while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Bullenfalle im DAX beendet ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Donnerstag, 10. März 2016

Bullenfalle im DAX beendet ?

Die kurze Einschätzung der Lage
 

Der DAX hat heute wie geplant die Ziele der Bullenfalle abgearbeitet und auch bereits einen heftigen Abwärtsrutsch eingeleitet. Auf dem ersten Blick scheint die EW-Welt also in Ordnung zu sein und sich der DAX bereits auf den Weg zu seinem neuen Tief zu befinden. Nur wollen dazu nicht so recht die internen Strukturen des heutigen Anstiegs passen – es lässt sich einfach kein Abschlussmuster zählen.

Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft die grüne B/X. In der grünen B/X wurde die lila A (bzw. grüne Alt: X) bei 11431 markiert und die lila B verläuft als überschiessende Korrektur. Von den möglichen Zielen ist die 127er Ausdehnung 8721 bereits abgearbeitet, weitere Ziele könnten die 138er Ausdehnung 8487 oder die 161er Ausdehnung 7984 sein (braune Fibos).

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B in den letzten vier Wochen, die entweder ein Flat-X-Zigzag oder ein Doppelflat mit roter W bei 10121, roter X bei 10879 und der roten Y bildet.

Lila B als Doppelflat (farbig umrandete Beschriftung, Hauptvariante)

In der roten Y wurde die braune A als Zigzag (blaue a=9791, blaue b=9927, blaue c=8695) beendet. Die braune B hat ihr 38er Mindestziel 9529 abgearbeitet und bildet ein Flat-X-Zigzag mit blauer w=8912, blauer x=8810 und blauer y (bisher 9996). Das Abarbeiten der hellgrünen 0-b-Linie und der heftige Rücksetzer wären starke Indizien für einen Abschluss – doch wird dieser durch die internen Strukturen des Anstiegs seit 9123 nicht bestätigt. Damit ergeben sich eine ganze Reihe möglicher Varianten.

Die naheliegende Variante: blaue y bei 9996 beendet (farbig hinterlegte Beschriftung, lila Pfad)
Die blaue y/braune B hat die orangene a bei 9587, die orangene b als Triangle (graue Eindämmungslinien) bei 9350 und die orangene c bei 9996 beendet. In der orangenen c lässt sich aber weder ein regelkonformer Impuls noch ein EDT zählen. Es läuft bereits die braune C – diese könnte die hellgrüne i bei 9395 beendet haben. Das Mindestziel der hellgrünen ii ist 9624 (graue Fibos). Das Mindestziel der braunen C ist 8647 (hellgrüne Fibos).

Die verdeckte Variante: extrem überschiessende Korrektur bei 9996 beendet (farbig hinterlegte und umrandete Beschriftung, grauer Pfad)
Die blaue y hat die orangene a bei 9587 und vermutlich die orangene b bei 9395 als Flat (hellgrüne a=9123, hellgrüne b=9996, hellgrüne c=9395) beendet. Der Zielbereich der orangenen c liegt zwischen 9996 und 10652 (violette Fibos). Der Start der orangenen c kann impulsiv interpretiert werden.

Die krumme Variante: Expanding EDT in der orangenen c (normale Beschriftung, blauer Pfad)
Die blaue y/braune B hat die orangene a bei 9587 und die orangene b als Triangle (graue Eindämmungslinien) bei 9350 beendet. Es läuft die orangenen c als Expanding EDT (dunkelgrüne Eindämmungslinien) mit der hellgrünen i bei 9996 und hellgrünen ii bei 9395 (MOB 9350). Der Start der hellgrünen iii kann impulsiv interpretiert werden. Dabei wird die hellgrüne iii (Mindestziel 10040) unterhalb der dunkelgrünen Eindämmungslinie bleiben. Der Zielbereich der orangenen c liegt zwischen 9996 und 10607 (orangene Fibos).

