while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } DAX-Wahlrallye im Anmarsch ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Donnerstag, 18. August 2016

DAX-Wahlrallye im Anmarsch ?

Die kurze Einschätzung der Lage


Der DAX scheint es mit dem Schwungholen richtig ernst zu meinen. Die internen Strukturen der gestrigen Korrektur bis 10513 sowie des folgenden korrektiven Anstiegs sind starke Indizien für einen noch ausstehenden kräftigen Schub oberhalb 11431 – und dies, obwohl der DAX bereits alle seine Ziele erledigt hat und der Anstieg theoretisch sogar beendet sein könnte. Ist eine US-Wahlrallye bis Anfang November im Anmarsch ?

Anzeige




Seit Abschluss der blauen A bzw. grünen A/W als Flat bei 9300 läuft entweder eine blaue B als Flat oder eine grüne B/X als Triangle. In der blauen B bzw. grünen B/X könnte die lila B bzw. lila C kurz vor dem Abschluss stehen.

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die ein Flat mit roter A bei 10524, roter B bei 9155 und der roten C (bisher 10807) bildet. Die violette 0-b-Linie als Ziel der lila B bzw. C wurde planmässig abgearbeitet. Das Maximalziel der lila B wäre bei 11431, es verdichten sich die Anzeichen für eine lila C mit Abschluss oberhalb 11431.

Die internen Strukturen der roten C lassen sich mehrdeutig impulsiv interpretieren – aufgrund der aktuellen Entwicklungen tauschen Haupt- und Nebenvariante die Rollen.

Impuls mit gedehnter Welle v (farbig umrandete Beschriftung, blauer Pfad, Hauptvariante)
Die blaue i=9718, blaue ii=9302 (orangene a=9213, orangene b=9811, orangene c=9302), kurze blaue iii=10164 sowie blaue iv=9921 sind bereits abgeschlossen. Die blaue v ist in diesem Szenario als gedehnte Welle zu erwarten und steht knapp vor der 161er Ausdehnung als Mindestziel (10832 - lila Fibos).

Die blaue v ist nach der orangenen i=10474, orangenen ii=10092 und kurzen orangenen iii=10741 in der orangenen iv. Diese verläuft als Expanding Triangle (orangene Eindämmungslinien mit grauer a=10631, graue b=10807, grauer c=10513). Die graue d sollte oberhalb 10807 enden, der Zielbereich der grauen e liegt zwischen 10588 (graue Fibos) und 10474 (MOB) angekommen. Die orangene v kann wegen der kurzen orangenen iii nur als kurze (Maximalziel 10989 – ausgehend vom Mindestziel 10588; orangener Pfad) oder gedehnte Welle (Mindestziel 11482 – ausgehend vom Mindestziel 10588; blauer Pfad) laufen und wird die blaue v oberhalb 10807 abschliessen und die Voraussetzung für den Start der lila C bzw. lila D schaffen. Dabei wäre das Expanding Triangle ein starkes Indiz für eine gedehnte orangene v und damit einen Anstieg der lila C oberhalb 11431.

Ein Abschluss bei 10513 als orangene Alt: iv wäre von den Fibo-Ausdehnungen her möglich, jedoch passen sowohl die graue w und graue y als auch der korrektive Anstieg seit 10513 von ihren internen Strukturen her nicht zusammen. Aus diesem Grund kann diese Variante und damit auch eine kurze rote C bis maximal 10914 so gut wie ad acta gelegt werden.

Impuls mit gedehnter Welle iii (normale Beschriftung, grauer Pfad, Nebenvariante)
Die rote C kann mit der blauen i=9718, blauen ii=9302 (orangene a=9213, orangene b=9811, orangene c=9302), blauen iii=10474 und blauen iv=10092 gezählt werden. Die blaue v hat bisher 10807 erreicht und hat nach der orangenen i=10741 vermutlich auch die orangene ii (mit grauer w=10631, grauer x=10807, grauer y=10513) in ihrem Zielbereich (23er Mindestziel 10588 sowie 38er Idealziel 10493 - graue Fibos) beendet. Allerdings passen weder die internen Strukturen der grauen w und y noch der korrektive Anstieg ab 10513 zu dieser Zählweise. Nach der orangenen ii stehen noch zwei Hochs im Rahmen der orangenen iii (Zielbereich zwischen 10811 und 11162 - ausgehend von 10513) und orangenen v an, bevor die lila C bzw. lila D starten könnte.

