while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX signalisiert ausstehendes Tief

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Donnerstag, 15. September 2016

DAX signalisiert ausstehendes Tief

Die kurze Einschätzung der Lage



Mit dem korrektiv erzielten Tief bei 10299 aus der Overnight-Indikation signalisiert der DAX ein noch ausstehendes Tief unterhalb 10299. Dabei scheint sich der DAX immer noch in einer Konsolidierung zu befinden.

Anzeige



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die ein Flat mit roter A bei 10524, roter B bei 9155 und der roten C bei 10807 bildet. Die violette 0-b-Linie als Mindestziel der lila B bzw. C wurde planmässig abgearbeitet. Das Maximalziel der lila B wäre bei 11431, die lila C könnte sogar oberhalb 11431 ansteigen.

Der korrektive Verlauf seit dem Hoch 10807 würde für den Abschluss einer türkisfarbenen W sprechen (Hauptvariante, blauer Pfad). Die türkisfarbene X hat bereits ihr Mindestziel 10308 (violette Fibos) abgearbeitet und bildet ein Doppelflat mit orangene w=10387, orangenen x=10781 und der orangenen y (bisher 10299). Das korrektive Tief bei 10299 signalisiert bei 10306 eine hellgrüne a und entweder eine abgeschlossene hellgrüne Alt: b bei 10549 oder laufende hellgrüne b (mit grauer a=10549, grauer b bisher bei 10299 und grauer c) und damit ein ausstehendes Tief im Rahmen einer hellgrünen c. Dieses Signal wäre erst mit einem Anstieg oberhalb der lila 0-b-Linie aufgehoben.

Im Falle einer laufenden hellgrünen b wäre deren Zielbereich zwischen 10487 (graue Fibos) und der lila 0-b-Linie (derzeit bei 1076x). Die hellgrüne b könnte sich immer noch in der grauen b (Ziel unterhalb 10299 - nicht im Chart dargestellt) aber auch bereits in der grauen c befinden. Das 61er Mindestziel einer laufende hellgrünen Alt: c (hellgrüner Pfad) wäre bei 10256 (hellgrüne Fibos - ausgehend von 10549).

Mit der hellgrünen c könnte sowohl die türkisfarbene X als auch erst deren blaue a abgeschlossen werden. Eine blaue b sollte anschliessend zumindest die lila Eindämmungslinie (derzeit 1076x) brechen, bevor die blaue c den Abschluss der markieren wird. Die blaue b darf dabei über der Marke 10807 enden, was für eine türkisfarbene Y Pflicht wäre. Sofern die türkisfarbene X oberhalb 10000 (violette Fibos) bleibt reicht für die türkisfarbene Y ein knappes Hoch über 10807 in Form eines Zigzags.

Ein Abschluss der lila B bzw. lila C bei 10807 lässt sich weder mit dem Verlauf des DJI, noch mit den korrektiven internen Strukturen des Rücklaufs seit 10807 erklären und kann so gut wie ausgeschlossen werden.

Alternative Zählweisen zum Abschluss einer türkisfarbenen W bei 10807 würden auf eine weitere Fortsetzung der roten C aufbauen und wären in ihrem Verlauf vermutlich nur in Details von der Hauptvariante zu unterscheiden. Die Fortsetzung der roten C könnte mehrdeutig interpretiert werden:

Impuls mit gedehnter Welle iii (normale Beschriftung, blauer Pfad)
Die rote C kann mit der blauen i=9718, blauen ii=9302 (orangene a=9213, orangene b=9811, orangene c=9302), blauen iii=10474 und blauen iv=10092 gezählt werden. Die blaue v hat bisher 10807 erreicht, wobei es sich bei dem Hoch 10807 um eine orangene i handeln könnte (blauer Pfad, normale Beschriftung).

In der orangenen ii (MOB 10092) fehlt aufgrund des korrektiven Tiefs bei 10299 noch ein weiteres Tief auf der Unterseite (Mindestziel 10256 – hellgrüne Fibos). Die Zählweise ist dabei identisch zur türkisfarbenen X in der Hauptvariante.

