while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX legt Seitwärtsgang ein

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 15. März 2016

DAX legt Seitwärtsgang ein

Die kurze Einschätzung der Lage



Seit dem Hoch bei 10041 hat der DAX den erwarteten Seitwärtsgang eingelegt und hat es mit der laufenden Korrektur auch nicht eilig. Das zähe Geplänkel könnte sich noch einige Tage hinziehen.

Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft die grüne B/X. In der grünen B/X wurde die lila A (bzw. grüne Alt: X) bei 11431 markiert und die lila B verläuft als überschiessende Korrektur. Von den möglichen Zielen ist die 127er Ausdehnung 8721 bereits abgearbeitet, weitere Ziele könnten die 138er Ausdehnung 8487 oder die 161er Ausdehnung 7984 sein (braune Fibos).

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B in den letzten vier Wochen, die entweder ein Flat-X-Zigzag oder ein Doppelflat mit roter W bei 10121, roter X bei 10879 und der roten Y bildet.

Lila B als Doppelflat (farbig umrandete Beschriftung, Hauptvariante)
In der roten Y wurde die braune A als Zigzag (blaue a=9791, blaue b=9927, blaue c=8695) beendet. Die braune B hat sowohl ihr 38er Mindestziel 9529 abgearbeitet als auch die hellgrünen 0-b-Linie gebrochen und damit alle Aufgaben erledigt. Sie bildet ein Flat-X-Zigzag mit blauer w=8912, blauer x=8810 und blauer y (bisher 10041). Es gelten immer noch zwei der vier Varianten aus der Wochenendanalyse („Droht in DAX und DJI ein zähes Geplänkel ?“):

Die verdeckte Variante: extrem überschiessende Korrektur bei 9996 beendet (farbig hinterlegte und umrandete Beschriftung, grauer Pfad)
Die blaue y hat die orangene a bei 9587 und die orangene b bei 9395 als Flat (hellgrüne a=9123, hellgrüne b=9996, hellgrüne c=9395) beendet, wobei die internen Strukturen der hellgrünen c nur schwer impulsiv interpretierbar sind. Der Zielbereich der impulsiven orangenen c (MOB 10652 - violette Fibos) wurde bei 10041 bereits erreicht. Die orangene c kann jederzeit beendet sein – eine weitere Ausdehnung nach oben ist ebenfalls denkbar. In diesem Fall wären die 10041 eine i und für die ii wäre das 38er Mindestziel bei 9794 zu erwarten (das 23er RT bei 9888 würde bei einer kurzen iii ausreichen).
Würde es beim bisherigen Hoch 10041 in der braunen B bleiben, so läge das Mindestziel der braunen C bei 8692 (hellgrüne Fibos).

Die wahrscheinliche Variante: EDT in der orangenen c (normale Beschriftung, blauer Pfad)
Die blaue y/braune B hat die orangene a bei 9587 und die orangene b bei 9123 beendet. Es läuft die orangenen c (MOB 10380 – lila Fibos) als normales EDT (lila Eindämmungslinien). In dem EDT könnte die hellgrüne i bei 10041 beendet worden sein (graue w=9383, graue x=9284, graue y=9575, graue x2=9331 und gedehnte graue z mit a=9996, b=9395, c=10041). Eine weitere Ausdehnung nach oben ist durchaus noch möglich.

In der hellgrünen ii (MOB 9474 – graue Fibos) kann bereits eine graue a/w bei 8980 gezählt werden. Als Ziel sollte die hellgrüne ii die untere lila Eindämmungslinie brechen - diese verläuft derzeit knapp unterhalb der MOB und steigt sehr langsam an (ca. 25 Punkte/Tag). Die hellgrüne ii kann sich daher als eine sehr langwierige und zähe Seitwärtsbewegung über mehrere Tage erstrecken (so würde z.B. das 50er RT erst am 22.2. durch die lila Eindämmungslinie erreicht).

Die anschliessende hellgrüne iii sollte dann unterhalb der oberen lila Eindämmungslinie bleiben und der Zielbereich der hellgrünen v/orangenen c liegt oberhalb 10041.