Die Alternativen wären ein Abschluss der blauen Alt: v/roten Alt: C (hellgrüner Pfad) oder orangenen i eines EDTs (lila Eindämmungslinie, farbig hinterlegte Beschriftung, türkisfarbener Pfad) bei 10807. Diese Alternativen lassen sich nicht mit den internen Strukturen des Anstiegs von 10092 bis 10807 erklären - können aber auch nicht final ausgeschlossen werden. Im Falle eines EDTs würde sich die orangene ii wegen des Bruchs der lila Eindämmungslinie auch noch etwas weiter nach unten ausdehnen.

Fazit:
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern. Der DAX hat sein Mindestziel - violette 0-b-Linie – abgearbeitet und könnte auch bereits fertig sein. Dennoch deuten die internen Strukturen seit dem Zwischenhoch 10741 auf einen bevorstehenden Anstieg oberhalb 11431 hin, was aber noch nicht bestätigt wurde. Der DJI ist noch nicht am Ziel - hellgrüne Trendlinie oberhalb 1868x - angekommen und prägt in seinem zähen Anstieg auch den Abschluss im DAX. Zeitlich kann sich der langsame Anstieg durchaus noch etwas ausdehnen. Nachhaltig ist der Anstieg zur violetten 0-b-Linie nicht - es drohen sowohl im DAX als auch im DJI heftige Rücksetzer unterhalb 8695 bzw. 16000.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige



Kommentare:

  1. Hallo Robby,
    ich verfolge deine wirklich unglaublich aufwendigen Analysen seit Monaten und habe insgeheim immer erhofft, irgendwann EW einmal technisch so gut umsetzen zu können wie du es tust. Das wird wohl noch Jahre dauern oder nie eintreten.
    Seit soeben aber bin ich baff, einfach nur baff.
    Während der letzten Tage deutete alles auf das große Finale hin und nun dreht das Szenario um 180°. Natürlich hast du das immer auch in Betracht gezogen, aber eine so große (vorläufige) Verlängerung des Anstiegs reduziert die Analysen fast schon auf 50:50 (= Münzwurf) und lässt mich desillusioniert zurück...
    Dennoch herzlichen Dank für deine täglichen Mühen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht wirklich eine grosse Änderung des Szenarios - ob aus einer b-Welle ein Expanding oder Running Triangle wird ist nur eine Randnotiz. EW basiert auf dem mathematischen Modell der chaotischen Systeme, wo auch der berühmte Flügelschlag eines Schmetterlings in Afrika einen Hurrikan in der Karibik auslösen kann.

      So einen Flügelschlag haben wir gestern gesehen. Hätten wir gestern ein weiteres Tief unter 10513 gesehen wären die jetzigen Nebenvarianten und ein baldiger Abschluss im Fokus gewesen.

      Im Übrigen: das Tief unter 8695 bleibt in allen Varianten bestehen.

      Löschen
    2. Na ja, auch eine Wettervorhersage basiert auf ähnlichen mathematischen Modellen, ist aber in seiner Prognosequalität für z.B. 5 Tage offensichtlicher verlässlicher als die EW-Theorie. Es verwundert schon, dass in diesem Blog die Prognosequalität kaum ein Thema ist.

      Löschen
    3. Dafür erreicht die EW-Methode eine Prognosequalität über etliche Monate. Seit Erreichen des Tiefs 8695 steht fest, das es zwingend ein weiteres Tief geben muss - wie sieht das Wetter in 6 Monaten aus ?

      Löschen
    4. So wie ich die EW-Methode bisher verstanden habe, liefert sie eben keine Prognose für einen bestimmten Zeitpunkt.Das nächste Tief mag also kommen. Nur wann? Die Meteorologie weiß um ihre Grenzen und hält sich bei konkreten Langfristprognosen d zurück.Übrigens auch, weil sie um die möglichen langfristigen Auswirkungen eines Flügelschlages eines Schmetterlings weiß. Allerdings würde jeder Meteorologe auch bei schönstem Sommerwetter die Aussage wagen :"Das nächste Schnee wird kommen - aber wann?" (Dazu braucht es übrigens auch keinen Meterologen).

      Aber ist es das, was wir unter einer hohen Prognosequalität verstehen wollen? Das soll hier übrigens keine "never ending" Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen. Aber nach mehr als 10 Monaten, die ich diesen Blog lese und durchaus schätze, seien mir die kritischen Anmerkungen erlaubt.

      Löschen
    5. Der Vergleich zwischen EW und dem Wetter zeigt ein grundsätzliches Missverständnis der EW-Aussagen und eine falsche Erwartungshaltung auf.

