while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Mühsamer DAX-Anstieg

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 19. September 2016

Mühsamer DAX-Anstieg

Die kurze Einschätzung der Lage
 
 
Der DAX hat seinen korrektiven und mühsamen Anstieg seit 10245 fortgesetzt. Sollte dieser Anstieg die Marke 10474 überschreite dürfte im DAX der direkte Weg zur lila 0-b-Linie bzw. einem neuen Hoch über 10807 frei sein. Unterhalb der Marke 10474 muss jederzeit mit einem weiteren Tief unter 10245 gerechnet werden. 
 
Anzeige




Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die ein Flat mit roter A bei 10524, roter B bei 9155 und der roten C bei 10807 bildet. Die violette 0-b-Linie als Mindestziel der lila B bzw. C wurde planmässig abgearbeitet. Das Maximalziel der lila B wäre bei 11431, die lila C könnte sogar oberhalb 11431 ansteigen.
 
Der korrektive Verlauf seit dem Hoch 10807 würde für den Abschluss einer türkisfarbenen W sprechen (Hauptvariante, blauer Pfad). Die türkisfarbene X (bzw. deren blaue a) hat bereits ihr Mindestziel 10308 (violette Fibos) abgearbeitet und bildet ein Doppelflat mit orangene w=10387, orangenen x=10781 und der orangenen y (bisher 10246). Das korrektive Tief bei 10245 signalisiert bei 10306 eine hellgrüne a und entweder 
  • eine abgeschlossene hellgrüne b bei 10549 nebst laufender hellgrüner c (als Expanding EDT mit grauer i=10351, grauer ii=10474 mit üb, grauer iii=10245, grauer iv mit bislang 10385 im Zielbereich zwischen 10368 und 10474, grauer v aktuell mit Ziel unterhalb 10156 – graue Eindämmungslinien, blauer Pfad bzw. normalem EDT mit grauer i=10245, grauer ii mit Zielbereich zwischen oberer grauer Eindämmungslinie und 10433 - orangene Fibos, blauer Pfad) oder 
  • eine knapp unterhalb des 61er Mindestziels (10256 - hellgrüne Fibos) abgeschlossene hellgrüne c?=10245 (als Expanding EDT mit grauer i?=10426, grauer ii?=10509, grauer iii?=10351, grauer iv?=10474 mit üb, grauer v?=10245 – orangene Eindämmungslinien, grauer Pfad) oder 
  • eine laufende hellgrüne Alt: b (mit grauer Alt: a=10549, grauer Alt: b=10245 sowie grauer Alt: c mit Zielbereich zwischen 10487 und lila 0-b-Linie, hellgrüner Pfad).
 
Im Falle einer abgeschlossenen hellgrünen c?/orangenen y? wäre wegen des korrektiven Anstiegs seit 10245 vom Abschluss einer blauen a? und einer laufenden blauen b auszugehen (grauer Pfad). Der korrektive Anstieg passt nur bedingt zu einer laufenden hellgrünen b, ausser diese würde ein Triangle bilden. Sowohl bei einer laufenden hellgrünen c als auch hellgrünen b steht jeweils noch ein Tief im Rahmen der hellgrünen c aus.
  
Mit der hellgrünen c könnte sowohl die türkisfarbene X (blauer Pfad) als auch erst deren blaue a (grauer Pfad) abgeschlossen werden. Eine blaue b sollte anschliessend zumindest die lila Eindämmungslinie (derzeit 1076x) brechen, bevor die blaue c den Abschluss der markieren wird. Die blaue b darf dabei über der Marke 10807 enden, was für eine türkisfarbene Y Pflicht wäre. Sofern die türkisfarbene X oberhalb 10000 (violette Fibos) bleibt reicht für die türkisfarbene Y ein knappes Hoch über 10807 in Form eines Zigzags. Mit Abschluss einer türkisfarbenen Y könnte die lila B bzw. lila C beendet sein.
 
Ein Abschluss der lila B bzw. lila C bei 10807 lässt sich weder mit dem Verlauf des DJI, noch mit den korrektiven internen Strukturen des Rücklaufs seit 10807 erklären und kann so gut wie ausgeschlossen werden.
 
