while(true) { echo "Kein Javascript aktiviert" ; } Reicht der Schwung im DAX zu einem neuen Hoch ?

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de wurde vom Spam-Filter blockiert. Ein möglicher Grund können sowohl technische Probleme als auch Verstösse gegen die Netiquette oder ein Missbrauch der Kommentarfunktion sein.

Bitte überprüfen Sie Ihre Browsereinstellungen oder Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Sollte das Problem weiterbestehen bitte ich um Kontaktaufnahme per Mail robbys-elliottwellen@online.de. Bis zur Lösung des Problems sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Zugriff eingeschränkt

Der Zugriff auf die Posts und Kommentare im Blog robbys-elliottwellen.de über das Tor-Netzwerk ist nicht erwünscht.

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser. Alternativ sind die Post auch auf der Plattform wallstreet-online.de verfügbar.

Anzeige

Montag, 20. Februar 2017

Reicht der Schwung im DAX zu einem neuen Hoch ?

Die kurze Einschätzung der Lage



Der DAX scheint seit dem Zwischenrücklauf auf 11692 ein Abschlussmuster mit begrenztem Aufwärtspotenzial zu bilden. Der Schwung könnte sogar zu einem erneuten Hoch über 11893 reichen, was aber nicht allzu viel am Gesamtbild verändern würde.

Anzeige




Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der orangenen E/blauen B bzw. C in den letzten vier Wochen. Die orangene E bzw. C bildet ein Doppelflat oder Flat mit lila W/A=10807, lila X/B=9934 sowie lila Y=11893, blauer Pfad) bzw. lila C (grauer Pfad) zum Abschluss der orangenen E/orangenen C (Farbwahl des Pfades ohne Präferenz für eine Zählweise). In beiden Zählweisen sind die Mindestziele bereits abgearbeitet.

Die lila Y/C kann als rote A/I=10798, rote B/II=10350 und rote C/III (blaue i=10490, blaue ii=10474, blaue iii=10738, blaue iv=10632, blaue v=11893) interpretiert werden. Die rote C/III hat alle Ziele – einschliesslich der 161er Ausdehnung bei 11748 - abgearbeitet. Die blaue v kann mit orangener i=10701, orangener ii=10666, orangener iii=11362, orangene iv=11139 sowie orangener v=11893 mit hellgrüner i=11321, hellgrüner ii=11217, hellgrüner iii=11407, hellgrüner iv=11351 und hellgrüner v=11893 als Expanding EDT (hellgrüne Eindämmungslinien) fertig gezählt werden. Der Bruch der grauen 0-b-Linie durch die laufende Abwärtsbewegung unterstützt diese Zählweise, die aber erst unterhalb 11351 bestätigt wäre.

Die Abwärtsbewegung seit 11893 lässt sich – passend zum Start einer blauen C - impulsiv als blaue i/a=11534 und blaue ii/b (bisher 11861 - MOB 11893) interpretieren. Die blaue ii/b kann als Flat mit orangener a=11723, orangener b=11463 sowie orangener c (bisher 11861) gezählt werden. Die orangene c verläuft impulsiv mit hellgrüner i=11605, hellgrüner ii=11546, hellgrüner iii=11848, hellgrüner iv=11692 sowie hellgrüner v (bisher 11861). Die hellgrüne v scheint ein Expanding EDT (graue Eindämmungslinien) zu bilden und hat bei 11861 entweder erst die graue iii oder bereits die graue w der grauen v erreicht. Der Rücklauf seit 11861 sieht korrektiv aus, womit noch ein weiteres Hoch unterhalb 11893 im Rahmen der orangenen c bzw. blauen ii/b fehlen würde (blauer Pfad).

Das Mindestziel einer blauen c liegt unterhalb 11463, das Mindestziel einer blauen iii bei 11432 und die magische Marke (161er Ziel der blauen iii) bei 11279 (orangene Fibos – alle Marken ausgehend von 11861).

Sollte der aktuelle Anstieg ein neues Hoch oberhalb 11893 markieren, so wäre im Rahmen einer lila C bei 11893 die rote III und bei 11463 die rote IV beendet worden. Der laufende Aufwärtsimpuls wäre als rote V zu werten (grauer Pfad).

Nach Abschluss der lila Y oder C und somit der orangenen E/blauen B bzw. orangenen C steht zumindest ein Rutsch unterhalb 8695 an (blauer Pfad).

Fazit:
Auch das heutige Hoch im DJI hat wieder eine neue blaue Eindämmungslinie gebildet und somit erneut für die Erfüllung der Bedingungen des laufenden Anstiegs in beiden Szenarien gesorgt. Alle Ziele auf der Oberseite sind im DJI vollumfänglich abgearbeitet und im DAX lässt sich auch bereits der Start einer impulsiven Abwärtsbewegung identifizieren. Der starke Anstieg im DJI könnte bereits eine Weichenstellung für das sanfte Szenario (zumindest im DJI) und neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16400 sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.


