while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX mit Schongang

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Mittwoch, 22. Februar 2017

DAX mit Schongang

Die kurze Einschätzung der Lage



Mit dem Knacken der 12000er Marke hat der DAX den Schongang eingelegt um den Anstieg der letzten Tage zu verdauen. In einer impulsiven Interpretation der letzten Etappe des Anstiegs würde noch ein Hoch fehlen.

Anzeige




Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der orangenen E/blauen B bzw. C in den letzten vier Wochen. Die orangene E bzw. C bildet ein Flat mit lila A=10807, lila B=9934 sowie lila C (bisher 12031) zum Abschluss der orangenen E/orangenen C.

Die lila C kann als rote I=10798, rote II=10350, rote III=11893 und rote IV=11463 (Doppelzigzag; blaue w=10490, blaue x=11682, blaue y=11463) interpretiert werden. Die laufende rote V hat mit dem neuen Hoch oberhalb 11893 alle Ziele abgearbeitet.

Die rote V verläuft impulsiv mit blauer i=11605, blauer ii=11546, blauer iii=11848, blauer iv=11692 sowie blauer v (bisher 12031). Die blaue v bildet einen ungewöhnlichen Impuls mit sehr kurzer orangener i=11718, orangener ii=11695 mit extremst überschiessender b, orangener iii=11799, orangener iv=11767 und orangener v (bisher 12031), in der die hellgrüne i=11861, hellgrüne ii=11797, hellgrüne iii=12031 und vermutlich die immer noch laufende hellgrüner iv (bisher 11966) gezählt werden kann. Letztere hat bereits ihr 23er Mindestziel bei 11976 abgearbeitet. Es fehlt noch ein weiteres Hoch zum Abschluss der hellgrünen v.

Alternativ könnte die rote V bereits mit einer orangenen v als ungewöhnliches Expanding EDT (graue Eindämmungslinien) mit orangener i=11718, orangener ii=11693, orangener iii= 11756, orangener iv=11695 sowie extrem langer orangener v (bisher 12031) fertig gezählt werden, wobei die impulsive Variante klar präferiert ist.

Nach Abschluss der C und somit der orangenen E/blauen B bzw. orangenen C steht zumindest ein Rutsch unterhalb 8695 an (blauer Pfad).

Fazit:
Auch heute hat der DJI mit einem Allzeithoch wieder eine neue blaue Eindämmungslinie gebildet und somit wieder die Bedingungen des laufenden Anstiegs in beiden Szenarien erfüllt. Alle Ziele auf der Oberseite sind im DAX und im DJI vollumfänglich abgearbeitet. Der starke Anstieg im DJI könnte bereits eine Weichenstellung für das sanfte Szenario (zumindest im DJI) und neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16400 sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige



Kommentare:

  1. Hallo
    Robby die Arbeit die Du hier rein steckst verdient mein Respekt aber die Sätze mit der blauen Eindemmungslinie im Dow und das ständigende fehlende Hoch im Dax das lese ich jetzt seit Dezember , hatte mir da mehr versprochen von EW. Mal eine Frage, wie soll man sowas Gewinnbringend handeln. Wer von euch die hier permanent schreiben handelt es Gewinnbringend. Ich für meinen Teil bin sehr enttäuscht. Ist nichts persönliches Robby. Gruß Ingo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alleine die Feststellung das der Anstieg im DAX seit 8695 korrektiv und damit nicht nachhaltig ist kann Dir ausser EW keine andere Methode beantworten. Das Handeln einer korrektiven Bewegung ist zudem mit vielen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten behaftet. Das geht nur in kleinen Abschnitten unter Beachtung der kleinen Signale. Die Signale wirst Du nur erkennen wenn Du mit den Feinheiten von EW vertraut bist. Der grosse Wurf ist in korrektiven Mustern nicht zu erwarten.

      Löschen
    2. Nimm es mir bitte nicht übel, aber was ist denn bei einem fast 50% Anstieg in einem Index nicht "nachhaltig", zumal deine Annahme, der Anstieg sei korrektiv ja nur bis zum neuen Allzeithoch Gültigkeit hat.

      Dass der Anstieg korrektiv ist ist eben keine Feststellung, sondern eine persönliche Behautung, der zugrund eine mathematische Wahrscheinlichkeit liegt.

