while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Schwungholen im DAX

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 23. Juni 2015

Schwungholen im DAX

Die kurze Einschätzung der Lage



Mit der heutigen Aufwärtsbewegung im DAX scheint sich im Doppelflat die Variante D2 aus der Wochenendanalyse („Der DAX – ein Eldorado für Swingtrader“) bzw. gestrigen Post durchzusetzen. Der heutige Bruch der oberen Begrenzung des orangenen Trendkanals ist zudem ein weiteres Indiz für eine laufende komplexe Korrektur in Form eines WXY. Auf der Zeitachse wird es für eine eine lila 4 immer enger - für den Abschluss der Korrektur hätte sie nur noch 4 Börsentage zur Verfügung.

Aufgrund des korrektiven Verlaufs seit dem Tief 10797 habe ich die Zählung des Tiefs als blaue a umgestellt. Damit ist einerseits die Variante D2 plausibilisiert ohne die Aussagen aus den letzten Posts zu verändern und andererseits auch wieder die alte Variante E (Flat-X-Triangle) reaktiviert.

In der Korrektur läuft seit der roten W (11327 als Flat) und der roten X (11926) eine rote Y – entweder als Flat (im gelben Trendkanal) oder Triangle. Das Ziel der roten Y könnte im Falle eines Flats das 61er RT der türkisfarbenen A (dunkelgrüne Fibos) sein. Die rote Y hat die blaue a entweder bei 10797 (Triplezigzag) oder als blaue Alt: a bei 10864 (Doppelzigzag) abgeschlossen. Es läuft die blaue b mit folgenden Alternativcounts:

Flat (Variante D2 – Hauptvariante 1, normale Beschriftung, orangener Pfad)
In der Variante D2 waren die 11797 die blaue a. Es läuft die blaue b als Zigzag-X-Flat mit hellgrüner w (11117), hellgrüner x (11804) und der hellgrünen y. Diese steht nach der grauen a (11285), grauen b (10995) kurz vor Abschluss der grauen c. In der grauen c kann seit der iv (11267) eine v als EDT gezählt werden. In dem EDT ist die i (11635) bereits beendet. Die ii (MOB 11407) ist wegen des Bruchs der grauen 0-ii-Linie noch nicht abgeschlossen. Die blaue c wird die rote Y und damit die gesamte Korrektur mit einem neuen Tief abschliessen.

Expanding Triangle (Variante D4 – Nebenvariante, Beschriftung mit Alt:, blauer Pfad, dunkelrote Eindämmungslinien)
In der Variante D4 wurde die blaue Alt: a bei 10864 markiert. Im Expanding Triangle wäre die orangener a=11452 und orangener b=11797 bereits abgeschlossen. Die orangene c steht kurz vor dem Abschluss (Details siehe Variante D2). Die orangenen d muss unterhalb dem bisherige Tief 10797 und die anschliessende orangene e oberhalb dem 38er Mindestziel (11270 – violette Fibos) enden. Idealerweise wird hierbei die obere Begrenzung des gelben Trendkanals erreicht und damit die blaue b abgeschlossen.
Aber: für das Expanding Triangle ist die orangene c bereits zu hoch gelaufen (Bruch obere Begrenzung orangener und gelber Trendkanal)

Flat X-Triangle (Variante E – Hauptvariante 2, umrandete Beschriftung, blauer/lila Pfad)
In der Variante E wurde die blaue a bei 11797 beendet. Diese bildet den Tiefpunkt der laufenden Korrektur. Es läuft die blaue b als Zigzag-X-Flat mit hellgrüner w (11117), hellgrüner x (11804) und der hellgrünen y. Diese steht nach der grauen a (11285), grauen b (10995) kurz vor Abschluss der grauen c (Details siehe Variante D2). Die blaue c sollte die orangenen Eindämmungslinie (vermutlich im Bereich 1082x/1083x) erreichen bzw. brechen und kein neues Tief markieren.