Anzeige



Kommentare:

  1. Guten Abend, ich habe eine bescheidene Frage:
    ab wann ist das Kurzfristszenario ( 1-3 Monate) obsolet ?
    Ich verfolge das hier bereits seit einigen Monaten, auch
    über wallstreet-online und es ist aus meiner persönlichen
    Sicht nichts von dem eingetreten was prognostiziert wurde.
    Vielleicht stimmt auch das angegeben Zeitfenster nicht ?
    Ich kann mir jdenfalls keinen Reim darauf machen .
    Für eine Stellungnahme, die ich als Laie auch verstehe,
    wäre ich sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Peter G

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit mehreren Wochen sind alle Ziele auf der Oberseite abgearbeitet was letztendlich zu einem Shortsignal auf mehreren Zeitebenen geführt hat. Seitdem sehen wir eine langgezogene ansteigende Seitwärtsbewegung wie sie in jedem Anstieg zum Abschluss vorkommen kann. In dieser Phase wurden die Wellen zeitlich stark gedehnt, so dass die ursprüngliche Zeitebene fast nicht mehr als solches erkennbar ist. Die Zeitangaben im Trendkompass sind zur Veranschaulichung gedacht und beziehen sich dabei auf die normale Dauer einer Wellenebene.

      EW macht so gut wie keine zeitlichen Aussagen. Eine zeitliche Streckung wie sie derzeit zu beobachten ist kann jederzeit auftreten.

      Löschen
    2. kann die zeitliche Steckung - worst case - auch bis in den Herbst hinein gehen? Dass es nicht über 12400 gehen sollte hast Du ja schon mehrfach erwähnt.
      Danke.
      JO

      Löschen
    3. Für eine zeitliche Streckung über mehrere Monate ist der Zeitebene zu tief. Außerdem ist sowohl der DAX als auch DJI bereits sehr hoch gelaufen.

      Löschen
  2. Die Overnight-Indikation hat keine neuen Erkenntnisse gebracht. Der DAX befindet sich vermutlich immer noch in der blauen ii/b (MOB 11893) die als Flat verläuft und sich in der orangenen c befindet (hellgrüne i=11605, hellgrüne ii=11546, hellgrüne iii=11848, hellgrüne iv=11692 sowie hellgrüne v (bisher 11861). Der Start der hellgrünen v sieht korrektiv aus und könnte zu einem Expanding EDT passen, das entweder bereits in der grauen v (graue i=11718, graue ii=11693, graue iii= 11756, graue iv=11695, graue v bisher 11861 mit grauer w=11695 und vermutlich laufender x) oder noch in der grauen iv (graue i=11756, graue ii=11695, graue iii=11861, Mindestziel graue iv unterhalb 11756) ist. In beiden Fällen lässt der korrektive Rücklauf seit 11861 ein weiteres Hoch erwarten – unterhalb 11893 als blaue ii/b, oberhalb 11893 als rote V.

    Im DJI kann der Rücklauf seit dem gestrigen Hoch bei 11691 impulsiv gezählt werden, dass wieder eine neue obere blaue Eindämmungslinie gebildet hat. Allerdings ist die letzte v der grauen v wegen der kurzen Rückläufe fasst nicht mehr zählbar und es ist unklar ob sich dahinter eine Impulsauffächerung oder ein Zigzag-Muster verbirgt. Weitere ausstehende Hochs im Rahmen dieser v sind genauso gut möglich wie eine bereits laufende rote 4.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Robby, nicht bischen lang für eine iv?

      Löschen
    2. Reicht das Hoch oder zu korrektiv :) ?

      Oliver

      Löschen
  3. Wenn das jetzt die i der v wird, krieg ich die Kotze

    AntwortenLöschen
  4. alle jemals irgendwie potentiell genannten Ziele auf der Oberseite werden regelmäßig erreicht von daher passt es man muss die Texte nur zu deuten wissen und den Trendkompass vergessen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die potentiell genannten Ziele auf der Oberseite werden schon seit Wochen immer überboten ....

      Löschen
    2. ja erreicht und überboten und dann gibt es neue Ziele

      Löschen
  5. Servus Robby!

