem Sack gelassen " betreff der Grundlage deines Ansatzes.

    mehr spar ich mir an dieser Stelle .... weiter so.

    Sonnige Gruesse
    bi.....

    PS: Ich kann nur jedem ernsthaft interessierten Trader empfehlen sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen.

    AntwortenLöschen

Anzeige