while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX nimmt "Main Switch"-Marke aus dem Spiel

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 8. Februar 2016

DAX nimmt "Main Switch"-Marke aus dem Spiel

Die kurze Einschätzung der Lage



Der DAX hat heute mit einem krachenden Rutsch die „Main Switch“-Marke aus dem Spiel genommen. Auch wenn dies auf dem ersten Blick beeindruckend aussieht – so richtig impulsiv scheint der Rücksetzer seit dem Zwischenhoch 9621 nicht zu sein. Nach wie vor fehlt immer noch der ausstehende Rücklauf zur Zwischenerholung.

Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft die grüne B/X. In der grünen B/X wurde die lila A (bzw. grüne Alt: X) bei 11431 markiert und die lila B verläuft als überschiessende Korrektur.

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B seit dem Abschluss der roten X, die wahrscheinlich als Doppelflat mit roter W bei 10121, roter X bei 10879 und laufender roter Y bildet.

In der roten Y ist die braune A immer noch nicht beendet. Sie verläuft als Zigzag-X-Flat (blaue w=10248, blaue x=10404, blaue y bisher 8929 im gelben Trendkanal). In der blauen y fehlt nach der orangenen a=9254, orangenen b=9927 noch der Abschluss der orangenen c, die bereits alle Mindestbedingungen erfüllt hat. Ein mögliches Ziel könnte die 100er Ausdehnung sein (8777 – hellgrüne Fibos). In der blauen y kann bereits die hellgrüne i=9695, hellgrüne ii=9850, hellgrüne iii=9350 und hellgrüne iv=9621 gezählt werden. Die internen Strukturen der hellgrünen v passen allerdings eher zu einem Triplezigzag als zu einem Impuls, was für ein EDT (graue Eindämmungslinien) sprechen würde. In diesem Fall wäre das bisherige Tief 8920 erst die graue i. Die graue ii (MOB 9353) wäre dann an der oberen grauen Eindämmungslinie zu erwarten. Mit dieser Zählweise würden in der hellgrünen v weitere Tiefs anstehen - die hellgrüne v könnte aber auch als Expanding EDT bereits beendet sein. Nach Abschluss der hellgrünen v steht im Rahmen der braunen B der Anstieg zur hellgrünen 0-b-Linie (derzeit bei 1033x – blauer Pfad) an.

Die braune C wird die rote Y und damit vermutlich auch die lila B unterhalb der braunen A markieren.

Fazit:
Trotz der unterschiedlichen Verlaufsformen können die komplexen korrektiven Abwärtsbewegungen in DAX und DJI weiterhin als synchron angesehen werden. In beiden Indizes haben sich jeweils zwei flache offene 0-b-Linien gebildet, die als Anlaufpunkt für anstehende Rückläufe prädestiniert sind. In beiden Indizes steht nach Abschluss der aktuell laufenden Korrektur der Anstieg zur jeweils ersten 0-b-Linie an.

Erst nach dem Bruch der ersten 0-b-Linie erfolgt dann die Fortsetzung der Abwärtsbewegung zum Abschluss des ersten Korrekturziels auf der Unterseite.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Kommentare:

  1. Hallo Robby,
    danke für Deine Analyse.
    Für eine gedehnte hellgrüne v fehlen passende iv'er mit mindestens 23er RT und mittlerweile kann wegen der zeitlichen Länge der aktuelle Verlauf keine iv mehr sein, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so - deswegen meine Vermutung des EDTs (entweder als normales oder Expanding EDT).
      In diesem Fall würde die Marke 9621 als Rücklauf anstehen.

      Löschen
    2. Ein Rücklauf zur 9621 würde bedeuten, dass das EDT schon fertig ist, obwohl es nicht danach aussieht. Beruht Deine Vermutung dann auf die fehlende Wochend-Indikation? Ansonsten MOB 9353.