      Die im übrigen in der jetzigen Situation (400 Punkte vom Allzeithoch) nur noch eine geringe Wahrscheinlichkeit haben dürfte. Ich schätze persönlich(!) die Wahrscheinlichkeit, dass sich "die Finanzindustrie" das Allzeithoch abholt bei mindestens 90% ein.

      Gruß Mark

      Löschen
  2. Das liegt daran, dass an einem Count festgehalten wird, der nach jedem weiteren Anstieg passend gemacht wird. Bald wird die 1240x geknackt und dann werden wir gezwungen, einen neuen Count zu finden.

    Ich finde die Arbeit hier auch sehr fleissig, mir ist das auf tagesbasis gebrachte aber zu unflexibel. Ein Monatscount aka "Unter dem Allzeithoch wird ein Anlaufen der 8500 im Dax erwartet" haette fuer den grossen Count gereicht. Nun haette man sich besser auf den Anstieg kurzfristig konzentriert, der eben solange Long kommentiert wird, bis der kurzfristige Longanstieg vorbei ist. Das haette den langfristigen Count nicht tangiert.

    Wir haben seit 10.000 jetzt 2000 Punkte "verpasst", weil alles "gewartet" hat, ob und wann der Abstieg losgeht.

    Gruss Mark

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Analysen sind auch auf einen lang- und mittelfristigen Horizont ausgerichtet und nicht auf ein Tagestrading - auch wenn die Hinweise hierzu im Text stehen. Das müsste eigentlich aus dem Grundtenor der Texte klar sein.

      Löschen
    2. Robby:"Die Analysen sind auch auf einen lang- und mittelfristigen Horizont ausgerichtet und nicht auf ein Tagestrading - auch wenn die Hinweise hierzu im Text stehen. Das müsste eigentlich aus dem Grundtenor der Texte klar sein."

      Aber das sage ich doch. Wenn du den Count nicht variieren möchtest in seiner Grundtendenz (was ja deine Entscheidung ist), so besteht doch für tägliche Wiederholungen kein Grund.

      Entweder wir generieren ein neues Allzeithoch, was einen neuen Count erfordert oder wir kommen in die Situation, dass eine Abwärtsbewegung das Top der jetzigen Bewegung bestätigt und die Abwärtsbewegung einläutet.

      Jetzt heute bei 12.000 einen langen Abwärtspfeil einzumalen, morgen das selbe bei 12150 und Montag bei 12300 zu wiederholen und damit dem unerfahrenen Leser zu suggerieren (nicht weil du es so wolltest, sondern weil der Leser den Pfeil so (fälschlicherweise) versteht) hat doch nur geringen Mehrwert und sorgt für Kritik.

      Denn "es fehlt noch 1 (!) Hoch" heisst ja nur in der welle, deren Count aber aufgefächert werden kann, was bis zur 1240x auch noch zu 12 weiteren "noch 1 Hoch fehlt" führen kann.

      Ein Erstleser, der sich nicht auskennt, der liest es fehlt noch 1 Hoch, das Zie aus dem Text leitet sich bis 8xxx ab, shortet unbedarft nach dem nächsten Hoch.

      Um dann nach dem Hoch im nächsten Fazit zu lesen. Bei Eintreten der Bewegung X folgt, dass eventuell noch ein Hoch fehlen könnte.

      "Excuse me? Noch ein Hoch? Gestern fehlte nur genau 1, mit dem heute genannten sinds dann aber 2 Hochs.

      Dabei ist der Hinweis auf "1 Hoch" komplett irrelevant. Es kann mit unbegrenzten Hochs bis 1240x steigen, nur müssen wir dafür ein paar mal den Count anpassen.

      Löschen
    3. Der Blog setzt beim Leser ausreichende EW-Kenntnisse voraus. Die Analysen sind nicht geschrieben für EW-Erstleser.

      Wer die EW-Grundmechanismen nicht verstanden hat kann mit den Analysen nichts anfangen. Dazu gehört auch immer wieder das fehlende Verständnis warum Counts sich ständig verändern und warum die Aussage "ein Hoch fehlt noch" in diesem Zusammenhang sehr wichtig ist.

      Ansonsten ist der Blog dazu gedacht die EW-Methode näher kennenzulernen und deren Anwendung anhand der Analysen aufzuzeigen.