Alternative Zählweisen zum Abschluss einer türkisfarbenen W bei 10807 würden auf eine weitere Fortsetzung der roten C aufbauen und wären in ihrem Verlauf vermutlich nur in Details von der Hauptvariante zu unterscheiden. Es kann dabei von einem Impuls mit einer gedehnten Welle iii ausgegangen werden, die sich nach der blauen i=9718, blauen ii=9302 (orangene a=9213, orangene b=9811, orangene c=9302), blauen iii=10474 und blauen iv=10092 in der blauen v befindet. Die blaue v hat bisher 10807 erreicht, wobei es sich bei dem Hoch 10807 um eine orangene i handeln könnte (brauner Pfad, normale Beschriftung).
 
In der orangenen ii (MOB 10092) fehlt aufgrund des korrektiven Anstiegs seit 10245 noch ein weiteres Tief auf der Unterseite. Die Zählweise ist dabei identisch zur türkisfarbenen X in der Hauptvariante.
 
Das Mindestziel der orangenen iii ist 10980 (ausgehend von 10245) und deren 161er Ziel ("magische Marke") oberhalb 11402. Es steht in der blauen v danach noch ein weiteres Hoch im Rahmen der orangenen v an, bevor die lila C bzw. lila D starten könnte.
 
Fazit:
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern. Der DAX hat sein Mindestziel - violette 0-b-Linie – abgearbeitet und könnte bei 10807 auch bereits fertig sein. Da jedoch der DJI noch nicht am Ziel - hellgrüne Trendlinie oberhalb 1879x - angekommen ist, dürfte er mit seinem zähen Anstieg auch den Verlauf im DAX prägen. Sofern der DAX noch ein weiteres Tief unterhalb 10245 ausbildet könnte bereits der abschliessende Anstieg oberhalb 10807 vor einem grösseren Rücksetzer anstehen. Nachhaltig ist der Anstieg zur violetten 0-b-Linie nicht - es drohen sowohl im DAX als auch im DJI heftige Rücksetzer unterhalb 8695 bzw. 16000.
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.
 
Anzeige



Kommentare:

  1. Für einen Short will der Dax im Moment einfach nichts anbieten. Er ist scheinbar verliebt in seine Variantenvielfalt. Der Anstieg seit 10323 kann wunderbar als Impuls gezählt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Wieso? Gesten am 62er der bewegung 10474- 10244 short hat 2 mal gute 40-50 punkte gegeben. Mit tvk arbeiten dann kann man gut shorten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meinte den Short zum ausstehenden Tief unter 10245.

      Löschen
    2. Glaub da hilft nur immer wieder versuchen. wenns die 386 ca. nicht ist, dann wohl erst wieder versuch bei der 430 ca

      Löschen
    3. Das habe ich mir mittlerweile abgewöhnt. Das generiert zu oft Verluste.

      Löschen
  3. Seit 10245 läuft im DAX eine korrektive Aufwärtsbewegung, die aufgrund der 0-b-Linien vermutlich als a/w=10328 (als Zigzag oder Flat) und der laufenden b/x (mit a/w=10256, b/x bisher 10385) gezählt werden kann. Sofern in der b/x bereits eine c/y läuft sollte diese mindestens 10308 (für eine x) oder 10296 für eine y erreichen. Es fehlt in dieser Zählweise dann noch eine c/y oberhalb 10385. Allerdings ist der Verlauf der korrektiven Aufwärtsbewegung alles andere als eindeutig und kann auch jederzeit fertig sein.

    Die im Post skizzierten EDT-Varianten sind weiter im Rennen:
    - Expanding EDT in der hellgrünen c mit Zielbereich der vermutlich immer noch laufenden grauen iv bei 10385 bereits im Zielbereich zwischen 10368 und 10474
    - normales EDT in der hellgrünen c mit Zielbereich der laufenden graue ii zwischen der oberen grauen Eindämmungslinie (derzeit bei 1041x - noch oberhalb 10433) und 10433
    - Expanding EDT in der hellgrünen c mit der abgeschlossenen grauen v/hellgrünenc/blauen a bei 10245 und der laufenden blauen b (weitgehend bestätigt oberhalb 10474)

    Der korrektiv einzuschätzenden Anstieg passt nicht zu einem laufendes Flat in der hellgrünen b mit Zielbereich der grauen c oberhalb 10487 – ausser es würde sich gerade ein EDT in der grauen c bzw. ein Triangle bilden.