Lila B als Flat-X-Zigzag (normale Beschriftung, Nebenvariante)

Die rote Y kann mit der blauen a=9791, blauen b=9927 (als Expanding Triangle – lila Eindämmungslinien) und der blauen c=8695 fertig gezählt werden. Damit kann die lila Alt: B bereits beendet sein. Der korrektive Start der lila Alt: C mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1115x – orangener Pfad) passt zu einem Verlauf der grünen B/X als Triangle. Dabei könnte die lila Alt: C sogar oberhalb 11431 enden. In der lila Alt: C könnte bei 9996 die rote Alt: A beendet worden sein – es gelten die gleichen Varianten wie für die braune B in der lila B als Doppelflat.

Fazit:
Ein fehlendes Tief unterhalb 8695 im DAX und unterhalb 15451 im DJI ist weiterhin das klar präferierte Szenario. Der DAX hat mit dem Hoch bei 9996 alle Bedingungen der Bullenfalle erfüllt und könnte bereits auf dem Weg zu dem neuen Tief sein - wenn die internen Strukturen des Anstiegs nicht wären. Deren Interpretation lässt mindestens noch ein weiteres Hoch im Rahmen der Bullenfalle erwarten, wobei sich die Ausdehnung im DAX bis 10652 und im DJI bis 17750 eingrenzen lässt.

Erst nach dem Tief unterhalb 8695 im DAX bzw. 15451 im DJI dürfte es eine Frühjahrs- bzw. Sommerrallye geben – diese könnte den DAX durchaus über die Marke 11431 führen und im DJI sogar ein neues Allzeithoch erzeugen – sofern der Rücksetzer im DJI oberhalb 15253 bleibt. 

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Hi Robby, ab wann/welcher Markr wäre die naheliegendste Variante (lila Pfad) obsolet?

    AntwortenLöschen
  2. Der Anstieg seit dem Tief 9395 hat sich auch in der Overnight-Indikation fortgesetzt und lässt sich weiterhin impulsiv zählen.
    i=9450
    ii=9412
    iii=9550
    iv=9505
    Die v (bisher 9595) scheint mit Extensions zu laufen.

    Dies würde bisher zu allen drei Alternativen im Post passen:

    - naheliegende Variante:
    als Zigzag in einer hellgrünen ii, dieses wäre noch in der a

    - verdeckte Variante
    als Impuls in einer orangenen c

    -krumme Variante:
    als Zigzag in einer hellgrünen iii, dieses wäre noch in der a

    Die internen Strukturen der Abwärtsbewegung von 9996 nach 9395 passen am Ehesten auf ein Triplezigzag (w=9724, x=9890, y=9516, x2=9606, z=9395) und weniger auf einen Impuls (es fehlt eine iv und v) - das wäre ein starkes Indiz für die krumme Variante. Der DAX könnte heute also auch wieder genauso schnell steigen wie er gestern gefallen ist.

    AntwortenLöschen
  3. Morgen Robby !
    Woran erkennst du selbst, in welcher Variante der Count steckt ? Variante naheliegend und krumm würden zu einem großen Teil ja ähnlich laufen oder ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Varianten lassen sich praktisch nicht auseinanderhalten. Da hilft nur enges Tracking der Bewegungen und der Vergleich mit dem DJI.

      Löschen
  4. Wie würde das ins Bild passen, wenn der DJI heute ein Wochenhoch ausbildet ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut - das würde sowohl zu der verdeckten als auch krummen Variante passen. Ich vermute der DJI ist noch in der i eines EDTs

      Löschen
  5. nächster Fibo, den der Future anläuft ist die 9765 (62%) - was ist wenn er darüber steigt ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das 61er RT hat für keine der beschriebenen Varianten eine Bedeutung

      Löschen
  6. Das GAP denk ich, bleibt offen ...

    AntwortenLöschen
  7. Wie zählst du aktuell ? Ich sehe entweder eine b oder eine ii ?

    AntwortenLöschen
  8. Welche Marken siehst du im Moment als wichtig an um eine Entscheidung zu treffen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich gibt es nur eine Marke - das bisherige Hoch 9996. Es kann sowohl darüber als auch darunter jederzeit fertig werden.

      Löschen
  9. Was würde es für eine ii abwärts bedeuten, sollten die 9765 überschritten werden ?

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Robby, habe folgende frage, hast du eine Variante bei welcher der das erst zur 11xxx steigt ohne unter 9600 zu fallen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen direkten Anstieg zur 11000 sehe ich derzeit nicht - vor allem auch wegen der Relation zum DJI. Ohne einen deutlichen Rücksetzer dürfte es kaum gehen.

