while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Noch ein Tief in DAX und DJI ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Samstag, 18. Juni 2016

Noch ein Tief in DAX und DJI ?



Ausgangslage
 
Seit dem Tief bei 4965 im September 2011 wurde im DAX im April 2015 bei 12404 eine korrektive Aufwärtsbewegung als Zigzag abgeschlossen. Dieses Hoch wurde in der Overnight-Indikation erzielt, was ein starkes Indiz für weitere zu erwartende Hochs ist und sich damit im Big Picture entweder als extrem überschiessende rote X einer lila 2 (Mindestziel 8151) oder als lila 1 (bzw. blaue Y der lila 1) eines EDTs einordnen lässt.
 
 
Aktuelle Entwicklung im DAX
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf des DAX seit dem Hoch 12404 im April 2015. Der anschliessende Rücksetzer zur grünen A/W wurde bei 9300 als Flat mit der lila A=10864, lila B=11804 als Expanding Triangle und lila C=9300 beendet. Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft entweder eine grüne B/X als Triangle oder eine grüne Y als Flat. Die grüne B/X bzw. grüne Y ist in ihrer lila C bzw. lila B.
 
Grüne B/X als Running Triangle (umrandete Beschriftung, blauer/orangener Pfad, Hauptvariante)
 
In dem Running Triangle wurde bereits die lila A=11431 und lila B=8695 beendet. Es läuft die lila C mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1084x). Nach Abschluss der lila C steht im Rahmen der grünen B/X noch eine lila D und E an, bevor die grüne C die rote Y und damit auch die lila 2 aus dem Big Picture abschliessen kann– idealerweise mit Ziel unterhalb 8151 nebst Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 757x).
 
Grüne Y als Flat (normale Beschriftung, blauer Pfad, Nebenvariante)
 
Nach der grünen W bei 9300 wurde die grüne X bei 11431 beendet. Es läuft die grüne Y mit der lila A=8695 und der laufenden lila B mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1084x). Nach Abschluss der lila C steht im Rahmen der grünen Y noch die lila C mit Ziel unterhalb 8695 an. Diese wird die grüne Y und damit eine blaue A beenden. Es folgt danach eine blaue B und blaue C mit Ziel unterhalb 8151 nebst Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 757x). Die Bildung einer neuen 0-B-Linie von 12404 nach Abschluss der lila B ist ein Indiz zur Einstufung dieser Variante als Nebenvariante.
 
 
Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die mit dem in Kürze anstehenden Bruch der Marke 9395 sehr wahrscheinlich ein Flat mit roter A bei 10524 und der laufenden roten B bildet. Mit dieser Annahme lässt sich die Variantenvielfalt aus den letzten Wochen deutlich einschränken. Das Ziel der lila B bzw. C scheint die violette 0-b-Linie (derzeit bei 1084x) zu sein.
 
Die rote B könnte entweder als Flat oder Doppelflat mit blauer a/Alt: w=9732, blauer b/Alt: x=10373 und der blauen c/Alt: y verlaufen. In der blauen c kann die orangene i=10152, orangene ii=10316 und in der orangenen iii die hellgrüne i=10254 sowie hellgrüne ii=10266 gut identifiziert werden. Es ist unklar, ob bei 9505 oder 9433 eine hellgrüne iii oder orangene iii beendet wurde und ob derzeit eine hellgrüne iv oder orangene iv läuft. Diese hat – ausgehend von 9505 – das 23er Mindestziel bei 9696 (graue Fibos) einer orangenen iv bereits abgearbeitet. Die hellgrüne iv bzw. orangene iv kann als Flat mit der grauen a (9669 oder 9565), einer überschiessenden grauen b (9432) und einer grauen c (bisher 9723) als EDT interpretiert werden.
 
Das verspricht noch einiges Abwärtspotenzial sowohl für eine hellgrüne v als auch für eine orangene v. Ein möglicher Zielbereich könnte die 161er Ausdehnung bei 9093 (orangene Fibos) sein - es sind jedoch bereits alle Ziele erledigt und theoretisch würde ein knappes Tief unter 9432 genügen (blauer Pfad). Die Marke 9395 dürfte dabei aber wohl fallen. Im Falle einer hellgrünen v würden noch zwei Tiefs, im Falle einer orangenen v noch ein Tief im Rahmen der blauen c anstehen.
 