    Der DAX lässt immer noch die maximale Variantenvielfalt offen. Es kann sowohl direkt zur lila 0-b-Linie gehen als auch noch ein Tief ausstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die obere graue Eindämmungslinie ist erreicht

      Löschen
  4. Robby koenntest du bitte noch sagen wie man die 229 pt down berechnet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Expanding EDT muss die Welle v mindestensso lang wie die Welle iii werden. Die Welle iii war 229 Punkte lang.

      Löschen
    2. ist die welle v nicht mind. 70% der iv(d) in einem edt??

      Löschen
    3. So eine Regel gibt es nicht in einem EDT.
      Im Triangle ist es eine schwache Richtlinie.

      Löschen
  5. Die Aufwärtsbewegung seit 10245 ist sehr widersprüchlich - der Start nach dem Rücksetzer ließ sich im 1 Min.-Chart nicht impulsiv zählen, die 0-b-Linien passen immer weniger zu einer Korrektur. Wenn auf der Oberseite die 10474 brechen würde ich in der internen Strukturen eher zu einem unsauberen Impuls als zu einer Korrektur tendieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du tendierst also auf die variante wo es direkt wieder zur 0-b Linie geht?

      Löschen
    2. Das wäre die erste Wahl - allerdings würde auch wieder die laufende graue Alt: c der hellgrünen Alt: b mit Ziel oberhalb 10487 ins Spiel kommen.

      Löschen
  6. Ich glaube wir sehen noch ein tief. Aktuell macht er halt an jedem retracement. Heute morgen das 76er und dann fuer rasche 40points down. Es ueberrascht mich nicht wenns wieder das 88er wird vor dem downer.

    AntwortenLöschen
  7. Eine B-Welle ist genauso irrational in ihren Bewegungen, wie die Bezeichnung eines Flüchlingslagers auf Lesbos mit " Moria" aus Herr der Ringe .

    LZ (LebensZeit) Konfuzius

    http://www.arte.tv/guide/de/055170-000-A/konfuzius

    AntwortenLöschen
  8. Mit Bruch der 10433 ist das normale EDT in der hellgrünen c erledigt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es steigt trotz bullischem Sentiment - wenn das jetzt auch noch dreht werden die 10474 wohl fallen ...

      Löschen
    2. Und dann hat und daxi schon wieder alle verarscht. Wo liegt die 0-b linie?

      Löschen
    3. Jetzt habe ich nicht geschaut, wie das Sentiment um 9:50 war, aber jetzt ist es ja deutlich negativ und würde für einen weiteren Anstieg sprechen.

      Löschen
    4. Och Leute. nicht schon wieder Senti. Das ist auch schon wieder ins Plus geschossen und spielt mal wieder Flipperkugel.

      @Anonym
      Von "Verarsche" kann diesmal nicht die Rede sein. Es ist bei 10245 ein Abschlussmuster zählbar.

      Löschen
    5. @Inter
      Ich denke eher nicht, aber ich weiss es nicht. Das weiss niemand. Ich wollte nur klar stellen, dass das zählbare Muster eine Aufwärtsbewegung plausibel machen würde.

      Jetzt sind wir zumindest schon mal so weit an die 10474 dran, dass man einen Short mit nahem Stopp, also ohne viel Risiko, riskieren könnte. Bei 10474 fällt dann die nächste Variante raus.

      @Max
      Ich konnte nicht anders :-)

      Löschen
    6. Ich bin drin am 88er wie heut morgen geschrieben

      Löschen
    7. Ich auch. Mit nem Bomben CRV von über 7:1

      Löschen
    8. inwiefern sind wir schlauer wenn die 10474 fallen ?

      @schuegi, seid ihr short oder Long drin ?