Das Mindestziel der orangenen iii ist 10963 (ausgehend von 10306) und deren 161er Ziel ("magische Marke") oberhalb 11456. Es steht in der blauen v danach noch ein weiteres Hoch im Rahmen der orangenen v an, bevor die lila C bzw. lila D starten könnte.

Impuls mit gedehnter Welle v (farbig umrandete Beschriftung, grauer Pfad)
Die blaue i=9718, blaue ii=9302 (orangene a=9213, orangene b=9811, orangene c=9302), kurze blaue iii=10164 sowie blaue iv=9921 sind bereits abgeschlossen. Die blaue v kann in diesem Szenario nur noch als gedehnte Welle in Form eines EDT verlaufen (orangene Eindämmungslinie) und steht knapp vor der 161er Ausdehnung als Mindestziel (10832 - lila Fibos).

Die blaue v ist nach der orangenen i (hellgrüne a=10474, hellgrüne b=10092, hellgrüne c=10807) in der orangenen ii mit Maximalziel 10259 (orangene Fibos). Die orangene ii könnte nur noch oberhalb dieser Marke bleiben, wenn eine derzeit laufende hellgrüne b oberhalb 10549 gehen würde und damit das fehlende Tief knapp unterhalb 10299 enden könnte. Nach der orangenen ii stehen noch zwei Hochs im Rahmen der orangenen iii (es reicht ein knappes Hoch oberhalb 10807) und orangenen v an, bevor die lila C bzw. lila D starten könnte.

Fazit:
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern. Der DAX hat sein Mindestziel - violette 0-b-Linie – abgearbeitet und könnte bei 10807 auch bereits fertig sein. Da jedoch der DJI noch nicht am Ziel - hellgrüne Trendlinie oberhalb 1877x - angekommen ist, dürfte er mit seinem zähen Anstieg auch den Verlauf im DAX prägen. Zeitlich wird sich der langsame Anstieg noch eine ganze Weile ausdehnen und sich in seinem weiteren Verlauf noch sehr komplex gestalten. Nachhaltig ist der Anstieg zur violetten 0-b-Linie nicht - es drohen sowohl im DAX als auch im DJI heftige Rücksetzer unterhalb 8695 bzw. 16000.


Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige




Kommentare:

  1. Darf die aktuell laufende graue c ein knappes Hoch über die graue a machen und bei zb. 10.562 fertig werden?

    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Mindestziel der grauen c ist bei 10584, sofern die 10489 überwunden werden.

      Löschen
    2. Hi robby - verstehe ich es richtig. Wenn die 489 gebrochen werden ist das mindestziel 10584? Und das vor dem ausstehenden Tief?

      Löschen
    3. Durch den tiefen Rücklauf in der Overnight-Indikation sind die 10584 nur noch die Kür. Pflicht sind lediglich 10495.

      Löschen
  2. Wäre eine C abwärts im Bereich ca. 10300-10200 auch als EDT denkbar?

    AntwortenLöschen
  3. Das gestrige Tief bei 10299 kann als Geschenk des DAX an seine treuen Fans gewertet werden, da durch das Tief ein klares Bild entstanden ist.

    Im DAX kann seit dem Tief bei 10299 ein abgeschlossener Aufwärtsimpuls mit i=10403, ii=10334 (mit üb), kurze iii=10454, iv=10412 und v=10474 gezählt werden. Für die graue c der hellgrünen b ist dieser Impuls zu kurz. Das Mindestziel 10487 wurde knapp verfehlt. Damit dürfte das Hoch 10474 eine i und der Rücklauf auf 10414 eine ii sein. Ausgehend von 10414 wäre das Mindestziel einer iii bei 10495.

    Sollte es sich bei 10474 sogar um eine Unter-i der v handeln (nur möglich wenn die Unter-ii über 10412 bleibt), so ließe sich daraus ein Mindestziel von 10584 ableiten. Allerdings ist dies durch den tiefen Rücklauf in der Overnight-Indikation keine Pflicht.

    Ab Erreichen der 10495 wird ein Rücksetzer auf das 23er RT oberhalb 10474 das letzte Hoch des Impulses rechtzeitig ankündigen. Solange der DAX dabei unter der lila 0-b-Linie bleibt steht im Anschluss an die graue c/hellgrüne b ein weiteres Tief im Rahmen der hellgrünen c unterhalb 10299 an.