Wegen der fehlenden Rückläufe in der seit 10316 laufenden Abwärtsbewegung kann eine korrektive Zählweise seit 10373 als orangene Alt: a immer noch nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall wäre ein Anstieg zur hellgrünen 0-b-Linie als orangene Alt: b zu erwarten, bevor mit einer orangenen Alt: c im Rahmen einer blauen Alt: y ein erneutes Tief unter der orangenen Alt: a angepeilt würde (grauer Pfad). Allerdings spricht im DJI der Bruch der unteren lila Eindämmungslinie eher für ein direktes Anlaufen der 17328.
 
Nach Abschluss der blauen c und somit der roten B steht die rote C mit Ziel der violetten 0-b-Linie an.
 
Anzeige




 
Aktuelle Entwicklung im Dow Jones
 
 
Im DJI läuft seit März 2009 entweder eine schwarze 3 oder schwarze 5 (siehe Big Picture). Diese kann in der Hauptvariante impulsiv (normale Beschriftung, lila Pfad) oder in der Nebenvariante korrektiv als normales EDT (farbig hinterlegte Beschriftung, blauer Pfad, blaue Eindämmungslinien) interpretiert werden.
  • In der impulsiven Variante könnte die grüne A der orangenen 2 bei 15253 beendet worden sein. Ein möglicher Zielbereich für die schwarze 3 bzw. 5 zeichnet sich noch nicht ab.
  • In der korrektiven Variante hat die lila 2 bereits die lila 0-B-Linie gebrochen und das 23er Mindestziel abgearbeitet. Das Maximalziel liegt bei 11008 (61er RT und MOB). Das Ziel der lila 3 sollte unterhalb der oberen blauen Eindämmungslinie und das Ziel der lila 4 oberhalb der unteren blauen Eindämmungslinie sein. 
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf mit Abschluss der orangenen 1 bzw. lila 1 sowie den Rücksetzer zur grünen A und grünen B der orangenen 2 bzw. lila 2. Die grüne B scheint sich zu einem Doppelflat zu entwickeln.
 
Die Aufwärtsbewegung vom Tief 15253 nach 17978 lässt sich nicht impulsiv zählen und bildet ein Flat. Dieses hat mit dem Bruch der dunkelgrünen 0-b-Linie bereits das Pflichtprogramm des Anstiegs erledigt und kann als rote W gezählt werden. In diesem wurde die blaue a bei 16936 als Doppelzigzag (mit der c der orangenen y als Expanding EDT), die blaue b bei 15903 (als Zigzag-X-Flat, in der c der y wiederum ein Expanding EDT) und die blaue c bei 17978 beendet.
 
Die Abwärtsbewegung seit 17978 bildet eine komplexe Korrektur als Flat-X-Zigzag mit blauer w=17098, blauer x=17750 und blauer y=15451 und kann als rote X interpretiert werden. 
 
Der Anstieg seit 15451 scheint ein Doppelflat oder Flat zu sein mit blauer w/a=16662, blauer x/b=16162 und blauer y/c. Die bisher erreichten 18168 würden zu einer orangenen a/i und der Rücklauf auf 17328 zu einer orangenen b/ii passen, wobei im Falle einer blauen c wegen des korrektiven Hochs bei 18168 von einem EDT (lila Eindämmungslinien) auszugehen wäre. Der Zielbereich der orangenen ii zwischen 17694 und 16928 (graue Fibos) wurde bereits erreicht. Die orangene b/ii hat alle Mindestziele erfüllt und könnte deshalb auch abgeschlossen sein, allerdings signalisiert der Bruch der unteren lila Eindämmungslinie ein weiteres Tief unterhalb 17328. Die orangene b/ii könnte ein Flat mit grauer a=17328, grauer b=18019 und laufender grauen c bilden (blauer Pfad).
 
Die Aufwärtsbewegung von 15451 nach 18168 würde weiterhin zu einer braunen A einer roten Y bzw. roten Alt: Y passen. Nach Abschluss der braunen A wird die braune B als Ziel die graue 0-b-Linie (derzeit bei 1578x) anvisieren und vermutlich oberhalb 15451 abschliessen, bevor die braune C die rote Y/grüne B beenden wird. Im Falle eines EDT-Abschlusses wäre das Mindestziel der braunen B bei 15503. Es ist aber auch ein direktes Anlaufen der grauen 0-b-Linie ohne erneutes Hoch oberhalb 18168 denkbar (hellgrüner Pfad).