      Oliver

      Löschen
    9. Immer daran denken:
      im DAX hängt oben ein riesiger Magnet (lila 0-b-Linie) und das Sement wird immer bearischer ...

      Löschen
    10. Robby 27 punke stop fuer eine moegliche 230 punke bewegung nehme ich gerne in kauf am 88er seit 474 odr 38er seit 10780 auf der gleichen marke!

      Löschen
    11. Der Magnet ist sehr stark. Die Abwärtsbewegung hing mMn mit der Einpreisung einer anstehenden Zinswende zusammen. Morgen wird verkündet, ob oder ob nicht die FED dies befürwortet und die letzten Zahlen legen nahe, dass das eher noch nix wird. Also ich sehe auch eher den Bruch der 0-b-Linie.

      Löschen
    12. Ich sehe das so wie Inter Mailand. Über 10474 kann man über long nachdenken.

      Löschen
    13. Kann ja jeder so sehen wie er will - ich trade nach crv an wichtigen marken. Mal schauen was daraus wird. Stop auf einstand kann man ja schnell setzen und mit tvk arbeiten auch. Ich wuensche mir das wir oben endlich fertig sind und der einfache abwaertsrutsch beginnen kann

      Löschen
    14. @Oliver
      Short. Sowas darf man sich nicht entgehen lassen, auch wenn es manchmal im Verlust endet. Es muss aber nur 1 Trade von 8 gelingen und Du bist immer noch bei 0 Verlust.

      Über 10474 fällt ein Expanding EDT weg. Dann kann die 10245 nur noch eine üb sein oder es geht hoch zur 0-b Linie.

      Löschen
    15. Danke Schuegi

      jetzt verstanden

      Oliver

      Löschen
    16. scheint eine gute Spekulation gewesen zu sein Schuegi :)

      Oliver

      Löschen
    17. Abwarten, das kann auch wieder drehen und über die 10474 gehen. Also Stopp nachziehen, damit der Trade nicht mehr im Verlust enden kann.

      Löschen
  9. Wie war schon wieder die variante mit der hellgruenen alt b - bis wohin kann die gehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mindestziel 10487 - nach oben kann es bis zur lila 0-b-Linie gehen

      Löschen
  10. Was ich nicht verstehe robby - wenn die lila 0-b linie geknackt ist - beginnt dann der krasse downer oder fehlt dann noch ein auf und ab?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Bruch der lila 0-b-Linie kann es zunächst einmal nicht allzu viel weiter nach unten gehen. Für den großen Downer müssen zusätzliche Bedingungen erfüllt sein:
      - Hoch über 10807. Dieses muss - ausgehend von einem Tief bei 10245 - entweder als Zigzag oder Welle iii, iv und v eines Impulses erreicht werden.
      - DJI muss ebenfalls auf der Oberseite ein Abschlussmuster haben

      Löschen
  11. Robby, grundsätzliche Frage - darf eine Welle A die als w-x-y läuft korrektiv enden?

    Im Xetra 5 Min. Chart haben wir unten nämlich definitiv ein korrektives Ende gesehen. In der Indikation ist es zwar nicht so klar, aber ich würde ohne nähere Betrachtung auch von korrektiv ausgehen.

    Gruß!

    Wahrheitsliebender

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die c der y muss auf jeden Fall ein Impuls oder EDT sein.

      Löschen
    2. O.k. Danke schon mal dafür.

      Kurzer Hinweis zum Dow:
      Ich habe mir den Dow auf Xetra intensiv angeschaut - für mich läuft bis dato kein Impuls. Keine der bisherigen Aufwärtsbewegungen hat für mich echten impulscharakter bzw. ist wirklich auf jeder Zeitebene ein Impuls!

      Insofern können wir noch nicht unten sein....

      Gruß!

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    3. Wenn Du im XETRA zählst kannst Du gleich die blaue Glaskugel auspacken.
      Der Anstieg von 17901 nach 18359 ist im DJI impulsiv zählbar. Daher kann davon ausgegangen werden das der DJI bereits unten war.

      Löschen
    4. Nochmal kurz zurück zum Dax...
      Wenn ich also zum Ergebnis komme, daß der unten korrektiv ausgelaufen ist, dann kann es nur ein EDT gewesen sein - richtig?

