while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Impfstoff-Durchbruch verleitet DAX zu Freudensprung

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 9. November 2020

Impfstoff-Durchbruch verleitet DAX zu Freudensprung

Die kurze Einschätzung der Lage


Der Impfstoff-Durchbruch hat den DAX zu einem Freudensprung verleitet, obwohl die offenen Ziele der Herbstkorrektur nach wie vor nicht abgehakt wurden.

Anzeige



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf des DAX in den letzten vier Wochen. Der DAX kann bei 13827 einen vollständigen Aufwärtsimpuls und damit eine schwarze 1 auf der Jahrhundert-Zeitebene beendet haben. Der scharfe Rücklauf seit dem Allzeithoch ist korrektiv und kann die Startbewegung der schwarzen 2 sein. Eine alternativ laufende blaue X der schwarzen 1 aus dem Big Picture unterscheidet sich in ihrer Zählweise nicht von einer laufenden schwarzen 2 und kann deshalb in der nachfolgenden Betrachtung vernachlässigt werden.

Die schwarze 2 bildet vermutlich ein Flat mit blauer A=8612 (Zigzag-X-Flat-X2-Triangle mit orangener W=11669, orangener X=12279, orangener Y=8819, orangener X2=9996, orangener Z=8612) sowie laufender blauer B mit orangener A/W=13461 (Flat oder Zigzag mit grüner A=11339, grüner B=10159, grüner C=13461) nebst orangener B/X (bisher 11324). Mit dem Bruch der orangenen 0-b-Linie wurde die "Rette-sich-wer-kann"-Marke aus dem Tageschart ausgelöst und mit dem Bruch der hellgrünen 0-b-Linie ein Grundmuster in der orangenen A/W angezeigt.

Die grüne C=13461 bildet in ihrer gedehnten Welle 5 (ausgehend von 10864) ein EDT (blaue Eindämmungslinien; lila 1=13314, lila 2=12210, lila 3=10381, lila 4=13286, lila 5=13461), dessen Abschluss durch den Bruch der blauen 0-b-Linie auch bereits bestätigt wurde.

Die Abwärtsbewegung seit 13461 ist korrektiv und kann als grüne A=11324 (Doppelflat mit lila W=12339, lila X=13189, lila Y=11324) nebst nachfolgender grüner B (bisher 13294; Zigzag oder Flat mit lila A=12263, lila B=11784, lila C bisher 13294) interpretiert werden. Die lila C kann bereits abgeschlossen sein, es kann aber auch noch ein weiteres Hoch oberhalb 13294 fehlen. Der Rücklauf auf bisher 13055 kann bereits als Startbewegung der grünen C mit Ziel unterhalb 11324 gewertet werden.

Als Mindestziel der orangenen B/X ist der Ausgangspunkt des EDTs (10864) anzusehen. Damit wären sowohl das 38er Ziel der orangenen B (161er Maximalziel derzeit bei 5614) als Flat (11609; graue Fibos) als auch das 50er Ziel der orangenen B als Triangle (11037; graue Fibos) abgegolten. Zu erwarten wäre für die orangene B zudem ein Rutsch unterhalb des 61er Ziel 10464 (graue Fibos). In diesem Fall könnte der Abschluss der fehlenden orangenen C auch im Falle eines Flats unter dem Hoch der orangenen A bleiben (blauer Pfad).

Fazit:
Im DJI steht mit dem erneuten Allzeithoch bei 30090 erneut vor einem Abschluss auf der Jahrhundert-Zeitebene des Big Pictures, wobei der Anstieg seit dem Jahrestief weder impulsiv noch korrektiv komplettiert zu sein scheint.

Der DAX hat mit seinem korrektiven Allzeithoch bei 13827 bereits eine Jahrhundert-Welle abgeschlossen. Die unvollständigen Muster des korrektiven Rücksetzers auf bisher 7959 lassen nach der abgeschlossenen Zwischenerholung ein fehlendes Tief erwarten, wobei es für einen direkten Rutsch unter 3588 mit den unvollständigen Mustern im DJI jedoch noch zu früh ist.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige

Kommentare:

  1. Hallo Robby, warum endet deine rote III bereits bei 12500-12600? Könnte doch theoretisch auch erst oben bei deiner roten V enden? Was macht dich so sicher, dass die III bereits durch ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonst würden die Fibo-Rückläufe und Ausdehnungen auf den unterschiedlichen Wellenebenen nicht zu den Impulsregeln passen