      Das Wetter spielt sich in einem gleichbleibenden System ab. Die Wettervorhersagen sind grundsätzlich kurzfristig und auf zeitlicher Detaillierung ausgerichtet. Langfristaussagen sind nicht möglich.

      Preisbildung an der Börse ist ein permanent wachsendes System. EW ist grundsätzlich mittel- und langfristig ausgerichtet und ohne zeitliche Aussage. Kurzfristaussagen mit exakten Zeitangaben sind nicht möglich.

      Unter Beachtung dieser Unterschiede leistet EW unglaublich viel: alleine schon zu wissen, dass ein einem permanent steigenden Markt nach Abschluss der aktuellen Aufwärtsbewegung ein weiteres Tief, eine kräftige Erholung und dann erst der finale Rutsch ansteht ist von unglaublichen Wert.

      Löschen
    6. Bei den Diskussionen in diesem Blog geht es allerdings größtenteils um kurzfristige Entwicklungen. Hier wird Handlungsorientierung für die Trades der nächsten Tage, der nächsten 1-2 Wochen gesucht. Von daher ist hier der Anspruch an die EW- Methode schon mit dem eines Börsen-Wetterberichts vergleichbar.

      Löschen
    7. Deswegen sind auch diejenigen die die EW-Aussagen verstanden haben beim Rutsch unter 10588 long eingestiegen ...

      Löschen
  2. Dieses Szenario ist nach aller Erfahrung eigentlich naheliegend. Der DAX hat die letzten Tage lehrbuchmässig auf hohem Niveau konsolidiert. Das Sentiment ist noch nicht in einer Übertreibungsphase und deshalb fehlt noch eine letzte Aufwärtsbewegung. Aber deutlich über 11.000 wird es nicht gehen, denn es gibt bereits erste Warnsignale von einzelnen Aktien: Zum Beispiel werden die aktuellen Produktionsprobleme bei VW bis jetzt komplett ausgepreist und vage Fusionsabsichten bei Linde ziemlich überbewertet. SAP ist sogar auf ATH. Andererseits hat zum Beispiel eine Allianz ihr Brexitgap noch nicht wieder geschlossen und könnte noch bis 140 laufen. Dann ist wahrscheinlich schon September und Zeit auszusteigen. Spätestens im Oktober droht durch die saisonale Verbilligung des Öls weiteres Ungemach. Gruß von Elafonissi

    AntwortenLöschen
  3. In der Overnight-Indikation ist nicht viel passiert. Es ist immer noch von einer laufenden grauen d eines Expanding Triangle (orangene Eindämmungslinien mit grauer a=10631, graue b=10807, grauer c=10513) auszugehen. Die graue d – und damit das Expanding Triangle – ist aber erst oberhalb 10807 bestätigt. Dreht der DAX vorher müsste bei einem neuen Tief unter 10513 wieder die alte Hauptvariante präferiert werden.

    In der grauen d kann eine a bei 10627, eine b bei 10547 und eine laufende c mit i=10608, ii=10569 gezählt werden.

    Sehr gute Orientierung bietet weiterhin der DJI, wo der impulsive Verlauf geradezu auf Schienen läuft. Mit dem Hoch 10668 wurde die i der grauen iii (Mindestziel 18755) abgeschlossen. Die 18467 passen zu einer ii und der laufende Anstieg kann bereits die zugehörige iii mit Mindestziel 18730 sein.

    AntwortenLöschen
  4. deine markanten "Headlines" werden immer besser, ebenso dein Dax Schwenk auf die potentiellen 10400 was konform mit diversen anderen Chartisten ist. Ein Dank and deine profunden aber auch sehr flexiblen/sich schnell ändernden Analysen.

    Jo

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann diese kritischen Anmerkungen bestens verstehen. Robby mag hervorragende EW-Analysen erstellen. Und doch umfassen diese in der Regel ausreichend Varianten, so dass jede Bewegung, geht sie nun nach oben oder unten, begründet werden kann. Wer mit der EW-Theorie nicht nur aus intellektueller Freude arbeitet, sondern verlässliche Prognosen zum Handeln erwartet, hat es auch nicht viel leichter als ein Charttechniker. Zumal es durchaus einen Unterschied macht, ob das Tief unter 8695 jetzt oder in einem halben Jahr kommt. Das Warten auf das Tief hat durchaus seinen Preis ... Grüße, Joker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Warten hat nur dann einen Preis wenn man voreilig handelt. An signifikanten Wendepunkten wird auch die Variantenvielfalt kleiner.