      Vielleicht muss es auch hier noch einmal gesagt werden:
      Ich stelle hier kostenlos Analysen zur Verfügung. Diese kann jeder für seine Zwecke nutzen - es wird aber auch niemand daran gehindert sich an eigenen Erkenntnissen zu orientieren. Das hier ist aber kein Trading-Blog. Es ist in einem öffentlich zugänglichen Blog aus rechtlichen Gründen nicht zulässig konkrete Handlungsanweisungen zu geben und damit auch nicht möglich aufzuzeigen wie die Analysen in einer Trading-Strategie eingesetzt werden können.

      Löschen
  3. Ich sehr das ähnlich wie Mark. Denke zum erlernen von EW Mustern ist das hier o.k. in Verbundung mit der entsprechenden Literatur - zum traden eher nicht.
    Es muß halt jeder für sich selbst entscheiden ob er aus der Info hier einen Trade ableiten
    will und auch realisiert. Ich für meinen Teil würde es nicht.
    LG Peter g

    AntwortenLöschen
  4. Überall gibt es neue Hochs, Dax, Dow, Nasdaq, Mdax selbst Bitcoins, überall wird gekauft. Ist ja klar, ist ja genug Geld da, Lebensversicherungen dürfen in Deutschland ab sofort einseitig der Bank gekündigt werden, wo soll das Geld denn sonst hin, als in Aktien? Der Geschäftsklimaindex ist mehr als positiv, Arbeitslosenzahl geht runter. Ich weiß, dass hat nix mit EW zu tun, aber bei soviel positiven (Wirtschafts)nachrichten und Alternativlosigkeit für Aktien kann es doch gar nicht so krass fallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, so krass muss es gar nicht fallen, viele wären schon glücklich, wenn es nur bis 11500 runter gehen würde. Eines ist aber auch klar, daß es nicht ewig so weiter steigen können wird, selbst mit noch besseren Wirtschaftsdaten. Seit Wochen kommt praktisch jeden Tag ein neues ATH im US Markt ... früher oder später kommt hier eine scharfe Korrektur, ob das dann die "Falltüre" wird oder nur bis zur 20k Zone im Dow und dann weiter hoch, bleibt abzuwarten.

      Löschen
  5. Der DAX scheint sich nach der hellgrünen iii=12031 immer noch in der hellgrünen iv (bisher 11966) zu befinden, die aber bereits ihr 23er Mindestziel abgearbeitet hat. Der zwischenzeitliche Anstieg auf 12018 sieht korrektiv aus, könnte aber auch bereits der Start der hellgrünen v sein. Die Bewegungen aus der Overnight-Indikation haben nur wenig zusätzliche Aussagekraft.

    Im DJI hat mit dem gestrigen Hoch bei 20790 erneut die obere blaue Eindämmungslinie etwas nach oben geschoben. Die letzte v der grauen v ist wegen der kurzen Rückläufe mit vielen Überschneidungen nur schwer und mehrdeutig zählbar. Es ist weiterhin unklar ob sich dahinter eine Impulsauffächerung oder ein Zigzag-Muster verbirgt, welches im Falle eines EDTs einen plausiblen Startpunkt bei 20284 haben könnte. In diesem Fall wäre das Hoch 20790 als i zu werten und das 23er Mindestziel einer ii läge bei 20671. Wie auch in der impulsiven DAX-Variante wäre ein weiteres Hoch im Rahmen der grauen v zu erwarten. Bei der Mehrdeutigkeit des Anstiegs kann jederzeit die rote 4 starten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss die v sein oder?
      iv zeitlich zu lang bei der kurzen ich
      Oliver

      Löschen
    2. In einem impulsiven Count muss die hellgrüne v noch kommen. Die hellgrüne ii lief ca. 1 Tag. Die hellgrüne iv hätte also ca. 4,5 Tage Zeit

      Löschen
  6. Noch ein Hinweis:
    Anonyme Kommentare ohne Nickname nehmen in den letzten beiden Tagen mal wieder stark zu - wie immer bei signifikanten Hochs oder Tiefs. Ich werde heute alle diese Kommentare konsequent abweisen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Robby,

      was ich nicht verstehe ist , dass du schreibst heute. Warum nicht immer konsequent abweisen? Außerdem hast du dies schon zigfach angekündigt und nie eingehalten. Warum eigentlich?. Ich mit meiner weiblichen Logik komme da nicht hinterher. Sorry. Kannst du mir diese Merkwürdigkeit bitte heute noch erklären. Bin dann ein paar Tage verreist.