    Im DJI kann der Anstieg auf 18359 als a/i und der Rücksetzer auf 17961 als b/ii gezählt werden. Für eine c reicht ein knappes Hoch oberhalb 18359, das Mindestziel einer iii wäre bei 18481. Aufgrund des Short-Signals im DAX bietet sich auch im DJI die Annahme eines fehlenden Tiefs unterhalb 17961 an - dies ist aber keine Pflicht. Eine laufende ii könnte auch oberhalb 17901 enden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Rücksetzer auf 10408 ist sowohl die Wellenebene klar als auch das 38er Ziel der ii abgearbeitet.

      Löschen
    2. Wie errechnet sich das Mindestziel 10495? 46 % der Welle 1?

      Löschen
    3. (Hoch Welle 1-Tief Welle2)/0.764+Tief Welle 2

      Löschen
  4. Hoi robby ab wo zaehlst du das 23er - was ist augangspunkt? Wuerde dann noch das letzte hoch fehlen nach dem erreichen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausgangspunkt ist der Abschluss des laufenden Rücksetzers zur ii

      Löschen
    2. Bei mir stehen 10408 auf dem Zettel

      Löschen
  5. Ist die variante direkt runter nicht mehr moeglich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Variante direkt runter ist nicht möglich. Wenn ein Tief unter 10299 ohne Abarbeiten der 10487 auftreten sollte wäre es als Fortsetzung der grauen b zu werten.

      Löschen
    2. Fazit: es muss auf jedenfall nochmals rauf...

      Löschen
    3. Die ii mus auf jedenfall oberhalb vom gestrigen tief bleiben?

      Löschen
    4. eine edt variante in der v seit 781 wäre doch auch mit a=10355, b=10475, c=lfd unter 10302, dann noch d+e austehend? könnte doch super passen bis max Mob 10092. ist das möglich? ano

      Löschen
  6. Hoi robby kannst du mit dem neuen ii mal sagen wie sich das mindestziel veraendert? 487 ist ja ein muss oder nicht?

    AntwortenLöschen
  7. Formel siehe mein Kommentar von 9:37
    Aktuell wäre das Mindestziel 10505

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heißt, je tiefer es jetzt nochmal geht (vorausgesetzt es bleibt oberhalb von 299), desto höher ist das Mindestziel des nächsten Anstiegs?

      Löschen
  8. Ciao robby ist der ruecklauf nicht bisschen zu tief?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine ii kann so tief gehen. Die wichtigste Marke ist das Mindestziel der grauen b.

      Löschen
    2. Tippfehler: muss hellgrüne b heissen

      Löschen
    3. Kannst nochmals schreiben wo diese ist? Evtl erreichen wir diese mit dem squeeze um 13.00

      Löschen
  9. Wie schön, wenn doch noch ein wenig Vorhersagbarkeit am Markt besteht. Pünktlich zum Endspurt des großen Verfalls um 13:00 drücken die Banken die Kurse auf ein für sie vertretbares Niveau.

    AntwortenLöschen
  10. Robby mal ne Frage nochmal zu EW. Hat Elliott damlas die Versagenden Wellen mit aufgeführt in seinen Werken? (du hast ja noch nie eine gesehen) grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elliott hat die versagenden 5'er in Impulswellen erfunden, da er nur den DJI Kassa als Datengrundlage hatte.

      Löschen
  11. Die 259 ist ebenfalls gebrochen. Welche Variante(n) bleibt(en) noch übrig jetzt?

    AntwortenLöschen
  12. Mindestziel 259 ist erreicht - zaehlbar trotzdem?
    Oder was laueft genau?

    AntwortenLöschen
  13. muss neu gezählt werden Robby ?
    Und wo sind wir dann ?
    Und muss jetzt noch ein neues tief kommen bevor es hoch geht ?

    Oliver

    AntwortenLöschen
  14. Hätte ich gestern doch an meiner Impuls Down Überlegung mit üb bei 10299 festgehalten :-(

    Jetzt zähle ich die Abwärtsbewegung seit der 10549 klar impulsiv und nicht nur als hellgrüne b:

    i=10426, ii=10474 (mit üb bei 10299) und laufender iii schon mit 161er Ausdehnung.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst die genauer erlauetern. Wo waere zielbereich der 161 ausdehnung. Danke frank

      Löschen
    2. Die iii hat bei 10275 eine Länge von 161% der i erreicht.