      Löschen
    3. Die 9621 sind der Ausgagspunkt der hellgrünen v. Wenn diese ein EDT ist muss der Rücklauf zumindest dorthin gehen. Das ist unabhängig davon ob die 8920 die i eines normalen EDTs sind oder bereits ein etwas merkwürdiges Expanding EDT.

      Ich gehe auch eher vom normalen EDT und noch einem fehlenden Tief aus - die andere Variante muss aber zumindest auf dem Radar sein.

      Löschen
    4. Laut http://de.investing.com/indices/germany-30-futures
      wird aktuell (09.02.2016 02:20 Uhr) wieder das Tief von
      gestern ca. 20:30 Uhr indiziert.
      Damit sollte sich dann das "fehlende Tief" wie es Robby
      erwähnt, in den nächsten Stunden ergeben.
      Vielleicht tatsächlich 9621 ??
      Das wären nochmal ca. - 200 Punkte, dann sollte es aber
      eine Korrektur bis ca. 9600 geben, oder ??

      LG
      Felix

      Löschen
    5. hier noch ein Screenshot zu dieser Indikation.
      (nur wenn das erlaubt ist, sonst bitte löschen)

      https://www.dropbox.com/s/3jk3pfrd2u8i1w3/investing.com.jpg?dl=0

      LG
      Felix

      Löschen
    6. Hallo.
      Die Konstruktion des "merkwürdigen expanding EDT" erschließt sich mir nicht.
      Es handelt sich hier um ein exp EDT in der grünen v?
      Wäre dabei nicht die 3 die kürzeste Welle, ist das bei exp EDT nicht von Bedeutung?
      Gruß, MHL

      Löschen
  2. ich kann die aktuelle Bewegung nicht so ganz einordnen, scheinbar fehlt unten noch was?

    AntwortenLöschen
  3. Was ist los hier heute? Alles so ruhig?

    AntwortenLöschen
  4. Kurzer Update (etwas später wegen der Fastnacht):

    Es hat sich gegenüber der Analyse aus dem Post nicht viel geändert. Das heutige Tief bei 9886 kann als Abschluss eines Zigzags seit 9337 gezählt werden (mit einem EDT in der c - Ausgangspunkt ist 9155). Bestätigt wäre das aber erst bei einem Bruch der Marke 9155.

    Dies würde zu der grauen i der hellgrünen v aus dem Post passen (EDT-Count). Die graue ii (MOB 9341) sollte die graue Eindämmungslinie (derzeit bei 924x) brechen.

    Nebenvarianten:

    - Ein laufender Impuls in der hellgrünen v kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden. Es gibt nur bislang keine passenden Fibos.

    - Ebenso lässt sich auch der Abschluss der hellgrünen v als etwas merkwürdiges Expanding EDT nicht ausschliessen (i=9430, ii=9528, iii=9268, iv=9457, v=9886).

    Die hellgrüne v dürfte sowohl in der Hauptvariante als EDT als auch als Impuls noch nicht fertig sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte nun doch noch ein Impuls in der hellgrünen v geben

      Löschen
    2. Bei mir fehlt noch eine iv und eine v oder kannst Du schon fertig zählen?

      Löschen
    3. D.h. weiterer Impuls mit Ziel 8777 oder tiefer?

      Löschen
  5. "etwas merkwürdiges Expanding EDT nicht ausschliessen (i=9430, ii=9528, iii=9268, iv=9457, v=9886)"

    Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Antworten
    1. Ja - die 9886 sind ein Tippfehler

      Löschen
    2. Hallo Robby, war es das mit dem Tief, oder kommt noch eins?
      LG Michael

      Löschen
  7. Wie weit könnte die hellgrüne v noch gehen?
    Das ist ja nicht nur ein fallendes Messer sondern ja schon ein Fallbeil. Irgendwann muss doch der Boden erreicht sein?
    Gruß MM-G

    AntwortenLöschen
  8. Hi Robby,

    ws meinst du, lässt sich bei den 87xx die wir hatten was fertigzählen? So ne braune B würde mir so langsam gut gefallen :).

