while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Wohin will der DAX ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Dienstag, 8. März 2016

Wohin will der DAX ?

Die kurze Einschätzung der Lage



Der DAX lässt sich alle Möglichkeiten offen – sowohl ein Durchstarten nach oben als auch ein Abprallen nach unten. Auf der einen Seite wurden mit dem heutigen Tief 9615 auf der Unterseite alle Ziele abgearbeitet, die bislang einem weiteren schwungvollen Anstieg im Weg standen. Auf der anderen Seite sind die Muster und Strukturen seit dem Tief nur schwer als Anstieg impulsiv interpretierbar, was wiederum nicht zu einem Durchstarten passt.
 
Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft die grüne B/X. In der grünen B/X wurde die lila A (bzw. grüne Alt: X) bei 11431 markiert und die lila B verläuft als überschiessende Korrektur. Von den möglichen Zielen ist die 127er Ausdehnung 8721 bereits abgearbeitet, weitere Ziele könnten die 138er Ausdehnung 8487 oder die 161er Ausdehnung 7984 sein (braune Fibos).

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B in den letzten vier Wochen, die entweder ein Flat-X-Zigzag oder ein Doppelflat mit roter W bei 10121, roter X bei 10879 und der roten Y bildet.

Lila B als Doppelflat (farbig umrandete Beschriftung, Hauptvariante)

In der roten Y wurde die braune A als Zigzag (blaue a=9791, blaue b=9927, blaue c=8695) beendet. Die braune B hat ihr 38er Mindestziel 9529 abgearbeitet und bildet ein Flat-X-Zigzag mit blauer w=8912, blauer x=8810 und laufender blauer y. Die blaue y hat die orangene a bei 9587 und die orangene b als Triangle (graue Eindämmungslinien) bei 9350 beendet. Die orangene c hat ihren Zielbereich zwischen 9830 und 10607 (orangene Fibos) bereits erreicht, womit die braune B jederzeit beendet sein könnte. Die orangene c kann aufgrund der unsauberen Strukturen zudem mehrdeutig interpretiert werden.

Impuls (normale Beschriftung)
Die orangene c ist impulsiv gestartet mit der hellgrünen i/a bei 9847 und der hellgrünen b/ii bei 9615 (graue a=9694, graue b=9900, graue c=9615 als Expanding EDT). Der Anstieg zur hellgrünen c/iii wurde bereits gestartet, ist aber nur schwer impulsiv zählbar. Es könnte damit auch immer noch die hellgrüne b/ii laufen (z.B. mit der grauen c als EDT oder die graue d eines Expanding Triangles).

Bei einer impulsiven Interpretation der hellgrünen i/a würde eine deutliche Fortsetzung des Anstiegs in den oberen Abschnitt des Zielbereichs der orangenen c anstehen (blauer Pfad) - entweder als Impuls oder EDT. Die hellgrüne 0-b-Linie (derzeit bei 997x) sollte dabei deutlich überschritten werden.

EDT (farbig hinterlegte Beschriftung, grüne Eindämmungslinien)

Die orangene c hat die hellgrüne i bei 9900 und die hellgrüne ii bei 9615 (MOB 9560 – graue Fibos) beendet. Der Anstieg zur hellgrünen iii mit Ziel unterhalb der oberen grünen Eindämmungslinie wurde bereits gestartet. Das Ziel könnte die hellgrüne 0-b-Linie (derzeit bei 997x) sein (lila Pfad).
Problematisch an dem skizzierten EDT ist die Zählweise der hellgrünen i als Zigzag-Muster.

Weiterer Verlauf
Würde es beim bisherigen Hoch 9900 in der braunen B bleiben, so läge das Mindestziel der braunen C bei 8551 (hellgrüne Fibos).

Lila B als Flat-X-Zigzag (normale Beschriftung, Nebenvariante)


Die rote Y kann mit der blauen a=9791, blauen b=9927 (als Expanding Triangle – lila Eindämmungslinien) und der blauen c=8695 fertig gezählt werden. Damit kann die lila Alt: B bereits beendet sein. Der korrektive Start der lila Alt: C mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1115x – orangener Pfad) passt zu einem Verlauf der grünen B/X als Triangle. Dabei könnte die lila Alt: C sogar oberhalb 11431 enden.