 
Wie geht es weiter ?
 
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern. Diese könnten in den nächsten Tagen und Wochen die Geduld weiter strapazieren. Der aktuelle Rücklauf seit 10373 hat im DAX seine Hausaufgaben erledigt, im DJI ist der erneute Anlauf der 17328 weiterhin offen. 
 
Der DAX könnte damit nach dem nächsten Tief wieder zu seinem Zielbereich oberhalb 10524 drehen. Obwohl es immer noch keine Pflicht ist wäre alles andere als das direkte Anlaufen der violetten 0-b-Linie eine Überraschung. Für dieses Szenario dürfte der DAX wohl erst dann bereit sein, wenn auch der DJI seine Hausaufgaben erledigt hat.               
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.
 
Anzeige



Kommentare:

  1. Guten Tag Robby, welche Marke sollte nicht mehr überschritten werden auf dem Weg zu neuen Tiefs? Schönes Wochenende Bobby

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man jetzt noch das Brexit Referendum mit einbezieht, könnte es bis Mittwoch Abend runter bis ca. 9100 gehen und dann bei dem wahrscheinlicheren Non-Brexit rauf zur violetten 0-b Linie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das denke ich auch, aber gleichzeitig finde ich es auch etwas zu naheliegend. Jeder informierte Anleger würde sich doch Non-Brexit positionieren. Dann müsste es ja doch ganz anders kommen...

      Löschen
    2. Wie es genau läuft, das steht natürlich in den Sternen :-).
      Wenn man sich vorher schon Non-Brexit positioniert, ist das Risiko den Großanlegern vielleicht doch zu hoch, auch wegen einer möglichen sehr hohen Volatilität nach Bekanntgabe des Ergebnisses. Daher wird vielleicht vorher still gehalten oder Positionen glatt gestellt. Oder, oder, oder ... Sehr spannend.

      Löschen
  3. Robby was passiert wenn es oberhalb 9777 geht? Hattest ja geschrieben, das die c der 4 bis dahin gehen darf? (L&S steht ja auch schon bei 9737) grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht eindeutig wo der Ausgangspunkt der iv liegt. Ausgehend von 9505 läge die MOB der c bei 9855, ausgehend von 9433 bei 9775.

      Es gibt also in der c noch genügend Potenzial nach oben und die c kann sich auch als gewöhnlicher Impuls entwickeln (z.B. mit gedehnter i anstelle eines EDTs).

      Löschen
    2. Alles klar die 9777 haben wir nun schon durch, mit nem dicken up Move.

      Löschen
  4. 9855 Haben wir auch überschritten.

    AntwortenLöschen
  5. Das Hoch 9877 aus der Overnight-Indikation hat die letzte MOB 9855 für die c einer iv gerissen. Damit dürfte die gesamte Abwärtsbewegung von 10373 nach 9430 korrektiv und die orangene Alt: a aus der Wochenendanalyse sein. Es bietet sich als Zählung der orangenen Alt: a ein Flat-X-Zigzag mit w=10037, x=10316 und y=9430 an.

    Der Anstieg von 9430 nach 9877 kann impulsiv oder als Zigzag gezählt werden:
    i/a=9680, ii/b=9575, iii/c=9877.

    Das Ziel des Anstiegs (grauer Pfad) dürfte die hellgrüne 0-b-Linie (derzeit bei 1021x) sein, sofern die 9430 nicht sogar nur eine Unter-a wären (für die würde bei 993x auch eine 0-b-Linie laufen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Robby, die Wochenkerze hat gefunzt! Ist es den nun auch möglich eine wele i von 9430 zu 9686 die ii mit tief bei 9576 die iii läuft derzeit??!

      Löschen
    2. 9930 wurden ganz knapp erreicht ...

      Löschen
    3. Die 0-b-Linie wurde mit dem Anstieg auf 9928 ganz knapp verfehlt

      Löschen
    4. @Arnold
      Ob derzeit noch eine iii läuft muss sich noch zeigen. Es dürfte sich auf jeden Fall seit 9430 um ein Zigzagmuster handeln.