      Man kann aber auch mit Extension zählen:
      i=10426, ii=10509, .i=10351, .ii=10474 und laufender .iii. Dann wäre die 161er Ausdehnung erst bei 10218.

      Man kann es aber auch als hellgrüne b zählen. Die kann bei 10245 sogar schon fertig gezählt werden.

      Löschen
    3. Ich meinte natürlich graue b, nicht hellgrüne.

      Löschen
    4. Danke die 218 hab ich auch auf dem schirm aber denke wir sehen den befreiungsschlag erst beim 38er retrace vom brexitanstiet

      Löschen
    5. Danke - wir sehen wohl den dreh erst beim 38er retrace vom brexit. 10218 habe ich auch in der extensionvariante - danke

      Löschen
  15. Robby, könnte das denn nicht auch schon die hellgrüne c gewesen sein? LG Dave

    AntwortenLöschen
  16. robby kannst du mal ein update geben - es laueft immer die nebenvariante

    AntwortenLöschen
  17. Robby, bist Du da? Ich hoffe, bei Dir ist alles ok.

    AntwortenLöschen
  18. Schuegi da robby nicht da ist kannst du mal sagen was laeuft?

    AntwortenLöschen
  19. "Ciao" lesen!:

    Schuegi16. September 2016 um 18:06
    Die iii hat bei 10275 eine Länge von 161% der i erreicht.

    Man kann aber auch mit Extension zählen:
    i=10426, ii=10509, .i=10351, .ii=10474 und laufender .iii. Dann wäre die 161er Ausdehnung erst bei 10218.

    Man kann es aber auch als hellgrüne b zählen. Die kann bei 10245 sogar schon fertig gezählt werden.

    AntwortenLöschen
  20. Kurzer Update (ich war heute weitgehend Offline):
    Ich gehe nicht von einer laufenden hellgrünen c aus, da die Abwärtsbewegung seit 10549 nicht zu einem Impuls passt. Demzufolge hat sich die graue b weiter nach unten ausgedehnt ausgedehnt und könnte ein Doppelflat bilden: w=10299, x=10474 und y=10245.
    Zu einer grauen c passt der impulsiv zählbare Start bei 10245. Deren Mindestziel bleibt wie gehabt bei 10487.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gaebe es danach noch ein tief bevor wir wieder 10800 und co anpeilen?

      Löschen
    2. Es fehlt in jedem Fall ein weiteres Tief

      Löschen
  21. Der Anstieg seit 10245 sieht mittlerweile nicht mehr impulsiv aus - das Tief 10246 war aber klar korrektiv. An ein laufendes Triangle in der hellgrünen b glaube ich nicht.

    Falls die hellgrüne c läuft, dann könnte sie ein Expanding EDT bilden (i=10351, ii=10474 mit üb, iii=10245, iv mit Zielbereich zwischen 10368 und 10474). Die v muss mindestens 229 Punkte lang sein.

    Wenn sich das Expanding EDT bestätigt, dann sollte der nächste Anstieg die 10807 knacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du das Expanding EDT erwähnst. Die üb schneidet die untere Eindämmungslinie auf meinem Bildschirm um 0,1 Punkte. Falls es bei Dir auch so ist, wirst Du ja sagen, dass es dann kein EDT ist. Da kann ich jetzt endlich nochmal ne Frage plazieren: Warum gehst Du davon aus, dass JFD (im Gegensatz zu anderen Indikationen) eine so hohe Genauigkeit aufweist, wie Du es immer behauptest. Wieso bist Du Dir da so sicher? Ich kann mir das kaum vorstellen.

      Löschen
    2. Keine andere Indikation erreicht diese Zuverlässigkeit - ausserdem ist es die einzig verfügbare 24-Stundenindikation.

      Bei mir sitzt die üb der ii exakt auf der Eindämmungslinie. Der Unterschied kann durchaus an der Bildschirmauflösung liegen, wenn es so knapp ist. Mit einem weiteren Tief und der Verschiebung der Eindämmungslinie wäre der Count allerdings klarer.

