while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX noch nicht im Ziel

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 14. November 2016

DAX noch nicht im Ziel

Die kurze Einschätzung der Lage



Der DJI ist mit seinem Anstieg auf 18970 in seinem Zielbereich angekommen. Der DAX steht mit seinem Tageshoch bei 10801 weiterhin knapp vor einem neuen Jahreshoch und damit dem Abarbeiten seiner letzten Zielmarke. Deren Fall dürfte wegen des korrektiven Tageshochs nur eine Frage der Zeit sein.

Anzeige




Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die ein Flat mit roter A bei 10524, roter B bei 9155 und der roten C bei 10807 bildet. Die violette 0-b-Linie als Mindestziel der lila B bzw. C wurde planmässig abgearbeitet. Das Maximalziel der lila B wäre bei 11431, die lila C könnte sogar oberhalb 11431 ansteigen.
 

Hauptvariante: lila B/lila C kurz vor Abschluss

Der korrektive Verlauf seit dem Hoch 10807 würde für den Abschluss einer türkisfarbenen W/A sprechen (blauer Pfad). Die türkisfarbene X/B hat mit Erreichen von 9934 das 38er RT abgearbeitet (violette Fibos). Die rote A der türkisfarbenen X/B wurde als Doppelflat mit blauer w=10387, blauer x=10707 und blauer y=10183, die rote B als Zigzag-X-Flat mit blauer w=10647, blauer x=10346 und blauer y=10829 sowie die rote C als Impuls mit blauer i=10629, blauer ii=10743, blauer iii=10201, blauer iv=10618 und blauer v=9934 beendet.
 
Der Start der türkisfarbenen Y/C zum Abschluss der lila B/lila C ist wegen des korrektiven Hochs bei 10801 vermutlich korrektiv mit blauer a=10450 und kurzer blauer b=10301 zu interpretieren. Die blaue c kann mit orangener i=10798 und laufender orangener ii (hellgrüne a=10574, hellgrüne b=10801, hellgrüne c mit 61er Mindestziel 10661) gezählt werden. Das Maximalziel der blauen c ist 11136 (graue Fibos). Eine impulsive Auslegung des Anstiegs seit 9934 würde einen Abschluss der roten A/1 bei 10798 voraussetzen.
 
Das Mindestziel für die türkisfarbene Y als Zigzag oder Flat ist 10829, das Mindestziel für die türkisfarbene C als Impuls oder EDT ist 11239 (hellgrüne Fibos). Nach Beendigung der lila B/lila C steht zumindest ein Rutsch zur brauen 0-b-Linie (derzeit 963x) an. Zu erwarten ist ein Rücksetzer im Rahmen der lila C unterhalb 8695.
 
Alternative Zählweisen
  • Ein Abschluss der türkisfarbenen Y als Zigzag bei 10829 und damit einer lila Alt: B/lila Alt: C kann nicht final ausgeschlossen werden, obwohl die orangene b der blauen y für eine iv zeitlich etwas zu lang und preislich sehr tief gefallen ist. In diesem Fall wäre nach Abschluss der roten Alt: B/X=10801 (MOB 10829) im Rahmen der roten Alt: C/Y zumindest ein Anlaufen der braunen 0-b-Linie (derzeit 963x) zu erwarten (farbig hinterlegte Beschriftung).
  • Mit dem korrektiven Hoch bei 10801 ist eine mögliche türkisfarbene Alt: Y (nach 10183 als türkisfarbene Alt: X) als Running oder Expanding Triangle mit roter Alt: A=10829, roter Alt: B=9934 sowie laufender roter Alt: C (bisher 10801) so gut wie nicht mehr regelkonform konstruierbar und deshalb im Chart auch nicht mehr reflektiert. Dieses Szenario lässt sich ebenfalls aber auch noch nicht ausschliessen.
 
Fazit:
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern, die entweder bereits alle Ziele erledigt haben (DJI – Bruch hellgrüne Trendlinie) oder kurz vor deren Erfüllung stehen (DAX – Hoch oberhalb 10829). Die Jahresendrallye könnte weiterhin als leicht ansteigende Seitwärtsbewegung laufen und die fast einjährige korrektive Aufwärtsbewegung beenden. Es drohen im DAX und im DJI neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16200.
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.
 