      Löschen
  2. Der DAX hat die grüne C und damit die orangene A/W bei 13461 beendet. Das skizzierte EDT in der gedehnten 5 der grünen C (lila 1=13314, lila 2=12210, lila 3=13381, lila 4=13286, lila 5=13461) sollte dem Bruch der blauen Eindämmungslinie abgeschlossen sein. Die Abwärtsbewegung seit 13461 ist korrektiv und lässt sich mit grüner A=11324 (lila A/W=12339, lila B/X=13189, lila C/Y=11324), grüner B (bisher 12720) sowie vermutlich laufender grüner C (bisher 12885; i=13103, ii=13266, iii=12908 – unterhalb 161er Ausdehnung, iv=12999, v=12871) zählen. Damit könnte der DAX die Ziele der Herbstkorrektur auf direktem Weg erreichen.

    Im DJI ist mit dem neuen korrektiv erzielten Allzeithoch die Lage im Big Picture etwas unübersichtlicher. Vermutlich wurde bei 29583 erst eine lila 3, bei 18267 eine lila 4 und eventuell bei 30090 eine lila 5 als angedeutes EDT und damit eine schwarze 1 (Abschluss Jahrhundertwelle) markiert. Dies wäre aber erst unterhalb 18267 bestätigt. Der Rücklauf seit 30090 sieht impulsiv aus (i=29321, ii=26698, vermutlich laufende iii) und könnte der Start der schwarzen 2 sein (Mindestziel 18267). Oberhalb 18267 kann es aber wegen der möglichen EDT-Formen jederzeit noch einmal zu einem Anlauf auf das Allzeithoch kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Robby bitte den DAX-Stand der Grünen B korrigieren, Schreibfehler.

    AntwortenLöschen
  4. Und die grüne C war schon bei 12871.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Robby, aktuell steigt der Dax wieder. Gehst du davon aus, daß bei 13300 der Deckel drauf ist? Danke. Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Deckel ist die 13461 - wie gehabt

      Löschen
    2. Jetzt muss ich mal ganz blöd nachfragen: ich dachte es gibt keinen Widerstand der EW Theorie nach. Was sind denn die 13461? Danke für eine kurze Erläuterung Robby.

      Löschen
    3. Das ist die MOB-Marke eines Musters

      Löschen
  6. Robby, eine Frage. In deiner Analyse heißt es: " die Herbstziele sind auf direktem Weg erreichbar". Du gehst also davon aus, das in diesem Herbst - also noch in 2020- diese Zeile wahrscheinlich sind. Dann müsste es aber kurzfristig deutlich abwärts gehen. Ist das dein Plan ? In vielen Analysen, die ich in diesen Tagen gelesen habe, gehen von einer Jahresendrally aus. Die Shorties hätten die Chance nicht genutzt, die unteren Ziel sind erledigt, 11340 war da Tief usw.
    Auf der einen Seite gibt es ja bei EW keine Zeitangaben, auf der anderen Seite klingt Herbstziele für mich eindeutig und auch der Chart lässt den Schluss zu, dass es stramm abwärts gehen sollte.
    Bin ich da auf dem Holzweg?
    Danke schon einmal, für klärende Infos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Begriff Herbstkorrektur stammt noch aus den Sommermonaten. Wenn die Korrektur noch etwas länger dauert wird sich auch ein neuer Begriff finden ...

      Wenn andere Analysten eine Jahresendrallye ausrufen ist das deren Meinung.

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort. Aus der Antwort kann man den Schluss ziehen, dass es wohl nicht kurzfristig (also in diesem Jahr) noch deutlich abwärts geht. Eigentlich wollte ich herauskitzeln, hoch du aus deiner Erfahrung die Wahrscheinlichkeit für die schnelle Erreichung der Ziele einschätzt. Daran glaubst du anscheinend nicht mehr. Ist ja auch sehr stabil alles im Moment.

      Löschen
    3. Keine Sorge,

      Trumpelstiezchen wird schon Sorge dafür tragen, dass die Kurse auch dieses Jahr nochmals abstürzen.
      ... und wenn nicht er, dann eben irgend ein anderes Ereignis. Aus zyklischer Sicht sind wir wie gesagt auf der Unterseite noch nicht fertig.