      Liebe Grüße Grit Sokolow

      Löschen
  7. Herr im Himmel was soll das genöle den , jeder Trade ist eine Wette ob man es geschafft hat seine Chance zu seinen Gunsten zu verbessern , egal bei welchem System oder Indikator, oder Pfeilwurf.
    Immer wieder kommt einer aus der Ecke der meint es besser zu können wie andere, na wenn er doch so gut ist kann er alle anderen ja als Kontraindikator nutzen.

    Gruß Frank.B

    AntwortenLöschen
  8. Na endlich kommt hier eine kritische Auseinandersetzung zustande. Immer nur das (Robby-)Jünger-Schultergeklopfe tut auch diesem sehr guten Blog nicht gut und auch Robby nicht. Ein höfliches Auseinandersetzen mit den Gegebenheiten des Marktes ist doch das Beste für alle und würde sich deutlich von anderen Analysenseiten absetzen.
    Ab 12.400 (Monatsschluss) wird sowieso neu gezählt und auf bullish umgestellt.
    Gruß,tele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine echte kritische Auseinandersetzung würde in einem EW-Blog auf Basis von regelkonformen EW-Counts argumentieren. Nicht mit EW unterlegte Marktdiskussionen sind hier im Blog wegen ihrer Beliebigkeit fehl am Platz. Dazu gibt es genügend andere Seiten.

      Löschen
    2. Du hast noch gar nicht geantwortet, warum du anonyme Post nicht generell ausschließt.

      soko1

      Löschen
    3. Dann wären die Einstiegshürden zum Posten deutlich höher. Ausserdem könnten dann auch nicht die Anonymen mit Nicknamen posten.

      Löschen
    4. Danke für die AW.
      Melde mich kurz , bin schon auf dem Weg zum Flieger;
      die Wahl eines NIKNAMENS lässt aber auch auf die Persönlichkeit des Schreibers schließen oder der Schreiberin.Ohne Niknamen hat man gar keine Information. Null.

      SokoI

      Löschen
  9. Ich denke mal eher, die Analysten werden sich bald mit Zielen nach unten überbieten, aber die Masse wird bei fallendem Markt Long gehen und wieder abgezockt werden, so wie nach oben. Die 12400 sehe ich dieses Jahr nicht mehr, wenn es der Dax bis Mitte März nicht schafft.

    AntwortenLöschen
  10. hat zwar nichts mit EW zu tun, aber trotzdem: das Börsenjahr 2017 wird so laufen wie das Börsenjahr 1987: die Regierung in den USA (früher Reagan, jetzt Trumpete) verspricht Steuersenkungen und Konjunkturprogramme, die Börsen steigen stark auf die Versprechungen, dann kommt irgendwann die Realität, d.h. alles nicht so einfach und schnell umsetzbar und dann knallts... damals im Herbst mit dem schwarzen Montag! Welcher Tag dieses Jahr schwarz wird kann ich aber nicht sagen :)

    Deswegen glaube ich das EW ein richtiges Instrument ist und auch diese Tendenzen ja bereits seit Wochen/Monaten ankündigt, nur der Zeitpunkt ist halt die entscheidende Frage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war damals live dabei vor einem Reuters Ticker..... Mein Optionsschein von VW fiel zur Eröffnung von 160 DM auf unter 6 DM. Ich stand kurz vorm Kollaps! Auslöser waren neben den genannten Gründen aber auch ein Rückgang am Rentenmarkt. Alle rannten los und keiner kam durch diese kleine Tür....

      Löschen
    2. Hat jetzt auch nix mit EW zu tun, aber ich sehe das auch so kommen - und zwar, sehr bald. Hatte ich gestern schon HIER so gepostet, Rekorde über Rekorde - und ALLES hängt nur an EINER (!) einzigen Person. Überraschungen und Ernüchterungen, der ganz besonderen Art, sind hier weiter vorprogrammiert. Daher kann Robbys EW Prognose durchaus stimmen! Schaut euch mal den Chart der Investmentbank GS an! Normal?

      Löschen
  11. Es wird so kommen wie Robby es analysiert. Einfach das Depot nicht überhebeln und die Spielchen im Daxi aussitzen. 12400 hat er außerdem nie ausgeschlossen...

    Gruß Wolf

    AntwortenLöschen
  12. Robby, könnte es nun das Hoch im Dow gewesen sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausschliessen lässt sich das nicht. Ich schätze das aber eher als eine Unter-iv ein. Je nach Zählweise rechne ich noch mit 1-2 Hochs an der blauen Eindämmungslinie.

      Löschen

Anzeige