Lila B als Flat-X-Zigzag (normale Beschriftung, Nebenvariante)
Die rote Y kann mit der blauen a=9791, blauen b=9927 (als Expanding Triangle – lila Eindämmungslinien) und der blauen c=8695 fertig gezählt werden. Damit kann die lila Alt: B bereits beendet sein. Der korrektive Start der lila Alt: C mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1112x – orangener Pfad) passt zu einem Verlauf der grünen B/X als Triangle. Dabei könnte die lila Alt: C sogar oberhalb 11431 enden. In der lila Alt: C gelten für die laufende rote Alt: A die gleichen Varianten wie für die braune B in der lila B als Doppelflat. Im Falle der „wahrscheinlichen“ Variante ist das Mindestziel der roten Alt: B der Ausgangspunkt des EDTs (9123), ansonsten das 38er RT (derzeit 9527).

Fazit:
Ein fehlendes Tief unterhalb 8695 im DAX und unterhalb 15451 im DJI ist weiterhin das klar präferierte Szenario. Der DAX hat mit dem Hoch bei 10041 alle Bedingungen des Anstiegs erfüllt und könnte jederzeit die Bullenfalle beenden – es scheint aber das erwartete Szenario mit dem länger andauernden korrektiven Geplänkel nebst einer Fortsetzung des Anstiegs zu laufen. In diesem Anstieg lässt sich die Ausdehnung im DAX bis 10652 und im DJI bis 17750 eingrenzen.

Erst nach dem Tief unterhalb 8695 im DAX bzw. 15451 im DJI dürfte es eine Frühjahrs- bzw. Sommerrallye geben – diese könnte den DAX durchaus über die Marke 11431 führen und im DJI sogar ein neues Allzeithoch erzeugen – sofern der Rücksetzer im DJI oberhalb 15253 bleibt.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Hallo Robby !
    Der DAXI legt einen Seitwärtsgang ein, um mal zu konsolidieren und abzukühlen ;-)
    Er macht das über der Scheitellinie der inversen SKS die er gestern abgeschlossen hat, und die BB deuten auf einen Ausbruch hin.
    Also - entweder es handelte sich um einen Fehlausbruch, dann wäre der DAX meines Erachtens sehr schnell wieder unter diese Linie gefallen, oder er wird heute abend oder spätestens morgen seinen Anstieg fortsetzen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergiss doch einfach die klassische Charttechnik - das ist hier ein EW-Blog

      Löschen
    2. Endlich mal ausgesprochen.

      Löschen
  2. @ Robby
    eine ernstgemeinte Frage: Steht hier die Freude an Zahlenspielereien im Vordergrund oder das Ziel, als Anleger Gewinne zu erzielen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Blog ist ein EW-Blog - für andere Methoden oder Verfahren gibt es genügend andere Foren.

      Löschen
    2. Das heisst, wenn man mit EW nicht weiter kommt (wie momentan), werden andere Methoden hier trotzdem ignoriert?
      Ich frage das, weil es dann eher ein Blog für Mathe-Freaks ist und nicht für Trader, jedenfalls nicht für solche, die ein optimales CRV anstreben und damit regelmäßig Geld verdienen wollen.

      Löschen
    3. EW braucht keine anderen Methoden

      Löschen
    4. Heisst das, dass Mathe-Freaks kein gutes CRV anstreben und nicht regelmäßig Geld verdienen wollen? Mann-o-mann, Vorstellungen gibt es ...

      Löschen
    5. Schuegi, vorm "Mann-o-mann" einfach mal nachdenken. Wenn das so wäre, wären alle Mathematiker reich ;-) Und wer ein optimales CRV anstrebt, kann nicht nur eine Methode anwenden, weil (wie man gerade sieht) jede Methode Schwachstellen hat. Aktuell kann man mit simplem Ausbruchstrading mehr Geld verdienen als mit EW, so wie es hier absolut korrekt praktiziert wird.

      Robby, keine Methode braucht eine andere Methode, wenn man mit dem (meist durchschnittlichen) Ergebnis zufrieden ist. Aber JEDER Top-Trader, der davon lebt und das nicht nur nebenher als interessantes Hobby betreibt, kombiniert mehrere Methoden miteinander.