      Löschen
    4. Danke für die Info. Du scheinst da ja sehr sicher zu sein. Im Moment könnte der Dax wohl eher auf dem Weg zu Robbys oberem Ziel 13461 sein. Um die Unsicherheit wieder zu schüren sollte aber recht zügig etwas passieren- sonst sind die Bücher für dieses Jahr zu...

      Löschen
    5. In 4 Wochen kann an der Börse sehr viel passieren!
      Vorletzte Woche waren viele noch in Panik, als der DAX bei ca. 11.300 Punkten stand ... und jetzt nach noch nicht mal zwei Wochen sind alle in Euphorie und der DAX steht knappe 2.000 Punkte höher bei 13.200 Punkten.
      Genau so schnell, wie es gestiegen ist, kann es auch nochmals fallen - i.d.R. fällt es im Übrigen schneller, als es steigt. ;-)
      Hab mal ein wenig Vetrauen in die Wellen und schau nicht so sehr auf die vermeintliche Fundamentalsituation - die kann sich auch sehr schnell wieder ändern ... oder weißt Du, was morgen ist?

      Löschen
    6. Wartet einfach mal ein paar Tage ab, dann geht es schon nach unten.

      Löschen
    7. Vielen Dank für eure Antworten. Dann warten wir es mal ab. Vielleicht ist manchmal der Wunsch Vater des Gedankens. Ich bin ja auch eher Short eingestellt, aber habe in diesem Jahr auch schon oftmals gedacht es müsste runter gehen- und es kam anders. Da die Alternativen fehlen werden Rückgänge eben schnell gekauft....
      Vor einigen Jahren hätten wir bei einer Ballung derartiger Belastungsfaktoren schon so manchen Sturz an den Börsen erlebt. Aber auch hier gilt wohl das Wort "alternativlos"....
      Ich würde mir wünschen, ihr bekommt Recht.
      Schönen Feierabend!

      Löschen
    8. Doch noch ne Rückfrage an Alex. Hast du aus zyklischer Sicht (evtl. in Verbindung mit den EW) denn Dax-Stände unter 11340 auf dem Zettel bis zum 10.12.20 ? Das wäre ja ein crashähnliches Szenario....

      Löschen
    9. Ich habe ähnlich wie Alex auch den Zyklus im Blick und könnte mir das vorstellen.

      Löschen
    10. Die Zyklus-Analyse macht keinerlei Aussagen über Kursziele, sondern lediglich zeitliche Aussagen über Wendepunkte. Aussagen über Kursziele kann nur die EW-Analyse machen ... die jedoch kann dafür keine Aussagen über zeitliche Aspekte tätigen. Von daher ergänzt sich beides gegenseitig sehr gut.
      Von Seiten der Zyklus-Analyse kann ich lediglich feststellen, dass sich aktuell sämtliche großen Indizes (DJ, S&P, Nasdaq und DAX ) seit Anfang Dezember in einer absteigenden Zyklus-Phase befinden, welche um den 10.Dezember herum ihren Tiefpunkt findet -d.h. das ist in etwa der Wendepunkt, ab dem dann tendenziell wieder mit steigenden Kursen zu rechnen ist.
      In der zuvor (bis Anfang September) laufenden aufwärts gerichteten Zyklus-Phase hatten wir wider jegliche fundamental begründete Vernunft deutlich und steil steigende Kurse. Das Ende dieser aufwärts gerichteten Phase hat sich seit dem 1. September in der aktuell abwärts gerichteten Phase allerdings nicht in einen Crash -ja noch nicht mal in wirklich abwärts gerichtete Kurse, sondern lediglich in eine Seitwärtsbewegung der Märkte gewandelt. Der DJ z. Bsp. handelte seither in einer Range zwischen 29200 und 26000 - der S&P in einer Range zwischen 3600 und 3200 - der DAX zwischen 13500 und 11300 - jeweils Auf- und Ab-Bewegungen.
      Nach dem Ende der aktuellen abwärts gerichteten Zyklus-Phase sind sodann bis Ende Februar / Mitte März wieder tendenziell steigende Kurse zu erwarten, d.h. die Kursbewegung wird aus einer Seitwärtsphase wieder in weiter steigende Kurse übergehen.

      WENN also Robbys Kursziel von ca. 10800 Punkten im DAX noch erreicht werden, dann entweder noch dieses Jahr ... oder es wird über längere Zeit keine Gelegenheit mehr dafür geben, da die Kurse ab Mitte Dezember eben wie gesagt wieder steigen werden.