      Löschen
    5. 9930,20 zeigt JFD bei mir, reicht das? =)

      Löschen
    6. 9930,2 haben wir berührt Robby

      Löschen
    7. Die 9930 haben die 0-b-Linie seit 10316 gebrochen. Wenn das eine komplexe Korrektur war dann sind die 9430 eine a.

      Löschen
    8. ich blick grad nicht mehr ganz durch, deshalb die frage - bedeutet der bruch von 9930 dass wir jetzt davon ausgehen können dass wir direkt zur hellgrünen 0-b-linie laufen? danke für deine rückmeldung robby.

      Löschen
    9. Das Tief 9430 hat gleich zwei Probleme aufgeworfen - es lässt sich seit 10316 kein Impuls zählen (keine iv ...) und es passt von der internen Struktur auch nicht so richtig auf ein Zigzag. Letzteres wäre Bedingung für das Anlaufen der hellgrünen 0-b-Linie.

      Wenn also die Abwärtsbewegung seit 10316 etwas anderes sein sollte, z. B. eine komplexe Korrektur, so wäre es als Unter-a einer y einzustufen und der Rücklauf zur Unter-b der y müsste die 0-b-Linie der Abwärtsbewegung seit 10316 brechen (nicht im Chart eingezeichnet). Dieser Bruch ist erfolgt und es könnte jederzeit eine Unter-c der y starten.

      Löschen
  6. Vielen Dank Robby für dein Input. Wie würdest du die Y dann labeln ? Und wäre auch ein Anstieg zur Violette b linie möglich ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Tief 9430 war korrektiv und damit vermutlich eine orangene Alt: a. Der direkte Weg zur violetten 0-b-Linie dürfte damit verbaut sein.

      Einen brauchbaren Count für die y habe ich nicht zu bieten. Deswegen könnte das Tief 9430 auch eine Unter-a sein.

      Löschen
  7. Hallo Robby,
    wenn man die i bei 9645 setzt und die ii bei 9575, hätte die iii derzeit eine Ausdehnung von über 161%. Das würde dann eher zu einem Impuls passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe übersehen, dass die ii nicht das 38er RT der i erreicht hatte. Sorry, zu schnell gepostet.

      Löschen
  8. SO WIE DAXI STEIG KÖNNTEN DAXI GAP ZU MACHEN DA OBEN BEI 107XX ODER SEHE ICH DAS FALSH ROBBY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die 9430 lassen sich weder impulsiv noch als EDT zählen. Damit dürfte das Aufwärtspotenzial im DAX begrenzt sein. Mehr als 10373 sind wohl kaum möglich.

      Löschen
    2. @Robby, aufjedenfall lässt dich die C 5 wellig zählen. Was mir dabei nur nicht passt wenn der Index bis 10200 steigt wird für mich die wahrscheinlichkeit geringer das der Index aufgrund von Brexit dann 1000Punkte fallen sollte!? Da ich selbst von einem Positiven Ergebnis ausgehe könnte der Index evtl. bis Freitag Schlusskurs rutschen und von dort aus zur oberen Lila linie laufen!?

      Löschen
    3. Das Tief 9430 war einfach nicht impulsiv - wenn nicht etwas ungewöhnliches passiert (Triangle in der y) fehlt einfach noch eine c down. Diese darf in einem Flat als y versagen.

      Löschen
    4. Hm. ok diese Variante sagt mir eher zu.Danke dir.

      Löschen
    5. Hast du nicht selber gesagt, es gibt keine versager ?

      Löschen
    6. Es gibt keine versagenden 5'er Wellen in Impulsen. Die c eines Flats darf kürzer als die b sein. Es scheint dann so als würde sie "versagen" - die c selber zeigt aber ein vollständig impulsives Muster (oder EDT). In der c einer y ist das explizit im Regelwerk erlaubt.

      Löschen
  9. @Arnold,
    vielleicht auch ab heute (inklusive): "Buy the rumour, sell the news"
    Und damit zum Abstimmungsergebnis ein Ansteigen, kurzes Überschißen nach Ergebnis und abwärts von da.
    Würde auf jeden Fall die Mase auf dem falschen Fuß erwischen, so wie der Anstieg jetzt, fast alle auf dem falschen Fuß erwischt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kann alles möglich sein, daher ist Aufpassen angesagt(MM), falls der Index nochmal soweit runter kommt und man dort einen Long Einstieg wagt, dann eher erstmal mit einer kleinen Posi und weitem Stop wenn der dann ins laufen kommt,aufmunitionieren.