      Und wenn ich zudem zum Ergebnis komme, daß er seither nur korrektiv steigt, kann auch die C der grünen B ausgeschlossen werden (außer die entwickelte sich noch EDT, was aber zeitlich vor der Notenbanksitzung kaum noch zu bewerkstelligen ist).

      Der Dax hätte in der Folge also so gut wie sicher die y beendet und befände sich auf dem Weg zur 0-b-Linie - außer er hängt noch eine x2-z Variante in der A dran - richtig?

      Gruß!

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    5. Wenn es unten korrektiv war dann kann es im Falle eines Abschlusses nur ein EDT gewesen sein. Wenn es korrektiv steigt kann die graue c der hellgrünen b ausgeschlossen werden.

      Aber: die 0-b-Linien des Anstiegs passen nicht zu einem korrektiven Verlauf und mit den Fibos kann mittlerweile klar ein Impuls konstruiert werden. Das einzige was nicht zu einem Impuls passt ist der korrektive Anstieg zu Beginn der möglichen iii bei 10257.

      Die Indizien sind daher stärker auf Seite des Impulses als auf Seite der Korrektur.

      Löschen
    6. @Robby
      Der korrektive Anstieg kann doch auch ein Flat sein mit einem Flat in der a, dann sind die 0-b Linien unwichtig.

      Löschen
    7. Und genau das vermute ich schon die ganze Zeit....

      "die 0-b-Linien des Anstieges passen nicht zu einem korrektiven Verlauf, aber mit den Fibos kann mittlerweile klar ein Impuls konstruiert werden"

      Müßte die "Elliot-Wellen-Theorie" dann nicht folgerichtig in "Fibo-Elliott-Wellen-Konstruktions- bzw. Mutmaßungs-Theorie" oder so ähnlich umbenannt werden (sorry falsch sich das ironisch anhört).

      Hier wird der grundlegende Konflikt zwischen uns erkennbar - wonach beurteile ich Elliott-Wellen - nach den Mustern am Beginn oder nach Fibos?

      Das Fibos nützlich sind dakor - aber sie können doch nicht entscheiden, ob ein Impuls läuft sondern nur die Kursmuster - oder?

      Ich glaube weiterhin, daß man die Fibos nur dann zur Beurteilung des Beginns von Impulsen braucht, wenn man auf den falschen Chart-Kurs zurückgreift. Laß uns das bitte klären/überprüfen!

      Danke und Gruß!

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    8. @Schügi
      Das stimmt nur wenn die a des Flats aus einem Basismuster (Zigzag oder Flat) besteht. Sobald die a aus einer komplexen Korrektur besteht müssen die 0-b-Linien stimmen.

      Im aktuellen Anstieg haben sowohl der Impuls als auch das Flat das gleiche Problem: der Anstieg zum Start der c oder iii bei 10257 muss impulsiv sein - das passt in beiden Fällen nicht.

      Löschen
    9. @Wahrheitsliebender
      Ich habe das Thema welche Indikation für EW zu verwenden ist für mich bereits vor längerer Zet abschließend geklärt und auf der Basis der 24-Stundenindikation das EW-Regelwerk deutlich anwendungsfreundlicher und klarer gestalten können. Dazu gehört auch das in Impulsen die Fibos passen müssen - auch an dieser Stelle ist das Regelwerk deutlich klarer als vorherige Veröffentlichungen.

      Dieses Regelwerk und die 24-Stundenindikation und ist Grundlage für diesen Blog. Ich habe daher kein Interesse über das Thema zu diskutieren. Ich möchte hier im Blog auch keine Zählungen in anderen Indikationen besprechen.

      Löschen
    10. Zum ersten Satz:
      Ja, ich weiss, deswegen habe ich ja geschrieben: "... mit einem Flat in der a".

      Zum zweiten Satz:
      Ja, genau, aber dann sind die Indizien nicht stärker auf der Seite des Impulses sondern sie sind ausgeglichen.

      Löschen
  12. Welche Welle zählst du gerade Robby? Was scheint es am ehesten für dich zu sein ?