    Danke Dir Armin

    AntwortenLöschen
  9. Naja so wie es aussieht bildet der NASDAQ mit gestern und heute einen bullishen Hammer plus ein Bullish engulfing ...

    AntwortenLöschen
  10. Kurzer Update:
    Mit dem Tief bei 8773 könnte die hellgrüne v und damit die orangene c bei der Ausdehnung c=a fertig gezählt werden, wenn die 9628 als ein Impuls gewertet werden kann. Dann würden i=9628, ii=9458, iii=8886, iv=9039 und v=8773 von den Fibos her perfekt passen.

    Das Problem ist jedoch die i - von den internen Strukturen her sieht diese eher wie zwei i'er (i=9431, ii=9528, i=9628) aus. Sollte sich dieses bestätigen, so würde gerade eine iv mit dem 23er Mindestziel 8951 laufen und noch ein Tief fehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Tief unterhalb 8773 ohne vorherigem Erreichen der 8951 wäre kein gutes Zeichen - dann wäre das Tief 8773 vermutlich die i einer v und es geht noch deutlich nach unten.

      Löschen
    2. Die Zeit für eine mögliche iv bei 8951 ist mittlerweile abgelaufen. Das sieht aktuell eher nach weiteren Tiefs unterhalb 8773 aus - damit müsste die rote Y vermutlich als Zigzag umgelabelt werden (siehe neuer Post).

      Löschen
  11. Jetzt müsste man mal den einen oder anderen Kommentar vom letzten Jahr raussuchen. ;-)
    Seit August 2011 ist unser kleiner Dachs von 5000 bis zum ATH bei 12400 geklettert und hat jetzt fast 50% des Anstiegs (bei 8700) korrigiert. Viele Analysten glauben, dass wir auch noch die 8300 wiedersehen, was den Anstieg seit Oktober 2014 zu 100% korrigieren würde. Dort liegen bestimmt viele Abstauberlimits. Man wird sehen, ob sie ausgelöst werden. Das weitere Abwärtspotential ist in jedem Fall sehr begrenzt. Die Wahrscheinlichkeit für einen echten Crash ist fundamental betrachtet tatsächlich gering - schliesslich notiert der Gebert Indikator immer noch bei 3. Gruss von Elafonissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Außer eine Großbank geht wirklich Pleite.........

      Löschen
    2. Tja, es ist immer wieder der "Schwarze Schwan" der aus dem Nichts kommt ... die bekannten Dinge locken niemand hinter dem Ofen hervor ...

      Löschen
    3. Großbank geht nicht Pleite! Alles nur Angst- und Panikmache! Show! DB OS Long heute schon zum 2.x gekauft! Buy on Bad News!

      Löschen
    4. Ein baldiges Shortsqueeze, dass sich echt gesetzt hat, würde mich nicht wundern!

      Löschen
  12. Hallo Robby,

    da du noch ein neues Tief erwartest, müsste man dann nicht die gesamte Bewegung neu bewerten? Der Main Switch ist leider ohne große Gegenwehr gefallen und von diesem haben wir uns vom Tief ausgesehen bereits mehr wie 400 Punkte distanziert. Erholungsversuche waren kaum zu erkennen und zeitlich gesehen rückt das Ziel der 0-b- Linie auch immer weiter weg...sprich eine Erholung an die 10300 + ist wohl auch technisch nur noch schwer machbar.
    Du hattest vor einiger Zeit ein paar alternativ Szenarien beschrieben, wäre davon noch eine Variante gültig?!

    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist noch eine dieser alternativen Varianten gültig. Ich habe deshalb im neuen Post das nach unten auflösende Expanding Triangle als Variante reaktiviert. Bei der Stärke der aktuellen Abwärtsbewegung dürfte diese Variante eine gute Erklärung für den glatten Bruch des Main Switch und auch der 9000er Marke bieten.

      Löschen

Anzeige