      Löschen
  10. Moin,
    seit langem lese ich hier schon mit. Deine Hinweise haben mir vielfach geholfen, mich zu orientieren. Die aktuelle Entwicklung kommt aber doch für alle überraschend, auch wenn die Nebenvariante die Richtung ja abgebildet hat...
    Ein Versager als c überrascht mich nun doch so sehr, dass ich mich frage (und die Frage hier öffentlich loslasse), ob es für die Ausdehnung dessen irgendwelche Richtmarken gibt.
    Gebe gerne zu short zu sein und überlege, wie ich nun mit dem Trade umgehe.
    Danke für eine Antwort, Robby.
    Gruß und viel Erfolg an alle
    Eric

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Flat ist das Mindestziel einer c die 61er Ausdehnung der a - sie darf also kürzer als die b sein.

      Löschen
    2. @Eric, wo war dein stop wenn du noch ne offene Short Posi hast?

      Löschen
    3. @Arnold, gar nicht. Mag aus mancher Sicht fahrlässig sein. Sehe es aber ähnlich wie die Diskussion unten. Ich möchte keinen Automatismus haben und in Abhängigkeit von der Gesamtsituation entscheiden können. Das Risiko liegt darin, dass ich nun fett im Minus bin. Meine Erwartungshaltung für heute war eben genau anders. EW schien das im Wesentlichen zu stützen....

      Löschen
    4. Ok, ich Arbeite stets mit Stop. Bist du denn Profitabel, wenn ich fragen darf?!

      Löschen
    5. mmmhh :-(
      Mit dem noch nicht realisierten Verlust durch die heutige Entwicklung sind 50% des Jahresgewinns weg. Kommt auch dadurch, dass ich größere Positionen gewählt hatte als bis zuletzt.
      Hoffe schon auf die c down und halte die auch für realisierbar.....
      Gruß
      Eric

      Löschen
    6. Du solltest dringend an deinem Monaymanagement Arbeiten, das ist schon grob Fahrlässig wenn du mit einem Trade fast 50% derzeit im Minus bist, dann lieber aus der Posi raus und verlust Akzeptieren statt schlaflose Nächte mit erhötem Blutdruck. Aber mach dir keinen Kopf das wird schon wieder.Lass die Gier nicht dein Handeln bestimmen!

      Löschen
  11. Könnte das seit heute morgen ein endendes Dreieck sein? i = 9937, ii = 9849, iii = 9972, iv = 9921 und laufende v mit Ziel ~10.000?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte ein EDT geben - muss aber nicht.

      Löschen
    2. Könnte mir vorstellen das es ein EDT wird. Aber das nur die 5 der III ist, heisst bissel runter und dann doch wieder up. Grüße und danke Robby für die Inspirationen.

      Löschen
  12. Ich weiss, dass keine Handelsempfehlung gegeben werden kann/darf. Allerdings sehe ich im Bereich EW auch immer die Problematik einen sauberen Handelsansatz zu finden, weil sich Stoppmarken aufgrund der Zählungen ändern.
    Robby, könntest du da irgendwie helfen zu erläutern, wie eine Vorgehensweise währe?

    Als Beispiel: Ich bin theoretisch short, denn in der Theorie war eine iv im Spiel und gleichzeitig die Variante der b mit 0-b Linie bei 1021x als alternative Zählung. Beide würden ein Anlaufen der Marke 9400 erwarten lassen.
    Nun aber kommt die Marke 10373 ins Spiel, die ich nicht mehr als Stopp habe.
    Weite ich den Stopp dort drüber hinaus aus, bekomme ich kein gutes CRV mehr.
    Lasse ich mich ausstoppen und der Markt dreht dann bei 10373 und läuft die 9400 an, mache ich ne lange Nase...
    Irgendwie "schwimme" ich also trotz Zählung von einer Marke zur nächsten.

    Dank dir für deine Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind in einer Abwärtskorrektur und dort ist mit Überraschungen immer zu rechnen. Insbesondere Stoppmarken erweisen sich in den korrektiven Mustern als sehr unzuverlässig.