Fazit:
Mit Erreichen der 1162x hat der DAX prinzipiell seine Pflicht erfüllt - ist aber wohl noch nicht oben. Je höher der DAX steigt, desto weniger tief wird er beim Abschluss fallen. Für das laufende EDT gilt das genau umgekehr; je tiefer die ii jetzt fällt umso mehr rechnerisches Potenzial ist nach oben noch vorhanden. Der Pflichtrücksetzer nach dem EDT ist 11267 – zu erwarten ist jedoch zumindest der Zielbereich 1082x/1083x.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Es gibt jetzt auch wieder einen fundamentalen Grund, warum es so kommen könnte.

    Tsipras dürfte für seinen Euro-Kompromiß keine Parlamentsmehrheit innerhalb der eigenen Regierungs-Koalition bekommen und droht daher seinen eigenen Leuten schon mit Neuwahlen.

    Unter dem Strich wird also der morgige Kompromiß zwar vom griechischen Parlament angenommen werden, aber es drohen dann Neuwahlen bzw. vorübergehendes Chaos aus diesem Grund, was erneut die Börsen bewegen wird.

    Ich denke auch, daß DOW und DAX mit der Griechenland-Einigung nochmal einen Hüpfer nach oben machen werden, der dann wegen der Neuwahl-Unsicherheit sofort wieder abverkauft werden wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. @Robby
    Lässt sich der Beginn der grauen c ab 10995 impulsiv zählen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Freitagabend war ich auch der Meinung der Start ab 10995 wäre korrektiv. Deshalb hatte ich auch ein weiteres Tief erwartet. Bei dem jetzt bekannten nachfolgenden Verlauf kann es eigentlich nur impulsiv interpretiert werden. Ich gehe daher von einem LDT in der i (11066) und einer ii mit üb (11084) aus. Das lässt sich im 5 Min. zumindest erahnen.

      Es gab aber in der L&S-Wochenendindikation heftigste Bewegungen (ein Gap-Up auf ca. 1112x nebst Downer auf 1102x). Das ist völlig untypisch. Es könnte sich demnach auch eine größere i oder ein weiteres Tief dahinter verbergen.

      Löschen
    2. Hallo Robby,

      ich bin ein bischen skeptisch was passiert, wenn wir aus dem Abwärtskanal (aktuell bei ~ 11.610) signifikant ausbrechen - z.B. wenn die blaue b bei rund 11.800 liegen sollte...

      Glaubst du wirklich, dass wir dann wirklich in diesen Kanal "zurückgleiten" - oder steht dem dann nicht ein neuer Aufwärtskanal entgegen ?

      Löschen
    3. Das herausgleiten aus dem alten Trendkanal ist ein typisches Phänomen einer komplexen Korrektur als wxy. In dieser laufen häufig nur die einzelnen Unterwellen in sinnvollen Trendkanälen. Deswegen operiere ich hier auch mit dem gelben Trendkanal.

      Löschen
  3. Echten Kaufdruck konnte man im gestrigen Handel nicht beobachten - vielmehr wurde unser kleiner DAX lediglich vom steigenden Dollar an der Leine geführt. Zweimal hat er mit der Nase an der Decke gestubst und ist dann schnell brav zum Herrchen zurückgelaufen - als von den Amis mal wieder keine Unterstützung kam und dann auch noch der Ölpreis einen Sprung nach oben machte. Da fehlte die Pitbullkomponente! Der Rücklauf hat dagegen Dynamik. Eine Nachricht, die uns aus dem Abwärtskanal bringen könnte, sehe ich nicht. Welche Nachricht sollte das sein? Hellas kann uns nur noch abwärts helfen. Heute scheint es mit dem Dollar zudem umgekehrt zu laufen - ich denke das war's vorerst. Gruß aus dem sonnigen Kreta von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hellas wird bald zum Nonevent, da haben bald alle die Schnaunze voll und wir gehen wieder zur Tagesordnung über genau wie bei der Ukrainekrise, Fukushima und und und. Politische Börsen haben kurze Beine.

      Löschen
  4. Die MOB für eine ii für das kleine EDT seit 11267 ist durch - wenn ein EDT laufen sollte ist es die große Variante ab 10995.
    Die blaue b könnte aber genauso gut auch fertig sein

    AntwortenLöschen

Anzeige