      Löschen
    2. Hallo Robby,
      vielen Dank für deine Arbeit!
      Ich weiß dass es sehr aufwändig ist, aber ich würde mich freuen wenn du das Big Picture im speziellen für den Dow nochmal aktualisieren könntest.

      Löschen
    3. Im Big Picture gibt es derzeit noch keinen Grund für ein Update. Ich denke es läuft eine 2.

      Löschen
  11. Aktuelle Einschätzung - kurze Konsolidierung auf hohem Niveau - Ziel 9700 - und dann im Express höher ... was meinst Robby ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist möglich. Es wird darauf ankommen ob der DAX einen Aufwärtsimpuls oder ein Zigzag macht

      Löschen
    2. Ich sehe aber auch die 10500 in einer Woche auf der Anzeige ... ich vermute dass gestern war dann die c einer abc Korrektur und der DAX startet heute seinen richtigen Angriff. Wahrscheinlich wurden gestern einige Bullen zum Bären und genau deshalb wird es steigen ...

      Löschen
  12. An dieser Stelle möchte ich mich - als sonst stiller Leser - auch einmal zu Worte melden: Vielen Dank, Robby, für die unermüdliche Arbeit!
    Zur Zeit fällt es mir noch teilweise sehr schwer, den Zählungen zu folgen bzw. sie nachzuvollziehen, aber ich habe auch schon eine Menge gelernt!

    Andi

    AntwortenLöschen
  13. Unser kleiner Dachs grinst schon wieder so komisch. Jetzt rennt er wahrscheinlich gleich 600 Punkte rauf und dann 1200 Punkte runter. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Robby

    und einen direkten Anstieg bis zur 10500 ohne Rücklauf ?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich nicht. Ich denke der DAX wird eher im unteren Bereich der 10k+x bleiben.

      Löschen
    2. Bei 10.244 Pkt. liegt die 200 Tage-Linie und darunter das nächste noch offene GAP bei 10.176 Pkt.

      Ich denke bis dahin ist man auf der Long-Seite "save".....

      @ Robby

      Danke für die heutige sehr gute Lagebeurteilung, während andere schon wieder nach unten gecountet haben...

      Gruß!

      Wahrheitsliebender

      Löschen
  15. Nächste Woche ist FED Tag.
    Open Interest der Stillhalter (= Big Boys) liegt zum Hexen-Sabatt kommenden Freitag bei 9.800 bzw. max. 10.000

    AntwortenLöschen
  16. Noch was Robby,

    ich zähle nicht nur die lfd. Aufwärtsbewegung immer noch gerne als w-x-y-x2-z sondern auch die gesamte Korrektur seit 12.400.

    Und ich gehe dabei davon aus, daß wir bei 8.700 das Tief in meiner y bereits gesehen haben. Dort verläuft der lfr. Aufwärtstrend, der bei 8.700 vorbildlich für eine Welle 4 kurz durchstochen wurde, und seitdem geht es in der x2 aufwärts auf die später die z noch folgen wird, die aber kein neues Tief mehr generieren wird und nichtmehr wirklich unter die Aufwärtstrendlinie geht.

    Ist das nicht auch denkbar?

    Gruß!

    Wahrheitsliebender

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein - den Count kann man definitiv ausschliessen. Die internen Strukturen sind da sehr eindeutig.

      Löschen
    2. Danke für die klare und schnelle Ansage, jetzt muß ich sie "nur noch fressen", was mir nicht leicht fallen wird....

      Wahrheitsliebender

      Löschen
  17. Inverse SKS - Kursziel ca 9890 ...

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Robby, könnte es sein, dass der DJI in einer Impulsstruktur (eins bis fuenf) nach oben läüft und aktuell die Welle 1 läuft die sich ebenfalls in die Unterwellen eins bis fünf aufteilt ?
    Ich frage deshalb weil es Waver gibt die davon ausgehen.
    Aber vielleicht warten wir mit der Antwort bis am Samtag die Weekend-Edition von Robby veröffentlicht wurde...
    Vermutlich analog müsste es dann auch mit dem DAX laufen...
    Sorry, es soll kein Wettlauf unter den Wavern werden.
    Es ist eben interssant zu erfahren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Anstieg im DJI seit 15451 ist klar korrektiv und kein Impuls. Es ist damit auch keine Welle 1.

