while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX knackt magische Marke

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 12. Oktober 2015

DAX knackt magische Marke

Die kurze Einschätzung der Lage



Die magische Marke 10179 im DAX ist geknackt – und dies mit einem korrektiven Hoch. Die Voraussetzungen für einen kräftigen Schub nach oben könnten kaum besser sein. Ob dies bereits der Auftakt zu dem Mega-Impuls oder doch nur eine Korrektur ist wird sich dann im weiteren Verlauf noch zeigen. Kurzfristig ist aber zumindest das Zigzag zum zeitnahen Abschluss einer Korrektur vom Tisch.

Die Hauptvariante aus der Wochenendanalyse („Das Bärenmassaker im DAX hat begonnen“) bleibt mit dem neuen Hoch unverändert, die Nebenvariante muss neu bewertet werden.

Hauptvariante: orangene 2 bei 9300 abgeschlossen (farbig hinterlegte Beschriftung)
Die orangene 2 wurde bei 9300 durch die rote V/lila C beendet. Das Expanding LDT in der blauen v der roten V wurde durch der Anstieg der blauen i nach 9786 bestätigt. Die blaue ii wurde bei 9393 und die (kurze) blaue iii bei 10148 abgeschlossen. Zur Bestätigung müsste in der laufenden blauen iv nach der orangenen a/w=10055 und orangenen b/x=10187 der aktuelle (korrektive) Rücklauf in der orangenen c/y das Mindestziel 9970 als Flat oder EDT erreichen. Die folgende blaue v/rote I kann dann entweder als kurze Welle ein knappes Hoch markieren (Maximalziel 10436 – ausgehend von 9970) oder als lange Welle das Mindestziel 10756 (ausgehend von 9970) anlaufen (lila Pfad). Wegen der überschiessenden orangenen b/x der blauen iv ist eher mit einer langen blauen v zu rechnen. Ohne einen Rücklauf zur 9970 ist auch ein direkter Anstieg im Rahmen der blauen iii als gedehnte Welle möglich (umrandete Beschriftung).

Nebenvariante: blaue W bei 9321 beendet (farbig hinterlegte Beschriftung Alt:)
Die blaue W der lila 2 wurde bei 9321, die blaue X bei 10522 abgeschlossen. Die blaue Y bildet ein Zigzag, das sich nach der lila A=9300 immer noch in der lila B befindet. Diese hat bereits die violette 0-b-Linie gebrochen. In der lila B kann bis zum Hoch 10148 ein Doppelzigzag mit der blauen w (orangene a=9786, orangene b=9393, orangene c=9888), blauen x (9729) und blauen y (orangene a=10095, orangene b=9909, orangene c=10148) gezählt werden. Das Tief 10055 war für eine blaue x2 zu kurz, das Hoch 10187 war korrektiv – die 10187 können somit nicht der Abschluss der lila B sein. Eine laufende blaue x2 müsste zumindest 10049, eine laufende rote B 9824 (38er RT – hellgrüne Fibos) erreichen. Das Maximalziel der lila B (MOB) liegt bei 10522 Die lila C wird unterhalb von 9300 die Korrektur als blaue Y/lila 2 abschliessen (hellgrüner Pfad).

Fazit:
Der korrektive Bruch der magischen Marke signalisiert im DAX einen weiteren Anstieg. Ob zuvor noch kurzfristige Korrekturziele (wie z.B. 9970) erreicht werden ist völlig offen. Weiterhin gilt, dass der DAX alle Ziele auf der Unterseite abgearbeitet hat. Er kann - solange er oberhalb des „Main Switch“ bleibt - bereits auf dem direkten Weg zum neuen Allzeithoch sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Die Overnight-Indikation bringt auch heute keine grossen Erkenntnisse. Die Aufwärtsbewegung seit dem gestrigen (korrektiven) Tief 10054 nach 10146 sieht wiederum korrektiv aus. Für ein EDT in einer orangenen c ist dies aber zu hoch (ausser es wird ein Expanding EDT).

    Damit scheint seit 10187 ein Flat als orangene c/y (wenn c, dann in einem Expanding Triangle) zu laufen - in diesem fehlt noch ein Tief unterhalb 10053. Ab Erreichen der Marke 10049 ist die Möglichkeit einer blauen x2 (Nebenvariante) aktiviert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Marke für die blaue x2 hätten wir bereits - es fehlt noch die 9970 der blauen iv.

      In der laufenden c scheinen noch zwei iv'er offen zu sein.

      Löschen
    2. 9.970 hat er ja geschafft... das offenen GAP bei 9.902 steht ja auch noch im Raum..

      Meinst du dies wird heute/morgen noch zum Thema ?

      VG
      René

      Löschen
    3. Ich vermisse zwar noch ein Tief - viel Potenzial dürfte das aber nicht haben. Mit den 9902 rechne ich daher nicht.