    Post gestern von dir, 23.30 h: EW macht so gut wie keine zeitlichen Aussagen. Eine zeitliche Streckung wie sie derzeit zu beobachten ist kann jederzeit auftreten......
    Was viele hier eben belastet, bewegt, ist der EW-Trendkompass + die Kommentare, in dem du eben doch zeitliche Ziele angibst (wenn auch wage, oben fertig.....) und wohl auch viele danach traden.....
    Denke, daran muss gearbeitet werden, vG, QUAX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Trendkompass reflektiert die Signale aufgrund der Wellenebene. Da EW keine Angabe zum Faktor Zeit beinhaltet sind die Zeitabgaben in Trendkompass Synonyme für die Wellenebenen. Würden hier keine exemplarischen Zeitabgaben stehen würde das vermutlich von vielen nicht verstanden werden.

      Übrigens ist der Trendkompass auch nur deshalb hier auf der Seite weil in der Vergangenheit sowohl Charts als auch Texte immer wieder nicht verstanden wurden. Aus reiner Darstellungssicht ist der Kompass überflüssig.

      Wenn der Kompass zu viel verwirrt kann ich ihn auch weglassen.

      Was ich schon lange nicht mehr verstehe ist: seit Wochen sind zwei Verläufe im Chart (grauer und blauer Pfad), seit Wochen steht der Hinweis im Text das beiden Pfade gleichermassen wahrscheinlich ist - warum werden weder die Texte ausreichend gründlich gelesen noch die Charts richtig angesehen ?

      Löschen
  6. Sodele - im Dax sind die 11.896 (MoB) im Xetra erreicht.

    AntwortenLöschen
  7. 11893 sind gerissen. Heißt das wir sind in der roten V und das Falltür Szenario gilt?

    Gruß
    Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist die rote V - das Szenario im DAX ist offen

      Löschen
  8. Es wird doch aber immer von Robby ganz klar gesagt, wo der Deckel drauf ist und das auf den verschiedensten Ebenen aus EW Sicht die Sache fertig ist.
    Alles andere ist doch nur Kür und Zusatz.

    Gruß DT

    AntwortenLöschen
  9. Über 11400 ist erstmal alles Long, da kann/konnte man jeden Rücklauf als Einstieg betrachten. Zur Sicherung einen Put im Centbereich hinterlegen, der eventuell starke Einbrüche auffängt. So konnte man keine Verluste machen, der Long(KO) hat ja immer mehr zugelegt, als der Put (OS) verliert. Und kracht es mal richtig, fliegt der Long bei 10350 raus und der Put könnte greifen, wobei man natürlich dann auch Sl setzen muss. Wer unter 11500 rein ist, hat gar nichts zu befürchten, im Bereich 11620 einen Stopp für den Long setzen, oder Ausbrüche wie heute mitnehmen und bei Rückläufen wieder long gehen. Bis der Trend sein Ende findet.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Robby, auch wenn du hier einen reinen EW Blog hast und auch keine anderen Analysen willst, so würde ich gern meine Analyse von letzter Woche noch einmal hier einbringen.
    Stand 13.02.17 ca.20Uhr, es sollten 11845 angelaufen werden und dann Richtung 11730-05 fallen, ab dort eine Erholung und so lang 823 halten noch die 11705-676 kommen, ab dieser Marke Richtung 11923
    Ich denke es wäre auch für dich von Vorteil deine EW Analyse mit anderen Methoden zu kombinieren, denn das haben weit mehr erfolgreiche Trader erkannt als du vielleicht denkst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was kommt nu?

      Löschen
    2. Ich wiederhole es hier immer wieder:
      das ist ein EW und kein Trading Blog.

      Es geht hier im Blog ausschließlich um die regelkonforme Anwendung von EW. Es findet hier im Blog keine Verknüpfung mit anderen Methoden statt. Es gibt hier im Blog keine Trading- Hinweise.

      Das richtige nutzen der Analysen ist jedem selber überlassen. Dazu gehört ein Grundverständnis der Tradingtechniken sowie auch ein ausreichendes Wissen über die EW-Methode.

      Löschen
  11. @john @sashal :-) Warum habt ihr keine eigenen Blogs, wenn ihr alles vorher wisst? Toll übrigens, dass Eure Kommentare erst dann erfolgen, wenn die 11.893 bereits gebrochen sind ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @kris, vielleicht hab ich das ja, aber das hat hier nichts zu suchen. Und zum zweiten, sagte ich den Weg zur 11700 und dann 11920 bereits am 13.02 somit weit vorher. ;)

    AntwortenLöschen
  13. Neben einer soliden Analyse, zählt auch ein gut gewähltes Money Management. Zum Beispiel sollte der mögliche Gewinn mindestens doppelt so groß sein, wie der Verlust. Erst dann wird man langfristig Erfolg an der Börse haben. Subjektives Empfinden und Handeln ist eher kontraproduktiv. @Robby: Ich finde es wirklich Klasse, mit welcher Emsigkeit und im Detail du deine Analysen aufbereitest. Ich selbst nutze die EW Theorie, um gute Einstiegspunkte mit einem guten Chance / Risiko Verhältnis zu bestimmen. Ich würde mir wünschen, dass hier mehr konstruktive Kritiken zu den Analysen gibt. Wer eine komplett andere Marktbetrachtung ins Auge fasst, der sollte hier eher ein stiller Mitleser sein.

