while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX hält sich an Vorgabe

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 13. Oktober 2015

DAX hält sich an Vorgabe

Die kurze Einschätzung der Lage



Mit der Abarbeitung der kurzfristigen Korrekturziele hat sich der DAX an die Vorgaben aus dem gestrigen Post gehalten. Das heutige Tief bei 9938 passt sowohl für die Haupt- als auch für die Nebenvariante aus der Wochenendanalyse („Das Bärenmassaker im DAX hat begonnen“).

Hauptvariante: orangene 2 bei 9300 abgeschlossen (farbig hinterlegte Beschriftung)
Die orangene 2 wurde bei 9300 durch die rote V/lila C beendet. Das Expanding LDT in der blauen v der roten V wurde durch der Anstieg der blauen i nach 9786 bestätigt. Die blaue ii wurde bei 9393 und die (kurze) blaue iii bei 10148 abgeschlossen. Die blaue iv hat ihr 23er Mindestziel 9970 (orangene Fibos) abgearbeitet und wurde vermutlich bei 9938 als Doppelflat (orangene w=10055, orangene x=10187, orangene y=9938) beendet. Die folgende blaue v/rote I kann dann entweder als kurze Welle ein knappes Hoch markieren (Maximalziel 10404) oder als lange Welle das Mindestziel 10724 anlaufen (lila Pfad). Wegen der überschiessenden orangenen x der blauen iv ist eher mit einer langen blauen v zu rechnen. Es ist aber auch (noch) eine Fortsetzung der blauen iii als gedehnte Welle möglich (umrandete Beschriftung). Der impulsive Start nach dem Tief 9938 (hellgrüne i=10070 und hellgrüne ii, bislang bei 10004) passt zu der Fortsetzung des Impulses.

Nebenvariante: blaue W bei 9321 beendet (farbig hinterlegte Beschriftung Alt:)
Die blaue W der lila 2 wurde bei 9321, die blaue X bei 10522 abgeschlossen. Die blaue Y bildet ein Zigzag, das sich nach der lila A=9300 immer noch in der lila B befindet. Diese hat bereits die violette 0-b-Linie gebrochen. In der lila B kann bis zum Hoch 10148 ein Doppelzigzag mit der blauen w (orangene a=9786, orangene b=9393, orangene c=9888), blauen x (9729) und blauen y (orangene a=10095, orangene b=9909, orangene c=10148) gezählt werden. Das Tief 9938 passt zu einer blauen x2 als Doppelflat (siehe Hauptvariante), der impulsive Start zu einer blauen z (grauer Pfad). Eine rote B hätte ihr Mindestziel 9824 (38er RT – hellgrüne Fibos) noch nicht erreicht und kann damit noch nicht beendet sein (hellgrüner Pfad). Das Maximalziel der lila B (MOB) liegt bei 10522. Die lila C wird unterhalb von 9300 die Korrektur als blaue Y/lila 2 abschliessen.

Fazit:
Der gestrige Bruch der magischen Marke 10179 signalisiert im DAX einen weiteren Anstieg, zumal die kurzfristigen Korrekturziele wie geplant abgearbeitet wurden. Weiterhin gilt, dass der DAX alle Ziele auf der Unterseite abgearbeitet hat. Er kann - solange er oberhalb des „Main Switch“ bleibt - bereits auf dem direkten Weg zum neuen Allzeithoch sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Hallo Robby, wo siehst du die kurzfristige stopp-loss-marke für dax - long ? Lg paule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz kurzfristig sicherlich das heutige Tief 9938, ansonsten wäre die 9729 als blaue x eine gute Marke.

      Löschen
  2. Die hellgrüne ii hat mit 9955 in der Overnight-Indikation kurz vor ihrer MOB (9938) ihr Tief markiert. Der folgende Anstieg kann wieder impulsiv interpretiert werden - das würde sowohl der impulsiven Haupt- als auch korrektiven Nebenvariante entsprechen.