      Löschen
  22. Und wenns tiefer geht ohne vorher anzusteigen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist der DAX tiefer ...

      Löschen
    2. Das trifft es auf den Punkt. Diese Prognose hat eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 100%. :-)

      Löschen
    3. Hahahaha - was laueft fuer ein Muster war gemeint.

      Löschen
  23. Ich verfolge das wirklich mit Spannung, ich würde mir wünschen, wenn bei einer Veränderung der zählweise gleich Mindest- und Maximalziele, vielleicht auch mit einem prognostizierbaren Zeithorizont genannt werden könnten. So liesse sich das ganze traden und wir können dem Robby von den Gewinnen auch über eine Spende beteiligen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es Veränderungen in der Zählweise gibt nenne ich die relevanten Ziele sobald ich dazu Zeit habe (in den letzten Wochen war mir das nur eingeschränkt möglich). Spätestens in einem neuen Post oder dem kurzen Morgenupdate sind dann diese Ziele enthalten.

      Zeitliche Aussagen sind mit EW nur in Ausnahmefällen (4er Wellen, 0-b-Linien, Eindämmungslinien) möglich.

      Löschen
  24. Hallo Robby - kannst du mal erklaeren wieso in den letzten wochen die trefferquote so schlecht ist? Soll kein angriff sein...schaetze deine arbeit sehr. Evtl zu festgefahren, dass es nochmals rauf muss?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Abweichungen auf den tieferen Zeitebenen kommen von den kleinteiligen korrektiven Mustern die entweder sehr mehrdeutig sind oder unsauber verlaufen. Hinzu kommt ein korrektiver Verlauf im DJI der nicht synchron zum DAX ist (synchron ist nur das es bei beiden eine Korrekturwelle ist). Das ist in Marktphasen am Ende einer B-Welle immer mal möglich.

      Auf den höheren Zeitebenen (Tageschart und Big Picture) stimmen die Bewegungen.

      Löschen
    2. Dann sollten aber, gerade in solchen Phasen, Ansagen wie : "Geschenk des DAX an seine treuen Fans ..." besser vermieden werden.

      Löschen
    3. Warum ? Der DAX hat deutlich ein Tief angekündigt. Was ist das anderes als ein Geschenk nach einer Erholung ?

      Löschen
    4. So stand das da nicht. Es sollte erst ein weiteres Hoch in der grauen c kommen. Ein Tief war angekündigt nach dem Abschluss der grauen c und nicht innerhalb der grauen b. Damit war es kein Geschenk. Wir befanden uns ja immer noch in der grauen b und da gibt es keine Geschenke.

      Löschen
    5. Aber glaubt ihr beide noch an die ziele oben - oder heisst es dann ploetzlich: es stand ja immer die bewegung koennte fertig sein. aber passt nicht zum dow steht ebenfalls immer, was fuer das noch fehlende hoch argumentiert wird.
      Es lesen hier viele leute mit - mir ist es bewusst, dass es viele muster gibt in den kleinsten zeiteinheiten und das erschwert es ungemein.
      Eins ist klar - mit fast 600 punkten korrektur hattest du nicht gerechnet dort oben, ansonsten waeren die gewaehlten hauptvarianten immer die baerischen gewesen.

      Löschen
    6. Das meinte ich mit der immer bullischen variante - hat wohl viele auf dem falschen fuss erwischt...
      Ist die graue b fuer euch abgeschlossen schuegi und robby? Glaubt ihr beide ans gleiche Muster jetzt? Rauf und dann nochmals ein Tief.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass wir die Erholung erst ab 10180-10200 sehen

      Löschen
    7. In den Nebenvarianten war der Verlauf immer abgebildet. Damit muss man immer rechnen, da auch die aufgelisteten Nebenvarianten immer eine signifikante Eintrittswahrscheinlichkeit haben.

      Ausserdem ist die gesamte Abwärtsbewegung korrektiv- wie auch im DJI. Es steht also ein Hoch an unabhängig davon auf welchem Weg es erreicht wird.