      Die vielen Varianten zeigen immer mögliche Einstiege in Trendrichtung, nicht jedoch mögliche Trades entgegen der Trendrichtung auf (was häufig nicht verstanden wird).

      Löschen
  6. Hoi Robby es freut mich zu lesen, dass du nun doch eine Variante ueber 114xx siehst. Ist auch mein praeferiertes Szenario...bin long seit vorgestern 520. stop auf der 450

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ist es zu früh das Fell des Bären zu zerlegen. Er muss erst noch geschossen werden.
      Dazu ist jetzt ein korrektives Hoch über 10807 notwendig.

      Löschen
    2. Das hat sich wohl mittlerweile erledigt.
      TheTick

      Löschen
    3. Nein - solange der DAX oberhalb 10474 bleibt ist die graue d gültig

      Löschen
    4. Ich dachte oberhalb 513?
      "Dreht der DAX vorher müsste bei einem neuen Tief unter 10513 wieder die alte Hauptvariante präferiert werden."

      Löschen
    5. Unterhalb 10513 muss der Count zu einer grauen y passen - das wird mit dem heutigen Anstieg schwierig

      Löschen
    6. Ah, ok. Zählst Du den Verlauf seit dem Hoch um 9 Uhr impulsiv?

      Löschen
    7. d.h. szenario mit grauer y ("ad acta") wieder aktiv mit xx914 ziel ?? ano

      Löschen
    8. Das sieht seit 9 Uhr nach Abwärtsimpulses aus

      Löschen
    9. das deutet doch auf eine ende der Bewegung hin oder?

      Löschen
    10. Sieht aus, als wenn wir in der iii wären jetzt. Damit könnte die 474 fallen, oder kannst Du schon ansatzweise fertig zählen?

      Löschen
    11. Was heißt das nun Robby, wenn es nun doch eher nach Abwärtsimpuls aussieht? Auf welche Marke fällt der Dax vorraussichtlich erstmal?
      Gruß, Christian

      Löschen
    12. Der Impuls sieht noch nicht fertig aus. Klar ist nur das das Expanding Triangle nicht mehr gültig ist. Die untere orangene Eindämmungslinie ist nicht mehr vor 10474 zu erreichen.

      Damit ist eine laufende orangene ii die wahrscheinlichste Variante. Wegen des korrektiven Rücksetzers seit dem gestrigen Hoch bei 10627 dürfte das aktuell eine überschiessende b sein, die weiteres Potenzial nach unten bringt.

      Damit dürften wieder der alte Zielbereich gültig sein - unterhalb 11k.

      Löschen
    13. Das Doppeltop wurde aktiviert, also geht es bis 10474

      Löschen
  7. Manche konktreten Trades werde aus ganz anderen Gründen eingegangen.
    Die Motivationsschübe sind unglaublich effektiv;;
    Und der Lerneffekt erst. Dafür wied die nächste Spende warten müssen. Kein finanzieller Gewinn in Sicht. lach.

    LG soko1

    AntwortenLöschen
  8. Sind wir jetzt wieder in der alten Variante oder bleibt es bei der neuen
    Ausrichtung mit Ziel über 11431?

    Gruß Rastlos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dürfte die alte Variante sein und dort vermutlich das farbig hinterlegte EDT.

      Löschen
    2. Ist das die hellblaue Linie?

      Löschen
    3. Ja - das ist der türkisfarbene Pfad

      Löschen
  9. Für die iv einer c dauert der Anstieg mittlerweile zu lange. Es könnte bei 10497 ein Zigzag abgeschlossen worden sein und bereits eine Aufwärts-c laufen.

    AntwortenLöschen
  10. Was bedeutet "Aufwärts-c". Welche wäre das? Ist sie im Chart erwähnt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist nicht im Chart erwähnt. Die 10513 sehe ich als (graue) a an und derzeit läuft eine (graue) b mit a=10627, b=10497 und eventuell laufender c.

      Löschen
    2. Aber was ist mit dem nicht impulsiven Abschluss bei 10497 ?

      Löschen
    3. Es fehlt dann noch eine Abwärts-c

      Löschen
    4. Bis wo müsste die dann ungefähr laufen?

      Löschen
    5. Die muss ein neues Tief machen

      Löschen
    6. Die Aufwärts-c läuft auch korrektiv, oder? Sieht für mich so aus, als wenn wir die a und die b gesehen hätten und die c jetzt laufen könnte. Könnte zeitlich gut hinkommen bis die US Vorbörse um 14:30 aufmacht, ggfs. bis 15:30.