    AntwortenLöschen
  14. Trump hält am 28.02 ne Rede vor dem Kongress ....da freuen sich jetzt alle erstmal drauf da man erwartet dass er wieder was von phänomenalen Steuersenkungen etc erzählt.....danach beginnen aber die Mühen der Ebene....dann sollte so langsam Ernüchterung eintreten

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Robby,
    nachdem die Marke 11893(MOB) überwunden wurde, ist jetzt bis 12404 Niemandsland und es kann in diesem Bereich jederzeit drehen, oder siehst Du noch andere relevante Marke zwischen 11893 und 12404?
    Danke für ein kurzes Feedback von Dir
    Jörn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwischen 11893 und 12404 ist Niemandsland. Es gibt einfach keine sinnvolle Marke mehr.

      Löschen
    2. Hallo Robby. Wir befinden uns also voraussichtlich jetzt in der roten V. Auch auf die Gefahr hin, dass die Frage bestimmt schon mal gestellt wurde: Muss der Beginn des Abschlusses der roten V zwingend impulsiv erfolgen, oder kann darf es auch korrektiv erfolgen? (frage kommt daher weil es nun keine sinnvolle Marke mehr gibt zwischen 11893 und 12404): Bei welcher (Short) Marke wäre die rote V bestätigt? Danke und LG Thorsten

      Löschen
    3. Die rote V könnte in einem EDT auch korrektiv starten. Bislang gibt es an einem Impuls aber keinen begründeten Anlass zum Zweifel.

      Löschen
  16. Wie zählste die Bewegung Robby ?
    Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es sieht aus als ob wir beim DAX noch in der iii der v sind oder ?

      Oliver

      Löschen
    2. Seit dem heutigen Tagestief bei 11797 habe ich Mühe mit einer reiben Impulszählung. Ich kann aber seit 11695 problemlos im 1 Min. Chart ein Triplezigzag zählen (w=11861, x=11797, y=11890, x2=11867, z=11988 mit a=11939 sowie ultrakurzer b=11932). Ein Expanding EDT könnte damit fertig sein.

      Löschen
    3. würde das als Abschlussmuster gelten ?

      Oliver

      Löschen
    4. Das würde als Abschlussmuster gelten. Allerdings wäre die letzte v schon extrem lang im Verhältnis zur iii

      Löschen
  17. Hallo Robbie!

    Wie sieht es da jetzt im DOW aus? Der zeigt seit dem ATH vorhin tatsächlich etwas Schwäche und vielleicht nimmt er sich später auch noch das Kassa Gap vor und schließt dieses. Der Start vom Hoch sieht impulsiv aus. Wie siehst du das?

    Danke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Start vom Hoch kann impulsiv gezählt werden. Mal sehen was der DJI daraus macht.

      Löschen
  18. Hallo Robby, ich verfolge Deinen Blog nun seit ca. 9.600 des letzten Jahres.
    Du warst bis ca. 9.800 short eingedtellt ... so Juni rum.
    Anschliessend mega-short.
    Nun stehen wir bei ca. 12k.
    Das mit den Wellen ist schon interessant ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast Du die Analysen nicht richtig gelesen. Du verwechselt die Beschreibung eines bärischen Musters und einer Signallage mit einer Short-Einstellung.

      Bis zum Bruch der ehemaligen lila 0-b-Linie bei 10800 stand der Trendkompass auf der Kurzebene konstant auf Anstieg. Ab dem Bruch der ehemaligen grünen 0-b-Linie (ca. 10750) während der roten III bis zum Anstieg auf ca. 11400 stand der Trendkompass auf der Ultrakurzfristebene auf Anstieg. Erst seit 11400 ist das Longsignal erloschen. Alles was danach kam war Zugabe.

      Löschen
    2. In den Chart-Bildern die Pfeile seit Monaten immer nach unten, in den Texten die Ziele immer oben. Kann man sich dann aussuchen, coole Strategie!

      Entweder hat der Leser dann die Texte falsch verstanden, oder halt die Chart-Bilder. Jedenfalls war die Analys immer richtig. Stark! ;-)

      top.p

      Löschen
    3. Deswegen gibt es im Chart auch immer mehrere Pfade - auch wenn man es nicht wahrhaben will.

      Löschen

Anzeige