Fazit:
Ein fehlendes Tief unterhalb 8695 im DAX und unterhalb 15451 im DJI ist weiterhin das klar präferierte Szenario. DAX und DJI sind im Zielbereich der Bullenfalle und halten sich alle Möglichkeiten offen. Es lockt weiterhin im DAX die runde Marke 10000, wobei sich die Ausdehnung im DAX mittlerweile bis 10607 und im DJI bis 17750 eingrenzen lässt.

Erst nach dem Tief unterhalb 8695 im DAX bzw. 15451 im DJI dürfte es eine Frühjahrs- bzw. Sommerrallye geben – diese könnte den DAX durchaus über die Marke 11431 führen und im DJI sogar ein neues Allzeithoch erzeugen – sofern der Rücksetzer im DJI oberhalb 15253 bleibt. 

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Kommentare:

  1. Hallo Robby,
    Du hast ja Zweifel mit der grauen v bei 9847, hast Du zumindest so vor ein paar Tagen geschrieben. Warum hast Du dann nicht eine iii dort gesetzt und Deinen Triangle Count vom 3.März weiter verfolgt? Den hast Du leider nach einem Tag wieder verworfen. Damit könnte man aber die graue v bei der 9900 zählen. Dann würde sich seit der grauen iv bei 9574 folgende v zählen: i=9675, ii=9606, iii=9847; iv=9744 (mit a=9694, b=9813, c=9708, d=9803, e=9744 als Triangle) und die v=9900. Der bisherige Rücklauf zur 9615 könnte dann wunderbar korrektiv gezählt werden, was für eine hellgrüne i bei der 9900 spricht. In diesem Rücklauf haben auch die RTs dieser hellgrünen i wunderbar gepasst, starke Reaktion bei 38% und 50%. Wahrscheinlich fällt der Dax jetzt noch zum 61er RT bei 9560 und könnte dann die hellgrüne iii starten.
    Ich weiß, Du wirst sagen, die zeitliche Ausdehnung der iv dauerte zu lange, aber ist das wirklich eine so starke Regel oder ist das nur eine Richtlinie? Insbesondere mit dem Nachthandel, der ja bei der zeitlichen Ausdehnung nicht wirklich mitgezählt werden kann oder zumindest fraglich ist. Die graue v kann man ja auch nur mit Bauchschmerzen bei der 9847 zählen und man würde sie trotzdem akzeptieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine iv mit einer derartig langen Zeitdauer wie die Bewegung von 9847 nach 9744 kann es einfach nicht geben. Es gibt zwar keine "starke" Regel hierfür - aber hier liegt ein mehrfaches Überschreiten der Zeitdauer vor. Ein Impuls scheidet also aus. Wenn also ein Triangle vorliegt, dann muss es eine b oder x sein.

      Ausgehend hiervon lässt sich sogar ein Triplezigzag als hellgrüne i bei 9900 konstruieren:
      w=9657, x=9574, y=9691 (mit b als Zigzag-X-Flat und kurzer c), x2=9654, z=9900 (mit dem Triangle als b)

      Die internen Strukturen diese Triplezigzags sind ziemlich grenzwertig - aber es würde zumindest einiges erklären und die Bauchschmerzen beim impulsiven Count sind auch nicht gering.

      Löschen
  2. Musste erstmal die y und die x2 suchen :-). Das ist aber wirklich grenzwertig.
    Das heisst, es bleibt die weiteren Muster abzuwarten und danach den Count eventuell anzupassen, oder?
    Bei einigen Mustern bist Du sehr überzeugt über die Nicht-Existenz eines Musters und bist in Deinen Aussagen sehr klar, so wie hier bei der zeitlichen Ausdehnung und das damit verbundene Ausscheiden des Impulses. Woher nimmst Du diese Überzeugung und Klarheit. Sind das Deine eigenen Erfahrungen oder der Austausch mit anderen Wavern, oder ...? Wie lange braucht man, um bei einigen Mustern so klar sagen zu können: Die kann es einfach nicht geben? Ich, beispielsweise, würde hier die Impulsvariante weiterhin beobachten und nicht wegen einer Zeitdauer ausschließen. (Bitte nicht als Kritik missverstehen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Beurteilung der Muster hilft mir einerseits stark meine mathematische Grundausbildung (ich hatte mich bereits im Studium intensiv mit Fraktalen und Mustererkennung auseinandergesetzt) andererseits jahrelange Beobachtung - insbesondere anderer Waver und dem Vergleich deren Counts mit dem Regelwerk.