      Aktuell ist der Verlauf ein schönes Beispiel - die aktuelle Aufwärtsbewegung kann jederzeit fertig sein (0-b-Linie der Abwärtsbewegung seit 10316 gebrochen), sie hat als zu erwartendes Ziel die hellgrüne 0-b-Linie (1021x), sie hat als zu erwartendes Maximalziel die 10373 und könnte sich theoretisch sogar bis 10524 ausdehnen (was ziemlich ungewöhnlich wäre).

      Auf der anderen Seite steht ein Tief unterhalb 9430 aus.

      Aus diesem Grund habe ich mir das Trading mit Stopp-Marken abgewöhnt und arbeite nur noch mit OS mit einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten und Einhaltung des Moneymanagements. Auf diese Weise kann ich solche Situationen zur Not auch mal aussitzen ohne nervös zu werden. Stopps setze ich entweder sehr weit weg oder gehe bei Berechnung der Positionsgrösse von einem Totalverlust aus.

      Mit dieser Strategie lässt sich zwar kein großer Reibach machen - dafür wird aber das Nervenkostüm geschont und viele kleine Plustrades machen eben dann auch ein positives Ergebnis.

      Löschen
    2. "Mit dieser Strategie lässt sich zwar kein großer Reibach machen - dafür wird aber das Nervenkostüm geschont und viele kleine Plustrades machen eben dann auch ein positives Ergebnis."

      Das ist auch meine Vorgehensweise. Ich mach zwar keine OS (hab die noch nicht verstanden), sondern handel mit KOs, aber hier eben auch nur mit weit wegliegenden KO und entsprechend Sicherheitsabstand (Hebel immer im oberen einstelligen Bereich). Positionsgröße dann per Moneymanagement und wie Robby sagt, Gewinne sind klein, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Und ich schlafe ruhiger.

      Löschen
    3. Das seh ich wie Robby, bei den Schwankungen kann man wohl besser einen Optionschein mit längerer Laufzeit kaufen und bei genügend Gewinn dann aussteigen. Verkaufe jetzt auch meinen Call von letzter Woche, da war einfach viel Glück dabei. 9600 war das Ziel nach unten, dort wurde gekauft. Der Schein ist das etwas in den Verlust gelaufen ( Totalverlust war eingeplant), nun ist Zeit Gewinne vom Tisch zu nehmen. Faktor-Zertifikate auf den Dax sind aber wohl die besser Lösung, haben ja so gut wie keinen Zeitwert-Verlust. Nach oben kann Schluss sein, ich wechsel jetzt bei 9978 auf Short. Heute Abend dann mal schauen was passiert ist.

      Löschen
    4. und viele kleine Plustrades machen eben dann auch ein positives Ergebnis.
      Absolut richtig Robby!

      Löschen
    5. Ob Raus durch Laufzeit, KO oder Stopp, im Grunde kommt es doch aufs Gleiche hinaus. Und bei allen Varianten kann der Markt danach drehen.

      Ich trade niemals ohne Stopp. Und den Stopp zu Ungunsten des Risikos verschieben ist bei mir verboten. Moneymanagement ist das A und O.

      Löschen
  13. Hallo Robby, wieviele solcher OS lässt Du im Regelfall parallel laufen (pro Woche) ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Depot sind in der Regel 1-2 Positionen, in seltenen Fällen mehr.

      Löschen
  14. Danke euch!
    Als kurze Nachfrage, die Einstiege sucht ihr dann aber in den "höheren Zeitebenen"?
    Wobei die unteren Zeitebenen helfend agieren.
    Also zB erwartet wird bei 11.000 eine Abwärtsbewegung in Richtung 8.000
    Als Einstiege würden sich genannte 10373/10524 bieten, um entweder eine Abwärtsbewegung auf 9340 zu "spielen" oder im Falle weiterer Kurssteigerungen dann später das Szenario der höheren Zeitebene zu spielen?
    Stopp dann zB 12.000, macht 1500 Pkt Risk zu erartet 1000 Pkt (bei 9340) oder 2xxx Pkt bei 8000?

    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich suche die Einstiege an markanten Marken (Short zuletzt oberhalb der 10300), Long wäre bei einem neuen Tief gewesen.

      Der Bruch von 0-b-Linien ist auch so eine Einstiegsmarke.

      Löschen

Anzeige