      Ich persönlich gehe davon aus, dass die Kurse nach dem aktuellen Anstieg (ggf. kommt noch etwas auf der Oberseite) bis Anfang/Mitte Dezember noch einmal nach unten drehen werden ... und dabei können durchaus auch die 10800 erreicht werden. Wir hatten einen Anstieg von fast 2000 Punkten innerhalb weniger Tage ... dann kann es innerhalb weniger Tage auch durchaus mal 2500 Punkte nach unten gehen - das ist in solch volatilen Phasen durchaus möglich.

      Genügend potenzielle Katalysatoren gibt es dafür zur Genüge:
      - Corona-Situation (weitere Verschärfungen)
      - Trump (wer weiß, was ihm noch einfällt)
      - enttäuschte Impfstoff-Hoffnungen (die Studien sind noch nicht endgültig abgeschlossen)
      - ... und wer weiß, was noch so alles, was wir gar nicht auf dem Radar haben.

      Euphorie kann eben auch sehr schnell in Angst umschlagen. Lassen wir uns also überraschen, was die nächsten 4 Wochen noch so passiert. Die Wellen werden uns den Weg weisen. ;-)

      Löschen
    11. Korrektur zu meinem vorherigen Beitrag - da ist mir ein Fehler unterlaufen. Es sollte heißen:
      Von Seiten der Zyklus-Analyse kann ich lediglich feststellen, dass sich aktuell sämtliche großen Indizes (DJ, S&P, Nasdaq und DAX ) seit Anfang September in einer absteigenden Zyklus-Phase befinden, ...

      Löschen
    12. Alex, hast du eine gute Quelle (Internet oder Bücher) bezüglich der Zyklusanalyse?

      Löschen
    13. Als Einstieg und für das erste Verständnis würde ich dieses Video hier empfehlen (es ist vom 18.08.2020 - das Datum ist nicht ganz unwichtig, wenn man es dann mal mit dem weiteren Kursverlauf abgleicht):
      https://www.youtube.com/watch?v=2RQGbN-OeM8

      Wer sodann Feuer gefangen hat, der findet hier alles, was erforderlich ist, um die Methode selbst anwenden zu können:
      https://cycles.org/

      Löschen
    14. Hallo Alex,
      wollte mich unbedingt noch bedanken für die ausführlichen Erläuterungen und Hinweise. Ich wünsche dir, dass es aufgeht. Bin gespannt....

      Löschen
    15. Hallo Alex,
      wollte mich unbedingt noch bedanken für die ausführlichen Erläuterungen und Hinweise. Sehr interessant. Und ich bin gespannt auf es für dich aufgeht.

      Löschen
  7. Darf ich nochmals nachhaken, Robby? Habe ich deine Antwort richtig gedeutet, dass du es aus deiner Erfahrung und Kenntnis heraus für wahrscheinlich hältst, dass die unteren Ziele erst im nächsten Jahr angesteuert werden ? Die derzeitige Stärke (auch heute keine Gewinnmitnahmen) ist schon überzeugend.
    Ich versuche halt möglichst Konkretes aus deiner Analyse abzuleiten....
    Danke.

    AntwortenLöschen
  8. Ich könnte mir morgen noch einen Swing zur 13360 vorstellen, da sollte es spätestens drehen und Fahrt nach unten aufnehmen. Mal schauen wohin die Reise geht...

    AntwortenLöschen
  9. @Alex. „Das Ende dieser aufwärts gerichteten Phase hat sich seit dem 1. September in der aktuell abwärts gerichteten Phase allerdings nicht in einen Crash -ja noch nicht mal in wirklich abwärts gerichtete Kurse, sondern lediglich in eine Seitwärtsbewegung der Märkte gewandelt.“

    Ich habe eine Frage zu deiner Analyse....
    Du gehst davon aus, dass ab 10.12.2020 mit steigenden Kursen zu rechnen ist.....
    Sowie Du davon ausgegangen bis das Diese bis zum 10.12.2020 fallen, was bis jetzt nicht passiert ist..... es könnte doch Theoretisch jetzt genau das gleiche passieren..... die Kurse fallen, (sagen wir mal unter 11000 im DAX) und verharren dort auch Seitwärts anstatt zu steigen , quasi als das gegen Stück zum wie es jetzt gelaufen ist.....

    Was sagt Du dazu??
    Gruß

    AntwortenLöschen

Anzeige