      Löschen
    4. war es das Tief, was Du erwartet hast... ?

      Löschen
    5. Das könnte es gewesen sein - die iv'er sind aber nur schwer abgrenzbar. Es könnte also durchaus auch noch etwas nachkommen.

      Löschen
  2. http://img.godmode-trader.de/charts/30/2015/10/daxmonat113102015.gif

    sieht eher nach Bullenmassaker aus das Big Picture im Dax

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber nur wenn man die MOBs ignoriert - das lässt sich wunderbar hinter logarithmischen Charts verstecken ...

      Außerdem ist das Bild schon mindestens 1 Jahr alt.

      Löschen
    2. http://img.godmode-trader.de/charts/30/2015/10/12345.gif

      Hast Recht habs aktualisiert.Funktioniert aber trotz deiner Ablehnung sehr gut seit Jahren
      Kursziel bei knapp 7000 !!

      Löschen
    3. Hat aber mit dem EW-Regelwerk nicht viel zu tun - ich würde so einen Count nie in die Welt setzen

      Löschen
    4. Ich will natürlich niemanden angreifen aber ich denke schon daß es allen hilft wenn ich einen Count eines anerkannten Elliot Wellen Profis und Buchautors (Andre Tiedje) präsentiere.
      Da ich selber nur EW Amateur bin würde es mich interessieren wo du selber in diesem Count eventuelle Regelverletzungen siehst.
      Ich denke aber schon daß der Count genial ist immerhin funktioniert er seit Jahren ( und das ist bei EW ja eine Seltenheit weil es eben so viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt). Möglichweise haben eure Counts ja sogar Gemeinsamkeiten, deine Nebenvariante mit einer Welle B bis ca 10.500 würde ja auf ein ähnliches Ergebis kommen !!

      Löschen
    5. Der Count hat eine ganz grundsätzliche Regelverletzung. Wenn im Jahr 2000 eine 3 und im Jahr 2003 eine A abgeschlossen wurden, dann hätte die korrektive B-Welle jetzt bereits bei Weitem Ihre Maximalausdehnung (161er Ausdehnung der A) erreicht - dies war bereits im März 2015 bei 1188x der Fall. In dieser Situation eine B-Welle noch weiter ansteigen zu lassen (oberhalb der 200er Ausdehnung) hat mit EW-Regeln nicht mehr viel zu tun.

      In solch einer Situation würde ich eine X (keine B!) vielleicht als absolute Nebenvariante führen - aber nicht mehr als Hauptvariante und auch nicht mehr veröffentlichen. In dieser sehr seltenen Ausnahmesituation würde ich zudem in der Y kein Tief unterhalb 78xx/80xx mehr erwarten. Ich habe deshalb meinen ursprünglichen korrektiven Count bereits im Frühjahr mit Bruch der 1188x umgestellt.

      Löschen
  3. Werter Namensvetter Anonym, ein wenig mehr Freundlichkeit und Erläuterungen bitte Deinerseits. Das könnte allen helfen und sieht nicht dauernd wie ein Angriff auf Robby aus, der sich hier alle Mühe macht. Schön wäre es, wenn Du Dir auch alle Mühen machen würdest.

    Lieben Dank.
    Gruß
    MKKA

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag an alle,
    ich verstehe den Sinn dieser Diskussion nicht. Offener und fairer Umgang muss hier an erster Stelle stehen. Es geht doch nicht darum sich seinen Meister zu suchen und Ihm blind zu folgen. Jedem der sich mit EW beschäftigt sollte aufgefallen sein, dass es mindestens immer eine Countalternative für hoch und runter gibt. Welchen Weg man wählt entscheidet jeder für sich selbst. A. T. wahrscheinlicher Urheber des Counts wird auf dieser Seite mit allem Respekt behandelt. Siehe Literaturempfehlungen.
    Somit sind beide für mich auch täglicher Bestandteil EW zu lernen. Der Robbyblick ist das Ziel, und nicht wer am Ende Recht hat.
    Schöne Grüße
    Hendrik

    AntwortenLöschen
  5. Die Volatilität im Dax hat sich zuletzt wieder beruhigt - der VDAX wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen unter 20 fallen. Negative Unternehmensmeldungen wie heute z. B. von LEONI bewegen den DAX kaum noch. Das Abwärtspotential ist sehr begrenzt. Beste Voraussetzungen für einen Anlauf zu einem nachhaltigen Aufwärtsimpuls, der dann in die zu erwartetende Jahresendrallye gipfelt. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okey.... nehmen wir mal Deine Variante an, wie sehe Deine Route für die nächsten 10 Wochen aus... ?
      in den nächsten Tagen 9.800... dann 10.800... 10.500... und Ende des Jahres über 11.000 ? :-)

      Löschen

Anzeige