Anzeige




Kommentare:

  1. Die orangener ii scheint im DAX immer noch zu laufen, wobei der Rücksetzer seit 10801 nicht so richtig zu einer hellgrünen c passt. Entweder ist die hellgrüne b/x noch nicht beendet worden oder es läuft ein Doppelflat mit hellgrüner w=10574, hellgrüner x=10801 sowie hellgrüner y. Ansonsten hat sich gegenüber dem Post nichts verändert. Die internen Strukturen des Anstieg seit 9934 sprechen für eine korrektive Interpretation. Nach wie vor ist aber von einem neuen Hoch oberhalb 10829 als Mindestziel auszugehen.

    Auch im DJI ist das Hoch bei 18970 eher korrektiv als überschiessende Korrektur mit 18889 als i/a einzuordnen. Aber auch im DJI der Anstieg nur schwer und mehrdeutig zählbar. Es dürfte noch etwas auf der Oberseite fehlen - allerdings sind im DJI alle Hausaufgaben abgearbeitet und es könnte daher jederzeit fertig werden.

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen, es gibt ein 261er RT welches invers den Dow blocken sollte. Ansatzpunkt könnte 18972 werden mit der 100 auf das 2007er Top 14198? Das 261er bildet dann das Tief 6470 ab. Denke dass hier ein heftiger Abpraller kommt. Was meint Ihr dazu? Kann man das evtl. auch ew-technisch einordnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist unter der Rubrik Bärenfantasie einzuordnen. EW-technisch sind die Varianten im Big Picture und im Tageschart aus der Wochenendanalyse dargestellt.

      Löschen
    2. hallo Robby,
      die orange (fehlende)iii muss impulsiv laufen? Darf es davor nochmal unter 10585 fallen?
      Gruß kb

      Löschen
    3. Beides lässt sich mit "Ja" beantworten

      Löschen
    4. nun, ich meine das bereits erreichte Tief 6470 in 2009, nicht dass der zukünftige Kurs dorthin läuft, aber für 17900 oder 17100 sollten 18972 oben halten.

      Löschen
    5. man kann es auch umdrehen die nullinie auf 6470 und die 100 an die 14198, das 161er schlägt dann 18972 an, fehlt nur noch der kassa-kurs dort. Dann bin ich gespannt, wie der Abpraller ausfällt.

      Löschen
    6. Schau Dir das Big Picture und den Tageschart aus der Wochenendanalyse an - dann siehst Du die Antwort aus EW-Sicht und brauchst keine Fibo-Klimmzüge zu machen.

      Löschen
    7. ach, danke, auch der fibo-klimmzug steht schon da 18974.

      Löschen
    8. bis wohin kann die hellgrüne y im sinne eines doppelflats abtauchen? wo ist regularisch bei EW die Mob in einem doppleflat? ano

      Löschen
    9. Ein Doppelflat hat so gut wie keine solche Regeln.

      Löschen
  3. Hier ist nur Eins unter Rubrik Phantasie einzuordnen.

    deine LebensLüge

    soko1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @soko1
      Dieser Hinweis ist jetzt als guter Rat gemeint und ich hoffe Du verstehst ihn auch so. Wenn ich mir Deine Spam-Kommentare und deren Inhalt ansehe glaube ich das Du ein ernstes und akutes gesundheitliches Problem hast. Ich würde Dir deshalb dringend empfehlen Deinen Arzt aufzusuchen und Dich gründlich untersuchen zu lassen.

      Löschen
  4. Hallo Robby,
    habe da doch nochmal ne Frage zum Regelwerk. Da steht, dass in einem Impuls die Welle 2 nicht länger seien darf als Welle 1. Das heißt, beide dürfen gleich lang sein.

    Im Buch von AT steht was von 99,9%, also Welle 2 darf nicht so lang wie Welle 1 sein.

    Wieso unterscheidet sich hier diese Regel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht warum AT das in seinem Buch so formuliert hat. Allen Quellen ist gemein das eine Welle 2 nicht tiefer als der Ausgangspunkt der Welle 1 gehen kann und das schließt eben die gleiche Länge von Welle 1 und Welle 2 ein.

      Löschen
    2. Stimmt, sorry. Kannst ja nicht in seinem Kopf reingucken. Aber hätte ja seien können, dass Du ihn persönlich kennst und mit ihm schon mal diskutiert hast.

      Löschen
    3. Nein das stimmt nicht, denn länge hat nichts mit Preis zu tun.

      Peter

      Löschen
    4. Es ist die preisliche Länge gemeint.

      Löschen
    5. Sagt mal, wo kann ich etwas über diese 0b Linie nachlesen, was da genau gemeit ist und wie man sie anwendet?