      Löschen
    2. Morgen Robby,

      ja, wird mal wieder spannend im DJ. A.T. sieht ja schon die Rakete in Richtung 18392 in der 1 und dann später die 3 ins Himmelreich. Echt interessant wie unterschiedlich die EW - Sichtweisen dennoch abweichen. Wo liegt bei A.T. für dich der Fehler? Betrachtet er hier einzelne Wellen zu oberflächlich? Bin wahrlich kein Fan von A.T., denn zu oft wechselt er von " The Sky is the limit" in den Status "Der Himmel kann warten", aber würdest du diesen Count komplett ausschließen? Hätte ja auch gravierende Auswirkungen auf unseren Dax.

      Danke und ein schönes WE
      Armin

      Löschen
    3. Für mich ist der Count ein typisches Beispiel für die weit verbreitete Interpretation der EW-Theorie im Waver-Mainstream. Das ganze basiert auf drei Grundfehlern in der Anwendung:

      1. Verwendung der falschen Grundlage - nur in der 24-Stundenindikation können die unteren Zeitebenen korrekt gezählt werden

      2. Nichtbeachtung der Ausdehnungsregeln und Mindestrückläufe in Impulsen

      3. Fehlendes Verständnis für komplexe Korrekturmuster

      Löschen
    4. Hallo Robby,

      und was hälst du von den aussagen von Rüdiger Maaß ?

      Löschen
    5. Ich verfolge schon lange keine Counts mehr von anderen deutschsprachigen Wavern seit mir durch langes Beobachten die oben genannten drei Grundfehler des gängigen Mainstreams klar geworden ist.

      Löschen
    6. Nichts gegen Rüdiger Maaß, aber sein Count im DAX ist ja wohl der schlimmste. Da erkenne sogar ich als Anfänger sofort einige Ungereimtheiten. Er hat im Moment ein kostenloses Probeangebot, daher konnte ich mir das mal angucken.

      Das witzige ist nur, dass wenn jetzt ein Abschlussmuster gebildet wird und es dann runter geht, sieht sein Count so aus, als würde er stimmen. Man kann also mit einer Falschzählung auch sehr erfolgreich sein, was mich schon seit längerem darüber grübeln lässt, wie wichtig die genauen counts bis in den Minuten und Tickbereich wirklich sind. Wenn man korrektive und impulsive Bewegungen auseinander halten kann, hat man eigentlich schon viel gewonnen.

      Löschen
    7. Die Aussage kann ich nur unterstreichen - die einigermassen zuverlässige Unterscheidung zwischen einem Impuls und einer Korrektur ist der wichtigste Schlüssel zum Verständnis.

      Löschen
  19. Hallo Robby, ich lese hier seit 1 Monat mit und bin sehr beeindruckt! Was Du hier KOSTENLOS machst, ist einfach nur spitze! Als Grundlage fürs traden wirklich perfekt! Mach weiter so - ich freue mich schon auf Deine Wochenendeinschätzung!!! Liebe Grüße Bobby

    AntwortenLöschen
  20. Niemand kann den Kursverlauf bis Ende des Jahres vorhersehen - auch Robby oder A.T. nicht. Es mag sein, dass ein paar Punkte in der heutigen Nacht den Kurs in sechs Monaten beeinflussen können - genau wie der berühmte Schmetterlingsschlag das Wetter, aber für eine Prognose taugen sie trotzdem nicht, weil die Zusammenhänge viel zu kompliziert sind. Interessant ist vielmehr die Frage, warum sich A.T. so weit aus dem Fenster lehnt? Seine Prognose eines neuen ATH ist alles andere als Mainstream. Fast alle technischen Analysten gehen von einem crashartigen Szenario nach dem Ende der Bärenmarktrallye spätestens in der zweiten Jahreshälfte aus. A.T. bezieht hier die klassische Position eines Contrarian und könnte recht behalten. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen

Anzeige