    Oliver

    AntwortenLöschen
  13. Der große Abstieg kommt sicher noch dieses Jahr;;
    Das wird ein "Gemetzel" ;;

    LZ soko1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wäre ich mir nicht so sicher. Wenn der Verlauf im DJI so eintritt wie im Chart aus der Wochenendanalyse sehen wir dieses Jahr erst noch ein weiteres Hoch im Rahmen der Jahresendrallye.

      Löschen
  14. Ich gehe von einer impulsiven i bei 10467 und dem Rücklauf als ii aus. Dieser wäre aber noch nicht am 38er RT angekommen (10382).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Lernen: Die ii kann max. bis 10246 fallen, oder? LG Dave

      Löschen
    2. Wie weit kann die ii gehen- zurueck an anfang?

      Löschen
    3. Robby, das was jetzt von mir kommt brauchst du nicht veröffentlichen....

      Ich bitte dir eine Wette an. Du gehst erneut von einem möglichen, bereits abgespulten Impuls im Dax aus. Ich kann das auf Xetra-Basis sicher ausschließen (auch wenn ich das nur noch auf 5 Minuten Chart-Basis analysieren kann, versteige ich mich zu dieser Behauptung). Laß uns bitte gucken, wer Recht behält.

      Dafür wäre ich dir sehr dankbar, weil es aus meiner Sicht zeigen würde, daß die Xetra Kurse maßgeblich dafür sind, ob ein Impuls begonnen hat oder nicht.

      Es mag sein, daß man mit der Indikation das große Bild besser beurteilen kann, aus meiner Sicht aber sicher nicht den Beginn von Impulsen. Ich komme sogar fast zum Ergebnis, daß man auf Indikationsbasis den Beginn von Impulsen im Grunde gar nicht beurteilen kann (es Raterei gleich kommt, während auf Xetra-Basis häufig klare Urteile schon zu Beginn, noch vor Ausdehnung der Wellen möglich sind!).

      Ich hatte dir ja schon zuletzt 1-2 mal geschrieben "es läuft auf Xetra-Basis definitiv kein Impuls" und dabei Recht behalten. Und noch öfter habe ich es mir schon gedacht...

      Laß uns bitte überprüfen - von mir aus gerne auch noch häufiger, wer diesbezüglich zu klaren Voraussagen in der Lage ist. Nicht weil es mir um Rechthaberei geht, sondern um die Sache.

      Wir alle sind danach klüger und wenn ich verliere, erwähne ich den Xetra auch nicht mehr - versprochen....

      Gruß!

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    4. @Dave und Anonym:
      Eine ii kann bis zum Ausgangspunkt fallen

      Löschen
    5. @Wahrheitsliebender
      Das EW-Regelwerk funktioniert ausschliesslich in der 24-Stundenindikation. Davon bin ich mittlerweile zu 100% überzeugt und das ist auch die Basis für die Überarbeitungen die ich im Regelwerk eingebracht habe.

      Insbesondere die 0-b-Linien sind ohne 24-Stundenindikation nicht aussagekräftig. Nach meinen Erfahrungen macht es keinen Sinn sich unterhalb eines Zeithorizontes von einem halben Jahr mit Teilzeit-Indikatoren wie XETRA, KASSA oder ähnlichem auseinanderzusetzen.

      Löschen
    6. Das 38er hat er sauber ganz knapp abgearbeitet und ich habe mittlerweile auch im 1D und im 1H chart bullische candle Formationen.

      Löschen
    7. @Wahreitsliebender

      Ich habe mal bei dir gelesen, deine Bloggs sind wie dein Wohnzimmer und daher bestimmst du dort die Regeln;

      dieser Blog hat folgerichtig seine Regeln;
      wenn ich robby währe würde ich den Mist mit den Xetra Anal ysen gar nicht veröffentlichen, aber hier geht es eben sehr demokratisch zu *grins*

      soko1

      Löschen
  15. Was ist der gleichzeitig best- und schlechtbezahlteste Beruf im Universum?

    Dolmetscher in deutsch "Übersetzerin" lach ;;

    soko1

    AntwortenLöschen

Anzeige