      Peter

      Löschen
    6. Über die 0-b-Linie und deren Anwendung kannst Du hier im Blog etwas erfahren. Sie ist Bestandteil des überarbeiten Regelwerks und erleichtert bei richtiger Anwendung die Bestimmung der Wellenebenen.

      Auszug aus dem Regelwerk:
      Die 0-B-Linie einer komplexen Korrektur wird aus dem Ausgangspunkt und dem am weitest vorstehenden Endpunkt einer Zwischenkorrektur (in der Regel ist dies eine Welle B oder Welle 2) gebildet. Nach einer abgeschlossenen komplexen Korrektur in einer Welle eines Standard-Korrekturmusters muss die folgende Gegenbewegung zumindest die 0-B-Linie erreichen bzw. brechen.

      Löschen
  5. So, ich hab jetzt einen interessanten Schein gefunden: DE0008469008 . Leider Laufzeit nur bin 05/2017. Falls der Markt bis 02/2017 nicht eingebrochen ist, kann man ihn ja dann in einen "tauschen", der 3 Monate länger läuft usw. (zwar mit Laufzeitverlust, aber nicht so stark). Gibts dazu Meinungen oder ist ein Knock Out besser?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Robby,
    der Empire State Index von vorhin hat sehr gute wirtschaftliche Daten geliefert. Berücksichtigt man die anderen Wirtschaftsdaten vom Freitag dürfte es nur schwerlich möglich sein eine Zins(Chen)Erhöhung im Dezember zu verhindern. Man sieht es auch an den Anleihen...
    Der DAX pendelt am oberen Ende der Range zwischen 10.200-10.800.
    Deshalb tendieren einige Charttechniker auf einen Ausbruch Richtung 11.1xx
    Deine Analyse beschreibt "oben quasi fertig" mit Rest-Risiko des Anstiegs auf 11.1xx.
    Aus saisonaler Sicht müsste der Markt nach oben laufen. Freitag ist kleiner Hexen-Sabatt. Der DAX soll Inder Range 10.700-10.800 bis dort hingehalten werden von den Stillhalter .
    ich sehe aktuell nur das Italien-Referendum am 4.12.2016 was ziemlichen Wirbel verursachen könnte...
    Wenn man das größere Ding machen will bleibt einem wohl nur die Möglichkeit abzuwartenauf Ausbruch über 10.800 oder Abtauchen unter 96xx bzw. 8.695 - richtig ???
    Ich möchte hier KEINE Geldanlageberating, sondern nur deine Meinung...
    Ich bin kein Daytrader und will es auch nie werden. Geht auch beruflich gar nicht.
    Darf ich trotzdem auf einen Tipp hoffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch mehr Tipp als in den täglichen Posts kann ich Dir nicht geben. Die Nachrichtenlage, Erwartungen von Charttechnikern oder saisonale Einflüsse interessiert bei der Anwendung von EW nicht. Die Entscheidung was Du aus diesem Infococktail machst nimmt Dir keiner ab.

      Löschen
  7. Hallo Robby,
    wie ist denn der nun wieder zwischenzeitliche Anstiwg des DAX zu bewerten? Wo sind wir denn aktuell?

    Grüße Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie das aussieht sind wir noch in der orangenen ii. Es könnte immer noch eine hellgrüne b/x oder bereits eine hellgrüne y laufen.

      Löschen
  8. euwax -40 ..jetzt setzen bestimmt die meisten aufs falsche Pferd..lonnnng kaufen

    AntwortenLöschen
  9. morgen 8.longtag, dann 2-3 tage 10400-10560.Nächste Woche erst 10800 und vlt mehr, wenn Eur unter 1.062 taucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie unterschiedlich doch die Wahrnehmung seien kann. Ich sehe 1 Longtag, 4 Seitwärtstage (Korrekturtage) und 2 Wochenendtage. Aber ist eigentlich auch egal.

      Löschen
    2. sorry Dow cash als Taktgeber wurde abgezählt und Trump fällt damit raus.

      Löschen
    3. @Anonym
      Dies ist ein EW-Blog und kein allgemeines Geblubber von Meinungen.

      Es wäre nett wenn Du Dich an ein paar einfache Spielregeln halten würdest:
      1. Angabe eines Nicknames in den Kommentare
      2. Entwicklungen an der Börse sind mit EW-Counts zu begründen.
      Danke.

      Löschen

Anzeige