    Was in beiden Fällen jetzt nicht mehr passieren sollte ist wegen des korrektiven Hochs 10187 ein Bruch der 9938 - dann muss komplett neu durchgezählt werden und es würde eine dritte Variante ins Spiel kommen. In dieser impulsiven Variante würde nach der blauen i=9786 immer noch die blaue ii als Doppelflat laufen - mit der 9393 als (orangene) w, einer extrem überschiessenden (orangenen) x als Zigzag mit (hellgrüner) a=9888, (hellgrüner) b=9729 sowie der (hellgrünen) c=10187 und der laufenden (orangenen y) als Flat. Die Fibos und internen Strukturen würden in dieser Variante besser als in den im Post skizzierten Mustern passen - allerdings spricht die Wahrscheinlichkeit des Eintretens (sehr selten) normalerweise gegen diese Möglichkeit.

    In dieser Variante hätte die (orangene) x das zu erwartende 161er Maximalziel 10029 bei Weitem übertroffen (keine MOB - eine x darf das!). Dieser Fall ist tritt in der Regel nur in 2er-Wellen mit einer sehr langen 3 und einem sehr starken Druck nach oben auf. Ein ähnliches Muster ist auch beim Start der lila 1 der orangenen 1 im Dezember 2014 aufgetreten.

    Das besondere an der aktuellen (orangenen) x wäre zudem das EDT in der (hellgrünen) c mit i=10095, ii=9909, iii=10147, iv=10089 (als Running Triangle), v=10187. Dies würde einen Abschluss der (orangenen) y/blauen ii unterhalb des Ausgangspunkt des EDTs (9729) erwarten lassen - die 9729 wären ein echter Long-Elfmeter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Bruch 9938 signalisiert die dritte Impulsvariante. Der aktuelle Rücklauf muss unter die 9729!

      Die anstehende blaue iii hat ein gewaltiges Aufwärtspotenzial.

      Löschen
    2. Mir ist rätselhaft warum du die Nebenvariante so stiefmütterlich behandelst
      die wird doch immer wahrscheinlicher

      Löschen
    3. Die Nebenvariante passt mit ihren internen Strukturen nicht in das Big Picture. Auch im Big Picture kann man nur korrektiv zählen wenn man bezüglich des EW-Regelwerkes beide Augen zudrückt.

      Die Bedeutung der Marke für einen impulsiven Count ist so fundamental das für einen Bruch derzeit auch keine entsprechenden weltwirtschaftlichen Gründe und Nachrichten vorliegen.

      Löschen
    4. Hallo Robby,

      kannst du eine Schätzung zum Zeitverlauf geben - wann denn die 9.729 angelaufen werden könnten ?

      Viele Grüße
      René

      Löschen
    5. Das ist schwer zu sagen - wir sind aber eher im Bereich von 1-2 Tagen.

      Donnerstage sind für so etwas immer gut geeignet.

      Löschen
    6. Wenn dein Big Picture stimmt dann hast du Recht.
      Wenn allerdings in deiner impulsiven Variante die blaue 5 bereits beendet wurde
      dann wäre ein Rücklauf bis 8350 oder sogar 7000 sehr wahrscheinlich.
      Die Zukunft wird zeigen ob die 9200 halten oder nicht

      Löschen
    7. Da ich die Aufwärtsbewegung von 8356 nach 12404 nicht regelkonform impulsiv zählen kann bin ich mir ziemlich sicher das die 12404 keine blaue 5 sind.

      Löschen
    8. Jaja - die 12.404 :-)

      Da scheiden sich die Geister und ich bin gespannt, wer Recht haben wird.
      Bin in wirklich Vielem bei dir und poste das auch.
      Aber du hattest auch den Rücklauf zur 9300 lange nicht auf der Agenda.
      Das soll auch heute nicht mal im Ansatz kritisch gemeint sein.
      Die Gründe liegen meist am Dax, der einen Verlauf nimmt, den man praktisch nicht regelkonform zählen kann.
      Oder eben nur grenzwertig

      Insofern belasse ich auf der 12.404 aktuell gerne meine V

      Gruß Lirius

      Löschen
  3. ROBBY WÄRE NICHT BESSER DAS DAXI 107XX-108XX EIEN I FERTIG MACHT DANN RUNTER RAST VOR GROSSE III

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein - das passt nicht mehr zum korrektiven Hoch 10187

      Löschen
  4. Wenn die 9888 die a der orangenen y sind, so hat die b ihr 38er Mindestziel abgearbeitet. Die 0-b-Linie wurde noch nicht gebrochen (derzeit bei 1005x).

    AntwortenLöschen
  5. Die 10.009 könnten jetzt die b sein, oder ? (40% RT)

    René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist noch zu früh - die 9888 waren eine komplexe Korrektur. Daher sollte die 0-b-Linie von der b gebrochen werden.