      Löschen
    8. Klar robby aber was machen die armen leute die bei 10700 wieder gelongt haben? Weil ja noch ein hoch ansteht? Das hoch kann auch erst von 9600 oder weiss ich wo erst wieder erreicht werden...

      Löschen
    9. @Inter
      Ich gehe auch davon aus, dass noch ein Hoch über 10807 kommt, das steht ausser Frage. Nur der Weg dorthin ist mir nicht egal, im Gegensatz zu Robby. Das liegt einzig und allein an der jeweiligen Tradingstrategie. Ich möchte einen Long, den ich irgendwo oben gekauft habe, nicht aussitzen, so wie einige hier. Das soll jetzt aber bitte niemand als Kritik verstehen.

      Ich kann also Deine Einwände voll und ganz nachvollziehen. Man hat so halt immer die Bullenbrille auf bei der Wahl der Hauptvariante, insbesondere, da man ja wahrscheinlich auch noch long investiert ist bei dieser Betrachtungsweise. Das stört mich schon lange, aber ich habe noch keine bessere Strategie gefunden.

      Nun zu den Mustern. Wir sind jetzt schon zu weit gefallen, als dass es sinnvoll wäre, jetzt auf die Short Seite zu wechseln. Also muss man jetzt das Spiel weiter spielen. Ob wir uns überhaupt in der grauen b befinden, ist ja mittlerweile mehr als fraglich. Daher gehe ich im Moment davon aus, dass wir uns schon in der hellgrünen c befinden und wir kurz vor einem impulsiven Abschluss oder als Expanding EDT befinden. In beiden Fällen fehlt aber ein weiteres Tief. Ob dabei die 10092 fällt, steht in den Sternen. Ich würde es aber nicht ausschliessen. Dein Brexit 38er, das Du immer erwähnst, könnte sich aber auch meiner Meinung nach zu einer wichtigen Marke entwickeln.

      Löschen
    10. @Inter Mailand
      Wir hatten vor der 10781 drei wunderbare Long-Einstiege und mit 10781 eine Top Long-Teilausstiegsmarke.
      10700 wäre so oder so nie ein Longeinstieg gewesen.

      Löschen
    11. Nachtrag zum Kommentar um 14:08 Uhr

      Ich meinte natürlich, dass man kurzfristig (über 1 Monat) nicht auf die Short Seite wechseln sollte. Wenn man aber ultra-ultra-kurzfristig (also Intraday oder 2-3 Tage) unterwegs ist, kann man natürlich nach einem adäquaten Anstieg das ausstehende Tief shorten, aber nur mit Stopp.

      Löschen
    12. Ich trade ja ausschliesslich nach charttechnik und das erfolgreich seit ueber 10 jahren. Auf eure seite bin ich rein zufaellig gestossen und dabei haengengeblieben, weil ich zum ersten mal das gefuehl hatte und immernoch habe, dass hier ein meister am werk ist - der sein fach beherrscht. Persoenlich bin ich seit 10756 short in der langfristigen zeitebene - natuerlich mach ich intraday beides. Das 38er ist mir nicht nur wegen brexit wichtig, sondern weil dort das 88er retrace (lieblingsretrace im dax - kommt sehr oft) seit anstieg 10088 auf der exakt gleichen marke steht und zugleich noch ein gap close dort waere. Erst dort werde ich mich swingmaessig anders positionieren - in der projektion sollten es mindestens 10220 werden nach meiner methodik.
      Ich hoffe wir sind im edt und gehen zuerst noch rauf - dann lade ich nochmals shorts nach.
      So meine sicht der dinge....
      Gehe mit euch einig das mindestens noch ein tief werden. Uebrigens fuer mich sind die 10100-10200 ca mob - halten diese nicht - dann glaube ich eher an 9750 fuer den swing short.
      So meine sicht der dinge. Und sorry fuer die vielen fragen die ich hier stelle. Will ew nur bisschen mehr verstehen. Darum fragen zu minimal und maxzielen...

      Löschen
    13. Zu 10700 long robby war keine konkrete marke - nur ein beispiel - mag mich erinnern als wir oben waren, sagtest du - irgendne linie muesste zuerst gebrochen werden vor dem long die war irgendwo bei 1096x.