      Löschen
    7. kann das tief oberhalb 474 bleiben?

      Löschen
    8. Die Aufwärts-c sollte impulsiv sein. Wie tief dann die Abwärts-c geht wird sich zeigen

      Löschen
    9. Hallo,
      das war noch keine Aufwärts c (bis 10580) oder?. mir fehlt die v und iv ?
      muß die abwärts c auch 5 wellig werden?
      kb

      Löschen
    10. Das kann auch ein Impuls sein mit gedehnter v

      Löschen
  11. ist das tief jetzt drin deiner Meinung nach?

    AntwortenLöschen
  12. @ Robby,

    schließt du eigentlich aus, daß das was wir da seit 9.155 Pkt. gesehen haben, auch ein doppel oder Triple-Zig-Zag ist bzw. werden kann?

    Gruß!

    Wahrheitsliebender

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - ein Zigzagmuster macht keinen Sinn

      Löschen
    2. Der gesamte momentane Rücklauf ist für mich entweder eine a oder eine B. Im Hoch oben, wurde damit entweder eine weitere A, C oder eine 1 abgeschlossen (es wurde aber in jedem Fall eine Welle impulsiv abgeschlossen).

      Die natürlichen Rücklauf-Ziele der a oder B befinden sich bei 10.480 - 10448 = EMA 50 im 4-Std.-Chart und das Mittlere Bollinger auf Tagesbasis. Beide fanden im Rahmen des lfd. Anstieges seit 9.155 bis dato massive Beachtung!

      Und wenn das nicht reichen sollte, liegt das nächste Ziel direkt darunter = Pullback auf die verlassene große Konsolidierungsflagge nebst GAP-Schluß bei 10.367 Pkt.

      Die Stochastic auf Tagesbasis unterstützt beides, da immer noch erheblich von überverkauft entfernt...

      Wahrheitsliebender

      Löschen
  13. @Wahrheitsliebender, ich denke wir sind in der 4 der 5 der A

    AntwortenLöschen
  14. Ist doch richtig, dass unten noch keiner der Indizes (auch US) fertig ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es könnte sein das im DJI gerade eine Abwärts-c als Expanding EDT läuft. Dann würde auf der Unterseite noch etwas fehlen.

      Löschen
    2. Kannst Du den Dax denn unten schon fertig zählen? Waren das nicht nur 3 Wellen?

      Löschen
    3. Ich gehe von einem korrektiven Tief im Rahmen einer überschiessenden b aus. Die gesamte Abwärtsbewegung lässt sich nur schwer als eine Welle zählen.

      Löschen
    4. Im Dow auf Kassa-Kurs Basis fehlt für mich noch eine C hoch bis zu 18.635 und danach noch eine C runter bis mind. 18.445 Pkt.

      Die C hoch würde dabei die beiden offenen GAPS oben schließen und die auf KASSA-Basis immer noch ungebrochene 0-b-Linie brechen.

      DAX ist demnach unten noch nicht fertig....

      Löschen
    5. Oder halt direkt runter, geht natürlich auch...

      @ Robby

      Was war das was im DJ zuvor zu einem neuen Allzeithoch geführt hat für dich - ein Impuls auf den noch eine Welle 3,4,5 kommen müssen?

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    6. Bin ja schon mal froh, dass mir aufgefallen war, dass es unten nicht so ganz eindeutig ist. Dann hat die tägliche Lektüre ja doch einen Lerneffekt. :)

      Löschen
    7. @Wahrheitsliebender
      Das Allzeithoch war die i der grauen iii der v der orangenen iii in der blauen c.
      Es fehlen also noch eine ganze Reihe von Aufwärtsimpulses.

      Löschen
    8. @ Robby

      Danke. Aber woher wissen wir, daß es oben nicht bereits die 5 in orange der blauen c war...

      Wegen dem korrektiven Rücklauf? Darf der Rücklauf denn nicht korrektiv beginnen?

      Wahrheitsliebender

      Löschen
    9. Wegen dem zeitlich zu langen Rücklauf in der grauen ii. Damit kann das keine iv gewesen sein und wegen der Eindämmungslinie scheidet ein korrektiver Count aus.

      Löschen
  15. zweites tief war mit positiver Divergenz - könnte also unten fertig sein für mich. bestätigt, wenn kurse oberhalb 630/50 kommen

    AntwortenLöschen

Anzeige