      Löschen
    6. Das mit dem Nachdenken kann ich zurück geben. Habe nur diese komische Aussage hinterfragt ;-)

      Löschen
    7. Von mir aus kann jeder soviele Methoden anwenden wie es ihn glücklich macht - nur gehört das deshalb noch lange nicht thematisch in einen EW-Blog. Ich hoffe es reicht wenn ich das jetzt zum viertenmal schreibe.

      Löschen
  3. Die DAX-Korrektur seit dem Hoch hat bislang - unabhängig von den im Post skizzierten Szenarien -keines ihrer Mindestziele erreicht (das 23er RT bei 9888 wurde knapp verfehlt). Der Anstieg auf 9980 in der Overnight-Indikation sieht korrektiv aus.

    Die Korrektur kann mehrdeutig interpretiert werden – zum Start lässt sich ein Flat als graue a/w (9890) zählen. Die anschliessenden Muster weisen auf eine – ggf. immer noch laufende - graue b/x (a/w=9977, b/x=9889 und vermutlich c/y=9980) hin. Die c/y könnte auch noch etwas weiter steigen. Die überschiessende b/x zeigt eine weitere Fortsetzung der Korrektur an.

    Das korrektive Geplänkel dürfte also weitergehen …

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen wollte nur mal anmerken: Robbys Blog = Robbys Regeln! Das muss man Akzeptieren.
    Ich verwende allerdings auch Charttechnik mit EW ich finde es ist eine gute Kombi. Ist natürlich jedem Selbst überlassen wie er Handelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Blog heißt doch "Robby`s Elliott Wellen". Natürlich kann jeder auch Charttechnik einsetzen, aber das muß nicht hier diskutiert werden.

      Löschen
  5. so gut wie Robby hier über Elliott-Wellen und div. Möglichkeiten doziert gibt es wohl nichts vergleichbares und wir sollten ihn dabei unterstützen und sinnvolle Fragen stellen.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Robby, mach weiter so! Die seltsame Diskussion ist für mich absolut nicht nachvollziehbar...
    @ Robby: woran erkennst Du, dass sich bis Ostern nicht mehr viel tut? VLG Bobby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind zwei starke Indizien:
      - der korrektive Start zu Beginn des Anstiegs seit 8695
      - der nicht impulsiv zählbare Abschluss bei 9996
      - der korrektive Rücksetzer von 9996 nach 9350

      Diese drei Indizien passen am Besten zu einem Zigzag seit 8810 und zu einem EDT ab 9123. Wenn die 10041 die i des EDTs sind, dann benötigt die ii einfach viel Zeit um zur lila Eindämmungslinie zu kommen - daher die Annahme der zähen Korrektur

      Löschen
  7. Hallo Robby

    also ist der favorisierte Verlauf jetzt die in Richtung der ii ca. 9600-9660 Punkte Korrekt??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es dürfte auf jeden Fall eine ii laufen - entweder eines EDTs mit Ziel Bruch der lila Eindämmungslinie oberhalb 9476
      - oder die ii eines Impulses mit Zielbereich 9350-9794 (in Ausnahmefällen kann 9888 reichen)

      Genauer lassen sich die Ziele nicht benennen.

      Löschen
  8. Hallo Robby,

    Frage 1.)
    wäre es theoretisch (natürlich mit entsprechendem Aufwand) die Ziele auf der Unterseite in kleineren Zeiteinheiten (1 Minute / 3 Minute / 5 Minute) genauer einzugrenzen ?

    Frage 2.) falls ja, warum machst Du dies nicht ?
    Oder mit anderen Worten:
    Suchst Du Dir für Deine eigenen Einstiege andere (klarere) Einstiegssignale, wenn der Markt dies hergibt ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu 1:
      Die Ziele können zeitlich nicht eingegrenzt werden. Generell sagt EW sehr wenig zu zeitlichen Dauern aus.

      Zu 2:
      Ich suche mir als Einstiegssignal immer mögliche Ziele von Abschlussmustern. In der Regel ist dies ein letztes Hoch oder Tief - unabhängig wie hoch oder tief es tatsächlich läuft.

      Löschen
  9. Hallo Robby,

    welches Sentiment nutzt du? Euwax oder Dax-Put/Call auf WallStreet Online?

    Gruß
    Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende EUWAX und Börse Frankfurt (Scoach)

      Löschen

Anzeige