      Löschen
    2. Wenn ich die 0-b über die 10.187 und 10.009 (b) lege, dann müsste der o.a. Bruch doch erfolgt sein & es nun abwärts gehen... oder erwartest du noch weitere Höhen jenseits der 10.100 ?

      René

      Löschen
    3. In der 24-Stunden Indikation ist die 0-b-Linie noch nicht gebrochen. Es fehlt oben noch etwas.

      Löschen
  6. Hi Robby,

    warum zählst du nicht einen Impuls Up seit 9301?
    Dieser wäre nach meiner Zählung aktuell in der iV nach einer iii bei 10.188
    Gültigkeit dieses Counts bis 9786
    Dann würde die iV in die i des Impulses laufen

    Gruß Lirius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich zähle doch einen Impuls seit 9300. Ich habe nur den Abschluss der iii bei 10148 (oder 10187) verworfen und gehe von einer laufende ii aus.

      Das Hoch 10187 war korrektiv - die c oder y einer iv (Flat oder Doppelflat) dürfte damit nur als Impuls oder Flat laufen. Dies ist seit dem Bruch 9938 vom Tisch.

      Löschen
    2. Sorry, dann wieder mal alles klar

      Löschen
    3. Hmmm

      doch nicht ganz

      Was spricht gegen meine 10.188 als Abschluss einer 3

      Dann hätte die aktuelle 4 down diese 3 zu knapp 38% retraced

      Lirius

      Löschen
    4. Der letzte Anstieg zur 10187 lässt weder als Impuls noch als EDT zählen.
      Es kann damit nur eine üb/üx oder ein größeres EDT sein.

      Das ist vom Muster her ziemlich fies - schließlich werden hier viele Waver keine Bruch der 9786 erwarten.

      Löschen
    5. Hmmm,

      hab das vor einigen Tagen schon mal durchgezählt, bei mir klappt das:

      https://www.dropbox.com/s/qu4lkra70noom90/Dax-1-hourly.jpg?dl=0

      Gruß Lirius

      Löschen
    6. Klappt nicht - mit einem Hoch bei 10148 wäre das problemlos möglich.
      Das letzte Hoch 10187 lässt sich nicht mehr impulsiv mit einer gültigen iv (Mindest-RT, Zeitdauer) und einer impulsiven v zählen.

      Löschen
    7. Der Chart von liribal sieht sehr gut aus.
      Bei Korrekturen ist es sinnlos sich in den Unterwellen zu verzetteln hier hilft die gute alte Charttechnik weiter.
      Sieht sehr nach einem bullischen fallenden Dreieck aus wenn jetzt die Welle e läuft sollte bald die letzte Aufwärtswelle starten.

      Noch ein Wort zum Big Picture von Robby.
      Die Hauptvariante mag technisch möglich sein aber bei der EW geht es immer um Wahrscheinlichkeiten.
      Es gibt keinen Count der zu 100% stimmt ! Was mich hier stört ist die orangene 2 die extrem weit in die Retracements geht, das mag regelkonform sein ist aber leider praktisch nicht sehr wahrscheinlich.

      Löschen
    8. Das EW-Regelwerk kennt keine bullischen fallenden Dreieck

      Löschen
  7. Kann bei 10093,1 etwas fertig geworden sein, dann eine a runter zur 9911,05, rauf zu einer üb bei 10187,09 und dann 161,8 der a runter zur 9890,46?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu fällt mir kein gültiges Muster ein (weder impulsiv noch korrektiv)

      Löschen
  8. Oh,Leute, jetzt hört doch auf mit dem Amateur-Gefasel und Pseudo-Trading-CharttechnikundFormations-Woodoo. Robby zeigt doch seit einer Weile, dass er eine recht hohe Trefferquote hat. Lasst ihn doch mal machen oder eröffnet Eure eigenen Blogs. Danke und nichts für Ungut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ansteigende Spannung in den Kommentaren spiegeln doch das passende Sentiment zu Robbys Aussagen wider. Seit ein paar Tagen wird in den Medien fieberhaft nach dem schwarzen Schwan gesucht. Hab ich lange nicht mehr gelesen, den Ausdruck.
      Gruß,
      Tom

      Löschen

Anzeige