      Irgendwann ist mir klar geworden, dass die gängige und vielpraktizierte Anwendung der EW-Theorie aus mathematischen Gründen einfach nicht funktionieren kann und andere Wege beschritten werden müssen - sofern die Theorie stimmt. Bislang hat sich die Theorie mit einer etwas abgeänderten Anwendung (insb. allgemeingültige mathematische Methoden aus Mustererkennung und Erkenntnisse aus Fraktaltheorie) weitgehend bestätigt. Es gibt zwar noch etliche Unschärfen im Regelwerk, aber die können durch Beobachten im Laufe der Zeit sicher noch geklärt werden.

      Das Beispiel mit der langen iv ist ein typischer Fall aus der Anwendung der Fraktaltheorie zur Begutachtung einer Schlüsselstelle. Die lange iv als Triangle verletzt eine schwammige (weil nicht final geklärte) Regel und schliesst damit den Impuls als Fraktal aus. Ein Triangle kann jetzt nur noch als Fraktal in einer b-Welle (Flat, Zigzag) oder x2-Welle vorkommen. Ausgehend von dieser Überlegung müssen jetzt geeignete Muster gefunden werden. Erst als Abschluss erfolgt die Zählung zur Verifikation der gefundenen Struktur.

      Löschen
  3. Das hört sich sehr beindruckend an. Mit Fraktalen habe ich mich bisher nicht auseinandergesetzt.

    Deinen Aussagen kann man entnehmen, dass Du sehr wahrscheinlich ein "Perfektionistischer Analyst" bist :-). Das merkt man auch an Deinen klaren Analysen.

    Mach weiter so. Hoffe nur, dass Dich die ganze Fragerei hier nicht irgendwann mal zu sehr nervt.

    AntwortenLöschen
  4. In der Overnight-Indikation ist nicht viel Erwähnenswertes passiert. Seit dem gestrigen Peak bei 9788 scheint ein Abwärts-Flat zu laufen mit a=9646, b=9733. Die c ist nach der i=9673 in der ii (bisher 9729, MOB 9733). Das 100er Ziel der c wäre bei 9590, was für ein Zigzag-X-Flat (w=9615, x=9788) seit 9900 und damit eine hellgrüne ii eines EDTs sprechen würde.

    Eine direkte Fortsetzung der Aufwärtsbewegung passt nicht ins Bild, da mit der oben erwähnten a (9646) ganz knapp eine mögliche x (9647) und die 0-b-Linie des Peak-Anstieg gebrochen wurde.

    Bestätigt sich der EDT-Count, dann kann der Zielbereich des DAX auf 9900 bis 9450 eingegrenzt werden, wobei der obere Wert wegen der oberen grünen Eindämmungslinie rein theoretischer Natur sein dürfte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die 9450 müssen natürlich 10450 heißen.

      Löschen
  5. MOB 9733 ist durch. was kann das jetzt noch sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke das ist immer noch die b des oben erwähnten Flats.

      Löschen
  6. ein astreiner Impuls von 9687 beginnend. kann das gestern von 9613 bis 9788 doch eine 1 gewesen sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann die gestrige Aufwärtsbewegung nur als Doppelzigzag zählen. Es fehlt einfach die iv.

      Löschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich weiss nicht, aber für mich sieht das nicht so aus, als wenn er erst runter gehen würde vor dem Durchstarten. Sieht mir eher nach einer umgekehrten 'Strategie' aus; Erst etwas hoch (vllt in den Bereich 99xx) und dann runterfallen.

      Löschen
    2. Das könnte ein Aufwärtsflat als b/x sein

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo robby, was denkst Du wie weit kann die c noch fallen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einer c würde ich ein neues Tief im Bereich 9560-9615 erwarten

      Löschen
  10. in diesem Fall wären wir dann in der 2 der c ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre die c der hellgrünen ii des skizzierten EDTs

      Löschen
  11. hallo robby
    was würde denn im weiteren verlauf passieren,wenn der dax die c im bereich 9560-9615 anläuft?würde der dax dann nach oben ausbrechen über 10000 pkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wird einen Bereich zwischen 9900 und der dunkelgrünen oberen Eindämmungslinie anlaufen. Das Potenzial nach oben ist begrenzt - es steht der Ausbruch nach unten an.

      Löschen

Anzeige