      Löschen
  25. Mahlzeit allerseits;

    1.Regel bei EW:eine Welle B ist das unberechenbarste Muster überhaupt, da in ihr alles erlaubt ist..jedes interne Muster. Wer eine B Welle in kleinen Zeiteinheiten tradet, dem ist einfach nicht zu helfen;

    LG soko1

    LG Lifes Good

    https://www.youtube.com/watch?v=cBC8ayqfKJU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind in einer B Welle in einer großen Zeiteinheit. Wenn man Deiner Regel nachgehen würde, hätte man seit Februar nicht traden dürfen.

      Löschen
    2. Erst lesen - dann schreiben. Da steht etwas von kleiner Zeiteinheit.

      Löschen
    3. Ja, stimmt. Sorry. Aber diese neumal klugen Ratschläge kann ich echt nicht mehr hören. Wir sind heute morgen davon ausgegangen, dass wir uns in einer c Welle der kleinen Zeiteinheit befinden und in einer übergeordneten b. Wo ziehe ich denn jetzt die Grenze für kleine und größere Zeiteinheiten.

      Löschen
    4. Wieso hören?

      kann mich jemand hier hören? ich dachte im Blog wird nur gelesen und geschrieben..Sorry kleiner Scherz ;

      Lg soko1

      Löschen
    5. Vertragt euch wieder please - schuegi du kannst da einigermassen mithalten mit ew und kritischer austausch schon am morgen wuerde den blog noch besser machen

      Löschen
    6. Alles gut. Ich versuche ja eigentlich nur einen Weg zu finden, um die Wahrscheinlichkeiten bei der Wahl zwischen Haupt- und Nebenvariante im Stundenchart besser abschätzen zu können. Da liegt man leider viel zu oft falsch, wie die Vergangenheit ja gezeigt hat.

      Löschen
    7. @Schuegi: Wenn Dir das gelingt, bekommst auch spenden :D

      Löschen
  26. Zitat : "Alles gut. Ich versuche ja eigentlich nur einen Weg zu finden, um die Wahrscheinlichkeiten bei der Wahl zwischen Haupt- und Nebenvariante im Stundenchart besser abschätzen zu können. Da liegt man leider viel zu oft falsch, wie die Vergangenheit ja gezeigt hat."

    genau dass habe ich gemeint. In einer B -Welle im Stundenchart unterwegs zu sein, ist vergebene Liebesmüh... es sei denn man macht es für sich und zu Ausbildungszwecken..aber eben nicht zum aktiven Trading.

    Somit hätten wir ja hier eventuell einen kleinen gemeinsamen Nenner ;

    soko1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das ebenfalls nur unterstreichen. B-Wellen oder auch andere komplexe Korrekturen haben die unangenehme Eigenschaft das ausser in ihren Kombinationsmöglichkeiten fast alles erlaubt ist. Überraschungen sind da normal. So etwas lässt sich auf der Kurzfristebene einfach nicht traden. Deswegen gibt es den Trendkompass. Mit einem Zeithorizont von 1 bis 6 Wochen lassen sich auch in komplexen Korrekturen sehr brauchbare Trades machen. Wer dabei aber auf Zielmarken setzt und meint das er Hochs oder Tiefs sicher bestimmen kann hat bereits im Vorfeld verloren.

      Löschen
    2. Ihr habt ja Recht, ich sehe das ja auch so. Nur im Stundenchart können wir uns ja immer in einer B-Welle befinden. Selbst wenn es jetzt hoch geht, könnte das eine B-Welle sein. Dann dürfte ich ja in den nächsten Tagen auch nicht long einsteigen und müsste immer nur zugucken. Das kann es ja irgendwie auch nicht sein. Deswegen meine Reaktion.

      Ausserdem könnten wir uns aktuell ja auch in der hellgrünen c und nicht in einer b befinden.

      Löschen
    3. Ich;

      ich meinte auch die B Welle ( blau oder grün ) im Big Picture Dax

      soko1

      Löschen
  27. Es ist wichtig im Kopf zu behalten, dass die Abwesenheit eines Beweises, nicht der Beweis der Abwesenheit ist...

    siehe new york.. chelsea..

    soko1

    AntwortenLöschen

Anzeige